Kommentare zu «Großer starker Bär»

Vielen, vielen Dank für diesen Text.
Meine Freundin ist, so wie ich stark vermute, Borderlinerin. Die Verhaltensweisen passen zumindest 100%ig und regelmäßig habe ich das Gefühl vor einem Kind zu stehen.
Ich habe die Erfahrung gemacht, dass ich mich bisher instinktiv etwa so wie der Bär verhalten habe.
Leider tendiere ich dazu ihr häufiger zu verstehen zu geben ,dass mich ihr Verhalten verletzt. Meist tut ihr das hinterher sehr leid. Aber ich habe ebenfalls die Vermutung, dass sie nach solchen Schüben (sie verschwindet dann oder war sowieso halt mal weg) sich selbst verletzt hat. Ich erkenne keine offenen Anzeichen, aber es gibt ja auch versteckte Methoden. Manchmal blutet sie außerhalb ihrer Regel. Aber das schoben wir bisher auf etwas psychosomatisches. Vielleicht ist es doch was anderes. Sex haben wir in der Zeit nicht, weil es einfach nicht so harmonisch läuft oder sie sich "unsexuell" fühlt. Und überprüfbar ist es für mich auch nicht.
Was ich damit sagen will: Gut möglich ,dass gezeigte Schwäche sich gegen den Borderliner auswirkt.
LG
by Tramper @24.09.2010, 12:14

Hi,
eine Bekannte der ich bisher vertraut habe schuldet mir eine größere Summe Geld (habe quasi einen Kredit für sie aufgenommen welchen sie mir in Raten zurückzahlen wollte).

Jetzt hat sie wohl einen BL Schub. Sie beschuldigt mich sie zur Zahlung zu zwingen, sie auszunehmen, sie abzulinken, sie zu bedrohen und zu beleidigen.

Das einzige was diesem Streit vorausging war, dass ich ihr keine 20€ leihen konnte weil ich nur 5 hatte.

Jetzt meint sie sie müsste mir die Raten von über 200€ nicht mehr zahlen (sie ruiniert damit mich und meine Familie! Und das weiss sie auch!). Sie will zur Polizei und sich da beraten lassen.

Leider habe ich nichts schriftliches bzgl. der Zahlung. Sie selber hätte keinen Kredit bekommen, weil sie in Privatinsolvenz ist, wollte ihr helfen und wie schon erwähnt, ich vertraute ihr.

Wie also reagiere ich auf ihre wirklich provokativen Anschuldigungen die jeder Logik und Realität entbehren? Bisher blieb ich sachlich und ruhig.

Gruß
Uli
by Uli @18.09.2010, 09:21

das alles kenn ich hab ich mal wieder ducrch ver such mal wieder alles und jeden los zuwerden liebe was ist das man ist doch auch so nur ein klotz am bein oder das fünfte rad am wagen so fühl ich mich im moment drum vertreib ich mal wieder alle tuh weh und merk es net mal. und ich spinner nehm mir raus zusagen ich bin geheilt dan kommt wieder ein ich und alle löcher sind da und nichts schaft dich aus dem loch zu hollen so wars bis gestern dan hab ich mir deine hilfe bei suizid durch gelesen und kommischer weis hat mein loch keine 5-6 stunden wie sonst gehalten sondern net mal 1h es ist schön mal was zu lesen was net ein monster in weis geschreiben hat danke
by druidemaik @23.08.2010, 12:45

das kenne ich nur zu gut, bin auch drauf und dran aufzugeben, wenn das so einfach wäreu
by Fuxi @08.07.2010, 12:25

Hallo,
das mit dem großen starken Bär hab ich auch mal gedacht, und ja es funktioniert bei Kinder, es funktioniert auch bei Bordies, aber nicht auf dauer ein Kind entwickelt dann irgendwann sein "ich" und wird erwachsen, aber BDL verliert auf dauer nur ein Ventil sein Hass wegen dem fehlenden ich bleibt und wendet sich dann versterkt gegen sich selbst, es ist bestimmt super als begleitung zu der Findung des "ichs". Aber wenn ich dem Partner vertrauen sollte und mir nicht bin ich noch schlechter das ist doch nicht gut, warum kann er das und ich nicht . Ich weiß nicht da ich noch nie jemanden getroffen habe der nicht bei meinen Spielchen durchgefallen ist ob das wirklich so wird, aber ich denke schon das es so ist weil wir nunmal keine Kinder mehr sind, Er kann dann mit meinem Kind umgehen aber meinen Erwachsenen nicht verstehen.
Hoffe es ist verständlich was ich ausdrücken will.
LG
by @13.05.2010, 11:24

Ich bin Ehemann eine Borderlinerin. Ich habe viel Zeit damit verbracht über Borderline zu recherchieren und herauszufinden wie ich mich am besten verhalten sollte.
Dieser Text "Großer, Starker Bär" ist der erste wirklich Konkrete und für mich äußerst hilfreiche Hinweis auf meine Reaktion die ich haben sollte.
Es ist sicher verdammt schwer immer ruhig zu bleiben, das weiß ich aus meiner Erfahrung. Aber so deutlich habe ich das nie gelesen und gesehen und werde an mir arbeiten um meiner geliebten Frau in ihrer Zerissenheit ein Bär sein zu können.
Zu der nach dem Text angegebenen Email möchte ich sagen. Es gibt Menschen die sich darauf einlassen. Ich zum Beispiel habe als ich meine Frau kennen lernte nicht sofort begriffen was mit ihr los ist, habe aber dann aufgrund extremer Verhaltensweisen herausgefunden was mit ihr los ist und habe mich trotz dieses Wissens entschieden sie zu heiraten und mit ihr die Herausforderung anzunehmen. Sie ist eine wundervolle Frau die halt manchmal keine Kontrolle mehr über sich hat. Dann bin ich da und versuche ihr die nötige Stärke zu geben.
Das Problem ist nur das das Thema Borderline so komplex und kompliziert ist und einfach zu wenig bekannt ist.
Es ist sicher so das die meisten Menschen nicht damit umgehen wollen. Aber es gibt welche die stark sind.
by markus @09.02.2010, 15:09

Ich bin Borderlinerin und hatte erst gestern einen dieser Ausraster. Dieser hat alle übetroffen. ich hab auf der Straße gestanden und geschrien, dass ich mich umbringen werde. ich haben meinen Kopf gegen Wände geschlagen. ich haben einen guten Freund getreten und beschimpft. Alles kam plötzlich hoch. dabei bin ich sonst immer zu allen sehr lieb, mache viel für andere usw. ich schäme mich so, es tut mir alles so leid.Der Text hier hat mir sehr geholfen. Danke!!
by laura @20.11.2009, 18:54

ich habe eine Tochter
sie ist 21 Jahre alt und - ich denke Boderliner -
Sie hat einen 11 Monate alten Sohn.
Zwischen Kerstin und uns gibt es sehr sehr viel
Streit und Kerstin wird auch handgreiflich uns
gegenüber. Der Kleine bekommt diese Ausraster
von seiner Mutter natürlich mit. Was kann ich machen?

Ich danke allen für Zuschriften.
Anita
by anita @09.09.2009, 19:02

hallo,

mein partner ist würde ich sagen zu 99% borderliner.

die verbalen ausraster nahmen immer mehr zu. noch nie war ich emotional, denken und fühlen fast 24 stunden beschäftigt, selbst im schlaf, habe viel über borderline, auch partner von borderline gelesen. leider gibt es in 2 monaten eine gerichtsverhandlung. er hat mich geschlagen und mit händen und jkabel versucht um zubringen. ich bin nur sekunden den tot entgangen, konnte flüchten.er sieht bis heute die sache so: das ich schuld daran bin wie die beziehung war, das er immer allein war, das ich ihn soweit gebracht habe das er so ist und das er die tat begangen hat. bei der anzeigei kam raus das er wenige wochen bevor er mich kennen lernte eine andere partnerin geschlagen hat. er war auf bewährung, all das wußte ich nicht.während der bewährung hat er die tat an mi begangen.

ich suche kontakt zu frauen die ähnliches erlebt haben. ich weiß nicht ob es liebe ist oder einfach nur krank von mir das ich immer noch glaube ich schaffe das mit ihm, dabei fehlt mir schon seit anfang 2008 buchstäblich die kraft, habemich selbst schon fast aufgegeben. wiir kommen nicht von einander los.
by brigitte slowik @24.07.2009, 21:05

Aber wann liebt ein Boderliner? Woher weiß ich, dass bzw. ob es nicht nur eine von vielen Romanzen ist, in denen es nicht um eine Person an sich geht?
by P @24.03.2009, 14:21

Zur Kommentar über mir: Seelenverwandtschaft ist mit Sicherheit kein blabla. Bin vor Monaten meiner grossen Liebe begegnet. 4 oder 5 mal ist sie nun schon weggerannt. Zu allererst geschah es, dass ich einmal in der Nacht angerufen habe, als ich sie so sehr vermisste, dass die Sehnsucht unerträglich wurde, und sie anflehte, schon eher zu mir zu ziehen (Sie lebt in Schleswig, ich in Graz), und als mein Flehen und mein Weinen, das aus tiefster Seele kam, und somit keine Trotzreaktion war (also nicht im Sinne von Borderline??) nicht so ankam, wie ich es wollte, drohte ich emotional aus der Fassung mit Selbstmord, und es würde an ihrer Tochter liegen, dass sie nicht schon eher sondern erst in Monaten für immer bei mir sein könne. Sie bekam Angst, schrieb sie mir, und machte Schluss. Nach einer Woche meldete sie sich wieder, und ein Monat später zogen wir in Graz tatsächlich zusammen. Doch es ging nur ein Monat gut. Ich habe sicherlich viel dazu beigetragen, denn ich habe uns allen dreien keine Zeit (inclusive ihrer Tochter) gelassen. Grössere Wohnung musste erst gesucht werden, und wir hatten kaum Zeit für Romantik und Sinnlichkeit. Ich reagierte zum Schluss so, dass ich manchmal Nachts die Wohnung verlies, weil ich mich in meinem Wunsch nicht angenommen fühlte. Doch auch, weil sie ständig wegen ihrer Tochter auf mir rumhackte. Ich sah es doch nur als Wunsch, ich wollte keine tatsächliche Bedrängnis ausüben. Von einen Tag auf den anderen packte sie ihre Sachen, nachdem sie mir am Vortag noch sagte, dass nie etwas zwischen uns stehen würde, und sie um mich kämpft wie eine Löwin. Am Vorabend noch haben wir eng umschlungen geschlafen. Und ein kleiner Auslöser am nächsten Tag (ich sagte, ich habe Angst, dass wir nie wirklich auch unsere Beziehung leben werden können, wenn die elfjährige Tochter so klammert - wobei im Nachhinein betrachtet eigentlich meine grosse Liebe an ihr klammert) war dann der Grund, die Zelte abzubrechen? Ist das nicht auch Borderline von ihr? Wir fanden wieder zusammen, nachdem ich dann 1 Monat gekämpft habe. Fiel an dem Tag, als sie ging in mein tiefstes Loch bisher. War die halbe Zeit nur mehr Krankenstand. Sie wollte ohne ihre Tochter nach Graz zurückkehren, zumindest war das in der Verzweiflung doch nicht ohne mich leben zu können und zu wollen ihre erste Reaktion. Scheiterte aber daran, dass sie den Ex-Mann als unfähig sah, für das Kind zu sorgen. Zog sich dann wieder zurück, um mich zu schützen (?). Weil sie wusste, wie schwer es für mich werden würde, den guten Job zu kündigen und meine Tochter, die nicht bei mir wohnt noch ein Stück mehr zurückzulassen. Eben nur mehr einmal pro Monat Kontakt anstatt alle zwei Wochen. Ich kämpfte aber weiter, und wir fanden erneut zusammen. Sahen uns nach 1,5 weiteren Monaten das erste Mal wieder. Planten nun auf eine Zukunft in Schleswig hin, ich wollte zu ihr ziehen. Wieder ein Einbruch, als es via Messenger und Headset Endlosdiskussionen gab wegen ihrer Tochter, die aber gänzlich unbegründet waren. Denn dieses Kind mochte mich und es würde logischerweise einfach Zeit brauchen, wirklich zusammenzuwachsen. Sie brach wieder ab, wieder das gleiche Shema. Ich im Loch, 1250 km weit weg, wusste es gibt nur de Möglichkeit ihr gegenüberzustehen, sonst ist sie weg. Fuhr diese Wahnsinnsstrecke innerhalb von nicht mal 48 Stunden hin und zurück, um die Gewissheit zu bekommen, dass ich jetzt wirklich ruhigen Gewissens kündigen kann. Dann im Ende Juli war es soweit. Sie kam nach Graz, wir verbachten Zeit mit meienr Tochter und machten Besuche und ich zog zu ihr. Kleine Wohnung in Graz behielt ich wegen meine Tochter (wegen Runterfahren und Abholen).

Schon die ersten Tage machte sie mir Vorwürfe, wir würden nie eine Familie werden, und es waren so viele Kleinigkeiten die mir irgendwie fehlten, um endlich wirklich ankommen zu können. Vielleicht habe ich aber auch nur nach Gründen gesucht, da ich mir ja erwartet habe, die erste Zeit ein wenig auf Händen getragen zu werden. Doch Wutausbrüche morgens wegen meiner Katze und ihren Haaren und weil ich wegen ihrer Tochter eh alles falsch mache, so sehr ich mich auch bemühe, sprachen eine andere Sprache. Irgendwann eskalierte es, und Schuld daran waren nicht die Geldprobleme der Startphase sondern abermals ein sinnlos begonnener Streit wegen ihrer Tochter. Ich beschimpfte sie (Borderline???) als Schlampe und sie war wieder kurzfristig entschlossen, abzubrechen. Wollte Schluss machen, weil das noch niemand zu ihr gesagt hätte. Ich packte das Auto voll, war schon 100 km weiter in Hamburg, als mich mein Vater anrief, der mit ihr gesprochen hatte, und eindringlich sagte ich soll zurückfahren, hätte am besten warten sollen und nicht losfahren sollen, bis er mit ihr gesprochen hat. 4 Wochen später eine Eskalation, noch grösser, wieder weil ich mich im Kreuzzug um ihre Tochter ungerechtfertigt in die Ecke getrieben fühlte. Ich fasste sie bei den Armen und flehte mit Jähzorn zugleich, dass das sie aufhört. Danach weinte sie, ich ging aus dem Raum, um Sekunden später zurückzukehren und zu sagen: Das hast Du verdient, Du Schlampe. Doch ich hab es nicht vorsätzlich gesagt (Borderline???). Eine Woche ging es noch weiter, bis sie mir nach dem gewohnten Shema am Nachmittag noch eine innige Liebeserklärung per SMS machte, um am Abend zu ihrer Ex zu fahren, die angeblich Probleme hatte. Doch sie hat über mich gesprochen, hat mich angeblich schon länger nur schlecht gemacht, und sagte ihr, dass sie sich in der Beziehung nicht mehr wohlfühle. Natürlich hat diese ihr geraten Schluss zu machen. Weil sie ja angeblich auch Angst hätte. Passt mit Intimität in der letzen Woche und Liebesschwüren nicht zusammen! Zwei Tage später war ich wieder am Weg nach Graz, denn es gab kein Herankommen mehr, sie sagte nur: Sie will nicht mehr!

Hintegrundinfo: Hab mich danach noch viel mit ihrer Ex ausgetauscht, sie hat genau das gleiche mit ihr erlebt. Denn auch meine grosse Liebe hatte unkontrollierte Wutausbrüche (Teller am Boden, Tritte gegen Gegenstände, Staubsaugerweitwefen). Und so vieles, was sich im Verhalten und im Umgang (Alles falsch machen wegen ihrem Kind usw.) deckte. Somit fühlte ich mich wieder als normal, denn ich fand auch eine Erklärung für die emotionalen Ausbrüche meinerseits. Weil sich manches tagelang aufstaute. Ist natürlich keine Rechtfertigung dafür. Dann eine Woche später, ich wieder in Graz, all mein Flehen, dass sie mir noch eine Chance gibt umsonst, eine Mail von ihr, dass sie mich genaus vermisst und ihr Herz genauso blutet, aber es so einfach nicht weiterging. Eine Therapie helfen würde. Ich schreib eine lange und ehrliche Mail zurück, und am nächsten Tag liest sie nur einen Satz heraus, der nicht mal so gemeint und angedacht war, und meinte sie würde sehen, dass das mit uns keine Zukunft hat, weil ich das Kind niemals lieben würde, ich würde nur meine Tochter lieben. Sie zieht sich jetzt immer weiter zurück, liest meine Mails zwar noch aber reagiert nicht mehr. Ich kann sie nicht loslassen, weil sie meine grosse Liebe ist, und ich weiss, dass es umgekehrt genauso ist. Suche ich mir einfach die falschen Frauen aus, oder habe ich Borderline? Oder haben wir beide Borderline?? Sie sagte die letzten Wochen wiederholt, mit dieser Liebe kann sie nicht umgehen, und was sei Hass wenn ich das als Liebe bezeichnen würde (emotionale Ausbrüche). Im Gegenzug fühlte ich mich aber sowas von unverstanden, denn ihre emotionalen Ausbrüche habe ich hingenommen, weil ich von mir selbst wusste, dass es manchmal eben nicht anders geht, als eine Planze auszureissen oder einen Teller auf den Boden zu werfen. Ich weiss nur, dass es die Liebe meiens lebens ist, und ich weiss, dass das auf Gegenseitigkeit beruht. Mein Herz und meine Seele spüren, spürten das die ganze Zeit, vom ersten Augenblick weg.

Ich hinterlasse hier meine Mail-Adresse für Gedankenaustausch: sowohl-als-auch@gmx.at

Hoffe, ich lese was!
by Sarah @08.10.2008, 00:08

Heute ist mein Tag!! Das man sich selbst lieben muss um jemanden anderen zu lieben das hatte ich gehört! Aber nie wurde es mir so bewusst wie heute was eigentlich mit mir los ist. Ich bin heute 30 Jahre alt und "mal" Zeit über sich selbst nachzudenken! In fast jeder Beziehung war ich bisher unzufrieden. Mit dem Verliebtsein begann auch die Suche nach dem Haken in dieser Beziehung, solange bis ich eines fand! Die Konsequenz, Beziehungsende! Ich konnte einfach nie glauben dass mich jemand wirklich lieben kann....Bei mir entstand das Gefühl "hab ich es doch gewusst!" Ich fühlte mich denen überlegen! Die einzigen Partner von denen ich nicht lassen konnte waren die die mir -meiner Meinung nach- sehr ähnelten , Seelenverwandtschaftsblabla! Der letzte Freund hat mich so zum grübbeln gebracht, dass ich heute weiß dass ich wohl zu denen gehören die zum einen Massnahmen dagegen antretten sollte und zum anderen einen starken Bären brauchen... Vielen Dank für diese Niederschrift und entschuldigung wenn es schwer war mir zu folgen:)
by alleswirdgut! @03.09.2008, 12:30

hi blossom.du beschreibst das idealbild eines fürsorglichen partners, den sich viele Frauen wünschen - BL hin oder her!aber eine anleitung ist nur dann auch sinnvoll, wenn der partner selbst psychisch stabil ist. und selbst ein psychisch stabiler partner kann mal deutlich in schieflage geraten. der wahre weg führt letztlich nur über einen selbst.ich spreche aus erfahrung, ich hatte solch einen starken bären als partner. aber es ist zwangsläufig, dass der stärkste bär irgendwann zugrundegeht.das klingt vielleicht desillusioniert.aber im gegenteil meine ich: in erster linie bin ich mir selbst ein starker bär geworden, ich habe es geschafft die dämonen zu besiegen!
by vicky @15.08.2008, 06:35

Hi meine freundin ,wie soll ich sagen hat es auch oder einfach(borderlein)Ich muß sagen sie macht es zeit sie 15. ader jetz mit 21 ist es sehr raus gekomen u. ist in behandlung kling.Wir sind zeit 2 j. zu samen u. ich habe sie noch nie so geh sehn wie die tage ich muß sagen es ist nicht leicht als patner aber ich liebe sie über alles u. ich kämfe mit ihr da geken,ich kann die Partner net versten die sich auf u. da von machen.Glar es tut sau weh denn partner so zu sehn ader einfach gehn das bringt nichts,denn sie braunen uns wie die luf zu artmen!Ich leibe sie über alles u. ich bin da wenn sie mich braucht ich kann mir mein leben ohne sie nicht vor stellen.Ich rate allen last eur fraun oder M. nicht im stich sie brauchen euch auf dem langen steinigen weg!!Der mit höen u. tiefen gepflaster sind ader das schaffen wir!:=)mach weiter so Grosser Ber in leibe für .P.M. ich leibe dich üder alles der weiß Löwe
by Der Weiße Löwe @03.08.2008, 22:37

tja intressant nur das ich immer alles machte um zu beruhigen schon lange bevor ich diese krankheit kannte oder wusste was mit ihr los ist nur das sie nichts wollte und einfach ging und auch noch zu anderen männern und mir immer reinfdrückte sie mag keinen sex das is zuviel das ständige lügen betrügen,obwohl man alles tat!!
by ich partner @22.05.2008, 21:25

Ich habe mich auf dieser Seite nur mal informieren wollen. Aber ich habe hier mehr als eine Information gefunden... ein wenig Trost. Meine Freundin ist Borderlinerin und weil sie weiß, das sie in ihren emotionalen Reaktionen verletzend wird, in solchen Momenten, blockt sie mich komplett ab. Sie verweigert jeglichen Kontakt zu mir und wenn ich aber dennoch versuche für sie da zu sein, dann wird es nur noch schlimmer. Dann rutscht sie in ihre suizidale Phase ab. Und das Risiko möchte ich natürlich nicht eingehen. Ich fühle mich immer noch ratlos, was ich machen kann. Aber.... ich finde es gut, mal zu lesen das es wirklich so ist, das kein Borderliner das steuern kann. Ich zweifelte nie an ihren worten (wenn es ihr gut geht) aber es tröstet ein wenig, das es (leider) wirklich so ist.

Also bin ich , wenn überhaupt, der Bär am Himmelszelt, der auf sie scheint in der Dunkelheit.
by Sue @08.04.2008, 22:28

Beim Lesen dieses Textes habe ich - endlich - weinen können. Weinen wegen des Schmerzes in mir, weinen wegen der Sehnsucht, die ausgelöst wurde. Endlich einmal weinen.
by Sascha @28.02.2008, 12:05

endlich habe ich gefunden wonach ich seit Monaten so verbissen gesucht habe. Mehr brauch ich nicht zu wissen. Ich bin tief berührt und erleichtert. Jetzt erst habe ich das Wesentliche verstanden. Meine verzweifelte Ohnmacht hat ein Ende. Meine Verbitterung über mein nicht nachvollziehen können weicht einem tiefen Mitgefühl. Genau das was mir als so absurd unmenschlich erschien, begreife ich jetzt als zutiefst menschliche Regung. verzeiht mir, ich kann meine Dankbarkeit nicht in Worte fassen.
by pumukelinLangstrumpf @19.11.2007, 01:32

Hallo großer Bär!
Ich habe gerade gelesen was Du auf Deiner Seite geschrieben hast. Mein Ex-Freund, den ich immer noch sehr liebe, ist ein Borderliner. Dies war mir in der Beziehung mit aber noch nicht bewusst. Seit 2 Jahren sind wir nun schon getrennt, aber es ist kein Tag vergangen an dem ich nicht an ihn dachte und mir gewunschen habe, dass es ihm gut geht. Vor ein paar erst ist mir durch verschiedene Zufälle klar geworden, was eigentlich mit ihm los ist. Durch Bekannte habe ich erfahren, dass sich in seinen zwischenmenschlichen Beziehungen immer wieder die selben Problematiken aufzeigen und er nach wie vor "eher unglücklich" ist. Was kann ich tun? Wie kann ich ihm helfen? Versuche Kontakt mit ihm aufzunehmen haben bisher nichts gebracht. Einmal nur hat er sich per e-mail gemeldet und auch geschrieben er würde sich gern treffen, weil er viel zu sagen hat. Wie soll auf ihn zugehen ohne ihn zu verschrecken. Ich möchte ihm so gern einen Weg aufzeigen, wie er leichter leben kann. Kannst Du mir einen Rat geben. Er ist die Liebe meines Lebens und ich fühle mich so hilflos.
by Heike @01.08.2007, 20:36

Nach nunmehr drei Monaten völligen Chaos in meinem Kopf erlange ich endlich wieder meine innere Ruhe. Ich konnte nicht verstehen, warum meine Beziehung (die immerhin fast drei Jahre dauerte) nicht funktionierte, wo sie mich doch so sehr liebte, mir sogar in einer kalten Nacht im Pyjama die Straße weinend hinterher lief und mich anflehte, sie nicht zu verlassen, obwohl es der Kerl in ihrem Bett nichtmal für nötig hielt ihre Wohnung zu verlassen, nachdem ich auftauchte. Ihr könnt euch vorstellen, was sie veranstaltete, um ihren Kontrollverlust wieder zu erlangen. Und es war unbeschreiblich geil!!! Trotzdem verstand ich es nicht, wie so viele ihrer unangemessenen Reaktionen. Eine Auseinandersetzung wurde nach dem dritten Satz laut, nicht nachvollziehbare Themensprünge verwirrten mich, ich versuchte zu kontern, dann begann ihr Weinen. Spätestens dann schlug ich zur Beruhigung eine halbe Stunde räumliche Trennung vor, weil mir bewußt war, was gleich folgen wird. Unbeschreiblich große Wut und Zorn. Nach drei Stunden liegen die Nerven blank. Und dann Sex, was sonst. Hätte ich doch gleich haben können. Meint sie. Klar, denn ihre Welt war wieder in Ordnung.
Bislang war mir Borderline fremd und ich konnte mir weder mein noch ihr Verhalten erklären. Eines war mir jedoch klar: ich war ihr verfallen. Ein Bär zu sein war ich nicht im stande.
Eine Frau wie sie zu verlieren, ist wie kalter Entzug.
Ich danke der Autorin dieser sehr aufschlußreichen Seite.
by vorgänger @08.06.2007, 22:03

Meine Partnerin ist Borderliner und auch ich kann die Ausführungen zu dem grossen starken Bären sehr gut nachvollziehen... Ich leide unter den ständigen Wutausbrüchen, Provokationen und Schuldzuweisungen. Anfangs habe ich versucht sachlich zu argumentieren, hat sie nur aggressiver gemacht... Dann habe ich versucht sie in diesen Phasen zu ignorieren, hat sie nur aggressiver gemacht... In den Arm nehmen und festhalten, habe ich auch schon probiert, lässt sich nicht in den Arm nehmen und wird nur noch aggressiver... Ich habe bisher kein Mittel gefunden, um meine Grenzen zu schützen, die sie einfach so überschreitet... Ich liebe sie und möchte mit ihr zusammenbleiben, fühle mich aber wie ein weggeworfenes Spielzeug. Ich funktioniere nicht so, wie sie das erwartet und daher sieht sie keinen Sinn mehr in der Beziehung. Ein immer wiederkehrendes Erlebnis für sie, denn keine Beziehung hielt länger als 6 Monate... Ich möchte ihr zeigen, dass ich für sie da bin, sie liebe und schützen möchte, sie interpretiert das aber als nachlaufen, bedrängen und einengen. Egal, was ich tu, ich mache es in ihren Augen falsch... Das macht mich sehr traurig
by Fred @21.05.2007, 12:18

hallo!der beitrag von der da hat mir sehr gut gefallen. eine reflexion von einem partner zu hören halt auch emotional ist mir sehr nahe gegangen.und genau so was hilft mir persönlich sehr dabei besser verantwortung für mein verhalten zu übernehmen.
durch den ganzen text von blossom und den beiträgen sind mir die verstrickungen meiner derzeitigen hauptprobleme klarer geworden.und das ist wahsinnig viel,wenn man bedenkt,daß diese probleme mal wieder eine suizidale krise hervorgerufen haben.klar geworden sind mir einige kreisläufe.identität(wenn auch unwillentlich)d.h. lebensfähigkeit an jemandem hängen;verlassen werden;innerlich sterben;minderwertigkeitsgefühle und scham über das eigene nicht liebenswürdig sein;angst nichts unter kontrolle zu haben(und wenn man vor lauter angst nicht mehr aus dem Haus gehen kann,vor lauter minderwertigkeitsgefühlen nicht erträgt mit anderen menschen zusammen zu sein,gleishzeitig aber in seiner einsamkeit stirbt,in einem aber nichts mehr ist,was einem sagen,das gefühl geben könnte wer man ist, wer man gestern noch war,aber dafür riesige schmerz-und ekelgegühle im ganzen körper hat..und zudem noch jemanden kennenlernt,mit dem man dann eigentlich doch ein schönes leben haben möchte aber selbst gar nichts mehr glauben kann und eigentlich nur seine eigene zerstörungskraft spürt...na, dann sind selbstmordgedanken halt oft nicht weit entfernt.helfen tut da wirklich auch nur blossoms beschriebene methode von aufschieben und möglichst nicht noch alkohol trinken und so)..faden verloren..bring grad nix zu ende........
mlg
by frotto @15.04.2007, 12:06

will noch etwas ergänzendes dazuschreiben. ich kann wirklich glaub ich mit gutem gewissen sagen das ich die krankheit als freund einer borderlinerin kennengelernt habe, und das mit allen facetten, wobei ich hiermit nicht übertreibe. und ich kann nur sagen es ist wahnsinn. ist bei dem einen oder anderen mehr oder weniger ausgeprägt aber ich glaub ich habe nun endlich genug davon. ich habe einen film erlebt der es wert wäre verfilmt zu werden. da waren die filme "Allein" oder auch "Eine verhängnisvolle Affäre" ein fliegenschiss gegen. ja ich hab es selbst erlebt wie auf diesen seiten so gut beschrieben. ich wurde manipuliert und betrogen, aber ich wusste mich zum glück selbst zu schützen. und ich habe viel meinen freunden zu verdanken, die mir zugehört haben welchen wahnsinn ich erleben durfte. ich hab bestimmt einiges versucht und mir angehörtwie z.b. "ich habe aus fehlern gelernt".. diese erkenntnis hielt ungefähr im maximal bestfall 2 tage.
by Peter @20.02.2007, 20:44

schön zu lesen, aber die realität sieht doch etwas anders aus, wenn es mal nur das ausflippen wäre, also streit suchen oder ähnliches. gruss
by Peter @20.02.2007, 20:34

Erstmal herzlichen Dank für deine homepage. Die ist seit langem DAS BESTE was ich im Netz gefunden habe. So gefühlvoll, klar und reflektiert wie deine Berichte geschrieben sind. Wow. Du hast dich selbst aus deinem Leid rausgepusht und dein Leben in die Hand genommen. Respekt dafür.
Ich bin Partnerin eines Borderliners und auch ich habe die Erfahrung gemacht, die du so schön beschrieben hast. Das wichtigste ist (für mich zumindest), dass ich im Moment einer Provokation keine Schwäche zeige, sondern mit Liebe und gleichzeitig mit Stärke und Verständnis entgegenwirke. Das mit dem Festhalten ist auch eine gute Idee. Viel Kraft und Liebe sende ich an alle, die daran betroffen sind und auch an die, die damit umzugehen versuchen...
Kisses
by superstarker bär @29.11.2006, 18:43

Find den Text sehr gut. Habe selbst bisher 2 der Methoden unbewußt angewandt. Selten hielt ich es nicht mehr aus und bin gegangen. Meistens aber habe ich meine Süße in den Arm genommen undberuhigt, schon bevor ich wusste dass sie BL hat (das war nach 1 Jahr Beziehung). Das funktioniert meistens sehr gut. Jedoch tendiert sie dazu, mich immer wieder bewußt psychisch zu verletzen. Sie spricht dann bewußt Reizthemen, wie ihren Exfreund (mit dem sie mich betrogen hat) an. Muß ehrlich sagen, in solchen Mpmenten fällt es mir trotz meiner überdurchschnittlichen Gelassenheit und Ruhe, schwer nicht zurück zu verletzen. "Nicht-Borderliner" haben auch Gefühle die verletzt werden können, Liebe, die zerstört werden kann. Das ist das einzige, was ich im Text vermisse. Es hilft nämlich leider herzlich wenig, sich zu sagen:"Sie hat ja Borderline", wenn sie gerade von dem Schwanz ihres Ex-freundes redet, wie er in ihrem Mund steckt. Das klingt sehr pervers, war aber leider nur ein Zitat meiner Freundin.
Trotz dieses einen kleinen "Mangels" im Text, hat er mir sehr weitergeholfen.

Mfg Der Da
by derda @25.10.2006, 09:57

Das dabei .......körperliche Übergriffe nicht entschuldigt werden können, sollte allerdings klar sein. Der Vorschlag denjenigen (mich) wie ein Erwachsener Mensch mit meinem Verhalten zu konfrontieren geschieht leider nicht. Meine Eltern, Schwester, Sohn, verzeihen es mir nicht und/oder reagieren ebenfalls mit Gewalt. Würde mich freuen wenn sie mehr über diese Thematik schreiben würden.
by Elme @18.10.2006, 19:37

Habe bisher keine Berichte aus Fachbüchern gefunden, die derart gut dieses Gefühlsleben
wiedergeben. Großes Lob ( beziehe mich da auf die gesamte homepage)!!!!
Kenne jemanden, den ich in vielen Zeilen hier wiederfinde, die Diagnose Borderline zu stellen steht mir nicht zu, weiß nun aber sein Verhalten viel besser einzuordnen.
Destruktive Vorwürfe(vermutlich ein Schrei nach Grenzen?)?...bekommt er mit Sprachfertigkeit zurück.....läuft interessanter Weise so am besten
Bis bald
by limSys @03.08.2006, 14:19

Ich hatte ja schon vor langer zeit mal ein Statement zum grossen Bären abgegeben. Leider, wie so oft ist nicht alles was sich nach guter Theorie anhört und auf den ersten Blick einfach umzusetzen wäre praktisch umsetzbar. Wäre zu schön um wahr zu sein das mit in den Arm nehmen sich alle Probleme in Luft auflösen.

Gruss vom Hirnstromtest
by Hirnstromtest ( Ben ) @19.07.2006, 01:20

Das ist ja eine Super-Erklärung, einleuchtend und beruhigend. Es gibt also Hilfsmöglichekiten für den Partner von uns schrägen Vögeln. Allerdings habe ich seit Jahren aufgehört, nach einem Partner zu suchen, der es mit mir aushält und mit dem ich es aushalte, denn auch ich verliere mich in Partnerschaften und mutiere zum Kleinkind und fühle mich entsprechend obermies. Ein großer starker Bär wäre genau richtig für mich. Aber ich denke, große starke Bären sind eine extrem seltene Spezies.
Gruß, Pooh
by Pooh @12.06.2006, 11:45

an anderer stelle hatte ich schon einmal geschrieben, dass eine selbstdiagnose mich auf diese seite gebracht hat und ich demnach vielleicht gar nicht \"das recht\" habe, hier etwas aus meiner sicht als \"borderliner\" zu schreiben. dennoch würde ich gerne ein paar zeilen anmerken: die personen die ich mir \"aussuche\" (meist über virtuelle medien und etliche kilometer entfernt) sind meist stark wirkende persönlichkeiten. mernschen, die ich als schwach empfinde reizen mich nicht. um auf den punkt zu kommen: als mann werden einfach ganz andere dinge von einem erwartet. das klassische rollenverständnis trägt wohl dazu bei. mein grösstes problem ist, dass ich zu hören bekomme \"du bist 30 jahre alt...und kein kleines kind mehr\" wenn es zuvor zu einer eskalation kam. ebenso solche sätze wie \"ich brauche einen starken partner an meiner seite\". welche frau kann schon wirklich einen mann lieben der kindisch in seinen emotionen und schwach ist. der pädagogische ansatz den blossom beschreibt ist vielleicht ein sehr guter weg mit der situation umzugehen, aber dazu braucht es so viel vertrauen... von männlichen borderlinern vielleicht noch so viel mehr als von weiblichen. weil die selbstdemütigung, sich selbst wie von einer mutter umschlungen zu fühlen in dem moment der beruhigung wieder den nächsten konflikt auslöst und den gedanken daran, dass man(n) eben seine rolle nicht wirklich erfüllt.... verlustangst und minderwertigkeitsdenken ist die folge und schon kommt die nächste provokation, die auf das ende abzielt
by vendoux @11.03.2006, 19:58

Hallo,

ich bin seit einem jahr mit einem borderliner(in) zusammen u.wußte auch recht früh davon!habe heute den großen starken bären gelesen u.fühle mich auf einmal sehr gut(habe seit wochen ein tief u. mitwoch meine erste sitzung bei einer psycho.beteuung)!ich kann nur sagen,daß was da geschrieben steht kann ich nur bestätigen u. beführworten!!!ich habe aus eigenem gefühl viele dinge so gemacht u. hatte,so weit ich es beurteilen kann,auch erfolg damit!!! ich danke f. die bestätigung u. werde weiter machen! danke u.viel glück u. kraft allen anderen! Gez. ein großer starker bär
by Heiko Petry @04.03.2006, 22:11

hört sich nach einer guten Anleitung an, ich dachte schon erst ich hätte etwas falsch gemacht.. aber jedesmal in den arm nehmen hab ich auch schon ausprobiert.. da muss es noch was anderes geben.. also ich habe festgestellt eine borderlinerin kannst du nie zufriedenstellen.. ok. ich räume ein muss nicht für alle gelten, fehlt mir zum gück die erfahrung.. Kinder schickt man auch schon mal ab und zu in ihr Kinderzimmer.. Also wenn jemand das Patentrezept gefunden hat so soll er es mich wissen lassen, würde mich freuen.. Zum Schluss noch ein Lob an die Autorin diese Homepage, echt gut gemacht und auch etwas anderes als immer nur die Seiten mit Fachchinesisch was wirklich eventuell Borderline ist wird hier gut und anschaulich dargestellt und das ist es ja was die Betroffenen / Anghörigen / Partner auch suchen - eine Erklärung.. Beste Grüsse vom Hirnstromtest..
by @26.12.2005, 17:54

Erst mal vielen Dank für diese Webseite! Wir haben sehr viel über uns erfahren und konnten sehr viele Verhaltensmuster in diesen Texten wieder erkennen. Auf der einen Seite macht uns Angst was wir gelesen haben und auf der anderen Seite ist es schön zu wissen, dass wir nicht alleine sind mit unserem \"Knacks in der Schüssel\" .
Wir führen eine Borderline-Beziehung und versuchen uns gegenseitig zu verstehen und Halt zu geben (wobei das nicht immer gelingt). Je mehr wir aber über unsere \"Krankheit\" (wobei wir dies nicht eigentlich als Krankheit sehen) wissen desto mehr hilft uns das uns selber zu verstehen. Wir haben manches Mal auch sehr grosse Probleme zusammen, das wir streiten und uns kaum mehr beherschen können, aber wir werden, auch dank dieser Seite, versuchen unser Verhalten etwas besser unter Kontrolle zu bringen. Es war sehr erschreckend für uns dies alles zu lesen und uns und unsere Beziehung immer wieder zu finden. Es gibt uns aber auch die Kraft an uns zu arbeiten und zu versuchen mit dieser \"Störung\" zu leben. Es ist sicher nicht der typische Fall einer Borderline-Beziehung, da wir doch um unsere Verrückheit wissen und uns deshalb wenn wir alleine sind \"normal\" Verhalten können, aber sobald wir aus dem Haus gehen ist alles anders, wir spielen unsere Show und versuchen allen zu gefallen, aber misstrauen einander gegenseitig extrem. Wir sind aber trotz allem voller Zuversicht, dass wir es schaffen zusammen zu bleiben und unsere Verhaltenstörung soweit in den Griff zu bekommen, dass wir damit glücklich leben können.

Liebe Grüsse Claudia und Koni
by Claudia und Koni @04.12.2005, 22:53

Hallo ich habe nie was kaputt gemacht, bin nur weinend oder schreeind dagestanden. Ein paarmal wollte ich mich umbringen. Mein Partner lief jedesmal davon er ging und sagte er komme erst wieder wenn ich normal bin. Er verließ mich nach 10 Jahren konnte damit nicht umgehen, sagte er liebe mich nicht wegen meines Verhaltens und für meine schlimme Kindheit könne er auch nichts. Das ist der zweite Mann der weglief, heißt das sie waren nicht stark genug mich einfach in den Arm zu nehmen und zu halten.
by Helga @29.11.2005, 18:38


Dein Kommentar

Hinweis: der Kommentar wird erst angezeigt, wenn er freigeschaltet wurde.

Zum Schutz vor Spammern gib bitte die Buchstaben/Zahlen vom Bild ein. Falls Du den Code nicht lesen kannst, klicke auf "Vorschau", dann wird ein neuer angezeigt: