Kommentare zu «erinnerung091125»

Heizbare, mit Stacheln und Nadeln, mit Klett, aus Schaumstoff - ich hab sie alle durch! Leider war das Ergebnis nie so, wie ich es mir gewĂŒnscht hatte, und das Gefummel zeitraubend und schmerzhaft, weil es immer irgendwo ziept und hakt. Jetzt ruhen sie friedlich im Wandschrank, man weiss ja nie.
by Schneefee @05.12.2009, 16:01

... einfach nur grĂ€ĂŸlich!
Finde ich - aber jedem das Seine
by aurelia @05.12.2009, 13:43

Ich habe glattes Haar, das ich jahrzehntelang mit Dauerwellen, Lockenwicklern etc. "vergewaltigt" habe.
Der 40. Geburtstag war fĂŒr mich ein Wendepunkt, an dem ich mein Leben umgekrempelt habe. Auch die Haare durften endlich glatt sein. Jetzt sind sie ĂŒberschulterlang, glĂ€nzend, mit silbernen FĂ€den und ich bekomme an und zu liebe Komplimente ....
by Freya @02.12.2009, 15:31

Meine Tochter und ich lassen gerade gemeinsam die Lockenwickler wieder aufleben, allerdings die aufheizbaren. Wenn wir etwas vorhaben, drehen wir gern mal die Haare auf diese Wickler, warten 20 bis 30 Minuten und haben danach schöne Wellen und ein bisschen mehr Volumen. Die Haare glĂ€nzen dann schön. In der Zeit, die die Wickler auf dem Kopf brauchen, kann man sich derweil schminken oder ĂŒberlegen, was man nun anziehen will.

Liebe GrĂŒĂŸe aus ThĂŒringen von Heidi
by Heidi @02.12.2009, 11:20

Oh, ich benutze tÀglich einen Lockenwickler, um meinen Haarschopf (Pony) morgens wieder in Form zu bringen. Solchen einen schönen Klett-Lockenwickler *zugeb*

Liebe GrĂŒĂŸe aus Bielefeld
Bine
by @28.11.2009, 09:21

Irgendwo im Schrank sind noch Lockenwickler mit StĂ€bchen und auch so eine Plastikhaube zum trocknen. Jahrzehnte lang wickelte ich meine Haare ein, bis ich aufhörte mir eine Dauerwelle machen zu lassen und merkte, dass es mit Föhn und BĂŒrste schneller geht
by Karoline @27.11.2009, 18:58

Die dreh ich mir heute noch rein, wenn Zeit ist und das Haar Volumen braucht ;)
Vor vielen, vielen Jahren drehte mir meine Mutter diese borstigen Dinger in mein feines Haar, damit ich zur Erstkomunion hĂŒbsch bin - die TrĂ€nen, die mir die zupfenden Dinger aus den Augen trieb, trug nicht gerade zum Frohlocken bei.
Eine gute Nacht!
Morgen frĂŒh muss der Föhn mit der BĂŒrste sein Bestes geben, damit ich hĂŒbsch fĂŒr die Kinder in der Schule bin!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
by Elfriede @25.11.2009, 22:52

Oha, Lockenwickler, aufdrehen, unter die Haube. Rausnehmen, auskÀmmen, und hoffen, dass man "besser" aussah.

Heutzutage mit dem Föhn und einer BĂŒrste, zack, zack.
by @25.11.2009, 22:46

Da ich immer schon krauses Haar hatte, brauchte ich nie Lockenwickler.
In den alten amerikanischen Filmen laufen die Frauen tagelang mit Lockenwickler und BademÀntel rum - scheusslich.
by Bsetzistein @25.11.2009, 22:14

Als Kind hat meine Mutter uns MĂ€dels abends Lockenwickler in die Haare gedreht. Das waren so weiche, mit einem Gummiverschluß.
Darauf mußten wir die ganz Nacht schlafen, denn am nĂ€chsten Tag stand garantiert eine Feier an.
Morgens wurde dann ausgekĂ€mmt, oh grauslich. Schöne Innenrolle hatte ich, doch da meine Haare schwer und krĂ€ftig sind, hat das zum GlĂŒck nicht lange gehalten.
Sah aber aus wie "Puttchen Brammel". Ponypottschnitt und Innenrolle.

SpĂ€ter habe ich mit großem Erfolg meiner Mutter die Haare aufgedreht, frisiert und sogar geschminkt. Klasse sah sie aus.
Ich mach heute so etwas auch noch gern, doch bei mir nicht, meine Haare sind kurz, aber so ein wenig schminken, das macht mir Spaß.
Jedenfalls mag ich keine Lockenwickler mehr.
by @25.11.2009, 18:54

An die Zeit der Lockenwickler kann ich mich noch gut erinnern. Habe manche (schlaflose) Nacht mit diesen Dingern zugebracht, nur um am nĂ€chsten Tag einigermaßen hĂŒbsch auszusehen. Neeee, nieee wieder. Ich weiß noch, wie toll es war, als sich die Fönfrisuren durchsetzten. Aber irgendwo auf dem Dachboden habe ich noch einen Beutel mit Lockenwicklern und den dazugehörenden Spießen. Verwenden werde ich sie aber nie mehr.
by Kassiopeia @25.11.2009, 18:31

nie gehabt, nie gebraucht, ich habe naturwellen. :-)
by christine b @25.11.2009, 17:55

Lockenwickel und dann unter die Trockenhaube gesetzt - das war fĂŒr mich ziemlich gefĂ€hrlich. Wenn ich sonst so schlecht schlafen konnte - unter der Haube bin ich sehr schnell eingeschlafen und ..... mehrere Male samt Haube vom Stuhl gekippt. Das waren Ende mit Schrecken - seitdem Kurzhaarfrisur ohne Föhn.
Christina
by Christina @25.11.2009, 17:38

Ich schmunzle wenn ich daran denke wie seinerzeit Mutter, Großmutter und
Tante den Samstagnachmittag mit Lockenwicklern im Haar verbracht haben.
Im Sommer wurde in der Sonne getrocknet, im Winter beim Ofen. Erst spÀter
kam die luxuriöse Trockenhaube. Meine Mutter hat öfters noch zwei drei Lockenwickler zur Verschönerung im Haar.
by alice @25.11.2009, 17:38

Nie mehr! ;)
by @25.11.2009, 16:59

Ich habe immer noch ein paar ganz riesige aus Plastik, rosa bonbonfarben. Etwa 7 StĂŒck rolle ich mir nach dem Haarewaschen beim letzten Fönen ins Haar, damit sie schön nach innen fallen. Dann noch etwa eine Viertelstunde nachtrocknen lassen, und meine Haare fallen wunderbar. Das ist eine ganz praktische Angelegenheit. Allerdings sieht diese Zeremonie recht merkwĂŒrdig aus. Wenn ich das im Schwimmbad so mache, stehen die Kinder um mich rum und gucken mich an wie ein Weltwunder.
by Xenophora @25.11.2009, 15:29

;/// So mit 15/16 trug man die Haare toupiert und dazu wurden sie nach dem Waschen auf Lockenwicklern gedreht/// Mannomann, damals sah man aus, wie seine eigene Mutter (was nicht böse gemeint ist, aber jung sah man sicher nicht aus....).
Aber heute kommt es doch wieder auf, diese Takelage mit den Haaren?
Naja, mach ich aber nicht mehr mit...;o)
glg Brigida
by Brigida @25.11.2009, 13:59

Hat meine Tante (damals Frisörazubi) meiner Oma jeden Samstagnachmittag ins Haar gedreht. WÀhrend des Trocknens gabs Samstagskaffee. Wenn ich diesen Frisörgeruch rieche, denke ich immer noch gleich an Kaffee und Omakuchen.
by Christine @25.11.2009, 13:08

Herrje, was war das fĂŒr eine Zeit, als ich meine Haare nach dem Waschen auf Lockenwickler drehte und damit ganze NĂ€chte damit geschlafen hatte.

Dann kamen Dauerwellen, anschließend je kĂŒrzer desto pflegeleichter und nun trage ich seit Jahren mein Haar lang und nur zum Pferdeschwanz gebunden. FĂŒr diesen Kult sammele ich schöne Spangen, möglichst aus bemaltem Holz oder Horn.
by Juttinchen @25.11.2009, 11:25

Habe noch irgendwo welche - die man vorher in heißes Wasser legen mußte-durch die "inhalierte "WĂ€rme haben sie dann den Haaren die Form gegeben.
Trage seit langem nur noch Fönfrisuren
by Wetterhexe @25.11.2009, 10:39

ist noch gar nicht lange her, dass ich die von meiner mama entsorgt hab.
ich selbst hab die sogar auch noch verwendet. weiß gar nicht mehr, wie alt ich damals war ...
by Mai-Anne @25.11.2009, 10:38

Ich erinnere mich noch an meine Mutter, wenn sie mit ihren Lockenwicklern unter der Trockenhaube in der KĂŒche saß...
by @25.11.2009, 10:34

Ich erinnere mich noch an die Dinger aus Plastik da war so ein Gummi dran...
Haare drumdrehen und dann Gummi drum damit es hÀlt.
Boah- war das eine Arbeit und ein Zeitaufwand ich habe das als Jugendliche ein paar mal gemacht. Dann war mir das zu anstrengend.
Bin auf eine Föhnfrisur umgestiegen mit RundbĂŒrste und den seitlichen Pony mit Lockenstab an außen drehen.
Ich hatte die Haare dann wie in siebziger Jahren ĂŒblich mit geföhnter Außenwelle.... nee nee nee :-) was macht man nicht alles der Mode wegen...
:-)
Jezt habe ich ganz kurze Haare. Mit dem Föhn einmal kurz durch pusten und fertig. Ist mir heute zu anstrengend mit dem ganzen "Werkzeug" herum zu hantieren.
by Christiane Maria @25.11.2009, 10:34

Klar doch, hatte ich auch. Erst solche harten aus Plaste, dann welche mit spiralförmiger DrahthĂŒlle und BĂŒrsteninnenteil, mit flexiblen Nadeln zu befestigen. Diese Piekserei, furchtbar. Die Variante mit elektrischem Lockenstab war auch nicht so prickelnd. Da gab's schon mal eine Brandblase am Hals oder an der SchlĂ€fe. Dann kam die totale Krause, also Afrolook. (Auf den alten Fotos gefalle ich mir damit sogar immer noch.)
Aber dann Anfang der 80-er der Entschluss, nie wieder Locken!
Die Lockenwickler haben danach noch zwei UmzĂŒge mitgemacht, ohne jemals wieder gebraucht worden zu sein. Vor dem letzten Umzug vor drei Jahren habe ich sie endgĂŒltig entsorgt.
by elouise @25.11.2009, 10:20

Das war ne Zeit ohje,die hat auch viel Zeit in Anspruch genommen.
Ich habe diese Dinger auch noch liegen.
Wollte sie immer schon entsorgen,aber nein,ich habe sie noch ;-))
Dauerwelle hatte ich auch frĂŒher.
Frage mich warum,da ich Naturlocken habe.
by Silvi @25.11.2009, 09:55

wenn meine Haare etwas lÀnger sind und ich noch nicht den weg zum Frisör geschafft habe (oder besser gesagt, ER zu MIR) dann benutze ich Lockenwickler, und zwar diese aufheizbaren, damit die Haare etwas mehr Volumen haben, ansonsten wenn der Schnitt wieder stimmt, nicht sehr gerne weil es total nervig ist, diese Dinger einzudrehen... :-)
by Bea @25.11.2009, 08:39

Eine Zeitlang hab ich auch mal gewickelt, aber eigentlich bin ich zu ungeduldig dafĂŒr. Wenn ich die rausmachen wollte, war das Haar noch feucht :-(
Meine Ă€ltere Schwester wickelt immer noch, aber sie hat wirklich so feines dĂŒnnes Haar, da trocknet es auch schnell.
by Marga @25.11.2009, 07:36

Ein unverzichtbares Utensil zum Verschönern schon vor ĂŒber 40 Jahren. Jeden Freitag saß meine Oma bei uns in der KĂŒche und ihr wurden die Haare von meiner Mama "aufgedreht". Die große Revolution war damals zusĂ€tzlich die Trockenhaube zum Rumlaufen.

Mit ca. 14 Jahren bekam ich beim Friseur auf eigenen Wunsch den "Afro-Look" verpasst.... eine Dauerwellenfrisur ... ĂŒber 1/2 Stunde Haare aufwickeln auf kleinste Wickler die turmförmig um den Kopf aufgerichtet wurden und das Ergebnis war ein Pyramiden-Lockenkopf.
by Jutta aus Bayern @25.11.2009, 07:07

Öhem... *rĂ€usper* ich schMiss natĂŒrlich.... nicht daß Ihr jetzt schlecht von mir denkt *laaaaach*
by @25.11.2009, 00:49

Auweh.... da muß ich meiner Mama heute noch Abbitte leisten!!

Ich war noch ein Teenie, so zwischen 13 und 15 glaub ich, und meine Mutter hatte einen wehen Arm, sie brachte den kaum hoch, nur mit argen Schmerzen. Aber - Dickkopf wie sie nun mal ist - mußt sie sich ja uuunbedingt die Haare machen und hatte mĂŒhseligst den halben Kopf bereits voller Lockenwickler. Aber es sah wild aus, die Haare waren nicht richtig aufgedreht sondern standen ĂŒberall wirr raus.. kurz: Es sah verheerend aus. Ich kam grade vorbei und meinte "Ach Mama, das sieht ja schlimm aus, komm ich machs Dir neu" Sprachs und riß alle Wickler wieder raus...

Nach den ersten paar Lockenwicklern hab ich bemerkt, daß das ja gar nicht so einfach ist - und bei mir, mit zwei gesunden HĂ€nden, sah es auch nicht wirklich besser aus.... Wutentbrannt schiß ich das Zeug auf den Tisch und hab meine arme Mama da sitzen lassen... und sie hat sich alles mĂŒhseligst und mit Schmerzen nochmal selber reingepfriemelt....


Ich muß sie morgen mal fragen, ob sie sich ĂŒberhauptnoch daran erinnert ;-)) Ich befĂŒrchte schon....
by @25.11.2009, 00:45

Nie benutzt - mit LöwenmÀhnen-Naturlocken ausgestattet (gewesen) -
war jemand - der lieber glatte Haare haben wollte *g*
by Beaky @25.11.2009, 00:43

Noch nie besessen, weil ich schon immer kurze unkomplizierte Frisuren gemocht habe.
by Marianne @25.11.2009, 00:42

Oh ja,diese Erlebnisse mit Lockenwicklern kenn ich auch.
Lange Zeit davor machte mir meine Mutter noch Locken mit der Brennschere.
SpĂ€ter gab es ĂŒber viele Jahre Dauerwelle,da waren Lockenwickler nach jedem Haarewaschen Pflicht.Eine mĂŒhselige Angelegenheit.
Wie hieß es damals so schön:"wer schön sein will muß leiden."
Man gut, dass ich heute mit meinen Spaghetti-Locken schön bin.
Wenn auch ab und an der Frisierstab mithilft. ;-)


by genifee @25.11.2009, 00:40

Oh Mann oh Mann, das waren Zeiten! Diese plastikĂŒberzogenen Drahtwickler mit Gummi und Stöpsel dran die immer Knicke im Haar produzierten. Auf denen hab ich geschlafen mit Haarnetz drĂŒber um mich frĂŒhmorgens aufzumöbeln!! So bekloppt war ich wirklich mal. SpĂ€ter die beflockten Teile, die mit einer Nadel festgesteckt wurden... "Aua, Mensch pass doch auf, du stichst ja ins Gehirn!" hinterließen keine Knicke mehr, aber dafĂŒr brannten teilweise die Nadelspitzen auf der Kopfhaut,wenn die Haube zu heiß war.
Was hat man sich alles angetan damals! Irgendwo ganz oben auf dem Regal im KĂ€mmerchen existieren bei mir glaube ich immer noch welche, obwohl sie bestimmt nie mehr gebraucht werden... wegwerfen geht auch irgendwie nicht, oder?
by Karin v.N. @25.11.2009, 00:08

Heute hab ich gerade Fotos von mir mit Dauerwelle gesehen *rofl* Lockenwickler waren mir aber immer ein Greuel. In den 70ern wars eben "Afro" in blond :))))) und spĂ€ter war der Lockenstab erfunden, meine Haare warennicht allzu, das ging schnell. Mittlerweile Haare streichholzkurz und glatt, aber den Lockestab gibt's noch - man weiß ja nie ...
by Birgit W. @25.11.2009, 00:05

Die wurschtele ich mir als Klettwickler noch heute manchmal in den Pony.

Eine schön "gewickelten" Mittwoch wĂŒnscht
Dagmar
by Dagmar @24.11.2009, 23:56

Dein Kommentar
 Cookie löschen


Zum Schutz vor Spammern gib bitte die Buchstaben/Zahlen vom Bild ein. Falls Du den Code nicht lesen kannst, klicke auf "Vorschau", dann wird ein neuer angezeigt: