Kommentare zu «erinnerung110712»

Oh ja. In der 5. Klasse hatte ich immer in kleines B√ľchlein mit. Dort hinein habe ich von jedem Lehrer oder jeder Lehrerin, die uns unterrichtet hat, ein Portrait gemailt. Insgesamt waren es 10 oder 11 Bilder. Und die wurden dann von einem Lehrer entdeckt.... er hatte Humor. Und alle Personen erkannt!
by Bine @20.07.2011, 13:40

Aufgabe:
Irgend ein Bild aus dem Kunstbuch abmalen
ich habe mich f√ľr
"Ich und mein Dorf " von Mac Chagall entschieden
bin damals so richtig in die Bilder und Gedankenwelt des Malers abgetaucht
Als die Lehrerin das gesehen hat, hat sie mich angesprochen ich habe kaum reagiert und weitergemalt
die Lehrerin meinte "Typisch! Mit Figuren, die am Kopf stehen!"
Kopfstand im Denken gelingt mir heute mit 54 auch noch!
nach Wilhem Busch
"Manche Menschen können nicht mal aus dem Fenster hinausdenken....
by wuzzi @19.07.2011, 08:46

ja, doch.

In der zweiten Klasse war es ein prächtiger Indianerhäuptling mit Sprechblase (Ich bin ein Sioux!), eine Szene auf dem Campingplatz (da hatte ich das Bild verloren und musste es noch einmal anfertigen), später ein Sportler in Bewegung (Skifahrer), ein Stilleben (Buch mit Kerze auf einem Tisch) - das ist das, was mir so spontan einfällt....
by Annemone @18.07.2011, 13:07

Na klar das war das Heidetor im anhaltinischen Zerbst (dort hat Katharina,die
II. - spätere russische Zarin ihre Kindheit verlebt).
Also die komplette 5. Klasse marschierte zum Heidetor, um es vor Ort zu malen. Mein Bild war nicht so schlecht - eine "Radierung" mit weichem Bleistift.
by Inge-Lore @15.07.2011, 09:13

Mein erstes Bild an das ich mich erinnern kann war ein Test ob ich schultauglich bin. Ich sollte ein Kind malen. Mein Kind hatte an der linken Hand f√ľnf und an der rechten Hand nur vier Finger. Dieses Versehen oder Fl√ľchtigkeit habe ich wie folgt erkl√§rt, "das Kind ist Rolltreppe gefahren und hat die Finger in das mitlaufende Gel√§nder bekommen und deshalb hat es jetzt nur noch neun Finger, denn man darf nicht alleine Rolltreppe fahren." Der Tester kuckte meine Mutter an und fragte, "kann die Kleine nicht noch einen Finger dazu malen?" "Nein, sie schreiben bitte die Erkl√§rung dazu, denn dann wei√ü man, dass meine Tochter bis zehn z√§hlen kann und meine Erziehung etwas bewirkt." Sie war stolz und ich brauche wohl nicht erw√§hnen dass ich in einer Gro√üstadt in der N√§he einer U-Bahnstation aufgewachsen bin, oder?

Am Tag der Einschulung wurde uns eine Geschichte vorgelesen und als Hausaufgabe am ersten(!) Schultag sollte wir ein Vogelnest entweder auf einem Baum oder Haus malen. Ich habe auf ein DIN A3 Blatt ein gro√ües Haus gemalt mit roten Dach und Fensterl√§den, mit Blumenk√§sten und Gardinen, mit Blumen und einer blauen Eingangst√ľr. Es wurde so gro√ü, dass auf dem Papier kaum noch Platz f√ľr das Vogelnest war, an welches mich meine Schwester beim Anschauen des Bildes sogar noch erinnern musste, denn ich h√§tte es vergessen. Schon damals h√§tte man erahen k√∂nnen, welchen Beruf ich mal ergreife....
Mittlerweile "male" ich nicht nur die Häuser, als Architektin darf ich sie sogar bauen :-)
by chris @14.07.2011, 17:27

Ja, es war etwas zur "B√ľrgschaft". Ich habe es f√ľr den Sch√ľler vor mir noch mit gemalt, dem das nicht so lag. Ein A-4-Blatt gegen dick bestrichene Wurstschnitten aus seiner Brotdose. Seine Eltern hatten eine Fleischerei. Im Mai, zum Klassentreffen, nach Jahrzehnten, konnte er sich noch erinnern.

Karla
by Karla aus Ostsachsen @14.07.2011, 16:35

Kommt daruf an in welcher Schule?
In der Realschule sollten wir f√ľr eine Ausstellung im Rahmen einer Kunst-AG mal einen "Feuervogel" malen.
Auf mein Bild aus Acrylfarben auf Leinwand war ich sehr stolz, da mir Zeichnen oder Malen im Detail nicht so wirklich liegt, aber mein Vogel war f√ľr meine Verh√§ltnisse doch ganz gut gelungen.

Da hatte die Kunstlehrerin (die sehr penibel war und nur das gelten ließ, was ihrer Meinung nach als schön galt) zu mir gesagt, daß man das ja nun nicht ausstellen könnte, denn "mein sogenanntes Bild? ist ein einziges Wischiwaschi"!
Daraufhin gab es ein Riesengel√§chter seitens meiner k√ľnstlerisch deutlich begabteren Mitsch√ľlerinnen (reine M√§delklasse!!).
by Paulette @13.07.2011, 12:27

Palme vor Sonne mit Wasserfarben. Schön bunt.
by @13.07.2011, 12:19

Ja -an einen Turnschuh mit Bleistift und an meine Mutter mit Kinderwagen und meinem Kleinen Bruder.
by Nara @13.07.2011, 10:10

Mit Grausen denke ich an die Obstschale, die wir in der Quinta oder Quarta (so hießen damals die Schulklassen) malen mussten. Apfel, Birne, Weintraube, Banane... und der Teller hatte eine furchtbare Form. In dem Jahr habe ich in Kunst eine 4 bekommen. Wir hatten Kunst bei einer Klosterschwester, ich mochte sie nicht, diese strenge Frau. Wir hatten auch in Handarbeit eine Ordensschwester..... der Unterricht war auch nicht viel fröhlicher.

Und heute sind Malen und Nähen zwei meiner liebsten Hobbies!
Verr√ľckte Welt eben.
by Xenophora @12.07.2011, 23:01

nein, da fällt mir kein einziges mehr ein. Aber von der Zeit danach hängen hier ein paar im Haus.
by Nine @12.07.2011, 22:56

Ja, kann ich. Spontan fällt mir die Unterwasserlandschaft ein, die hat mit viel Spaß gemacht. Und als Märchenbild habe ich Peter und der Wolf gewählt, das ist auch eine schöne Erinnerung.
by Bettina @12.07.2011, 22:40

Gemalte ja, es waren Weintrauben mit den Bl√§ttern, eine Bleistiftzeichnung - ein Portr√§t einer meiner Mitsch√ľlerin, das mir gut gelungen war. Die Zeichnungen und die von anderen Sch√ľlern wurden die Bl√§tter im Schulgang auf einer gro√üen Pinwand aufgeh√§ngt. Zur√ľckbekommen haben wir die gemalten Bilder nie, bis auf ein paar und die, habe ich noch aufbewahrt.
by fischren @12.07.2011, 22:39

Oh ja, an eines ganz besonders, allerdings ist die Erinnerung daran nicht so toll. Wir sollten in der 1. oder 2. Klasse eine Kirche malen und ich wollte sie nicht wei√ü lassen, weil wir sie ja malen sollten und dann habe ich sie lila ausgemalt und bin dann f√ľrchterlich daf√ľr ausgeschimpft worden. Vor ein paar Jahren habe ich dann mal mit Wonne ein Bild mit ganz vielen bunten Kirchen gemalt. War mir eine Genugtuung. Naja... und ich bin dann auch Religionslehrerin geworden! Ich w√ľrde eines meiner Schulkinder jedenfalls nicht daf√ľr ausschimpfen, wenn sie eine bunte Kirche malen.
by Gertrud @12.07.2011, 22:02

Wir sollten ein Bild zu unserem Lieblingsmärchen malen. Das war damals der Froschkönig.
Ich hatte einen Steinbrunnen und den Froschk√∂nig mit der goldenen Kugel gemalt. Die Prinzessin habe ich nur mit M√ľhe so hinbekommen, dass es einigerma√üen akzeptabel war. Ich glaube, es war in der 6. Klasse. Lange her, doch ich hab das Bild noch vor Augen.
Oder in der 9. Klasse ein Unterwasserbild mit vielen Pflanzen, Fischen, Seenadel und Seepferdchen.
Schöne Erinnerungen!!!
by Amaria @12.07.2011, 20:57

an ein paar.
zwei davon hatte n fasching als thema
by @12.07.2011, 19:33

Ich kann mich nicht nur daran erinnern, ich besitze meine Schulzeichnungen alle noch...ich habe 1975 die 10. Klasse beendet.

Aber ohne jetzt nachzuschauen, kann ich mich noch an eins genau erinnern. Es war ein Bild mit den Planeten und lauter Flugobjekten im Weltall...also viel Schwarz dabei.

Liebe Gr√ľ√üe
Regina
by Regina @12.07.2011, 19:27

Ich erinnere mich noch gut an meine Bilder aus dem Unterricht. Meine Zeichenmappe aus der Grundschulzeit habe ich aufgehoben und sehe sie mir immer noch gern an. Zu vielen gibt es kleine Geschichten zu erz√§hlen. Ein Bild habe ich in besonderer Erinnerung. Ich habe einen Adventskranz als Hausaufgabe malen m√ľssen, hatte die Aufgabe aber bis zum Abend aufgehoben. Gerade an diesem Abend nahm mich meine gro√üe Schwester ganz fest in den Arm und w√ľnschte mir viel Gl√ľck f√ľr meine Schulzeit und das Leben. Als damals 6-j√§hrige verstand ich nicht warum, aber es war ein Abschied f√ľr immer. Meine Schwester ging in die damalige BRD, das war 1956 und wir haben uns nie wieder gesehen.
Übrigens, das Bild hatte ich an dem Abend noch fertig gemalt. Der Kranz hatte aber nur 3 Kerzen, ich kann es mir nicht erklären.
by daggi @12.07.2011, 18:59

....ja, ich habe sogar zwei aufgehoben - zwei Winterlandschaften als Aquarell - da war ich in der zehnten Klasse an der EOS (Gymnasium), das war 1967 .... Wir hatten einen tollen Lehrer in Kunsterziehung, der es echt verstanden hat, unser Interesse an k√ľnstlerischen Dingen zu wecken .... zwei Bilder von mir hat er sogar zu einer Ausstellung in die damalige Sowjetunion geschickt... das waren Industrielandschaften jeweils in Nuancen einer Farbe... war ich damals sehr stolz, denn ich habe mir ja eingbildet, dass ich keinerlei Talent h√§tte....
In diesem Jahr habe ich nach vielen Jahren mal wieder einen Versuch gestartet, da unsere Zeitung eine Aktion gestartet hat, mit der Kinderhilfsprojekte unterst√ľtzt werden sollen... mal hier schauen:

http://www.malele.de/aktion/

Ist eine tolle Idee, finde ich...

Liebe Gr√ľ√üe

Erika (Heide)
by Erika (Heide) @12.07.2011, 17:47

Im Kunstunterricht in der 5.Klasse - ein getuschtes Bild, mit Silber - das war der See. Es war ein Winterbild, mit gefrorenem See und Menschen, die darauf Schlittschuh liefen. Dieses schenkte ich damals meinem Kieferorthop√§den, der seine (ausschlie√ülich) jungen Pat. oft aufforderte, ein Bild mitzubringen, dieses, mein Bild wurde im Wartezimmer √ľber einem monstr√∂sen gr√ľn-schwarz-gemusterten Sofda aufgeh√§ngt - und als ich viele, viele Jahre sp√§ter bei eben diesem Arzt als Praxishelferin in der Anmeldung t√§tig war, staunte ich nicht schlecht, eben dieses, mein Bild genau an dem selben Platz im Wartezimmer wieder zu finden!! Mein Name stand ganz klein unten rechts darauf...so klein kann die Welt sein. :-)
by Thamars @12.07.2011, 15:31

eine Weihnachtskarte mit einem Stern in Spritztechnik habe ich noch. Die Karte habe ich vermutlich in der Ersten Klasse angefertigt. Meine Mutter hat sie nun ca. nun ca. 50 Jahre lang aufgehoben. Erst neulich haben wir die Karte wiedergefunden, als wir in alten Fotos gekramt haben. Später in der Realschule habe ich den Schriftzug LOVE in ein Quadrat gemalt und in gelbrotorange Tönen ausgemalt. Das war damals sehr modern.
by Mabelle @12.07.2011, 15:09

Da erinnere ich mich an eine frustrierende erste Bekanntschaft mit Kohlestiften.
Ich verschmierte jeden Strich und √§rgerte mich, dass die d√ľnnen Stifte laufen abgebrochen sind.
Im Biologieunterricht hatte ich mal das beste und schönste Bild vom Auge gemalt .. mit Holzbuntstiften;-)
by Herta @12.07.2011, 14:34

Malen liegt mir gar nicht, deshalb kann ich mich sehr gut an die schrecklichen Bilder von mir erinnern.
Sie hatten alle etwas gemeinsam: rechts unten die rote 5 der Lehrerin.
by Elke R. @12.07.2011, 13:39

Lustig, zwei Kolleginnen und ich haben uns am Sonntag √ľber unsere Kunstwerke in der Schule unterhalten. Ich musste da meine familienintern sehr bekannte Geschichte von mir geben: In der 1. oder 2. Klasse musste wir eine Szene aus einem M√§rchen zeichnen. Ich habe mich f√ľr Rotk√§ppchen entschieden. Habe also ein M√§dchen mit einer feuerroten Kappe gezeichnet, im Hintergrund steht ein H√§uschen (nat√ľrlich qualmt es aus dem Kamin). Am Boden habe ich einen dicken fette Strich gezogen. Auf die Frage, was dieser
Strich denn bedeute, habe ich geantwortet: Das ist doch der Wolf, der gerade aus dem Bild gerannt ist und man sieht halt jetzt nur noch das Schwanzende von ihm....
by Bsetzistein @12.07.2011, 13:05

Oh ja, wir sollten ein Kinderbuch illustrieren. Ich hab mich f√ľr "L√ľttjemann und P√ľttjerinchen" von Hermann L√∂ns entschieden. Die Zeichnungen der Bilder erfolgten mit Buntstift und sind richtig toll geworden. Ich bekam eine 1 und war m√§chtig stolz. Das Buch habe ich heute noch.
by funny @12.07.2011, 12:40

Ja, und zwar sehr genau! Ich war etwa 15, als wir in der Schule ein Bild malen sollten, wie wir uns eine Stadt in der Zukunft vorstellen. Ich las damals viel Science fiction- B√ľcher und dementsprechend futuristisch fiel meine Stadt aus, die nur mit schwarzem Kuli gemalt wurde. Ich erhielt darauf eine Eins und da mir das Bild selbst sehr gefiel, hob ich es auf. Nach mehreren Umz√ľgen wusste ich √ľber 30 Jahre nicht mehr, wo es war. Letztes Jahr haben wir Abstellkammern aufger√§umt und es kam ein Karton zutage. Darin befand sich unter anderem auch das Bild. Ich hielt es ganz ungl√§ubig in den H√§nden und habe mich wie verr√ľckt dar√ľber gefreut, hielt ich es doch f√ľr verloren. Jetzt h√§ngt es gerahmt in meinem "toskanischem" Zimmer und ich freu mich immer, wenn ich es betrachte.
by JuwelTop @12.07.2011, 11:59

Ja, wir sollten in der Volksschule einen Zauberer malen, meiner hatte einen spitzen Hut auf, einen Stab in der Hand und einen runden Mund, weil er gerade: "Hokus Pokus" sagte. Ich mochte das Bild gar nicht und wollte es beim Zensieren verschwinden lassen, doch dann h√§tte ich zu wenig Bilder gehabt. Der Lehrer war begeistert von dem runden Mund und gab mir eine 2 daf√ľr.
Sp√§ter auf dem Gymnasium mussten wir im Sommer immer auf dem Schulhof sitzen und die Landschaft malen. Das einzige was es au√üer der Schule zu sehen gab, war ein h√§sslicher Gasometer. Das Ding malten alle Sch√ľler jeden Sommer, und so hatte jeder etliche Gasometerbilder.
by Petra Marie @12.07.2011, 11:00

ja, denn meine mama hat drei meiner werke im flur aufgehängt im seniorenwohnblock,
wo sie eine wohnung hat.
es sind fische im wasser, eine stadt und ein blumenstilleben.
by christine b @12.07.2011, 10:42

Oh ja, ich hatte √ľberhaupt kein Talent zum zeichnen und malen . Wir mu√üten einen Wald mit Tieren mit Wasserfarben malen. Also malte ich den Wald und davor einen Hirschen??? Da tropfte ein brauner Tropfen daneben , ich wischte ihn in die Breite, der Lehrer kam und sagte: Sehr sch√∂n Lin , da hast du aber eine sch√∂ne Schatten gemalt. Na ich war ganz stolz auf mein Werk, dass aus diesen Patzer ein Schatten wurde!!!!
by Karoline @12.07.2011, 10:41

Oh ja, ich war sehr talentiert bin allerdings nicht gefördert worden.
Ich habe noch etliche Bilder. Vor allem habe ich noch Illustrationen zu Weihnachtsliedern in einer Mappe abgeheftet. Bin ich heute noch stolz drauf.
by Isabella @12.07.2011, 10:17

Oha, da waren so einige. Und auch ich z√§hle zu den v√∂llig talentfreien Malern, bin bis heute √ľber die Strichm√§nnchenphase nicht hinaus gekommen :-)

Meine Mutter hat trotzdem einige meiner Werke aufgehoben. Die sind alle Krikel-Krakel - aber voller Begeisterung gemalt.

Nur eines sticht hervor und gef√§llt mir bis heute. Es entstand in der Grundschule und wir mussten eine Tintenklecks mit einem Strohhalm √ľber das Blatt pusten. Bei mir kam ein wundersch√∂ner Winterbaum heraus, der mir bis heute sehr gut gef√§llt.
by @12.07.2011, 09:54

Lieber nicht, Kunstunterricht war immer der Horror f√ľr mich. Im Zeichnen bin ich leider v√∂llig talentfrei ;-).
by Marnie @12.07.2011, 09:34

"Ich esse eine Bockwurst" - mussten mal in der Schule malen. Ich glaube, es war in der 5. Klasse und war bei mir ein so schreckliches Bild geworden, dass ich es nicht zur Bewertung abgegeben habe. Ich habe dann immer Ausreden erfunden, warum ich das Bild nicht dabei habe. Das war echt der Horror. Zeichnen war nicht gerade mein Lieblingsfach, aber besonders schlimm war es f√ľr mich, Bilder mit Lebewesen zu malen, das ging gar nicht. Andere Sachen, z. B. Landschaften, Stillleben o.√§. habe ich ganz gern gemalt.
by Kassiopeia @12.07.2011, 09:13

Ohja, an viele...
Leider bin ich k√ľnstlerisch √ľberhaupt nicht begabt...
by Funken @12.07.2011, 09:02

Ja, z.B. habe ich die Kirche gemalt nur mit Bleistift, f√ľr die Sch√ľlerzeitung.
Ebenso wie andere Geb√§ude und Kennzeichen des Ortes immer wieder ver√∂ffentlicht in der Sch√ľlerzeitung.
glg Brigida
by Brigida @12.07.2011, 08:52

Nee, lieber nicht. Das Zeug konnte man echt keinem zeigen.
by @12.07.2011, 08:49

Ich kann mich sehr gut an Sommerbilder erinnern. Sie sahen bei mir so aus das ich erstmal den Rand eines Kornfeld gemalt habe. Das wichtigste waren die Pflanzen. Die nahmen bestimmt 2/5 des Bildes ein. Dannach bin ich dann immer kleiner in Detail gegangen mit all dem was da kreucht und fleucht.
Solche bunten Feldränder mit Mohn und Kornblumen liebe ich heute noch.
Seit der Schule habe ich aber nie wieder gezeichnet.
by MOnika (Sauerland) @12.07.2011, 08:46

Ich konnte mit der Malerei in der Schule nie viel anfangen, aber ich erinnere mich an ein Tulpenbild mit stakeligen roten Tulpen.
Später habe ich mit Seidenmalerei angefangen und das gefiel mir besser, weil man da frei gestalten konnte und nicht so an die Vorgaben eines Lehrers gebunden war oder an seinen Geschmack*g*
by Mathilde @12.07.2011, 08:26

Ja, an einige kann ich mich noch erinnern. Ich habe lieber gezeichnet als gemalt.
Ein Selbstbildnis und das Portr√§t einer Mitsch√ľlerin als Bleistiftzeichnungen sind mir zum Beispiel noch gut in Erinnerung.
by elouise @12.07.2011, 08:12

Nein, ich hab nichts mehr aus Schul- oder Ausbildungsjahren. Durch meine diversen Umz√ľge sind irgendwann solche Dinge entsorgt worden.
by Marga @12.07.2011, 07:56

Oh ja, und auch an die Geschichten dazu. Ein paar gelungene Bilder hab ich noch.

lg Barbara
by Bärenmami @12.07.2011, 07:24

Bei meiner Patentante, die inzwischen 88 ist, hängen immer noch die Bilder im Wohnzimmer, die ich im Grundschulalter gemalt habe, u.a. ein Bild mit Bergen und eine Katze, glaube ich.
by Gitta-M @12.07.2011, 07:15

ja, meine Mutter hob alle auf und einige besitze ich noch davon ...
by Ingrid @12.07.2011, 05:06

Ja,es war ein Bild der freien Wahl,welches wir als Hausaufgabe bekamen.Ich,die immer davon √ľberzeugt war,nicht malen zu k√∂nnen,malte intuitiv ein Landschaftsbild mit einem Gebirge im Hintergrund.Es gelang mir so gut,dass die Lehrerin anzweifelte,dass ich es selbst gemalt h√§tte.Ich mu√üte es vehement als mein eigenes Werk verteidigen.Schlu√üendlich bekam ich als Zensur eine 1 darauf und es wurde als gute Zeichnung im Klassenraum aufgeh√§ngt.Sp√§ter in der Realschule gelang mir noch einmal ein sehr gutes Bild in petit point,was auch mit 1 bewertet wurde.Insgesamt war aber bislang das Urteil "unbegabt in Malerei" vorherrschend in meinem Kopf..In mehreren Rehas durfte ich erfahren,dass meine Malerei doch sehr ausdrucksstark ist und ich nehme es dankbar an und male jetzt sehr gerne.
Mir egal,wie andere es beurteilen.
by amylaya @12.07.2011, 00:25

Na klar. Ich habe einen Heissluftballon mit Wolle aufs Papier geklebt. Im Korb 2 Menschen. Und - das Bild habe ich noch. Meine Mutter hatte das damals aufgehoben. Jetzt hab ich es. Ach - dabei liegen noch einige Aquarell-Zeichnungen von mir.
by Christiane @12.07.2011, 00:23

Die Schneemänner mit Deckweiß auf dunklem Karton kenn ich auch :D
Dann haben wir mal Bilder mit Wollf√§den geklebt. Ich hatte ein Huhn oder etwas was jedenfalls so √§hnlich aussah zustande gebracht. Ein anderes war Felder - das Blatt mit schwarz/braun in beliebige Fl√§chen eingeteilt, die mit verschiedenen Gr√ľnt√∂nen ausgef√ľllt wurden - √§hnliches Landschaftsmuster wie googlemaps :D
by Birgit W. @11.07.2011, 23:26

Ja, auf blauen Naturpapier mit Deckwei√ü Schneem√§nner und die Karottennase wurde aus orangem Naturpapier und der Hut aus schwarzen Naturpapier aufgeklebt. H√ľbsch ist es geworden... es wurde sogar ausgestellt.
Ach ja einen Baum habe ich auch dazu gemacht... nat√ľrlich ohne Bl√§tter ... nur die braunen √Ąste und die habe ich mit Deckwei√ü √ľberzogen, so als w√ľrde der Baum angeschneit sein.
by Lina @11.07.2011, 23:19

Kann ich, denn ich habe noch einige davon.
by marianne @11.07.2011, 23:18

Dein Kommentar
 Cookie löschen


Zum Schutz vor Spammern gib bitte die Buchstaben/Zahlen vom Bild ein. Falls Du den Code nicht lesen kannst, klicke auf "Vorschau", dann wird ein neuer angezeigt: