Kommentare zu «erinnerung110923»

Ja, an den ersten Schultag d.h. meine Mutter hat mich mit dem Fahrrad begleitet,
sie fragte mich ob ich draufsitzen m├Âchte ? Ich sagte nein, w├Ąre aber gern draufgessen , habe mich nicht getraut. Der Schulweg war eine Stunde Fu├čmarsch durch Wald und Flur. An Mitsch├╝ler kann ich mich ├╝berhaupt nicht ernnern.
by ikedi @29.09.2011, 11:17

@
Danke f├╝r die lieben Geburtstagsw├╝nsche.
In Verbindung mit der ersten Klasse habe ich auch ein Buch... "Pinocchio" ... das habe ich in der ersten Klasse in der Schule zum Geburtstag geschenkt bekommen... ich liebte dieses Buch.
Wir hatten da eine Klassenkasse und da wurde f├╝r jedes Kind ein Buch zum Geburtstag besorgt.
by Lina @28.09.2011, 23:26

Da ich DDR-untypisch nicht in den Kindergarten ging, musste ich vor der 1.Klasse sogar noch in die Vorschule gehen. Ich erinnere mich gut an meinen sehr starken Widerwillen, jeden Morgen. Ich konnte mit 5 Jahren schon lesen und schreiben und habe mich in der Vorschule und 1.Klasse sehr gelangweilt. Das wurde erst in der 2.Klasse besser, da hatte ich dann auch meine beste Freundin gefunden, die noch heute meine Freundin ist.
by JuwelTop @27.09.2011, 11:59

lieber nicht
einiges kommt derzeit weider hoch seit wir wieder hier wohnen
by patty @27.09.2011, 02:42

Hallo,
oh je oh je nur zu gut.
Ich war etwas pummelig , sch├╝chtern und sehr ├Ąngstlich.
Meine G├╝te was habe ich mir alles bieten lassen.
Richtig dumm!!!
Heute w├╝rde mir das nicht mehr passieren.
Aus der Raupe wurde ein ganz pasabler Schmetterling.
Heute m├Âchte ich manchen aus den ersten Klassen wieder sehen.
Den w├╝rde ich aber zeigen wer ich heute bin.
lg Goldi
by Goldi @25.09.2011, 08:23

Ja, da erinnere ich mich auch noch, wenn auch nicht in allen Einzelheiten .... mein Schulranzen war eine braune Aktenmappe, die bis zum achten Schuljahr durchgehalten hat. Sie mu├čte zwar die letzten Jahre immer beim Sattler gen├Ąht werden, aber das Leder hielt ... Eine Schiefertafel gab es bei uns nicht mehr. Wir haben gleich mit Bleistift, dann mit F├╝ller in Hefte geschrieben ....
und ein Kleid mit Samtb├Ąndern verziert hatte ich an. Das hatte meine Mama gen├Ąht.
Am liebsten w├Ąre ich schon ein Jahr vorher mit meinem Bruder in die Schule gegangen, das ging leider nicht.... aber Schreiben und Rechnen habe ich schon mit ihm ge├╝bt. Dadurch hatte ich einen leichten Start....
Vor kurzem war ich mit meinem Schatz in Dessau und habe ihm die Schule gezeigt. Sie war damals neu und ist inzwischen erweitert worden. Jetzt wachsen auch B├Ąume und B├╝sche davor.... Ich bin immer gerne zur Schule gegangen .... auch wenn ich nicht immer die Beste war .... das ist nun schon 53 Jahre her .... kaum zu glauben....
by Erika (Heide) @25.09.2011, 03:20

Ja nat├╝rlich kann ich mich erinnern! Das war 1954 und meine Klassenlehrerin hie├č Grete Hirsch und war sehr nett. Feingemacht noch im dicken Wintermantel, aber mit wei├čen Kniestr├╝mpfen, blank gewienerten Schuhen und einem riesigen "Brummer" von Schleife im Haar und nat├╝rlich einer Schult├╝te (aber tragbare Gr├Â├če) ging ich stolz mit unserem Nachbarjungen Williken Erbel damals los. Zu einigen Sch├╝ler/innen aus der ersten Klasse habe ich noch heute Kontakt weil sie auch sp├Ąter in der letzten Klasse mit mir gemeinsam die Schule verlie├čen. Durch Klassentreffen zu denen ich m├╝hevoll in monatelanger Kleinarbeit die Ehemaligen gesucht hatte, sahen und sehen wir uns auch heute noch. Wahrscheinlich im April 2012 wieder. Dann feiern wir 50j├Ąhriges Jubil├Ąum... *gg*
by Karin v.N. @24.09.2011, 15:47

Meine Erinnerungen an die "erste Klasse" sind sehr vielf├Ąltig, und ich kann mich noch gut daran erinnern, da├č ich es meinen Eltern lange nachgetragen habe, da├č es kein Einschulungsfoto mit beiden Eltern oder den Geschwistern gab, so wie es heute in vielen Schulen ├╝blich ist.

Meine erste Klassenlehrerin hie├č Frau Haas, was ich sehr lustig fand und sie war auch immer sehr freundlich und einf├╝hlsam, nie wirklich streng.
Ihre langen blonden Haare kitzelten mich immer, wenn sie sich beim Nachsschauen der Aufgaben ├╝ber unsere Hefte beugte.
Sie lehrte uns sehr viel ├╝ber die Natur und war uns als Mensch immer ein
sehr gro├čes Vorbild.

Es gab sogar damals eine kleine Spielecke im Klassenzimmer, wo man sich leise mit puzzeln oder Malen besch├Ąftigen durfte, wenn man seine Aufgaben erledigt hatte.
Wir waren eine recht kleine Klasse, mit 18 Sch├╝lern: 7 Jungen und der Rest M├Ądchen.
Da ich im Grundschulalter nie R├Âcke oder Kleider tragen wollte, und damals noch recht kurze Haare hatte, wurde ich von den Jungen meist zum Fu├čballspielen "Julius" gerufen.
Das hat mich immer sehr gefreut, denn die mochten damals die weinerlichen M├Ądchen nicht so gerne um sich haben.

Achja, mein Schulranzen war ganz fr├╝her ein gelber Lederschulranzen und meine Schult├╝te war orange mit metallicblauen Blumen darauf.
Diese Schult├╝te hatte zuvor auch schon meine Schwester gehabt, und vor
einer Woche trug sie meine Nichte ganz stolz bei ihrer Einschulung!
Die T├╝te sah mit neuem Kreppapier und blauer Schleife fast wie neu aus!
by Paulette @24.09.2011, 14:37

Ich geh├Âre zu den "Gl├╝cklichen", die 2x eingeschult wurden. Allerdings an das erste Mal fehlt mir jegliche Erinnerung, da wir von Bayern nach Niedersachsen umzogen. Dort kam ich in die kath. Grundschule. Als meine Mutter aus pers├Ânlichen Gr├╝nden konvertierte, wechselte ich in die evang. Grundschule. In beiden Schulen lehnte man damals schon die Schiefertafel und den Griffel ab. Daf├╝r gab es einen ziemlich dicken Bleistift und linierte Schreibhefte. Selbst heute habe ich mit Bleistift und F├╝llhalter eine sch├Ânere Schrift als mit Kugelschreiber.
Alles was mit Schreiben oder Malen zu tun hatte, machte ich am liebsten. Rechnen war schon damals nicht meine St├Ąrke und so habe ich bis heute ziemliche Schwierigkeiten mit Zahlen im Allgemeinen. Nicht, dass ich nicht rechnen kann. Ich habe nur keine Beziehung dazu.

Vielleicht k├Ânntest Du ja mal zu Fotos aufrufen, die aus dieser Zeit stammen. Da k├Ąmen bestimmt interessante Bilder in Dein Postfach geflattert, die dann wie heute im KB nostalgische Erinnerungen wachrufen.
by Juttinchen @24.09.2011, 10:13

An die erste Klasse kann ich mich noch gut erinnern. An meine Schiefertafel und an meine Lehrerin, die sehr feine, schlanke, biegsame Finger hatte, die ich an ihr bewunderte.
Ich brauchte auch nur bei der einen T├╝r rausgehen - keine Stra├če ├╝berqueren, sondern bei der n├Ąchsten T├╝re reingehen - schon war ich in der Schule. Ja, und an meinen Scharlach, den ich im 1. Schuljahr bekommen hatte, als ich dann ca. acht Wochen daheim in Qurant├Ąne war und die Lehrerin mir die Hausaufgabe beim Fenster reichte. Und meine Geschwister hatte ich nicht mit Scharlach angsteckt.

Mitten im zweiten Schuljahr ├╝bersiedelten meine Gro├čeltern und dann musste ich 5 Kilometer zu Fu├č zur Schule. Eigentlich war dieser Schulweg oft lustig, weniger aber in den Wintermonaten.
Alle Schulkinder trafen sich beim Ortsbrunnen und wir Kleineren zogen mit den Gr├Â├čeren mit. Der Weg - eine Abk├╝rzung, f├╝hrte durch Felder und einen Eichen - Tannenwald vorbei und an einem Schlo├čgraben. Manchmal begegneten wir einer ganzen Igelfamilie oder jungen F├╝chsen ... da verging die Zeit schnell, denn die gr├Â├čeren Sch├╝ler hatten uns auch Schauerm├Ąrchen erz├Ąhlt.
Kaum waren wir vom Wald drau├čen, hatten wir unser Ziel - die Schule, die unmittelbar nach dem Schlo├č und der Kirche sich reihte, erreicht.

Die Klasse stank nach dem ├ľlfu├čboden . Die B├Ąnke waren lang und mit Tintenf├Ąsser versehen und ein Eisenofen stand in der Ecke, anschlie├čend an der Wand war die Garderobe festgemacht, an der wir unsere nassen F├Ąustlinge trocknen durften.
Schw├Ątzen war nicht erlaubt , denn da wartete schon das Rohrstaberl, sitzen-durfte man nur mit H├Ąnde am R├╝cken ... ein strenger Lehrer war dies. Den vergesse ich auch nie.
by fischren @23.09.2011, 23:40

Sehr gut erinnere ich mich an die 1. Klasse im Jahr 1956. Wir waren 4 M├Ądchen und 6 Buben. Unser Lehrer hat furchtbar falsch Geige gespielt.
In einem Raum stand ein Skelett und in Glasbeh├Ąlter Schlangen und ├Ąhnliches.
Vor diesem Zimmer hat es mir die gesamte Schulzeit gegraust.
by Christine @23.09.2011, 21:23

daran erinnere ich mich insofern gern und gut zur├╝ck, weil ich in dem jahr als ich eingeschult wurde, vom schwarzwald hierher nach m├Ânchengladbach zu meinem papa gekommen bin. die jahre davor hab ich in die schublade vergangenheit gepackt... und alle in der schule hier haben sich ├╝ber meinen dialekt lustig gemacht... gell? :-)))
by jeybe79 @23.09.2011, 20:57

Habe diese erste Klasse nicht gut in Erinnerung. Wurde gerade 6 Jahre, als ich eingeschult wurde, war nicht im Kindergarten und Einzelkind. Wurde von den anderen Kindern gemobt. Hatte dann zu allem ├ťberfluss auch noch Scharlach und fehlte 6 Wochen in der Schule, musste mich danach m├╝hsam wieder in den Lehrstoff reinfinden. Verstehe bis heute nicht, warum man mich nicht zur├╝ckgestellt hat.
by marianne @23.09.2011, 20:46

Nat├╝├╝├╝rlich :-). Sogar noch an den ersten Schultag und das die Lehrerin ein tolles Bild an die Tafel gemalt hatte, und an die Namen meiner Klassenkameraden zum Teil auch noch und wie es aussah im Klassenzimmer und wie die Lehrer hie├čen und was man ins Heft gemalt bekam, wenn man seine Aufgaben sch├Ân gemacht hat usw.... DAS waren Zeiten
by funny @23.09.2011, 20:21

Aber ja, ich kann mich noch erinnern. Auch daran, wie das Klassenzimmer aussah. Ich sa├č in der Wandreihe, dritte Bank. An der Wand entlang hatte unsere Klassenlehrerin, Frau P├Âtschke, alle 26 Buchstaben des Alphabets, die es in der 1. Klasse zu lernen galt, befestigt, sch├Ân gro├č aus farbig beklebter Pappe. Und nicht nur das, sondern zu jedem Buchstaben einen Gegenstand, dessen Name mit eben diesem begann. Genau erinnern kann ich mich noch an den Apfel neben dem A.
Geschrieben wurde die erste Zeit mit dem Bleistift, bis das Handgelenk locker genug war, um auf den F├╝ller umzusteigen. Ich wei├č auch noch, wie das Einschlagpaier aussah, mit dem meine Mutti die Hefte und B├╝cher sch├╝tzte, sorgsam beschriftet auf kunstvoll ger├Ąnderten Etiketten.
by elouise @23.09.2011, 19:25

Da hab ich keinerlei Erinnerung.
by Nine @23.09.2011, 19:17

Ich glaube an die erste Klasse erinnert sich doch jeder, die Kommentare sagen so viel. Und ich w├Ąre bestimmt sp├Ąter nicht selbst Lehrein in der Grundschule geworden, wenn es anders w├Ąre. Ich wurde 1956 in der DDR eingeschult und wir waren der erste Jahrgang ohne eine Schiefertafel. Zur Einschulung fand eine Feier mit Kakao und Streuselkuchen im gr├Â├čten Saal der Stadt statt. Danach spazierten alle Kinder mit Eltern und G├Ąsten zur Schule, dort gab es dann die Zuckert├╝te. An mein Kleid erinnere ich mich auch noch, denn nach der ersten W├Ąsche war es hin! Die N├Ąhte waren ausgefrannst und die Farben verlaufen. Das Bild mit der Zuckert├╝te wurde viel sp├Ąter aufgenommen, die T├╝te war da mit kleinen Sofakissen gef├╝llt und ich hatte einen Rock und Bluse an. Trotzdem zeige ich die Bilder gern und habe in den Jahren viel davon erz├Ąhlt. ├ťbrigens hatte ich einen strengen Klassenlehrer der in der 1.Klasse schon viel verlangte und kein Kind benachteiligte. Zum Beispiel konnten wir alle schon zu Weihnachten lesen, das hatte er bereits unseren Eltern am ersten Schultag versprochen. Nun aber genug sonst kann ich nicht mehr aufh├Âren...Noch eins sei gesagt, Klassentreffen sind eine prima Sache, um nichts zu vergessen.
by daggi @23.09.2011, 17:25

@Lina
Alle guten W├╝nsche zu Deinem Geburtstag.
by Elke R. @23.09.2011, 17:18

Es gibt ein typisches Klassenfoto von 1957 Erinnern kann ich mich nicht
by MOnika (Sauerland) @23.09.2011, 16:36

Ich war wohl beim Fotografen, der hatte eine Verleihschult├╝te f├╝rs Foto.

So richtig kann ich mich nicht erinnern, mir fehlen die ersten Monate. Im ersten Schuljahr ist sehr viel in meinem Leben passiert, incl. Wohnungs- und damit auch Schulwechsel. Mein Vater starb und ich lag schwer krank viele Wochen im Krankenhaus.
by Elke R. @23.09.2011, 16:31

Oh Ja, 5 Parallellassen, jeweils circa 30 Sch├╝ler, ich war Gruppenratsvorsitzende, hatte laufend Eintr├Ąge wegen Schwatzen und war schwer verliebt in Knut, den ich auch gek├╝sst hab auf dem Heimweg :))
by Catrin @23.09.2011, 15:51

ja, erinnern mag ich mich, ich musste am ersten Tag schon nachsitzen, weil ich mit einer Zeichnung nicht fertig war. Meine Mutter nat├╝rlich in Panik in der Schule aufgetaucht und der Lehrerin klar gemacht, wenn nachsitzen, dann Mitteilung nach Hause.
Die Lehrerin war sehr streng. Und Schult├╝ten gab und gibt es in der Schweiz gar nicht.
by vreni @23.09.2011, 15:39

Oh ja, sehr gut!
Die t├Ąglichen Bombenalarme trieben uns immer wieder in den Schulkeller. Und wenn der Unterricht gerade aus war und pl├Âtzlich der Alarm anfing, wollte ich nur noch nach Hause, obwohl w├Ąhrend des Heimrennens oft schon Granatsplitter neben mir herunterfielen. Es gab damals "Aufseher" (sie hatten einen bestimmten Namen, der mir aber entfallen ist), die daf├╝r sorgten, dass kein Mensch mehr auf der Stra├če war. Und die zerrten mich dann mit Gewalt in ein fremdes Haus, obwohl ich mich mit H├Ąnden und F├╝├čen dagegen gewehrt habe. Sie waren ja f├╝r die Sicherheit der Menschen verantwortlich, ich als 6-j├Ąhrige habe das nat├╝rlich nicht akzeptiert, ich wollte nur nach Hause zu meiner Mutter.
So war das bei uns.
by Christina W. @23.09.2011, 15:39

Ich wurde 1954 eingeschult - mit gebrauchtem braunen Lederschulranzen und einer alten Schiefertafel. Ich wollte so gern in die Schule und lernen und deshalb war ich vor dem 1. Schultag so aufgeregt, dass es mir an diesem Tag richtig schlecht ging. So sehe ich auch auf dem Fotos aus!

@ Xenophora: Meine Zuckert├╝te war zu 2/3 mit Heu gef├╝llt!

Unsere erste Lehrerin war Frau Richter - sehr einf├╝hlsam, ruhig und lieb! Wir waren eine reine M├Ądchenklasse und verehrten alle Frau Richter sehr. So schenkten wir ihr Puppenkleider, Stifte, Malb├╝cher, Bildchen usw. Und Weihnachten legte sie diese Gaben immer aus, erg├Ąnzte sie durch S├╝├čigkeiten und jedes M├Ądchen konnte sich etwas aussuchen. Wir waren alle traurig, als wir sie im 2. Schuljahr nicht mehr hatten!
by Sywe @23.09.2011, 14:56

Ja, ich bekam eine "Mama" als Lehrerin, Frau Muck.
Mein Bruder kam in die gleiche Klasse wie ich (1 Jahr ├Ąlter, aber er wurde somit ein 2. Mal "eingeschult", weil er lt. seinem Lehrer "verspielt" war).
Es sollte zwar so sein, dass der "gro├če" Bruder besch├╝tzt, es war anders herum.
Ich konnte schon einfache Worte schreiben und lesen ~ ein Vorteil.
by rose @23.09.2011, 14:20

ja, ich hatte einen pettikoat an und ein zweiteiliges matrosenkleid...der rock wurde unter den armen mindestens 2x umgeschlagen!!
eine sehr gro├če zuckert├╝te hatte ich auch!
die war am zuckert├╝tenbaum gewachsen!!
einen braunen lederranzen, den ich h├╝tete wie meinen augapfel und ein gr├╝nes schulm├Ąppchen, das gl├Ąnzte so wie lackleder??ich hatte eine ganz tolle lehrerin,ein fr├Ąulein... diese hatte meine mutter schon unterrichtet.
da ich sehr krank war wurde ich gleich unter ihre fittiche genommen...
ich war auch gleich im 1.schuljahr auf kur. war ich fast in jedem 2.jahr. hatte dadurch nat├╝rlich immer viel nachzuholen...
by chaina @23.09.2011, 14:17

Ja, absolut. Zumindest an den ersten Schultag. Das Lied, das wir damals gelernt haben, kann ich heute noch! Scheint mich damals sehr beeindruckt zu haben ;-) Und auch an meinen Schulranzen und meine Schult├╝te kann ich mich durchaus noch erinnern.

Vor zwei Wochen habe ich meine kleine Tochter eingeschult. Da denkt man nat├╝rlich auch an seine eigene Einschulung / Schulzeit zur├╝ck ...
by Nandi @23.09.2011, 13:23

O ja, mein Lehrer war Herr Musehold. Die Schule war 3 km entfernt, weil wir ganz am Rand des Dorfes wohnten, mitten im Wald. Ich musste vorher Fahrrad fahren lernen. In der Schule mussten wir uns nach der Pause zu zweit aufstellen, und ich stellte mich nat├╝rlich neben den Nachbarsjungen, mit dem ich immer spielte. Er war das einzige Kind in der N├Ąhe. Doch ihm war die Sache peinlich, und ich musste lernen, dass man zwar Nachmittags miteinander spielen konnte und sp├Ąter sogar heiraten wollte, aber in der Schule ging man dem anderen Geschlecht aus dem Weg.
Einmal durften alle ihre Lieblingspuppe mitbringen, und ich nahm meinen geliebten Teddy "Brummi" mit. Alle sollten ihre Puppe auf einen Tisch setzen, und dann durfte jeder die Puppe nehmen, die er am sch├Ânsten fand. Mein lieber "Brummi" blieb bis zum Schluss sitzen, was mir sehr weh tat, und der Lehrer glaubte mir nicht, dass ich kein Fl├╝chtlingskind bin. Jetzt werde ich mal Schluss machen mit den Erinnerungen, sonst wird der Text zu lang.
by Petra Marie @23.09.2011, 12:24

Ich bin im Jahr 1950 in die Grundschule auf einem kleinen Dorf gekommen,
unsere Lehrerin hie├č Frau Schulte, so ein ├Ąltlicher Fr├Ąuleintyp war sie. Es wurde auch fotografiert. Meine Patentante hat mir sogar einen neuen braunen Leder-Schulranzen gekauft.... aber .... ich hatte keine Zuckert├╝te, weil wir daf├╝r wohl zu arm waren... Und f├╝r das Einzelfoto habe ich dann die Zuckert├╝te eines anderen Kindes in den Arm genommen. Warum kam meine Mutter nicht auf die Idee, wenigstens irgendetwas f├╝r mich als Ersatz zu basteln?? Ich kann sie nicht mehr fragen, sie ist tot.

Dar├╝ber k├Ânnte ich heute noch weinen... mein inneres Kind von damals werde ich heute mit einer Tafel Schokolade verw├Âhnen! Was Kinder so mit 6 Jahren erleben, bleibt ihnen wohl ein Leben lang irgendwo im Unterbewusstsein stecken.
by Xenophora @23.09.2011, 11:59

Sehr gut. Es war einfach Spitze, wir hatten einen guten Lehrer,
es hat mir Spass gemacht....
Das einzige Problem, auf einmal n├Ąheren Kontakt mit M├Ądchen.....
was mich als M├Ądchen doch sehr geschockt hat....;o)
Bin unter Jungs gross geworden und im Kindergarten waren auch
├╝berwiegend Jungs, dort konnte man die M├Ądchen sehr gut
ignorieren....;o)
Leider musste der Lehrer gehen, als ich in der Dritten Klasse war,
weil er sich zu Recht mal "vergessen" hat. Danach kam die Katastrophe
an die Schule....
glg Brigida
by Brigida @23.09.2011, 11:54

Na klar, unser Klassenlehrer war Herr M├╝ller , den wir auch immer als Lehrer behielten und als wir im 5. Schuljahr dann wegzogen, habe ich geheult.
Ich kam dann aber auch in eine nette Klasse und mit denen treffe ich mich alle 2 Jahre.
by Chrille @23.09.2011, 11:54

@Lina

Heute wird nicht geweint! Heute wird gefeiert!!!!

Alles Gute und viiiiiiiiiiiel Gesundheit!
by Gabi M. @23.09.2011, 11:35

Ja freilich. Ich kann mich an die damaligen Mitsch├╝ler besser erinnern, als an die Schulklassen danach, als eine Umschulung n├Âtig war, weil die Schule zu klein und die Sch├╝lerzahl zu gro├č war (36 Kinder in einer Klasse).
Unsere Lehrerin Frau Maiwald war streng, aber lieb. Ich hatte einige Probleme, denn ich kam als sogenanntes "Hauskind" in die Klasse, d.h., meine Mutter war derzeit aufgrund Kleinkind (mein Bruder) zu Hause und ich hatte den Kindergarten nicht besucht. Da die anderen Kinder sich aber bereits von dort kannten, war ich erst mal so etwas wie ein Au├čenseiter. Zudem verlangte meine Mutter immer super Noten und da galt ich bald als Streber. Das war oft nicht einfach. Aber trotzdem-schlussendlich war es eine sch├Âne Zeit damals. Die Schule gibt es noch immer. Mitunter fahre ich dort vorbei und erinnere mich an so manche Dinge recht gern. Ich wei├č sogar noch ganz genau, was ich am ersten Schultag getragen habe (einen roten Faltenrock, schwarze Schuhe und einen dunkelblauen Pullover mit wei├čem Muster am Halsausschnitt). Was man sich so merkt ├╝ber die lange Lebenszeit....
by Gabi M. @23.09.2011, 11:30

Und war riesig stolz auf meine Schult├╝te, die mir mein gro├čer Bruder (6 Jahre ├Ąlter) gebastelt hatte und mit gesammelten rosa Mon Cherie Papier beklebt hatte. Ein Unikat und viiiiiel gr├Â├čer, als die meiner Schulkameradin. Etwas entt├Ąuscht war ich dann, als ich feststellen musste, dass der Kegel nach unten hin leider nur ganz viel Zeitungs-Papier enthielt ...
by frechdachs @23.09.2011, 11:17

Na klar. 2 Jahre lang gabs in unserem Mini├Ârtchen noch eine eigene Schule, in der damals noch alle 8 Klassen von einem Lehrer unterrichtet wurden. Meine Klasse bestand aus einer Schulkameradin und mir. Ab der dritten Klasse wurden wir dann vom Schulbus 6 km in den ├╝bern├Ąchsten Ort gekarrt, wo es dann die ├╝bliche Aufteilung: pro Klasse ein Lehrer gab.

Hach, ich liebte unsere kleine Dorfschule, hasste die Schule ab der 3. Klasse und denke nur mit unguten Gef├╝hlen an die Schulzeit ab der 3. Klasse zur├╝ck.
by frechdachs @23.09.2011, 11:12

Oh ja.habe auch heute noch zu 2 Schulfreundinnen
kontakt.
Jeder hatte noch alte Fotos aus der Grundschulzeit.
Wir hatten einen weiten Schulweg u so manche Abkuerzung
genommen,die heute bebaut ist.
Ich wohne heute noch in der Stadt,
wo ich meine Schulzeit verbrachte :-)
Unser Lehrer,war auch Rektor u sehr streng.
Der Stock lag immer auf seinem Lehrerpult.
Es gab so manche Ohrfeige.
Naja.meisst haben die Jungs abbekommen.
Obwohl es so war,aber wir haben was gelehrnt. ;-)4I
by silvi @23.09.2011, 10:06

Ja, komischerweise sogar nocht recht gut. Auch einige Namen von Mitsch├╝lern sind mir noch gel├Ąufig, obwohl ich gar keinen Kontakt mehr habe.
Meine Klassenlehrerin war Frau Dr├Âge, eine damals schon recht alte, aber herzensgute Frau. Zur Schule in Hannover-Kleefeld musste ich gute drei Kilometer zum Schweriner-Platz laufen, aber da viele meiner damaligen Spielkameraden den gleichen Weg hatten, war es immer recht kurzweilig. Sogar vom Klassenzimmer habe ich noch gute Vorstellungen ... und die Schule steht noch heute.
by hermes @23.09.2011, 09:58

Ja nat├╝rlich - und es gibt noch ein Foto, auf dem meine Freundin und ich in
deren Schrebergarten mit unseren M├╝ttern fotografiert wurden. Die Zucker-
t├╝ten reichten uns bis zum Kinn - und wir waren unheimlich stolz.
So stolz auf unseren Klassenlehrer, Herrn Kluge mit kleiner randloser Brille
waren unsere M├╝tter jedoch nicht, denn er "unterrichtete" noch mit Rohrstock,
(1942) - den ich auch einmal auf dem Unterarm zu sp├╝ren bekam. Ich hatte
keinen sauberen Lappen an meiner Schiefertafel h├Ąngen...
by Inge-Lore @23.09.2011, 09:26

Oh ja, denn gleich da fing meine "5-Minuten-zu sp├Ąt" Karriere an!
Der erste Schultag begann mit einem Gottesdienst, und als wir uns auf den Weg machen wollte, stellte meine Mam fest, dass ihr Wohnungsschl├╝ssel verschwunden war. Nach langem erfolglosem Suchen haben wir das Haus verlassen - Wohnungst├╝r auf, die der Nachbarin ebenfalls, so dass sie einen Blick auf unsere Seite werfen konnte. Nat├╝rlich hatte der Gottesdienst bereits begonnen, als wir hechelnd an der Kirche ankamen, und wir blieben irgendwo ganz hinten stehen, wo ich nix von der ganzen Geschichte mitbekam.
Dann an der Schule war ich ma├člos entt├Ąuscht, dass 3 Klassen eine Lehrerin bekamen und ich einen Klassenlehrer!!! Im Nachhinnein stellte sich heraus, dass ich mit Herrn Diergardt wohl gar nicht so schlecht beraten war. Ich habe es bedauert, als er 2 Jahre sp├Ąter den Schuldienst quittierte.

Ach, ├╝brigens, der Schl├╝ssel tauchte sp├Ąter im Sessel zwischen Lehne und Sitzfl├Ąche wieder auf ;)
by Birgit W. @23.09.2011, 09:22

OH ja, das war im Herbst 1944, wir waren damals 63 Kinder in der Klasse, aber es dauerte ja nur ein halbes Jahr, da hatten wir dann erstmal wieder Zwangsferien, wegen der Invasion, diese dauerten bei uns auf dem Lande nur ein halbes Jahr, dann ging es im Herbst 1945 weiter bis Ostern 1946, danach war dann Ostern Klassenwechsel.
by Gerti @23.09.2011, 09:14

OH ja, das war im Herbst 1944, wir waren damals 63 Kinder in der Klasse, aber es dauerte ja nur ein halbes Jahr, da hatten wir dann erstmal wieder Zwangsferien, wegen der Invasion, diese dauerten bei uns auf dem Lande nur ein halbes Jahr, dann ging es im Herbst 1945 weiter bis Ostern 1946, danach war dann Ostern Klassenwechsel.
by Gerti @23.09.2011, 09:13

Und ob ich mich erinnere!
Wir waren gerade kurz vor der Einschulung in ein abgelegenen Bauernhof, mitten im Wald, keine Nachbarn, gezogen. Am ersten Schultag setzte mich meine Mutter auf den Gep├Ąckst├Ąnder ihres Fahrrades und fuhr mich die 5 km bis zur Schule. Dort setzte sie mich ab und fuhr weiter zur Arbeit. Da stand ich nun alleine, kannte niemanden und wusste nicht was ich machen sollte.
Zum Gl├╝ck kam ich zu einem ├älteren Fr├Ąulein, die mich ins Herz schloss. Ansonsten waren wir f├╝r alle Mitsch├╝ler die Fremde und das blieb so, bis wir dann 7 Jahre sp├Ąter dort weg zogen.
by waltraud @23.09.2011, 09:07

oh ja - ich musste am 2. Tag (und ersten "Unterrichtstag") schon in der Ecke stehen - wir sollten mit zwei Buntstiften einen Schmetterling malen, je eine Hand einen Stift und gleichzeitig Kreise ziehen.

Aber f├╝r mich hatte ein Schmetterling zwei gleiche Fl├╝gel und so konnte ich doch nicht zwei verschiedene Farben nehmen - das passte einfach nicht.

Das kam als "verweigern" an und ich musste in die Ecke.

Trotzdem mochte ich meine Lehrerin sp├Ąter ;)
by @23.09.2011, 08:58

doch, ich kann mich noch erinnern. Ich trug einen gelben von meiner Oma selbst gestrickten Wollpullover und einen grauen Faltenrock. Mein Platz war in der 4. Reihe am Fenster. Nachdem die Lehrerin sich vorgestellt hatte, gingen wir in die Halle. Dort wurde uns von den 2. Kl├Ąsslern ein kleines Theaterst├╝ck vorgef├╝hrt. Damals begann das Schuljahr noch im Fr├╝hjahr nach Ostern.
Seit einigen Jahren bin ich als Wahlhelferin eingeteilt und in eben dieser Schule darf ich meinen Dienst tun. Ich freue mich immer sehr, wenn ich die G├Ąnge langgehe und die ausgestellten Bilder und Kunstwerker der Sch├╝ler sehe.
by Mabelle @23.09.2011, 08:55

Ja, daran erinnere ich mich noch sehr gut, denn im ersten Schuljahr war ich in einer Zwergschule auf dem Land und in die erste Klasse gingen ganze drei Kinder, zwei M├Ądchen und ein Junge. Insgesamt gingen etwa 40 Kinder in die gesamte Schule.
Sp├Ąter kam noch ein Junge dazu und noch sp├Ąter am Ende des Schuljahres zogen wir fort. Ich war geschockt, als ich in meine neue Schule kam, da waren 50 Kinder in einer Klasse.
Hinter dem Schulhaus gab es ein Plumpsklo.
F├╝r unseren Lehrer waren die acht Klassen in einem Raum eine echte Herausforderung, aber die gro├čen M├Ądchen spielten oft Lehrerin bei uns und mussten mit uns ├╝ben. Ich fand es toll!
Leider wurde die Schule wie alle Zwergschulen ein paar Jahre sp├Ąter geschlossen.
by Mathilde @23.09.2011, 08:19

@Lina, herzlichen Gl├╝ckwunsch zum Geburtstag!
by Gerda @23.09.2011, 08:18

Aber ja, der erste Schultag war der pure Horror. Meine Lehrerin, die ich schon kannte und duzte, bestand pl├Âtzlich darauf, da├č ich "Sie" bzw. "Frau Lehrerin" zu ihr sagen sollte. Das fand ich gar nicht nett von ihr und ich sagte zu ihr "Bl├Âde Kuh" und bin einfach nach Hause gegangen. Meine Eltern waren leider der gleichen Meinung wie die Lehrerin, ihnen zuliebe habe ich mich am gleichen Tag noch bei der Lehrerin entschuldigt, aber leicht war es danach nicht f├╝r mich.
by Gerda @23.09.2011, 08:14

nein! das habe ich wohl verdr├Ąngt! ist ja auch schon einige zahrzehntchen her.
by christine b @23.09.2011, 08:12

Ja, war da nur bis zu den Herbstferien und davon noch 3 Wochen in Kur. Ich habe sie sogar kurz wiedergesehen, als ich mit meiner neuen Grundschulklasse im Theater war.
by Funken @23.09.2011, 07:46

Ja, hab am ersten Schultag die ganze Zeit geheult und wollte nach Hause.

Wir hatten eine nette Lehrerin. Es gab noch diese Schiefertafeln und ich habe mindestens drei zerbrochen, bis ich eine aus Kunststoff bekam.
by Annemone @23.09.2011, 07:44

komischerweise ja
ich hatte zur einschulung einen gr├╝nen rock und eine gr├╝ne jacke an, dazu dunkelblaue lackschnallenschuhe mit gelben halbmond vor dem spann. man dr├╝ckte mir nach dem festprogramm drei astern in die hand und dann musste ich eine irre lange strecke hinter der blaskapelle herlaufen, um dann im zuk├╝nftigen schulhaus endlich meine schult├╝te an meinem platz zu finden. meine eine Oma war da. man fotografierte mich danach vor dem schulhaus, vor dem hauseingang, auch mit freundin und zuckert├╝te.
in der ersten klasse war ich mal richtig ungl├╝cklich, weil ich so sehr ein gedicht auswendig gelernt habe und dann nicht drangenommen wurde.
deswegen habe ich keine rakete bekommen, sondern nur noch ein bienchen am n├Ąchsten tag. ;)
die klassenlehrerin war dann schwanger und verlie├č uns.
ich sa├č neben heiko - der hat immer mit tintenpatronen rumgespritzt - grrr :)
by LuY @23.09.2011, 01:15

Sehr gut. Ich wollte so gerne in die Schule gehen... aber der Lehrer teilte meinen Eltern vor den Weihnachtsferien mit "ihre Tochter ist noch nicht reif f├╝r die Schule ich d├╝rfe nach den Weihnachtsferien nicht mehr kommen sondern erst im darauffolgenden Schuljahr!" Der Grund war... ich habe alles einige male gelesen... dann konnte ich es auswendig... und wenn ich in der Schule lesen sollte, so wollte ich besonders klug sein... nicht so stottern wie die anderen... und habe es auswendig aufgesagt.
Da ich am 23.9. Geburtstag habe war ich ja sowieso noch nicht schulpflichtig und durfte tats├Ąchlich dieses Jahr nicht beenden!!!!!
Ich hatte so viel geweint, war so entt├Ąusch:-(((((((
by Lina @23.09.2011, 01:11

an den ersten Schultag werde ich mich immer erinnern, ich war gleich f├╝r das ganze Jahr ein schwarzes Schaf, weil ich kein Taschtuch bei mir hatte!!
by petite fleur @23.09.2011, 00:36

Ja, obwohl ich seeehr vertr├Ąumt war!
by Dori @22.09.2011, 23:53

Dein Kommentar
 Cookie löschen


Zum Schutz vor Spammern gib bitte die Buchstaben/Zahlen vom Bild ein. Falls Du den Code nicht lesen kannst, klicke auf "Vorschau", dann wird ein neuer angezeigt: