Kommentare zu «erinnerung110930»

@patty
kennst du diese eiswerbung, wo er sie anruft und auf hilfe hofft und sie schleckt grad genĂŒsslich ihr eis?
irgendwie erinnert mich deine geschichte daran.
die hast du richtig toll erzÀhlt.
ist sicher nicht die gleiche situation wie bei dir, aber Àhnlich grotesk.

@engelbert
wie wÀrs noch mit anderen liegenbleibegeschichten?

by LUY @01.10.2011, 01:06

Ist mir so ungefÀhr 1983 passiert ... mein neuer Gebrauchtwagen war angeblich voll getankt und sollte einen niedrigen Verbrauch haben. Also bin ich munter und mit viel Freude drauflos gefahren, das Auto verbrauchte - laut Anzeige - kaum Sprit.
Ich hielt abschĂŒssig am Waldesrand, weil ich einige Utensilien fĂŒr die Herbstdeko sammeln wollte.
Als ich mein Fahrzeug starten wollte, gab das keinen Mucks von sich. Hilfe!!! Ich dachte wirklich, dass das Auto kaputt war. Weit und breit keine Tankstelle, Telefonzelle, helfende Hand. Also bin ich zur Bundesstraße gewandert und versuchte zu trampen. Irgendwann - es war schon lange dunkel geworden - hielt ein Auto neben meinem Daumen an, der Fahrer fuhr mich die restlichen ca. 5 km bis vor die HaustĂŒre.
Am nĂ€chsten Tag kam nach Inspektion durch ein Helferlein aus meinem Reservekanister Benzin in den Tank. Wenn ich gewusst hĂ€tte, das nur der Tank leer war, hĂ€tte ich mir selber helfen können. Dann mussten wir das Auto noch ein wenig hin- und herschĂŒtteln, erst dann sprang es wieder an. Die Tankanzeige hatte gelogen!
by Elke R. @30.09.2011, 21:37

@patty - ich hab mich kaputt gelacht ĂŒber Deine Schilderung. Dazu noch diese tolle Mundart - klasse.

Ich selbst bin vor einigen Jahren mal ohne Benzin stehen geblieben. Es war auf dem Weg zur Tankstelle. Nur noch ein paar Meter aber die Ampel zum Abbiegen zeigte rot. Ich war das erste Fahrzeug an der Ampel. Als GrĂŒn kam, ging der Motor bei mir aus. Und das im Feierabendverkehr in der Stadt.
Der Mann im Fahrzeug hinter mir stieg aus und fragte was los sei. Ich hab nur gesagt, dass mein Auto wohl kaputt wĂ€re. Da schob er mich von der Straße zur Tankstelle rĂŒber. Das war nĂ€mlich der kĂŒrzeste Weg um mich und mein Auto als Hindernis zu beseitigen. Als er wieder weg war habe ich getankt. Zum GlĂŒck hat mich der Mann nicht gekannt - es war eigentlich mein Vorgesetzter. (1. BĂŒrgermeister und ich bin bei der Stadtverwaltung angestellt) Zum Dank habe ich ihm ein paar Tage spĂ€ter eine Schokolade geschickt mit der Hauspost. Allerdings anonym, da mir diese Aktion sehr peinlich war.
by ErikaX @30.09.2011, 16:04

mit meinem ersten Auto, ein alter ausrangierter POST-VW-KĂ€fer Sparversion total, da war außer Tacho nix drin. Unten gab es einen Hebel, den man umlegen musste, somit hatte man noch Reservebenzin fĂŒr ca. 30 km. Ich hatte das mittlerweile so perfektioniert, dass ich den Hebel mit dem Fuß wĂ€hrend der Fahrt umlegen konnte, wenn ich merkte mein guter Herby fĂ€ngt an zu zuckeln. Eines Tages auch den Hebel umgelegt, dann in der jugendlichen Hektik total vergessen, dass ich auf Reserve fahre, da ist es passiert, 10 km von zu Hause entfernt blieb ich stehen. Zum GlĂŒck gab es eine Telefonzelle, 20 Pfennige reingeworfen und meinen Bruder angerufen, der kam dann auch mit dem Ersatzkanister. Das war aber das erste und letzte Mal, diese Erfahrung sitzt heute noch ganz tief.
by Regina @30.09.2011, 16:02

Wir hatten bei unserem HÀndler einen Neuwagen gekauft und sind stolz wie Oskar damit vom Hof gefahren. Die nÀchste Tankstelle war ca. 500 m entfernt, dort wollten wir volltanken. Leider sind wir aber ca. 200 m davor stehen geblieben. Das war Àrgerlich, zumal wir den HÀndler fragten, ob denn soviel Sprit im Tank sei, dass wir bis zur nÀchsten Tankstelle kÀmen. Ja, war seine Antwort, damit kommen Sie noch 100 km weit... Unseren nÀchsten Neuwagen haben wir dann woanders gekauft.
by Monika @30.09.2011, 14:24

Ein einziges Mal...
Das war Anfang der 90er. Wir fuhren zum einem Mototrradtreffen in der NĂ€he von Cuxhafen. Ich fuhr meine erste Maschine, eine 400er Honda - CM400T.
Der Tank war nicht allzu groß, eine Tankanzeige gab es damals nicht an MotorrĂ€dern. Also merkte man sich die Ca.-Reichweite plus Reserve. Wir fuhren und fuhren in unserem Pulk. Es wurde dunkel, die Autobahn nahm kein Ende... keine Tankstelle in Sicht.
Die Maschine fing an zu ruckeln - also Reserve einschalten. Ich gab meinem Mann Bescheid, daß ich nicht mehr allzu weit fahren könnte. Nur - es kam einfach keine Tankstelle. Somit blieb ich dann irgendwann liegen, im Nichts und Stockdunklen. Alle Freunde hielten natĂŒrlich mit an und die ganze Bande stand auf dem Standstreifen. 3 machten sich dann auf Sprit auftreiben. Zum GlĂŒck kam bald eine Abfahrt und in einem StĂ€dtchen fanden sie eine offene Tankstelle. Der nette Tankwart lieh uns sogar einen Kanister - dafĂŒr ließen wir eine Freundin als "Pfand da ;-).
Mein Maschinchen wurde befĂŒllt, dann ab zur Tankstelle und weiter ging's.
(Die Freundin haben wir natĂŒrlich ausgelöst...)
Wir haben dann bei den "MC Land Wursten" spÀt abends noch schön gefeiert.

LG
Sabine Eva
by Sabine Eva @30.09.2011, 13:46

Auf das Benzin-Niveau achte ich immer ganz besonders.
Habe fast eine Angst-Panik irgendwo liegen bleiben ...
by charlotte @30.09.2011, 11:23

frĂŒher hab ich das Auto oft gefahren bis der Tank leer war. Da ist mir auch mal passiert, daß ich auf der Autobahn auf der linken Supr fuhr und plötzlich ging der Motor aus. Ich konnte aber noch auf den Standstreifen rollen und nachfĂŒllen. Das hat mir aber erst mal nicht zu denken gegeben. Ich denke, wenn man jĂŒnger ist dann ist man oft zu wenig Ă€ngstlich.

Vor ein paar Jahren war ich Sonntags morgens wieder mal auf der Autobahn unterwegs und sah daß, das Tanklicht brannte, habe aber vergessen, daß sie schon am Abend zuvor brannte. Ich fuhr auf die Autobahn und wollte an der RaststĂ€tte Wattenheim tanken. Leider kam ich aber nichtmehr bis dort hin. Ich stand also auf dem Seitenstreifen und, Gott sei Dank, passierte das im Handyzeitalter. Also hab ich meinen Sohn angerufen, der brachte mir einen Rest Benzin und begleitete miich zur RaststĂ€tte. Dort angekommen erzĂ€hlte er mir, daß uns ein Polizeiauto nachfuhr bis zur RaststĂ€tte und erst weiterfuhr als sie sahen, daß ich tanke. Da fiel mir ein, daß vorher schon, als ich auf dem Seitenstreifen stand, ein Polizeiauto vorbeifuhr.

Jetzt tanke ich nochimmer sehr spĂ€t, achte aber immer sehr darauf daß mein Benzin bis zur Tankstelle und noch etwas weiter reicht! ;0))
by MaLu @30.09.2011, 11:22

in den frĂŒheren 70-er Jahren hatten mein damaliger Mann und ich oft sehr wenig Geld. Zu unserer Wohung mussten wir einen steilen Berg hinauffahren. Da im Tank oft nur noch ein Rest Benzin war sind wir da einige Male hĂ€ngengeblieben. Wir sind dann wieder rĂŒckwĂ€rts runtergerollt und sind zu Fuß zu einer nahegelegenen Tankstelle gegangen. Im Kanister haben wir dann fĂŒr ein paar DM Bezin gekauft und konnten dann heimfahren.
by Mabelle @30.09.2011, 11:15

Als 20-JÀhrige - also vor 40 Jahren - hatte ich einen Austin Healey Sprite (Froschauge) gebraucht gekauft. Er blieb gleich am ersten Tag auf dem Weg zur Arbeit (Abfahrt Autobahn - B 9) stehen. Die Tankanzeige war defekt und zeigte einen halb vollen Tank an, obwohl dieser leer war. Viele nette MÀnner haben angehalten - warum wohl - hihi - und einer hat mir aus seinem Reservekanister genug Benzin geschenkt, um zur nÀchsten Tankstelle zu fahren.
by Moni @30.09.2011, 10:39

Noch nie, gottseidank. Stelle es mir stressig vor.
by MOnika (Sauerland) @30.09.2011, 10:37

Noch nie.
by Monika aus Köln @30.09.2011, 10:01

ich selbst bin ja nur beifahrer, aber ich kenne meinen mann, da wird anhand von mathem. formeln ausgerechnet, wie weit man mit der tankfĂŒllung kommt, und dann, siehe unten, bei der tankstelle: nee die sind ja wahnsinnig, so teuer und ab durch die mitte, und und und , wie gesagt, ich fahr nicht, aber dieses komma sonstwas am preis wĂ€r mir dann mal egal
by rosiE @30.09.2011, 09:18

Da hab ich was Lustiges (aber nur FÜR EUCH)zu bieten.
Vor etwa 20 Jahren bat mich ein junger Mann ihn nach Lignano zu begleiten. Am 15.August ist dort ein riesen Feuerwerk und er möchte es so gerne anschauen aber er wolle nicht alleine fahren.
So kam es, das meine Kinder und ich ihn begleitet haben... Abfahrt war in der Oststeiermark.
Schon bei der Abfahrt sagte er "ich muss tanken"... wir waren zwar an einigen Tankstellen, aber der Sprit war ihn ĂŒberall zu teuer!!!!!! Irgendwann vergaß ich das Thema TANKEN und so kam es, dass war um 3h in der Nacht auf der Heimfahrt in KĂ€rnten mitten auf der Autobahn stehen blieben.
Er sagte "Ich weiß nicht was mein Auto hat, das machte es noch nie"... ich voll Wut "Es wird auch noch nie in der Lage gewesen sein, dass es ohne Sprit fahren soll!"
Ich war ĂŒber so viel Blödheit fassungslos. Dann wundert er sich, dass kein Auto stehen geblieben ist um uns zu helfen. Nach langen Warten blieb doch eines stehen... er brachte ihn zu einer Tankstelle, wo er mit einen Kanister Sprit kam. Aber wenn ihr denkt, dass wir nach Hause gefahren sind so irrt ihr euch... er ist den Weg endlos lang zurĂŒck gegangen um den Kanister zurĂŒck zu bringen.
Fragt mich nicht wann wir nach Hause gekommen sind.

Aber eine Freundin sagte darauf zu mir:
UND JETZT WEIST DU GANZ GENAU; WARUM DER MANN; HAT NOCH KEINE FRAU!
Übrigens... er hat noch immer keine Frau"fg"... warum wohl?
by Lina @30.09.2011, 09:08

Zum GlĂŒck noch nicht, bin ich auch nicht scharf drauf...
Mein Mann hat es allerdings einmal bis genau vor die Tankstelle geschafft und weil er erst noch ein anderes Auto vorbei lassen musste kam er nicht mehr bis zur TanksÀule.
Zum GlĂŒck musste er ja nicht weit schieben.
by Mathilde @30.09.2011, 08:49

Toi, toi, toi bis heute noch nie :-)
by Christine @30.09.2011, 08:32

Auch noch nie...ohne FĂŒrhrerschein ;-)
aber bin auch noch nie irgendwo mitgefahren, wo das passiert ist
by Funken @30.09.2011, 08:20

Noch nie! Tanke immer rechtzeitig, wen ich lÀngere Strecken fahre! :-)
by Marga @30.09.2011, 07:04

ich glaube es war 1986 oder 1987, wir beide etwas ĂŒber 30 Jahre, ich Beifahrer
Ja, Ulrike, die "Mutige", sagt(e) immer, reicht schon noch !!
Es hat nicht gereicht, nach der RaststĂ€tte (?) Richtung NĂŒrnberg (Effeltrich) war Ende.
Dabei haben Goldene-Hochzeits-GĂ€ste auf uns gewartet.
Da wir "fein" angezogen waren, mussten wir "flirten". Es hat uns ein Ehepaar seinen Reservekanister leeren lassen.

by rose @30.09.2011, 05:57

Ich war in Frankreich einkaufen und die Tankuhr war kurz vor Empty. Normalerweise wĂ€re ich noch heimgekommen, dank der digitalen KM-Anzeige hatte ich Anhaltspunkte wie lange das Benzin noch reicht wenn Empty. Dieses Mal aber ich weiss nicht warum reichte das Restbenzin nicht und ich blieb auf dem Weg nach Contwig von SaargemĂŒnd kommen kurz hinter dem Kreisel wo es runter nach Bitche und Sarreguemines geht liegen- Es war Herbst und gegen halb Neun abends. Mit dem letzten bissel Akkuleistung erreichte ich meinen Mann am Handy, der sagte er schicke den Kurt. Via SMS teilte er mir mit Kurt sei unterwegs mit Benzin und schwapp war Handyakku auch alle.

Da stand ich nun, es wurd immer dunkler, vereinzelt kamen Autos vorbei - ich da ohne Benzin, ohne Akku ein Gau, ich war frustriert, mĂŒd ect...

Wo blieb Kurt nur? Er fuhr 2008 einen SUBARU Legacy Outback, ich den SUBARU Legacy in Normalversion ( heute fahr ich auch Outback ) und ich kannte a) seinen Fahrstil und b) kalkulierte ich wie schnell er da sein konnte. Aber es tat sich nix, er kam udn kam nicht ;-(. Hatte er mich vergessen? Unfall?? Mulmig sass ich da, anrufen ging ja nicht mehr...

Irgendwann nach 2einhalb Stunden ( Kurt hĂ€tte dicke schon 2 dasein mĂŒssen von Homburg aus, zahlreiche Autos kamen vorbei, hatte er sich denn verfahren??? ) sah ich ein langsames Licht auf mich zu kommen, ein einzelnes. Oh ein Mofa oder sowas... Das Licht kam nĂ€her und nĂ€her, es blinkte, es fuhr vor mich und ich lokalisierte und realisierte wer udn was es war! KURT! Mit dem City-El. Jetzt wusste ich warum das solange gedauert hat, den Kurt vertreibt Elektrofahrzeuge udn aus KostengrĂŒnden kam er dann damit gefahren und das dauert seine Zeit, da so ein El sehr langsam ist.

Ich begrĂŒsste ihn glĂŒcklich und wir lachten uns einen Ast. Er nahm seinen Kanister aus dem El und sagte zu mir: " Stell Dir vor, ich war mit dem El an der Tankstelle um den Ersatzkanister mit Benzin zu fĂŒllen! Stell Dir mal diesen Wiederspruch in sich, diese Diskrepanz vor! " Wir lachten uns halb tot ;-)

" Ich hab unserem bekannten TankstellenpÀchter,d er fragte warum er mit dem EL Benzin holt dann gesagt, dass Du da in der Pampa stehst und ich Dich rette - mit de El."

Wir tankten mein Auto udn dann sagte Kurt: " Du, meine Akkus gehn zur Neige, ich weiss nicht wie weit ich komme, kannst Du hinter mir her fahren und ich dann spĂ€ter bei Euch das El an die Steckdose hĂ€ngen, wenn wir stehnbleiben weil meine Li-IonenBatterie alle ist verfrachten wirs El in Deinen Kofferaum oder wir fahren HĂ€nger holen." Aufgrudn dieser AbsurditĂ€t kringelten wir uns, cih fragte ist das Dein Ernst, warum biste net mim SUBARU gekommen, er dann ach zuviel Benzinverbrauch, El gĂŒnstiger aber so ne lange Strecke hat er eigentlich net mehr eingeplant, aber er konnte mich ja net im Stich lassen und das EL aufladen hĂ€tte gedauert:" Ich meinte dann dass es der Hit gewesen wĂ€re wenn er dann in der Pampa liegen geblieben wĂ€re, wer hĂ€tte ihn dann gerettet, da ich ja ausfiel? Okay ich fuhr hinter ihm, es war nach Mitternacht schon, das El lĂ€uft 45, mit 40 dann nach Contwig gezuckelt... Ich dachte immer oh es reicht, sein Akku reicht... 800 mezter vor unserem Haus dann schwupp stand er plötzlich. Akku all. Ha! Kurz vorm Ziel.. Ich stieg aus, bekam nen Lachflash, er meinte Oh S H I C E ! Ich dann, ach komm ist doch nimmeh weit, wir schieben Dein Gogo. ich fuhr mein Auto vor unser Haus, mein Göga kam raus und ich sagte hilf mal wir mĂŒssen Kurti anschieben, der steht da vorne Akku all, der muss bei uns sein El aufladen. GöGa guckte verdutzt, realisierte was ich gerade sagte und warum das im besondren Fall so lustig ist und meinte: " Ihr sinn bekloppt, echt. Das kamma kÀÀnem vazeehle, olegg - fahrt mim El Benzin holle fer Dich, damit Du widda flott werschd und bleibt dann korz vorm Ziel - goddseidank vor de Hausdier un net in Frankreich leije, stell da mo vor, dass wĂ€r demm in Frankreich bassierd, do hĂ€dde na beide dann do gestann unn ich hĂ€tt eich irchendwie hole misse ( hatten damals nur ein Auto ) Ich hann gedenkt der macht das mim SUBARU, das der mim El fahrt hann ich net gewuschd. Ich hann mich schunn gewunnert wo ihr bleiwe." Kichernd schoben wirs El dann vors Haus, Kurti zĂŒckte sein Ladekabel und wir steckten das El in die Steckdose wo es erst mal auflied. In der KĂŒche hammer uns dann tierisch amĂŒsiert ĂŒber diese Aktion...
by patty @30.09.2011, 05:06

Ja, als wir 1973 zu viert mit einem VW-Bulli vom Nordkap schon wieder auf der RĂŒckreise waren. Es war in Mittelschweden. Wir fĂŒhrten aber sicherheitshalber einen 20 ltr. Reservekanister mit uns. Der hatte nur einen kurzen Stutzen, dass es uns, als der Kanister noch ziemlich voll war, nicht ganz sauber gelang.
An der nĂ€chsten Tankstelle wurde dann aber gleich vollgetankt und auch der Reservekanister wieder aufgefĂŒllt.
by hermes @30.09.2011, 02:47

einmal ist es mir passiert. morgens 6.15 uhr, einen tag nach st. martin und leichter schnee auf den straßen. gerade erst den fĂŒhrerschein bekommen, einen lada samara mit diversen klapprigen ecken und kanten gefahren.
der Ă€lteste sohn musste in die kinderkrippe und ich sollte dann dienstlich nach roßlau fahren. und da blieb kurz vor der kinderkrippe das auto stehen. Kind geschnappt, auto verschlossen, kind in die kinderkrippe gebracht, zur nĂ€chsten tankstelle gelaufen, reservekanister gekauft, vollgeblubbert, zum auto zurĂŒckgelaufen, tank gefĂŒllt, dabei die hĂ€lfte? daneben gekippt, weil der tank so unzugĂ€nglich fĂŒr den reservekanister war und zum dienst gefahren.
gsd waren die wege kinderkrippe-tankstelle-auto relativ kurz. fĂŒr kenner - rund um den heidetorplatz passiert.
by LuY @30.09.2011, 00:50

Das war mit meinem ersten Auto ein VW KĂ€fer, der einen Reservetank hatte, mit einem kleinen Hebel konnte man umschalten, wenn der eigentliche Tank leer war und hatte dann noch einen Liter oder so um zur Tanke zu kommen. Genau das hatte ich gemacht. Dann bin ich tanken gefahren und vergaß den Hebel wieder zurĂŒckzustellen. Auf dem Weg nach Hause ging dann der Motor aus und das Auto blieb stehen. Der Reservetank war leer gefahren. Es dauerte eine Weile, bis ich daraufkam, was ich falsch gemacht hatte. So lieb mein Auto liegen, obwohl es wollgetankt war. Das war mir sehr peinlich.
by ulrike die zweite @29.09.2011, 23:19

Dein Kommentar
 Cookie löschen


Zum Schutz vor Spammern gib bitte die Buchstaben/Zahlen vom Bild ein. Falls Du den Code nicht lesen kannst, klicke auf "Vorschau", dann wird ein neuer angezeigt: