Kommentare zu «kb20041008»

>PS: die erste Single von Bernd Cl├╝ver ist "nicht" der Junge mit der >Mundharmonika ;).

Genau, die hie├č n├Ąmlich "Sie kommt wieder" und die B-Seite "Alles was ich will"

Liebe Gr├╝├če von Mirka ... gro├čer Fan von BC von Anfang an [outingmodus off]
by @13.10.2004, 17:14

... mu├č man unbedingt Weltliteratur gelesen zu haben um als ein vollst├Ąndiges Mitglied dieser ach so tollen Gesellschaft zu werden oder zu sein oder gar WER zu sein???? Ich bezweifle, das viele von den Gesellschaftlichen Damen und Herren jemals in ihrem Leben Tolstoi oder aber B. Brecht gelesen haben oder aber wenn sie sie gelesen haben, auch verstanden haben ... warum also soll ich mich zwingen, ein Buch zu Ende zu lesen, welches ich erstens: ├╝berhaupt nicht verstehe, zweitens: mich nicht fesselt bzw. meine Gedanken derart fesselt, das ich Raum und Zeit um mich herum vergesse, drittens: mich einfach nur langweilt oder aber viertens: vielleicht auch einfach zu schwere Kost ist.... was wieder zu Punkt 1 f├╝hrt *l├Ąchel*... ich gestehe: ich habe Boris Pasternak's Dr. Schiwago zwar als Film gesehen aber als ich mich an dem Buch versucht habe .. .habe ich nach 10 Seiten aufgegeben ...

Wie schon Alexandra schrieb... auch wenn die Bildzeitung nicht unbedingt zu meinem bevorzugtem Lesestoff z├Ąhlt oder aber das Goldene Blatt (daf├╝r aber andere K├Ąsebl├Ątter - Frau mu├č doch schlie├člich wissen, was im Adel so los ist *gg* - au├čerdem ist es so herrlich entspannend zu lesen, was sich wieder so fleissige Schreiberleins ausgedacht haben ├╝ber die Stars und Sternchen *g*)... lieber solche Boulevard-Bl├Ątter lesen als gar nicht lesen ...

Als Kind war ich schon vom Lesevirus infiziert... dank meiner Mutter ... was habe ich die B├╝cher von Enid Blyton verschlungen oder aber Astrid Lindgren .. in meinem Kinderzimmer waren mehr B├╝cher als Puppen oder Spiele und auch heute noch komme ich selten an einem Buchladen vorbei ohne wenigstens gest├Âbert zu haben ... gleichwohl ich heute mehr Taschenb├╝cher kaufe, die im Supermarkt als "mangelhaftes Exemplar" recht g├╝nstig verkauft werden ... Aber dennoch ... ich habe immer einen Stapel B├╝cher liegen, die neu und ungelesen sind ...

Und bevor ich jetzt den Rahmen hier sprenge und am Ende gar nicht mehr wei├č, was ich alles geschrieben hab und mich wiederhole... h├Âr ich auf *l├Ąchel*...

Bini. die B├╝cher ├╝ber alles liebt
by Bini @09.10.2004, 13:14

....als Nachtrag: ich bin die Marianne aus Th├╝ringen :)))...
by Marianne/Th├╝r. @08.10.2004, 23:41

Hallo, du liebenswerter Seelen-Ber├╝hrer...ich lese nicht nur gerne B├╝cher, sonders sooo gerne auf deiner HP.....egal, ob DU gerne liest oder nicht....huch.....du verstehst mich..:))))! Was ich von dir hier mitnehme, gibt mir oft sehr viel mehr als manches Buch....f├╝rs Leben und f├╝r meine Seele, daf├╝r knuddel ich dich mal ganz lieb:)))
Ein wundersch├Ânes Wochenende w├╝nscht Marianne!
by Marianne @08.10.2004, 23:39

wenn man literatur in wertvoll und nicht so wertvolle literatur einteilt , ist das ganz klar zensur . und wo das endet h├ít man in der geschichte mehrfach erlebt .ich denke , mal r├╝ckblickend auf meine schulzeit , das war noch im "osten" ,das man bestimmte b├╝cher erst lesen sollte wenn man ein gewisses alter , reife erreicht hat .konnte mit dem faust oder romeo und julia eifach noch nix anfangen als ich vierzehn war .aber ich war als achtj├Ąhrige schon das was man eine leseratte nennt ,dank meiner oma hatte ich immerwieder das vergn├╝gen die tollen erich k├Ąstner b├╝cher zu lesen .wichtig ist doch wohl das man liest und erst dann was man liest .
habe in den letzten tagen im fernsehen gesehen das fast die h├Ąlfte der befragten gar nicht richtig lesen konnten , besonders die j├╝ngeren .das fand ich echt erschreckend .deshalb , lest lieber die bildzeitung und das goldene blatt , als garnichts.ich hab auch schon weltliteratur aus der hand gelegt weil es mir echt zu hoch war .was n├╝tzt es wenn ich sagen kann ich hab das buch gelesen wenn ich es nicht verstehe .warum auch immer .also egal was hauptsache man kann lesen und tut es auch ab und an .
w├╝nsche euch ein sch├Ânes wochenende tsch├╝├č alexandra aus berlin
by alexandra @08.10.2004, 22:39

Hallo zusammen,

@Jaani: Es gibt einen neuen Bambaren,Titel:Die Zeit der Sternschnuppen....bestimmt auch ganz toll.....

@Engelbert:W├Ąre ein H├Ârbuch eher was f├╝r Dich? Sich St├╝ck f├╝r St├╝ck vorlesen lassen.......ist doch ├Ąhnlich wie erz├Ąhlt bekommen.....

@Carola:DANKE f├╝r Deine lieben Worte!Kann ich Dich per mail erreichen?

Allen ein farbenfrohes,regenfreies Wochenende!!
by Rebekka @08.10.2004, 21:44

Oh ja, nun muss ich mich doch auch einmischen:
l
g├Ânn dir dieses wundervolle Buch *die M├Âwe Jonathan* und gleich dazu *Ein Strand f├╝r meine Tr├Ąume* - beide von Sergio Bambaren.
F├╝r mich zB ganz wichtige B├╝cher - als Erfahrungsschatz und Seelenstreichelei!

Ein wundersch├Ânes herbstfarbenes Wochenende euch allen.
Jaani
by Jaani @08.10.2004, 21:12

Lieber Engelbert,
ich lese unglaublich gerne und auch viel, doch trotzdem w├╝rde ich Schiller nicht zu meinen Lieblingsautoren z├Ąhlen, denn vom dem hab ich noch nie etwas gelesen.Ich beschr├Ąnke mich haupts├Ąchlich auf Fantasy Romane, das ist meine Welt, eine Welt, in die ich eintauchen kann, und alles andere vergessen kann.
Aber da ich erst 15 Jahre alt bin, und somit eine Sch├╝lerin der 10. Klasse einer Realschule bin, weis ich nur zu gut von langweiligen Schullekt├╝ren zu berichten. Klar, es ist nicht mehr so wie "damals", es sind keine verstaubten , klassische Literatur von l├Ąngst verstorbenen Schriftstellern. Doch da war ein Buch, das wir in der schule gelesen haben, welches mir sehr gefiel: "Der Club der toten Dichter". Es gibt auch einen Flm dazu, doch er ist nicht halb so gut wie das Buch, und dick ist es auch nicht. Man denkt dabei ├╝ber die Individualit├Ąt des Menschen nach und ├╝ber vieles mehr.
In dem Literaturkurs haben wir auch Romeo und Julia von Shakespear gelesen. Mir gefiel es sehr.
Na ja, und " Der Erlk├Ânig" ist mein Lieblingsgedicht!
Und trotzdem, nicht jeder muss lesen, nicht jeder muss B├╝cher verschlingen. Doch f├╝r mich geh├Ârt es dazu, genauso wie die Musik. Ich k├Ânnte nicht ohne Leben!
Alles Liebe, Kessi
by Kessi @08.10.2004, 20:33

nochmal Goethes Erlk├Ânig verhunzt:

Was stinkt hier so durch Nacht und Wind?
es ist die Windel von dem Findelkind.
Sie h├Ąlt ES fest, sie h├Ąlt ES warm,
die Windel stinkt zum Gotterbarm.
Von oben bis unten mit Kot beschmiert,
das w├Ąr mit Pampers nicht passiert!

**Nasezuhalt**
by Vodia @08.10.2004, 19:56

Hallo Engelbert,

nun mu├č ich doch auch mal einen Kommentar schreiben, nicht immer nur lesen ;-)

Ich hielt Dich, der so eine wundervolle Website baut, nie f├╝r ungebildet oder f├╝r seelisch un-wertvoll (welch ein Wort). Zu Deiner Beruhigug, in meiner Schule haben wir auch nie gelesen, was mir gefallen h├Ątte, wie gute deutsche Literatur von Goethe oder Schiller. Meine Eltern mu├čten das noch, dabei waren auch beide "nur" auf der Volksschule. Ich mu├čte zum Beispiel 'Andorra' von Max Frisch lesen, oder das 'Fr├Ąulein von Scuderi', den Autor wei├č ich aber nicht mehr. Ein Zitat von dort ist mir trotz aller verha├čtheit bis heute im Ged├Ąchtnis geblieben:

Ein Liebhaber, der die Diebe f├╝rchtet,
ist der Liebe nicht wert.

Lieber Engelbert, ich habe aber ein wunderbares B├╝chlein zuhause, das ich auch Dir nur w├Ąrmstens empfehlen kann, falls Du es noch nicht kennst:

Die M├Âwe Jonathan

Ein Buch f├╝r die Seele, soooo sch├Ân beschrieben, und es sind sogar Bilder drin;-)))

Und mir f├Ąllt noch etwas ein: ich traf mal einen Mann, der immer aufmerksam die Tageszeitung las; zumindest mehr oder weniger, wie ich vermute. Er konnte sich allerdings keine eigene Meinung bilden, hat nie etwas hinterfragt. Alles, was die Stuttgarter Zeitung schreibt ist f├╝r ihn so etwas wie seine Bibel. Tja, dann h├Âr ich lieber Radio-Nachrichten, die sind nicht so lang, und ich mache mir noch eigene Gedanken! Du siehs, belesen sein hei├čt nicht unbedingt beseelt sein.

Allen Lesern und Nicht-Lesern einen ├╝brigen wundervollen Tag.
by @08.10.2004, 17:44

Danke f├╝r die Adresse von Buchtaschb├Ârse.
Gr├╝├če
by Ewa Leleno @08.10.2004, 15:25

und ich sollte meine Beitr├Ąge erst nochmal korrekturlesen, bevor ich sie abschicke!
Sorry f├╝r die vielen Fehler! *grins*
by Vodia @08.10.2004, 14:52

Lieber Engelbert,

ich habe mich sehr wohl am├╝siert bei Deinen Interpretationen der Buchtitel, die ich kannte und war auch beendruckt wie nahe Du bei manchen rangekommen bist.
Warum ich dazu keinen Kommentar abgegeben habe war keine Feigheit, sondern einfach das akzeptieren der Tatsache, dass halt nicht jeder so eine "Leseratte" wie ich sein kann. Jeder wie er es mag.
Und daf├╝r, dass man auch ohne viel Lesen gebildet, kreativ, weltgewandt sein und einen gro├čen Horizont haben kann, sind Deine Seiten hier ein beredtes Zeugnis!

Lesen ist f├╝r mich teilweise auch ein R├╝ckzug aus dem realen Leben um zu regenrieren und die Welt um mich f├╝r ein paar Stunden zu vergessen. Vielleicht habe ich das sehr oft n├Âtig gehabt in meinem Leben und darum schon so viel gelesen?!

Liebe Gr├╝├če
Vodia
by Vodia @08.10.2004, 14:45

Hallo,
kann nur zu gut verstehen, was du mit den B├╝chern in der Schule gemeint hast. Gehe in die Oberstufe eines Gymnasiums und werde t├Ąglich mit deutschen und englischen Reclam-Heftchen bombardiert. Am Anfang hat es schon an den Nerven gezehrt... aber seit Goethes Faust finde ich es eigentlich ganz lustig. Irgendwie l├Ąsst sich aus all der trockenen Weltliteratur ein Spa├č machen. Unser Deutschlehrer ben├╝tzt Faust sogar als "Strafe". Als er einen Buben in einem M├Ądchenzimmer erwischte musste dieser am n├Ąchsten Tag jeder beim Einsteigen in den Bus helfen und zwar mit Fausts Worten: "Mein sch├Ânes Fr├Ąulein darf ich's wagen meinen Arm und Geleit Ihr anzutragen?"

W├╝nsche euch allen einen sch├Ânen Tag.
by Sabrina @08.10.2004, 13:52

Hall├Âle!

Maln Kommentar zum Thema "B├╝cher in der Schule" von einer Betroffenen ;-)
Ich lese gerne und viel, aber bei dem, was uns in der Schule vorgesetzt wird, vergeht selbst mir die Lust. Dass da andere, die normal nicht lesen, erst recht keine Lust mehr haben ist mir v├Âllig verst├Ąndlich. Und so kommts auch oft vor, dass selbst die B├╝cher, die in der Schule durchgenommen werden, nicht gelesen sind.
In meiner Schullaufzeit (und die ist immerhin schon 12 Jahre alt :-) gabs 3-4 Pflichtb├╝cher, die ich gerne gelesen habe. Und das von gut 14/15 St├╝ck. Aber bei diesen sch├Ânen gelben Reclam-Heftchen versp├╝re ich schon von vornerein eine gro├če Abneigung.

Desweiteren find ich, man muss kein Schiller, kein Goethe und kein Lessing gelesen haben, um gebildet zu sein. Da geh├Âren andere Dinge zu.

Gr├╝├čle
Karin
by @08.10.2004, 13:35

Lieber Engelbert
Wie gut, dass Du das geschrieben hast. Ich habe einen Sohn, dem es genau gleich ergeht... Er m├Âchte lesen, kann es aber nicht, das heisst kann schon, aber es bleibt nicht bei ihm. Manchmal war ich dem Verzweifeln nah, denn wie will ein Kind lernen, wenn ihm nichts bleibt? Eben!
Ich kann gottseidank lesen und weiss auch meist noch, was ich gelesen habe. Aber wie Du zum Schluss sagst: Lieber eine Bildzeitung als gar nicht lesen und das letzte Restchen auch noch verlernen.
Und so mit einem Augenzwinkern noch: Wie viele Menschen habe dicke, wichtige B├╝cher, hochstehende Literatur in ihren Regalen und nehmen sie nur in die H├Ąnde, um Staub zu wischen. Auch das gibt's...
Herzliche Gr├╝sse und einen sch├Ânen Tag
Verena
PS: Im ├╝brigen nehme ich Dich als intelligenten, humorvollen, kreativen Menschen wahr ... Bleib wie Du bist - wenn Du n├Ąmlich lesen w├╝rdest, k├Ânnten wir nicht in den Genuss dieser wundervollen Seiten kommen
by Verena @08.10.2004, 13:05

B├╝cher geh├Âren f├╝r mich zum Leben - schon so lange ich denken kann. Aber es waren nie die in der Schule "aufgezwungenen" B├╝cher, die mich gefesselt haben. Manches davon habe ich Jahre sp├Ąter mit Begeisterung verschlungen, auch solche, die mich als Sch├╝lerin schrecklich gelangweilt haben. Wichtig ist f├╝r mich nicht, ob ein Buch als "hochwertig" eingestuft wird von irgendwelchen, sich f├╝r schlau haltenden Menschen. Ich lese das, was mir pers├Ânlich gut tut,jetzt, im Augenblick.Und das kann morgen schon wieder ganz anders sein.
by Gine @08.10.2004, 13:03

Hallo zusammen,

sch├Âne Zeilen hast Du da geschrieben Engelbert. Dem ist wirklich nur wenig hinzuzuf├╝gen. Wobei mir dann wirklich die Frage kommt, was soll ein Mensch gelesen haben?
Vor ein paar Jahren war es der "B├╝cher-Kanon" von Reich Ranicki, viel diskutiert, der einem solche Werke n├Ąherbringen sollte - keine schlechte Idee. Aber die aktuelle gef├Ąllt mir da besser:
Von der Sueddeutschen Zeitung gibts das Projekt, 50 zeitgen├Âssische B├╝cher unter die Leute zu bringen - und das zum sensationellen Preis von 4,50 ÔéČ das St├╝ck, egal ob es ein eher d├╝nnes Werk ist wie Graham Greene "Der dritte Mann" 128 Seiten (ja genau, das Buch vor dem Film) oder Siegfried Lenz "Die Deutschstunde" 496 Seiten. Und ja gebundene sind das, kein Paperback.

http://sz-bibliothek.sueddeutsche.de/sz-bibliothek/?aktion=sz
ich weiss, schamlose Werbetrommel, aber mir gef├Ąllt diese Aktion ganz einfach gut.

hab ich mir aber (unter anderem) geholt und will die lesen. Hermann Hesse hab ich auch gerne gelesen ... von der Liste (gestern) hab ich aber nur 3 St├╝ck gehabt, oder vielleicht dochmal ne Liste der B├╝che im Regal machen? *sysiphusarbeit* *grins*

Liebe Gr├╝├če aus Frankfurt,
Philipp
by Philipp @08.10.2004, 11:50

Hallo Engelbert,
du hast geschrieben, dass du ein ADHS-Mensch bist.
Da es mich interessierte, habe ich N├Ąheres dar├╝ber im Internet nachgelesen und neben medizinischen Informationen einen Beitrag gefunden, der mich beeindruckt hat, da er f├╝r Nicht-Betroffene die Symptome so KLAR darstellt.
Ich m├Âchte ihn hier einmal einf├╝gen, da er vielleicht auch f├╝r andere informativ ist:

ADHS ist gekennzeichnet durch:

┬Ě Aufmerksamkeitsst├Ârung
┬Ě Impulsivit├Ąt
┬Ě Hyperaktivit├Ąt

Zwei Beispiele sollen nun verdeutlichen, wie sich derart betroffene Kinder f├╝hlen.

1. Sie sitzen in einer intensiven Besprechung mit ihren Kollegen und Ihrem Vorgesetzten und versuchen ein kompliziertes Thema gemeinsam zu erarbeiten. H├Âchste Konzentration ist erforderlich. Pl├Âtzlich bekommen Sie per Handy eine SMS, die Ihnen mitteilt, das Ihr Partner bei einem Autounfall schwer verletzt wurde.
Innerhalb weniger Bruchteile einer Sekunde erf├╝llen Sie alle Kriterien einer ADHS!
Sie k├Ânnen sich nicht mehr konzentrieren und zuh├Âren. (Aufmerksamkeitsst├Ârung)
Wenn Sie jetzt auf Ihre mangelnde Konzentration angesprochen werden, dann platzt Ihnen vermutlich der Kragen. (Impulsivit├Ąt)
Sie m├Âchten am liebsten aufspringen und rausrennen, etwas unternehmen. (Hyperaktivit├Ąt)
In der Regel haben wir uns aber bald wieder im Griff, ADHS-Kinder aber nicht!

2. Eine Person sitzt in der Mitte des Raumes und bekommt von einer zweiten eine Rechenaufgabe gestellt. Gleichzeitig liest eine dritte Person der ersten etwas aus einer Zeitung, Buch vor. F├╝nf weitere Personen stehen drum herum und unterhalten sich laut miteinander, w├Ąhrend ich mit meinem Vortrag fortfahre. Na, wie f├╝hlt sich wohl die erste Person? So in etwa muss man sich den Zustand eines ADHS-Kindes dauerhaft vorstellen!

Quelle: http://adhs.schulratgeber.de/

Viele Gr├╝├če aus K├Âln
Berni
by @08.10.2004, 11:49

Hallo Engelbert

Als ich anfing die ersten Buchstaben zu schreiben, kamen sie alle in Spiegelschrift heraus. Mein Name, wunderbar, fehlerfrei, aber einfach von rechts nach links geschrieben und alle Buchstaben verkehrt. Das konnte man zwar korrigieren, aber meine Diktate fielen jedes Mal ziemlich miserabel aus. Meine Mutter hat mir dann viele spannende B├╝cher gegeben, die ich einfach lesen ÔÇ×mussteÔÇť, weil die Geschichten darin so toll waren. Und das half mir enorm. Meine Noten wurden erheblich besser dadurch. Was aber noch viel wichtiger war: Wenn es im Leben nicht so ging, wie ich wollte, wusste ich genau, in welches Buch ich mich fl├╝chten konnte.

Von Tolstoi habe ich ├╝brigens auch ein Buch. Ich habe nur dies eine von ihm gelesen. Es sind Kurzgeschichten drin, die ich wundersch├Ân finde. Eine wurde mal in einer Kindersendung vorgestellt. Ich fand sie so faszinierend, dass ich mir sofort dieses Buch kaufen musste.

Der Titel der Geschichte heisst: ÔÇ×Wieviel Erde braucht der Mensch ?ÔÇť

Darin bekommt ein Mann so viel Land, wie er f├Ąhig ist, an einem Tag zu umgehen. Es ist nur eine Bedingung dabei: Er muss bis Sonnenuntergang wieder an dem Punkt zur├╝ck sein, wo er gestartet ist.
Er geht morgens sehr fr├╝h los, damit er m├Âglichst viel schaffen kann. Am Anfang ist es auch kein Problem. Er geht immer weiter. Am Mittag ist er so m├╝de, dass er einschl├Ąft und erst wieder aufwacht, als die Sonne schon am Untergehen ist. Er rennt ganz verzweifelt los, weil er ja sonst alles verliert. Schliesslich, als die Sonne untergeht, schafft er es gerade noch zu seinem Ausgangspunkt zur├╝ck, bricht dort aber vor Ersch├Âpfung tot zusammen....
Wieviel Erde braucht der Mensch ? Genau so viel, wie es f├╝r sein Grab braucht !

Liebe Gr├╝sse

by Christa F. @08.10.2004, 11:41

Guten Tag euch allen zusammen....
Hmm...hab mal wieder vieles hier nicht mitbekommen, schade, aber momentan bin ich doch eher lustlos..keine Angst, ich werd schon wieder...
Aber eines wollte ich doch noch schreiben...F├╝r mich geh├Ârt das Tagebuch der Anne Frank und auch der Struwelpeter zur sogenannten Weltliteratur, frage mich allerdings auch wer festlegt was Weltliteratur ist, f├╝r mich war Tolstoj nie eine Frage der Bildung, sondern des Interessengrades, denn ich hab mich schrecklich gelangweilt als wir den in der Schule gelesen haben, wenn das Weltliteratur sein soll...na ja, armes Deutschland....
In diesem Sinne...wir lesen uns....:o)))
by Jutta @08.10.2004, 10:07

Guten Morgen Engelbert und alle Seelenf├Ąrbler
Dein Kommentar habe ich bis zum Schluss gelesen. Bravo! Wichtig ist der Mensch mit all seinen Nuancen, belesen oder nicht belesen, kunstbefliessen oder auch nicht, was spielt das f├╝r eine Rolle? Wichtig ist doch der Charakter und wie man mit seinen Mitmenschen umgeht. Sicher gibt es auch viele, die "grosse Dichter" lesen, weil sie meinen es geh├Âre zu einem "gebildeten" Menschen. Egal ob es sie "packt" oder nicht! Es ist wie mit der Kunst. In vielen Wohnungen h├Ąngen Bilder von bekannten K├╝nstlern-auch wenn die Bilder nicht einmal gefallen, aber man hat ein Bild eines namhaften K├╝nstlers. (Kenne einige solche) W├╝rde ich nie machen, lieber eine sch├Âen Aufnahme z. B. von Dir-die sind wirklich einmalig!! oder auch lieber ein billiges Poster das mir gef├Ąllt! Wichtig ist, was anspricht und der Seele gut tut! Leben und Leben lassen, oder wie Beate auch schreibt-etwas im Raum stehen lassen k├Ânnen!Einen sch├Ânen Tag w├╝nsche ich Euch und gr├╝sse alle herzlich!
by christine @08.10.2004, 09:54

Lieb├Ą ├ängelb├Ąrt
Heute Morgen reicht meine Zeit nicht um das laaaange Kalenderblatt zu lesen. Ich hole es heute Abend oder Morgen nach. Versprochen.
Ich hab erst Heute einen Kommentar zum gestrigen Kalenderblatt tippen k├Ânnen. Muss gleich wieder los.
Liebe Gr├╝sse Herta
P.S. Heute h├Ąlt in Basel der Herbst "Einzug". Neblig, bedeckt u. k├╝hler keine 25┬░ mehr.;) Ich mag den Herbst der Farben wegen *fg*
by Herta @08.10.2004, 09:05

Um das Leseinteresse bei Kindern rechtzeitig zu wecken, werden hier in Wien in Kinderg├Ąrten und Volksschulen Lesestunden abgehalten. Und zwar in der Form, dass Erwachsene den Kindern vorlesen. Nat├╝rlich nur aus f├╝r Kinder spannenden B├╝chern. Diese Initiative ging von pensionierten LehrerInnen aus. Ich habe mich dieser Aktion angeschlossen und werde in K├╝rze meine erste Lesestunde bei und mit Kindern halten.

Lieben Gru├č
Lemmie
by @08.10.2004, 09:01

Gr├╝ss dich Engelbert,

dein Thema "Lesen" bzw. "Nichtlesen" ist wirklich sehr interessant. Klar, wer von zu Hause schon nicht mit B├╝chern gro├č wird, hat es doppelt schwer sich in die Welt der B├╝cher zu verirren. Hinzu kommt, dass es am Anfang m├╝hsam ist - zumindest bei der klass. Literatur - und man es erst lernen muss. Es geh├Ârt viel Ausdauer, Zeit und Konzentration dazu. Ausschlagebend ist jedoch das Interesse. Schaue ich mir den Film an oder lese ich lieber das Buch dazu und male mir somit meine eigenen Bilder zu der Geschichte . Und gerade hier finde ich B├╝cher unheimlich faszinierend. Ich habe eine gewisse Vorstellung, wie ich z.B. die Gef├╝hle der Mutter von Paula (I.Allende:Paula)nachempfinde. Wie w├╝rde ich f├╝hlen, wenn ich meine im Koma liegende Tochter monatelang begleite. Was ist sie f├╝r ein Mensch? Und vieles mehr. Das kann kein Film vermitteln, sondern nur ein Buch und die eigene Phantasie.
Gerade deshalb sind meine Kinder mit B├╝chern gro├č geworden. Mein Sohn liest sie inzwischen meterweise, meine j├╝ngste Tochter ebenfalls. Die Mittlere dagegen ist eher der Genie├čer, der ab und zu sich ein Buch g├Ânnt, aber in dieser Zeit dann auch nicht ansprechbar ist und ganz in die B├╝cherwelt eintaucht.
B├╝cher, egal welcher Art, sind auf jeden Fall eine Bereicherung des Lebens.
Leider komme ich aus Zeitmangel nur noch selten zum Lesen, au├čer im Urlaub.
Ich lese auch meist mehrer B├╝cher nebeneinander. D.h. je nach Verfassung macht dann die leichte Lekt├╝re oder das anspruchsvolle Buch das Rennen.
Au├čerdem lese ich nat├╝rlich noch meine Fachzeitschriften und das ein oder andere Fachbuch, um mich beruflich fit zu halten.
Tageszeitungen - S├╝ddeutsche und lokale Zeitung - werden bei uns nur am Wochenende gekauft und gelesen. Es ist unter der Woche keine Zeit dazu.*gg*

ich w├╝nsche noch ein sch├Ânes Wochenende

Gruss
Margarete
by Margarete @08.10.2004, 08:53

Hallo Engelbert!

Da f├Ąllt mir aber ein Stein vom Herzen...ich wollte eigentlich auch gern mein Lieblingsbuch posten, habe mich aber nicht getraut. Aber nun:

Es ist "September" von Rosamunde Pilcher ;-))

Das ist die Fortsetzung von den "Muschelsuchern" der gleichen Autorin. Jaaa, auch sonst lese ich eher leichte (oder seichte?) Lekt├╝re - abends im Bett vorm Einschlafen nach einem langen Tag in B├╝ro und Haushalt habe ich schlicht und einfach keinen Bock mehr auf G├╝nter Grass, Stefan Zweig oder ├Ąhnlich schwer verdauliches Zeugs.

Deine oben angesprochenen K├Ąsebl├Ąttchen - namentlich "Frau mit Herz" etc. lese ich mit Wonne beim Arzt im Wartezimmer. Auch im deutschen Bl├Ątterwald habe ich nicht die geringste Lust, mir die gro├čen und kleinen Fehlentscheidungen unserer Politiker im "Stern" oder "Spiegel" durchzulesen, die mal wieder zu Lasten der kleinen Leute (also z.B. Dir und mir und vielen anderen hier) getroffen wurden. Neue Mode, Kochrezepte, und Adelshochzeiten sind da viel interessanter ;-)

Ach, k├╝rzlich habe ich erst wieder in B├╝cher investiert - auf dem Gebrauchtmarkt habe ich wundersch├Âne Reiseb├╝cher und Bildb├Ąnde ├╝ber Mallorca erstanden - da war ich n├Ąmlich vor kurzem im Urlaub.

Liebe Gr├╝├če,
Gabi

by @08.10.2004, 08:47

Engelbert, ich bin Eine die B├╝cher liebt. Trotz allem habe ich nur ganz wenige Klassiker gelesen. Ich finde das auch nicht als etwas unbedingt Wichtiges.

Ich muss schmunzeln, weil ich gerade daran gedacht habe, wie schwer es mir in der Volksschule gefallen ist lesen und schreiben zu erlernen und darum habe ich es auch nicht gerne gemacht. (Ein Legastheniker muss sich mindestens doppelt so sehr plagen wenn er etwas erlernen m├Âchte, als Jemand der keine Teilleistungsschw├Ąche hat.) Vor kurzem erst fand ich mein erstes Schulbuch ÔÇ×Wir k├Ânnen schon lesenÔÇť wieder. Darin sind Bilder enthalten und freie Texte die wir beschreiben durften. Magst du lachen??? Kannst du das hier lesen?

ÔÇ×Ich bekome Weindrauben. Eine Banane, ├äfpel, Zeschpen und Birnen. Mit der Banae v├╝tet Mimi iren Beren.ÔÇť

├ťbersetzt: Ich bekomme Weintrauben, eine Banane, ├äpfel, Zwetschken (Pflaumen) und Birnen. Mit der Banane f├╝ttert Mimi ihren B├Ąren.ÔÇť

Meinen Durchbruch zum lesen hatte ich so ungef├Ąhr mit 10 Jahren. Meine Cousine, die zwei Jahre ├Ąlter war wie ich, hatte es mir schmackhaft gemacht. Ich erinnere mich noch daran, wie sie mir aus dem Buch ÔÇ×Die f├╝nf FreundeÔÇť von Enid Blyton vorgelesen hat und mich dann immer wieder aufgefordert hat eine Seite selber zu lesen und mir dann als Belohnung den Rest des Kapitels schnell und fl├╝ssig vorgelesen hat. Seid damals lese ich gerne, aber was ich lesen m├Âchte das suche ich mir selber aus.

Ich brauche keinen Simmel, kenne Shakespeare und Goethe (den ich selber sehr bewundere) gr├Â├čtenteils nur aus der Schule, bin aber sehr froh diesen Zugang durch die Schule erhalten zu haben. Mit einem Engelbert hast du n├Ąmlich 100%ig Recht. Was Mensch nicht interessiert, das geht gr├Â├čtenteils an ihm vorbei.

Geschichte hat mich z.B. in der Hauptschule nicht interessiert. Trockene Zahlen von bis gelebtÔÇŽ.uninteressant! Erst durch historische Verfilmungen begann mich Geschichte nicht nur zu interessieren, sondern mehr als einmal auch zu faszinieren.

Allgemeinbildung kann man sich also nicht nur durch B├╝cher aneignen und nicht jedes Buch vermittelt Allgemeinbildung.

In meiner B├╝chersammlung gibt es z.B. eine ganze Reihe von M├Ąrchen f├╝r Erwachsene. Eines davon m├Âchte ich dich trotz meines langen Beitrages lesen lassen.

L.G. und ein sch├Ânes Wochenende w├╝nscht Dir Sandra aus Wien Umgebung

Die Geschichte von zwei Freunden

Zwei Freunde wanderten durch die W├╝ste. W├Ąhrend der Wanderung kam es zu einem Streit und der eine schlug dem anderen im Affekt ins Gesicht.
Der Geschlagene war gekr├Ąnkt. Ohne ein Wort zu sagen, kniete er nieder und schrieb folgende Worte in den Sand:
"Heute hat mich mein bester Freund ins Gesicht geschlagen."

Sie setzten ihre Wanderung fort und kamen bald darauf zu einer Oase. Dort beschlossen sie beide, ein Bad zu nehmen. Der Freund, der geschlagen worden war, blieb auf einmal im Schlamm stecken und drohte zu ertrinken. Aber sein Freund rettete ihn buchst├Ąblich in letzter Minute.
Nachdem sich der Freund, der fast ertrunken war, wieder erholt hatte, nahm er einen Stein und ritzte folgende Worte hinein:
"Heute hat mein bester Freund mir das Leben gerettet."

Der Freund, der den anderen geschlagen und auch gerettet hatte, fragte erstaunt: "Als ich dich gekr├Ąnkt hatte, hast du deinen Satz nur in den Sand geschrieben, aber nun ritzt du die Worte in einen Stein. Warum?"

Der andere Freund antwortete:
"Wenn uns jemand gekr├Ąnkt oder beleidigt hat, sollten wir es in den Sand schreiben, damit der Wind des Verzeihens es wieder ausl├Âschen kann.
Aber wenn jemand etwas tut, was f├╝r uns gut ist, dann k├Ânnen wir das in einen Stein gravieren, damit kein Wind es jemals l├Âschen kann."

by Sandra aus WU @08.10.2004, 08:43

ich habe Deinen laaangen gedanklichen Ausf├╝hrungen nichts hinzuzuf├╝gen :))
w├╝nsche Dir und allen Seelenf├Ąrblern einen kurzen Arbeitsfreitag und ein laaaanges sch├Ânes Wochenende.
by sonja-s @08.10.2004, 08:43

Hallo,
ich wollte wirklich keine Diskussion um den WERT des Lesens lostreten.F├╝r mich sind halt einige B├╝cher sehr wichtig in meinem Leben weil sie mir zu kleinen Fluchten verholfen haben oder mich sogar menschlich weitergebracht haben.Deshalb bin ich noch lange kein "├╝berlegener" Mensch.
Ich h├Âre auch sehr viel und sehr intensiv Musik, spiele aber kein einziges Instrument.
In diesem Sinne...Liebe Gr├╝├če...Guido
by @08.10.2004, 08:35

Hallo Seelenf├Ąrber, lieber Engelbert und alle Kommentatoren, dass du ein Mensch mit viel Fantasie bist, zeigst du hier mit deiner Seite, und das ist etwas sch├Ânes an dir. Egal ob Sch├╝mnasium oder sonstwie - wenn du du selbst bist - sein kannst -, wirst du mit dir und der Welt zufrieden sein k├Ânnen.
Wer liest, ist ein Mensch - und wer nicht liest genauso. Ist das Lesen denn das Mass aller Dinge?! Don t judge a book by its cover - gro├če Namen usw. sagen nicht viel aus ├╝ber den Inhalt eines Buches. Diese ganze Diskussion finde ich so ├╝berfl├╝ssig wie ... sucht euch was aus, es gibt viel zu viele Dinge, die hier angef├╝hrt werden k├Ânnten!
Die Vielseitigkeit von dir als Mensch ist das Wichtigste und eine liebenswerte Eigenschaft. Du w├Ąrst sonst nicht in der Lage, deine Internetseite so fesselnd - im positiven Sinn! - zu gestalten. Was hilft es jemandem, zwischen B├╝chern gro├čer Denker zu leben, aber das heutige Leben zu verpassen?! Und by the way - unbelesen sein ist heute so schwer, fast unm├Âglich bei der Papierflut, die jeden Tag auf einen einst├╝rmt.
In diesem Sinne ein frohes Wochenende mit Mu├če und Zeit f├╝r die sch├Ânen Dinge des Lebens - liebe Gr├╝├če ANne
by @08.10.2004, 08:34

Hi und guten Morgen Engelbert und alle anderen,

Dein obiger Beitrag ist einfach super! Mehr gibt es dazu nicht zu sagen.

Liebe Gr├╝├če
Karin (aus Graf...)
by karin @08.10.2004, 08:16

Hallo Engelbert,

hmm, also wenn ich's mir recht ├╝berlege, habe ich "anspruchsvolle" Literatur bisher auch nur unter Zwang gelesen. Trotzdem bin ich eine echte Leseratte. Du hast recht, Interesse und Konzentration braucht man dazu. Und ohne ersteres mangelt es mir an letzterem. Das ist das Gleiche wie bei dir. Da ich aber oft mit Bus und Bahn zur Arbeit fahre (immer 1,5 h pro Richtung), bin ich eigentlich immer gerade ein Buch am lesen (sonst w├╝rd ich das nicht aushalten). Und dann sucht man sich halt was, was einen interessiert, was richtig spannend ist, wo man und frau mitf├╝hlen kann, wo bei mir auch schonmal Tr├Ąnchen laufen usw. Das ist mit Sicherheit nicht das, was man gemeinhin als anspruchsvolle Literatur bezeichnet. Aber trotzdem habe ich auf diese Weise schon unz├Ąhlige B├╝cher gelesen. Ich h├Ątte mal nie geglaubt, dass ich mal eine 7-b├Ąndige Saga lese und trotzdem hat es die Spannung der Geschichte geschafft, dass ich es gerade kaum erwarten kann, bis endlich der 7. und letzte Band erscheint. Aber frag mich bitte keiner nach Tolstoi & Co. - keinen blassen Schimmer ... Nein, "wertvolle" B├╝cher habe ich mit Sicherheit nicht gelesen bzw. erinnere mich nicht mehr an sie (naja, ganz dunkel vielleicht an "Faust", aber das war's auch schon)

Ich finde also, gern und viel zu lesen oder ein "belesener" Mensch zu sein, sind zweierlei Dinge. Mein Freund ├╝brigens: "Wie, das Buch war so teuer? So dick ist es doch gar nicht!" - bei ihm m├╝├čten B├╝cher nach Gewicht berechnet werden. Er liest maximal Tageszeitung, Fachzeitschriften und VDE-Richtlinien :-)

In diesem Sinne w├╝nsch ich allen gute Unterhaltung, egal, was ihr gerade lest :-)
Liebe Gr├╝├če
by @08.10.2004, 08:05

Guten Morgen lieber Engelbert,
endlich bin ich mal wieder dazu gekommen in Deine Seite zu schauen.
Manchmal fehlt eben die Zeit, die Mu├če,...na ja und dann ist da eben noch die liebe Arbeit.
Zum Thema "Lesen" kann ich nur sagen: Ich lese erst so f├╝r mich, seit dem ich alleine lebe. Vorher fehlte die Zeit, das Interresse, die Lust. Na ja,...und wenn man eine Frau und zwei Kinder um sich herum hat, ist es schon schwerig die n├Âtige Ruhe zu finden,obwohl wir fr├╝her unseren Kindern abends vorm zu Bett gehen, oft vorgelesen haben.
In der Weltliteratur kenn ich mich auch nicht soooo gut aus. Oft lese ich heute B├╝cher, wo ich etwas f├╝r mich herausziehen-und eventuell auch mein Leben ver├Ąndern kann. Man lernt ja,wie so sch├Ân geschrieben,- andere Menschen kennen.
Das heutige Problem in unserem Land ist, glaube ich, die ├ťberflutung an Informationen. Man braucht sich ja nur einmal vor einen Zeitschriftenkiosk zu stellen.
Jetzt habe ich sogar meinen alten Fernseher entsorgt, ( gebe aber zu, das ich noch leichte Entzugserscheinungen habe)meine Videorecorder samt Kassetten im Keller verstaut. Und auf dem Regal ,wo vorher die Video's waren, stehen jetzt B├╝cher.

Lieben Gru├č und ein sch├Ânes Wochenende w├╝nsche ich Euch

J├Ârn


by @08.10.2004, 08:04

Ganz kurz: bitte meinen Text nicht falsch verstehen. Es sind nur Gedanken zum Thema. Ich f├╝hlte mich keineswegs angegriffen oder bin verbittert. Im Gegenteil, ich war sogar gut drauf gestern.

Ich hab einfach nur Gr├╝nde und Wertigkeit des "Nichtlesens" zu beleuchten. Wertfrei, grummelfrei :).
by @08.10.2004, 07:41

Guten Morgen Engelbert,

jeder hat seine Vorlieben und Talente und ich hab nen sehr sch├Ânen Spruch dazu:

"Gl├╝ck ist, seinen Anlagen gem├Ą├č verbraucht zu werden...."

Hab zwar grad vergessen, von wem der war - aber ist ja nicht so wichtig.
Viel wichtiger find ich, dass man das Gl├╝ck und die Freiheit hat, seine wirklichen Anlagen zu entdecken und daraus etwas zu schaffen, dass einen mit Gl├╝ck und Freude erf├╝llt und im g├╝nstigsten Falle sogar noch ern├Ąhren kann. (Mein Vater h├Ątte es gern gesehen, wenn ich Bankkauffrau oder Steuerberaterin geworden w├Ąre-ich hab es so ├╝berhaupt gar nicht mit Mathematik + Zahlen...)

Ich hab als Kind B├╝cher regelrecht verschlungen und konnte oftmals gar nicht aufh├Âren, bis ich nicht zu Ende gelesen hatte - egal ob die Sonne schien oder eine Freundin kam - ich war abgetaucht in die Welt fantastischer Geschichten und da bekam mich niemand so schnell wieder heraus...

Im Laufe der Jahre wurde es weniger und weniger - bis zu jenem Tage, an dem ich meinen Traumberuf (nach mehreren verkehrten berufl. Orientierungsversuchen) entdeckt habe.

Als Grundstock f├╝r meine Arbeit brauchte ich nichts weiter als mich und - B├╝cher! Wobei ich pl├Âtzlich Besitzer eines knapp 500 DM teuren "Schinkens" wurde - da war ich erstmal fassungslos - soviel Geld f├╝r ein einziges (wenn auch seeeehr dickes) Buch???!!!
Ich schlug es auf und von dem Moment an, wu├čte ich, dass ich endlich angekommen war - bei der klassischen Hom├Âopathie!

Und seitdem lese ich fast nur noch Fachliteratur (die immer sehr interessant ist) - und hin und wieder mal in der Express das Horoskop....und wenn m├Âglich jeden Tag auf deiner Webseite, was du dir wieder Feines ausgedacht hast ;-)

LG
by Sylvie @08.10.2004, 07:35

Engelbert - Gelesen habe ich deine Rechtfertigung bis zur Lehrerbeurteilung.
Dazu dies: Die Sch├╝ler st├Âbern in altersgerechten B├╝chern und d├╝rfen frei w├Ąhlen, welches Buch sie im Klassenverband und - welches Buch sie sp├Ąter alleine lesen wollen. So ist es bei uns.
Bisou
by Elise-Christina @08.10.2004, 07:28

ich glaube nicht, dass es ├╝ber den "wert" eines menschen nun entscheidet, ob er liest oder nicht. ich bin eine leseratte und verschlinge alles, was zwei deckel und bedruckte seiten hat. mein schatz ist das ganze gegenteil, bunte bilder sind in ordnung, aber lesen (au├čer zeitung und fachzeitschriften) ist einfach nicht sein ding. und trotzdem liebe ich ihn und er mich.

klar, lesen bildet. irgendwo wird der spruch schon herkommen. aber es hei├čt ja nicht, dass das lesen von b├╝chern bildet. ob man die infos aus der tageszeitung, die ich ├╝berhaupt nicht gern lese, hat oder im internet gelesen hat, ist doch egal.
und wenn jemand unbedingt der meinung ist, klassische literatur kennen zu m├╝ssen, ohne sie zu lesen, gibt es ja inzwischen die h├Ârb├╝cher. habe ich zwar noch nie probiert, ist aber vielleicht wirklich eine alternative. man spart sich halt das umbl├Ąttern :-)

in dem sinne ... ein buchstabenreiches wochenende
by claudi @08.10.2004, 07:14

Hallo Engelbert

Also wenn ich so Deine Gedanken lese,stelle ich fest,da├č ich zwar ein Vielleser bin,aber die wirklichen Klassiker auch noch nicht gelesen habe.SChande ├╝ber mich :-))).

So geht es mir aber auch bei den Filmklassikern, irgendwie hab ich die auch noch nie geschafft.Ich kenne sie zwar ,aber gesehen.... Nein.

Und zum Theam Horizonterweiterung.Ich glaub einen solchen hat nur der,der auch ├╝ber den Tellerrand guckt und das hat nicht unbedingt was mit lesen zu tun.

W├╝nsch Euch allen einen sch├Ânen Tag

Elisabeth ( eulchen )
by @08.10.2004, 07:09

Ich widerspreche jetzt einfach mal!

Unbelesene Menschen sind f├╝r mich Menschen, die ├╝berhaupt nicht lesen. Nichts, rein garnichts!

Ich bin ├╝ber solch wunderbare B├╝cher wie mein Lesebuch in der Schule und "Die kleine Hexe" von Ottfried Preu├čler ├╝ber Science Fiction zu den Romanen gekommen und dort h├Ąngen geblieben. Sicher lese ich ab und an auch ein Sachbuch, doch da geht es mir wie Dir, Engelbert: Es mu├č mich fesseln, sonst wird es nichts.

Zuhause habe ich weder einen B├╝cher-Opa noch einen Lehrer gehabt und auch bei uns lag die Tageszeitung auf dem Tisch. Dennoch habe ich shcnell erkannt, da├č Lesen eben die Fahrkarte ins Traumland ist und meine einzige Chance, dem Leben zu entfliehen. Darum lese ich wohl.

Und jetzt habe ich eine Wand voller B├╝cher, die ich im Wesentlichen in zwei Kategorien einteile. Meine Nachschlagewerke, in denen alles Wissen dieser Welt steht. Und meine Romane, in denen alle Weisheit dieser Welt zu erfahren ist.

Das reicht mir, um zu leben, zu tr├Ąumen und den Ausgleich zum Lesen von Webseiten zu schaffen :)

Hinzu kommt, da├č ich ein Schnell- und Diagonalleser bin, der nach einer gewissen Zeit alle B├╝cher erneut lesen kann und mu├č, weil er sie vergessen hat. Es braucht also nicht unbedingt ADS dazu ;-)

In diesem Sinne: Lesen bildet! Und dabei ist es v├Âllig egal, was gelesen wird.

Denn die Webseiten, die Du besuchst und die Kommentare hier und dort geben Dir sicher mehr als jedes "gute" Buch (die im ├ťbrigen zumeist todsterbenslangweilig sind)!
by @08.10.2004, 07:04

Hallo Engelbert,

ich habe zwar viel gelesen, aber wenn ich so h├Âre, was mein Lebensgef├Ąhrte so gelesen hat, da sind Namen dabei, die hab ich noch nie geh├Ârt! Elfriede Jellinek hat den Nobelpreis f├╝r Literatur bekommen, nie was gelesen von der Frau!

B├╝cher waren f├╝r mich wohl ein grosser Teil, um ├╝berhaupt ├╝berleben zu k├Ânnen. Ich habe in jeder freien Minute, auch nachts unter der Bettdecke gelesen. Neulich habe ich dann erfahren, dass lesen mit Taschenlampe tats├Ąchlich schlechte Augen macht, wenn man Kind ist! Ja, kurzsichtig bin ich auch noch :-) Bei uns gab es keine gebildeten Eltern, Grosseltern, ich konnte keinen fragen und habe eine Freundin beneidet, die mit allem zu ihrem Vater gehen konnte. Was er nicht wusste, hat er in Erfahrung gebracht.

Meiner Tochter habe ich jeden Abend vorgelesen, sie ist heute Buchh├Ąndlerin, liest viel, aber die alten Dichter und Denker kennt sie damit noch nicht. :-)

Meine bester Freund liest Bildzeitung, da war ich erstmal schockiert, aber er liest eben auch Spiegel und Literatur.

Ich kann mir ein Leben ohne B├╝cher nicht vorstellen!

Egal, ob du liest oder nicht, Engelbert, an deiner HP merke ich es z.B. nicht :-) Seelenfarben ist in sehr kurzer Zeit meine Lieblingsseite geworden! Du kannst schreiben, begeistern, anregen und so viel mehr!

Ein sch├Ânes WE allen - Manda




by Manda @08.10.2004, 06:59

Guten Morgen allerseits,

wenn ich so die ersten Kommentare lese, f├Ąllt auf, dass die meisten Menschen immer gleich meinen alles zuordnen zu m├╝ssen.
K├Ânnen die Gedanken des Schreibers denn nicht einfach im Raum stehen als Denkanstoss, als ein Daraufaufmerksam machen, dass nicht immer gleich in Schubladen gesteckt wird? - Und was wird gemacht? Man liest und wieder wird projeziert.
Vermutungen, Unterstellungen usw. sollte man als objektiver Betrachter mal aussen vor lassen.
Einen sch├Ânen Tag noch

Beate
by @08.10.2004, 06:32

ach engelbert
wieviel worte um zu rechtfertigen was nicht gerechtfertigt werden muss
ich w├╝nsche dir ein sch├Ânes wochenende
lg birgit
by birgit @08.10.2004, 06:30

Ach Du kunstbegabter, phantasievoller, charismatischer, freude-schink..ehh schenkender Kunst-Literatur-Banause :)))))

Stimmt..in der Schule war Goethe, Schiller und Co ein MUSS und damit stinklangweilig. Erst 30 Jahre spaeter fand ichs gut. Und wenn die Panzerknacker Donalds Goldspeicher knacken wollen..hach wie ist das schoen :)))))))))))
Wer, der weniger bekannten LIteraturschaffenden hat denn in kurzer Zeit mehr als 5 (fuenf) MILLIONEN Leser? :))))
Also sorge Dich net - Engel- Lebe ;))
Einen schoenen Frei-Tag, der nicht FREI ist und nen noch besseren Start ins WE

Frank)))))
by frank @08.10.2004, 04:18

Komm lass dich mal ganz lieb knuddeln von mir, du Kulturbanause :-)

Du bist ein grossartiger Mensch. Von deiner Sorte m├╝sste es viel mehr geben. Nein, du geh├Ârst ganz bestimmt nicht zu den "Dummen" und "Ungebildeten". Du hast mehr geistigen Horizont, als so mancher eingebildete, arrogante Akademiker, wenn ich das jetzt mal so salopp ausdr├╝cken darf. Dass du KLUG bist, das hab ich schon nach den allerersten Besuchen auf Seelenfarben gemerkt. Deine Poesie, dein ganzer Schreibstil, deine vielen Ideen .... ALLES halt ! Dazu kommt dein herrlicher Humor, eine der wichtigsten Charaktereigenschaften ├╝berhaupt, die ich bei vielen Menschen vermisse.

So, das ist ja jetzt ne richtige Lobeshymne geworden ;-))
Tschuldigung, war mit Absicht ;-)

Ich hab versucht, etwas klarzustellen, dass es im Leben wirklich v├Âllig unwichtig ist, ob man nun "niveauvolle" Sachen liest oder lediglich "seichte" Lekt├╝re. Seelenfarben k├Ânnt gar nicht besser sein, als es jetzt ist !!! Auch wenn unser Farbenbert noch nie Goethe, Schiller, Lessing und Tolstoi gelesen hat. Oder zweifelt da jemand dran ?? ;-)

Liebe Gr├╝sse
Carola

PS: Das war nicht die erste Single von ihm ??????? Glaub ich nicht ! Bernd ist damals einer meiner Lieblingss├Ąnger gewesen. Welche Single war es denn dann ????????????????
by Carola (F├╝rth) @08.10.2004, 02:16

Hallo Engelbert,

auch wenn Du nicht so belesen bist, brauchst Du Dein Licht nicht unter den Scheffel zu stellen. Daf├╝r hast Du mehr als genug andere Qualit├Ąten.

Ich lese zwar sehr viel, kann mich aber nicht zu denen z├Ąhlen, die sich so genau mit den Schriftstellern auskennen. Ich lese halt, weil es mir Spa├č macht und um gedanklich in eine - mir eigene Welt - einzutauchen. Da├č ich so gerne lese, habe ich meinem fr├╝heren Dorfschullehrer zu verdanken. Er hat uns aus Kinderb├╝chern vorlesen lassen und dazu durften wir eine eigene Geschichte erz├Ąhlen und als Aufsatz schreiben. Auch der wurde wieder von uns Kindern vorgelesen und ein jeder war gespannt, was der andere wohl geschrieben hatte.

Zuf├Ąllig sah ich diese Woche eine Fernsehsendung, wo 14-j├Ąhrige Kinder in einer Schule vorgelesen haben und es tat mir in der Seele weh, welches Gestammel dabei herauskam.

Allen "SeelenfarbenLesern" w├╝nsche ich einen sch├Ânen Start ins Wochenende.
by Ilona @08.10.2004, 02:13

Guten Morgen,
*├Ąhm* ... f├╝r Bohlen w├╝rde ich nie auch nur 1 Cent hergeben ... nie gemocht ;-)

Ist ja schon gut Engelbert ... klar heisst unbelesen ja nicht gleich unterbelichtet oder sowas ;-). Mich halten manche f├╝r weltfremd, weil ich keine Nachrichten schauen oder h├Âren m├Âchte ... die Dinge passieren auch ohne dass ich jede Leiche angucken muss ... und so werden B├╝cher, trotzdem es Nichtleser gibt, auch an die Menschheit gebracht !
Aber ... mal ehrlich : wenn ich so in die Weblogs schaue ... wann bitte werden da noch B├╝cher gelesen ? Bei so manchen frage ich mich echt, ob da der Tag mehr Stunden hat, als meiner *gg*... bei mir hat's jedenfalls seit ich das Ding habe, sehr nachgelassen ;.)

Habt alle einen guten Freitag :-))
rielei
by @08.10.2004, 01:13

Hej Engelbert!

Hinter Deinen Worten heute liegt viel Verbitterung - oder t├Ąusche ich mich? Was mich echt betr├╝bt ist, dass es immer mehr Kinder zu geben scheint, die Leseschwierigkeiten haben. Aber es scheitert am Geld, vielleicht auch am Interesse, rechtzeitig die notwendigen Unterst├╝tzungen einzusetzen. Die Eltern stehen oftmals allein und hilflos da - und werden obendrein noch schief angeschaut. Zumindest ist es hier bei uns in Schweden so.

Ich vermisse aber etwas in Deinen Ausf├╝hrungen. Viele B├╝cher sind ja auf Band oder CD eingelesen. Mir sagt diese Form des "Lesens" sehr zu. Ein guter Vorleser kann das Zuh├Âren zu einem richtigen Erlebnis machen. (Ausserdem geht dann z.B. das W├Ąscheb├╝geln wie von selbst.)

Eine gute Nacht w├╝nscht Euch allen

Sabine
by Sabine @08.10.2004, 01:10

Hallo Engelbert,

dein Eintrag macht mich nachdenklich, etwas grummelig.


Unbelesen heisst ja nicht ungebildet. Geaergert habe ich mich, dass du aber, zumindest kam es bei mir unterschwellig so an, ein Loblied auf die Unbelesenheit anstimmtest.
Ich verstehe, dass es Menschen gibt, die nicht so sehr belesen sind, und
eben dann Leseratten und dann gibts wohl auch noch vieles dazwischen.
Klar, sind Menschen, die manche Buecher nicht gelesen haben, deswegen nicht weniger wert - was fuer eine Idee ist das ueberhaupt. Sie sind einfach unbelesen.
Ich denke, es ist wichtig zu lesen, ich gehoere auch zu dem Teil der Bevoelkerung, die Schullektuere immer gerne gelesen hat. Lesen bildet, regt zum Nachdenken an, erklaert Zusammenhaenge, ueberzeugt, entfuehrt in Phantasiewelten, macht traurig, heiter, aergerlich...Manche 'beruehmten' Buecher lohnt es sich schon alleine deshalb zu lesen, um eben genau solche Gedanken gehabt zu haben. Gerade deshalb halte ich Schullektuere auch fuer wichtig. Es hat mir auch geholfen, Texte zu hinterfragen, Texte zu analysieren, und eben nicht nur Texte, sondern auch Worte, Reden, Menschen. Es erweitert das Blickfeld und fuehrt aus dem eigenen kleinen Zirkel heraus.

Uebrigens - Bildzeitung ist immernoch besser als gar keine Zeitung ;-)

Gruss anma
by anma @08.10.2004, 00:13

Dein Kommentar
 Cookie löschen


Zum Schutz vor Spammern gib bitte die Buchstaben/Zahlen vom Bild ein. Falls Du den Code nicht lesen kannst, klicke auf "Vorschau", dann wird ein neuer angezeigt: