Kommentare zu «kb20050612»

Spontane Entscheidungen aus dem Bauch heraus können durchaus gut und richtig sein.
Aber etwas ruhen zu lassen, zu ĂŒberschlafen, mit Abstand zu betrachten hat sicher viele Vorteile, denn aus der Entfernung betrachtet sieht manches anders aus.
Und Umwege können uns auch schon mal schneller ans Ziel fĂŒhren. Denn auf Umwegen bieten sich oftmals ganz neue Perspektiven.
Mir haben Umwege schon viel Gutes gebracht.

Liebe GrĂŒĂŸe,
Edith T.
by @12.06.2005, 20:15

Diese Gedanken haben etwas fĂŒr sich. Nicht umsonst sagt man: Schlaf erst einmal darĂŒber!
Das heißt im Grunde genommen, nimm Abstand von der Situation. Sie bekommt dann eine andere Sichtweise.

Was ist eigentlich "perfekt"? Eine Wertung, die wir Menschen uns ausgedacht haben. Gerade von solchen Wertungen sollten wir Abstand nehmen und uns und andere nehmen, wie wir sind, den wir sind "perfekt".;-))))

Liebe GrĂŒĂŸe
Christa

by Christa J. @12.06.2005, 18:20

Guten Abend alle miteinander!

Dieses Kalenderblatt unterstreicht einen schönen Sonntag und begeistert meine kleinen Gehirnzellen. Insbesondere die grauen davon sind wieder einmal etwas lebendiger geworden und hĂŒpfen vor Frohsinn hin und her. Aber warum es so ist, das haben die kleinen fröhlichen Lacher vor mir geheimgehalten. Macht nichts oder?

TschĂŒss sagt lĂ€chelnd
Inge aus HH
by Inge aus Hamburg @12.06.2005, 18:13



@Lukina,

ich möchte Dich ganz liebevoll anlachen und Dich in den Arm nehmen .............
Deine Worte sind so richtig.........

liebe GrĂŒĂŸe von nana
by nana @12.06.2005, 16:31

Danke Engelbert

Danke Lukina

die richtigen Worte zur richtigen Zeit!

Eismaus
by eismaus @12.06.2005, 15:17

Zum Thema "Bewerten des Erlebten, des Erschaffenen" ...

anerkenne ALLES, wie es gerade IST, LEBE ES, LIEBE ES ... wie schmerzhaft oder unvollkommen es dir auch gerade SCHEINEN mag ... hast du es wirklich VOLL und GANZ durchLEBT, dann kannst du es aus der Distanz auch als VOLLkommen betrachten ...

Zitat aus "Dienstags bei Morrie" von Mitch Albom:

„Nimm irgendein Gefuehl – Liebe zu einer Frau oder Trauer um einen Menschen, den du liebst, oder das, was ich gerade durchmache: Furcht und Schmerz durch eine toedliche Krankheit. Wenn du die Gefuehle verdraengst – wenn du es dir nicht gestattest, sie wirklich zu fuehlen -, dann kannst du nie an den Punkt kommen, dich von ihnen zu distanzieren, denn du bist zu sehr damit beschaeftigt, dich zu fuerchten. Du fuerchtest dich vor dem Schmerz, du fuerchtest dich vor dem Kummer. Du fuerchtest dich vor der Verletzlichkeit, die es mit sich bringt, jemanden zu lieben. Indem du dich in diese Gefuehle hineinbegibst, indem du dir gestattest, wirklich in sie einzutauchen, ganz tief, und sie ueber deinen Kopf hinwegspuelen zu lassen, spuerst du sie voll und ganz. Du weisst, was Schmerz ist. Du weisst, was Liebe ist. Du weisst, was Kummer ist. Und nur dann kannst du sagen: <Gut. Ich habe dieses Gefuehl voll durchlebt. Ich erkenne es wieder. Jetzt muss ich mich einen Moment lang von ihm distanzieren.>“ ................. Ich dachte darueber nach, wie hilfreich ein solches Verhalten im Alltagsleben sein kann. Wie wir uns manchmal einsam fuehlen bis zu dem Punkt, wo wir weinen moechten, doch wir halten die Traenen zurueck, weil das von uns erwartet wird. Oder wie wir ploetzlich die Liebe zu unserem Partner ganz deutlich spueren, aber nichts sagen, weil wir gelaehmt sind vor Angst, was diese Worte in der Beziehung bewirken koennten. Morries Herangehensweise war das genaue Gegenteil. Dreh den Hahn auf. Lass es zu, dass das Gefuehl dich ueberflutet. Es wird dir nicht weh tun. Es wird dir nur helfen. Wenn du die Furcht zulaesst, wenn du sie ueberstreifst wie ein vertrautes Hemd, dann kannst du zu dir selbst sagen: <Okay, es ist bloss Furcht. Ich werde nicht zulassen, dass sie mich kontrolliert. Ich sehe sie als das an, was sie ist.> Dasselbe gilt fuer die Einsamkeit: Du laesst los, laesst die Traenen fliessen, fuehlst sie voll und ganz – bist aber am Ende faehig zu sagen: <Gut, das war meine Begegnung mit der Einsamkeit. Ich fuerchte mich nicht davor, mich einsam zu fuehlen, aber jetzt werde ich die Einsamkeit beiseite schieben. Es gibt noch andere Gefuehle auf der Welt, und ich werde diese Gefuehle ebenfalls spueren.> „Distanzier dich davon“, sagte Morrie noch einmal. ............


Und nun gehe in Distanz und definiere: ALL-ES IST (VOLLkommen)!

Heute ist ein VOLLgekommener Sonntag *g*
Möge er euch VOLL vorkommen!
Seelenfarbige GrĂŒĂŸe -
Lukina



by @12.06.2005, 13:40

naja - sooo perfekt ... ich weiss ja nicht. Aber ich kann mir schon vorstellen, dass es aus der Ferne anders aussieht. Und das ist auch gut so. Verschiedene Sichtweisen lassen besser erkennen. Das ist schon mal klar, auch fĂŒr mich.

allen SeelenfÀrblern einen wunderschönen Sonntagnachmittag,

Martha
by Martha @12.06.2005, 13:32

Lieber Engelbert!
das richtige kalenderblatt zum richtigen zeitpunkt! hatte vorige woche in der arbeit Ă€rger und montag der 13. wird mit einer kopfwĂ€sche der chefitĂ€t beginnen, obwohl ich nicht wirklich was dafĂŒr kann. aber es wird seinen grund haben und ich werde daraus lernen, auch wenn ich mich schon jetzt vor der auseinandersetzung fĂŒrchte. ein mosaiksteinchen auf dem weg, das im moment schwer auf mir lastet, aber bald nicht mehr das gewicht haben wird. als bĂ€rensammlerin war auch der link zum teddybĂ€ren-museum heute das richtige fĂŒr mich! allen einen schönen sonntag und alles liebe! stern
by stern @12.06.2005, 10:53

abstand in die dinge und einsicht in diese ist es was der lebensweg macht. mein leitspruch ist:
was ich mir wĂŒnschte vor manchem jahr, hat mir das leben nicht beschert, aber es hat mich dafĂŒr gelehrt, dass mein wunsch ein törichter war.

schönen sonntag an alle
by sabine @12.06.2005, 09:34

WĂŒnsche allen erst einmal einen wunderschönen Sonntag!!!

Habe es 2x gelesen, aber finde es wirklich gut. Nur leider hat man nicht immer die Zeit, eine Weile wegzugehen :)
aber man sollte es sich hin und wieder zu Herzen nehmen. War gestern mit meiner Freundin shoppen, obwohl mir gar nicht danach war, aber siehe da... - ich habe ein Buch gekauft und vier tolle CD's. Unter anderem "Schubert gegen Stress". Eine Klassik-CD mit wunderbaren Titeln - eben zum Entspannen nach Hektik und Stress!

In diesem Sinne: "genießt den Sonntag"!!!
by @12.06.2005, 09:26

Also ganz ehrlich...
der Leonardo mag ein kluger Mann gewesen sein, aber ich habe keine Lust mehr auf Umwege und Irrungen und Wirrungen...ich möchte ein Leben fĂŒhren das entspannt ist, das mir Ruhe und Kraft gibt, allerdings scheint das noch gar nicht in Sicht, und ob ich dann mein Leben als gelungenes Ganzes betrachte weiß ich auch noch nicht...
Euch allen einen schönen Sonntag...
by @12.06.2005, 08:17

Guten Morgen,

hatte ich doch grad vor ein paar Tagen gelesen und wunder mich, dass es hier steht :-) Ja, der Kraft der Stille- Newsletter! Steht immer Nachdenkenswertes drin.

LG Manda
by Manda @12.06.2005, 08:15

@ Carola (FĂŒrth) stell Dir vor, Dein Leben verlĂ€uft immer wie eine Straße die nur geradeaus geht. Ist das nicht langweilig?
Ich habe in meinem Leben stets Umwege beruflich und privat eingeschlagen, um wertvolle Erfahrungen machen zu dĂŒrfen. Die möchte ich heute nicht missen!!!!!
Von meinen TrÀumen und Vorstellungen, die ich als 16jÀhriger hatte ist keiner in
ErfĂŒllung gegangen. RĂŒckblickend ist das kein Drama. Mit einem gewissen Alter
hat sich meine Sichtweise der Dinge verĂ€ndert, das ist gut so. Der Prozeß, den ich durchlaufen habe war nicht immer einfach, doch ich habe allen Grund fĂŒr mein
Leben "Danke" zu sagen... Wir sind hier um eine Entwicklung zu machen, um zu wachsen - diese Dinge sind wichtig - mehr nicht.
by Helmut @12.06.2005, 08:12

...Innere Zufriedenheit mit sich und dem, was man tut.....

Manchmal muß man weggehen um zu sehen, was bei anderen alles im Argen liegt und um zu erkennen, daß man mit dem eigenen Leben zufrieden sein kann.

Ohne Quatsch: deswegen fahre ich manchmal zu meiner Schwester mit ihren 4 Kindern, wo ganzjĂ€hrig Chaos herrscht, :-) um dann wieder die Ruhe zu genießen, die mir dann nicht mehr wie Einsamkeit vorkommt.....Den Blickwinkel verĂ€ndern, das Ganze sehen....

Habe gestern bei Buch-Habel wieder in einem ZEN-Buch gelesen:

Wenn Du einen Zustand nicht Àndern kannst, Àndere deine Einstellung dazu.

by Tina @12.06.2005, 07:36

Hallo Engelbert und alle SeelenfarbengefÀrbte,
der Text gefÀllt mir sehr gut, obwohl es auch mir so geht, dass ich oft denke, dass es nicht reicht, was oder wie ich etwas gemacht habe. Sich aus der Ferne und nach einer Pause eigenes Tun anschauen, möchte ich in Zukunft öfters schaffen.
@Carola
Der gerade Weg ist schon ausgetreten genug. Nur wer Umwege geht, hinterlÀsst eigene Spuren.
Ich wĂŒnsche euch einen Sonntag, der euch gut tut und Kraft gibt.
Liebe GrĂŒĂŸe
Liesel
by @12.06.2005, 07:11

Ich hab noch darĂŒber nachgedacht .... weiss nicht recht, ob es auf mich zutrifft. Ausnahmen bestĂ€tigen die Regel und manchmal geht man eben sein ganzes Leben lang nur Irr- und Umwege, ohne die Chance, jemals den richtigen Weg zu finden. Ist aber nicht so schlimm, denn das Leben ist ja trotzdem schön und lebenswert !!! :-)

In diesem Sinne, einen richtig schönen Sonntag euch allen :-)

Die Surf Tipps kommen morgen dran und das Mohnfeld ist lÀngst gespeichert :-))
by Carola (FĂŒrth) @12.06.2005, 02:40

daVinci war ein kluger Mann.
Abstand zu den Dingen, und manchmal auch Menschen, rĂŒckt vieles wieder zurecht.
Etwas auch mal kleiner sehen, auch sich selbst, vereinfacht das Leben.

GefÀllt mir gut was Leonardo sich so dachte .....

WĂŒnsche eine gute Restnacht
Mariechen
by Mariechen @12.06.2005, 00:21

Dein Kommentar
 Cookie löschen


Zum Schutz vor Spammern gib bitte die Buchstaben/Zahlen vom Bild ein. Falls Du den Code nicht lesen kannst, klicke auf "Vorschau", dann wird ein neuer angezeigt: