Kommentare zu «kb20060425»

morgen hab ich eine Pr├╝fung, bin nerv├Âs, hab sich er zuwenig gelernt, nerv die anderen...
und schau noch schnell ins kalndrblatt.

Rrrums.

ja - sp├╝ren was wichtig ist.

dankesch├Ân!

susanne
by @25.04.2006, 22:05

Kalenderblatt.
Langsam durchlesen.
Wie so oft:
sp├╝rbar, die Anspannung im Gesicht l├Âst sich,
am Ende ein sanftes L├Ącheln.
Nochmal hochscrollen, die Bilder anschauen.
Ein Blick ├╝ber den Bildschirmrand.
Diesmal durch andere Augen.
Das schaffen wir schon, w├Ąr ja glacht.
by Chispeante @25.04.2006, 21:46

danke
by Martha @25.04.2006, 21:36

sehr sch├Âne idee mit der fassade. sicherlich h├Ątte ich nicht geklingelt, nur im stillen das kunstwerk betrachtet. man wei├č ja nie, wer einen hinter der t├╝r erwartet oder ob man gerade st├Ârt. es ist bestimmt etwas komisch, wenn dann jemand im rollstuhl ├Âffnet. ob ihr auch geklingelt h├Ąttet, wenn ihr das gewusst h├Ąttet? die dame war bestimmt genauso ├╝berrascht wie ihr. ihr, weil sie im rollstuhl sa├č und sie, weil ihr sie loben wolltet. viele sind lebensfroh und lustig, trotz handicap. ich bewundere oft deren lebensmut und lebenskraft. es gibt ja viele, die mehr energie haben, als ein "normaler" mensch.
"was man hat, vermisst man erst, wenn man es nicht mehr hat." leider vergi├čt man all zu schnell, wie wichtig gesundheit ist und wie schnell sich alles ├Ąndern kann. darum sollte man sich dinge, die man mal machen m├Âchte, nicht f├╝rs altsein aufheben. jeden tag genie├čen, so gut es geht.
by alicia @25.04.2006, 19:03

wie leicht gehen die gedanken, wenn frau und mann nicht hinterfragt.

der fassade sch├Âner schein.... ich denke auch wenn die frau an den rollstuhl gefesselt ist hat sie ein f├╝r sie weiterhin erf├╝lltes leben. sie ├╝berlegt, hat fantasie und was f├╝r mich immer das sch├Ânste ist, sie f├╝hlst sich bestimmt trotz aller beschwernisse im leben gl├╝cklich.

seit jahrzehnten stelle ich fest, das sprichwort "hinter jeder t├╝r ein weh und ach.... " stimmt.
das macht mir zwar nicht gl├╝cklich, aber mit meinem leben zufrieden. diese zufriedenheit ist f├╝r mich gl├╝ck.

wie gl├╝cklich mag sich diese frau mit ihren hunden f├╝hlen. sie sind das pure leben, und sie gewinnt mit ihnen.
by arive @25.04.2006, 18:19

Lieber Engelbert und Beate!

Ich schliesse mich dem Dank an f├╝r das nachdenklich stimmende Kalenderblatt. Solche Schicksale erinnern uns "Gesunde", wie gut es uns doch geht, auch wenn es einmal nicht nur rund l├Ąuft, oder "kleine" Sorgen uns erdr├╝cken wollen.
Euch ein ganz grosses Kompliment, wie ihr auf Menschen zugeht!!
Zu Anette-"Frau Waldspecht":
Ich habe ein Buch von Dorothy C. Wilson: Um F├╝sse bat ich und er gab mir Fl├╝gel. Dein Satz stammt mit gr├Âsster Wahrscheinlichkeit aus dem Buch, welches ich zwischendurch immer wieder gelesen habe. Der Satz kam mir sofort bekannt vor. Es ist jetzt aber eine Weile her, seit dem letzten Mal. Heute habe ich es wieder hervorgeholt, und werde es nochmals lesen! Es ist eine Biograhie der indischen ├ärztin Mary Verghese, welche kurz nach ihrem Examen bei einem Autounfall so schwer verletzt wurde, dass sie querschnittgel├Ąhmt bleibt und f├╝r den Rest ihres Lebens an den Rollstuhl gefesselt bleibt! Ein ergreifendes Buch!
F├╝r diejenigen die sich daf├╝r interessieren R. Brockhaus Verlag Wuppertal Taschenbuch Band 146/147 ( 3. Auflage stammt von Juli 1969)
Ich w├╝nsche Euch allen gute Gesundheit und jeden Tag etwas das euch freut!
Liebe Gr├╝sse


by Christine @25.04.2006, 17:37

ja, das ist die sache mit der fassade ....

sch├Ân uns das mal wieder vor augen zu f├╝hren ... es ist nicht alles gold was gl├Ąnzt!

danke!

einen sch├Ânen sonnigen tag f├╝r euch

die wanderin
by wanderin @25.04.2006, 14:37

Bor hammer geil;) sieht voll geilo aus;)
by @25.04.2006, 13:27

Klang f├╝r mich im ersten Moment als "reich", reich an Geld. Im zweiten vielleicht auch reich an Freude aber scheinbar nicht reich an Gesundheit. Dennoch scheinbar trotzdem gl├╝cklich!

Sch├Âne Gr├╝├če,
Berthold F.
by @25.04.2006, 13:08

Engelbert, ich bewundere Dich auch daf├╝r, wie Du auf die Menschen zugehen kannst. Viele k├Ânnen das nicht aus Angst vor einer Abfuhr. Sie haben dann aber auch nicht die sch├Ânen, menschlichen Erlebnisse wie Du, an denen Du uns auch noch teilhaben l├Ą├čt.

Gru├č Hildegard
by Hildegard @25.04.2006, 13:05

vielen Dank f├╝r diese bewegende Geschichte. Und DANKE dem lieben Gott, dass ich - obwohl mit einigen kleinen Auslaufmodell-Sch├Ąden behaftet - gesund, munter, gefr├Ąssig und beweglich sein darf. Liebe Gr├╝sse an die Hausbewohner!
by Vol-au-Vent @25.04.2006, 12:45

Guten Tag zusammen,

diese kleine Geschichte ist sehr sch├Ân; herrlich erz├Ąhlt, liebevoll erfragt. Der Verfasser dieser kleinen bebilderten Geschichte hat in meinen Augen viel Herzensw├Ąrme.

Inge aus HH
by @25.04.2006, 11:30

Danke f├╝r diese Bilder und diese Erz├Ąhlung...
by Aja @25.04.2006, 10:34

ger├╝hrt bin ..............

Tr├Ąne im Augenwinkel
gr├╝├čt
offenen Blick
und offenes Herz

und durch die Freude ├╝ber diese Geschichte
entsteht ein Regenbogen im Herzen.

Danke.

LG Schlehdorn
by Schlehdorn @25.04.2006, 10:07

...

Mit unserem Urteil sind wir oft schnell zur Stelle -
und liegen nicht selten v├Âllig daneben.
Wir sehen die H├╝lle, oft eine Fassade -
doch jeder Mensch hat s e i n Leben!

...

Das ist ein Auszug aus einem meiner Gedichte.
Soviel zum Thema "Fassade" und "menschliches Leben"

Ein sch├Ânes und nachdenklich machendes KB, lieber Engelbert.
Und eines, das einen wieder einmal daran erinnert, die Dankbarkeit nicht zu vergessen!


Liebe Gr├╝├če, Edith T.

by @25.04.2006, 10:03

es gibt eigentlich nur eines in meinem leben, worauf ich neidisch bin. das ist, wenn leute so viel schokolade essen k├Ânnen, wie sie wollen, ohne dabei auseinander zu gehen wie ein pfannkuchen ;-)
ne, mal im ernst: da├č reichtum - oder wie in diesem fall ein neues, sch├Ân eingerichtetes haus in bester lage - nicht unbedingt gl├╝cklich macht, ist eine alte weisheit. ich sehe deshalb keinen grund, leute f├╝r ihren wohlstand zu beneiden. ich hatte das gl├╝ck, mein leben so gestalten zu k├Ânnen, wie ich es wollte. w├Ąre ich damit nicht zufrieden, m├╝├čte ich mich wohl als erstes bei mir selbst beschweren ;-)
toll an der ganzen sache finde ich, da├č die frau, die in diesem haus wohnt, offenbar so viel freude an ihrem leben hat, trotz der k├Ârperlichen einschr├Ąnkungen, denn sonst h├Ątte sie nicht so wundersch├Âne bilder an ihrer wand und ihrer t├╝r! das macht mich eigentlich nicht neidisch, sondern froh. denn auf diese weise teilt sie ihre lebensfreude mit allen, die an ihrem haus vorbeigehen. kann es was besseres geben?

in diesem sinne allen einen frohen tag :-)
birgit
by birgit @25.04.2006, 09:26

Neid und Missgunst sind keine guten Wegbegleiter...wer wei├č schon wie es hinter einer Fassade ausschaut? Die Kunst des Lebens ist es das beste aus dem zu machen was man hat und damit auch gl├╝cklich zu sein und mit einer gesunden Einstellung und positiven Denken ist doch alles m├Âglich! Wir wissen doch Alle das Leben ist bunt und hat uns unsagbar viel zu bieten und das muss doch nicht immer materiell sein Oder? Engelbert es ist sch├Ân das du mit so wachen Augen durch┬┤s Leben gehst.
by @25.04.2006, 08:53

DANKE - Das ist eine ganz besondere Geschichte! Man sollte sch├Ątzen, was man hat!
Liebe Gr├╝├če, Marion
by Marion @25.04.2006, 08:47

Lieber Engelbert, du hast es so sch├Ân dagestellt, du bist ein feinf├╝hliger Mensch. W├╝nsche dir und Beate einen ganz sch├Ânen Tag.
by Rita (parel) @25.04.2006, 08:42

Spontan zu dieser Geschichte f├Ąllt mir eine Begegnung im vergangenen Jahr ein. Auf einer Messe in Baden-Baden kam ein Mann zu uns an den Stand, der mit seiner Frau seit ├╝ber 20 Jahren eine Tochter pflegt, die mit 6 Jahren ertrunken ist und seitdem im Wachkoma liegt. Was f├╝r ein Schicksal. Und doch haben Sie an Lebensfreude nicht verloren und pflegen ihre Tochter liebevoll und haben jeder f├╝r sich (auch die 3 weiteren Kinder) ihren Zugang zu der behinderten Tochter gefunden. Wollt ihr diese Familie mal besuchen? Hier der Link zu seiner ├╝beraus sch├Ânen homepage: http://www.lichtpoet.de.
Sie bewohnen ein sehr altes Winzerhaus. Schon wenn man diese Haus betritt, empfindet man die gro├če W├Ąrme und Energie, die von diesen Menschen ausgeht. Ich bin sehr gl├╝cklich, diese Familie kennen gelernt zu haben.
Allen einen nachdenklichen Tag aus Erzhausen
by @25.04.2006, 08:25

Lieber Engelbert, liebe Beate!
Zum einen bewundere ich Euren Mut hinter die Fassade zu blicken ÔÇô eine wunderbare Anregung.
Zum anderen f├╝hle ich mich in meinem Verhalten best├Ątigt, da├č man nur dann einen Menschen beurteilen soll, in dessen Schuhe man eine Weile gegangen ist.
Freue mich schon auf die Ergebnisse Euer Entdeckungstour und w├╝nsche von Herzen viel Spa├č und Sonnenschein.
by rebo @25.04.2006, 08:20

danke!

Gabi K
by Gabi K @25.04.2006, 08:15

Guten Morgen,

bei mir hat der morgen nicht so gut angefangen: schlecht gelaunt, maulig, unzufrieden, gr├Ą├Ązisch wie die Saarl├Ąnder sagen...

Lieber Engel(bert),
dein Kalenderblatt hat mich wieder auf den Boden der Tatsachen zur├╝ck geholt, mir geht es n├Ąmlich gar nicht so schlecht wie meine Laune heute morgen war! Und die steigt jetzt wieder...dank deiner kleinen Geschichte! DANKE!

Die Deko des Hauses finde ich ├╝brigens super klasse! Toll!
Einen sch├Ânen Tag an alle!

by S. @25.04.2006, 08:09

moin,moin. die geschichte hat mich sehr ber├╝hrt. wunderbar, da├č ihr so mutig wart, zu klingeln und hinter die fassade geschaut habt.
aber auch mutig, wie diese frau zurecht kommt und ihre lebenfreude zeigt!!
herzliche gr├╝├če: gitte
by gitte @25.04.2006, 08:09

diese geschichte zeigt wieder einmal, welch ungew├Âhnliche menschen ihr seid - du und Beate.
an meiner ehemaligen arbeitsstelle arbeitet(e) eine frau, die:
sehr gut aussah - immer top gepflegt, alles passte zusammen, schuhe zu bekleidung, schals, schmuck - alles top.
sie wohnt in ihrem eigenen haus, das top eingerichtet ist, ihr garten ist eine augenweide (ein doppelhaus, die andere h├Ąlfte bewohnt bruder mit familie), f├Ąhrt h├Ąufig in urlaub, geht zu konzerten, ins theater, zum tanzsport in die n├Ąchste gro├čstadt, f├Ąhrt viel mit dem taxi, sie f├Ąhrt sogar abfahrtssk, sie ist ein 'hansdampfinallengassen'i - SIE IST BLIND!
(und so einige kollegen und kolleginnen neideten ihr das 'blindengeld'. ich habe sien├Ąher kennengelernt und erfahren, wie viel energie es sie kostet, bis sie aufgestanden ist, sich angezogen hat, zur arbeit gegangen ist. ich habe probeweise mir die augen verbunden und in meiner wohnung versucht, mich zurecht zu finden. seither ist mein respekt und meine bewunderung noch gestiegen).
ja - dahinter zu sehen ist eine der vielen eigenschaften, die man *hier* lernt, wenn es uns das leben nicht schon gelehrt hat.
Danke, Engelbert und Beate
by faith @25.04.2006, 07:42

Bonjour Engelbert,
Danke f├╝r diese nette Geschicht.
Gestern habe ich viel im Garten gearbeitet und bin heute irgendwie kaputt, "Muskelkater",aber ich bin froh das ich gesund bin.
Ich w├╝nsche dir ein sch├Ânen tag.
Chantal
by chantal @25.04.2006, 07:22

Ja, nicht alles, was gl├Ąnzt, ist Gold.

Meine Ex-Schwiemu hat mal geheult, weil ich als Halbtagskraft im Kindergarten wesentlich mehr verdient hatte als sie, die den gleichen Job, aber den ganzen Tag, hatte. Ich hab ihr nur gesagt, sie solle ihren Mann f├╝r dauernd aufs Sofa schicken, dann k├Ânne sie LSK III haben. Dann m├╝sse sie sich 2 kleine Kinder holen und sich die Arme abhacken - und schon ginge es ihr finanziell viel besser!

Klar bekommen wir Behinderte so manche Verg├╝nstigung, um die wir von den Nichtbehinderten beneidet werden, aber ist denn die eigene k├Ârperliche Unversehrtheit mit Geld und Gut aufzuwiegen?

Einen sch├Ânen Tag w├╝nscht Euch allen

Gise
*lieb zu Jeanie blinzle*
by @25.04.2006, 05:53

...auch ich dachte an die gleichen Worte wie Frau Waldspecht...
by Junifee @25.04.2006, 05:12

Das macht nachdenklich!!!
Schlaflose Gr├╝├če....:o/
by @25.04.2006, 04:41

als das kb las, dachte ich an genau die gleichen worte wie frau waldspecht (00:04).

natti, natti !
by sabine @25.04.2006, 00:27

das ist heute ein au├čergew├Âhnliches kalenderblatt.
vielen dank daf├╝r.

nachteulengru├č
by nachteule @25.04.2006, 00:22

Ganz toll sieht die sch├Âne T├╝r und die Hauswand aus.
Engelbert, wie hei├čt es doch so sch├Ân?
Unter jedem Dach steckt ein ach!!
Und das bewahrheitet sich immer wieder.
Liebe Gr├╝├če Marianne
by Marianne @25.04.2006, 00:18

Toll, dass Du spontan auf Deine Gef├╝hle h├Ârst und einfach mal bei fremden Leuten klingelst. Da kommen dannn doch Dinge zu Tage , die nicht so sind wie sie scheinen...
Vielen Dank daf├╝r!!!
Liebe Gr├╝├če,
Karin S.
by Karin S. @25.04.2006, 00:11

Einfach genial die T├╝r.........!!!
by Mariechen @25.04.2006, 00:08

Danke f├╝r dieses wunderbare Kalenderblatt! Ich find das so klasse, da├č Du einfach an fremden T├╝ren klingelst, um so eine tolle Gestaltung zu loben oder oder oder... Was f├╝r wunderbare Kontakte ergeben sich da - und immer wieder sagenhafte Kalenderbl├Ątter *g*

Man sollte viel viel ├Âfter mal hinter die Fassaden schauen - und dankbar sein, da├č es einem selber so gut geht (und das v.a. erst mal realisieren). Und sich ein Beispiel an Manchen nehmen, die trotz einer Behinderung so liebe, fr├Âhliche, lebenslustige, aktive, positive Menschen sind oder an denen, die trotz (oder grade wegen??!?) eines schwer behinderten Kindes soviel Lebenslust, Kraft, Ruhe und positive Energie ausstrahlen. Wie sch├Ân, da├č es solche Menschen gibt! (Mal ganz liebe Gr├╝├če zu Gise schicke......)

by @25.04.2006, 00:05

"Ich weinte, weil ich keine Schuhe hatte. Bis ich jemanden traf, der keine F├╝├če hatte..." (Wei├č nicht von wem...)
Liebe Gr├╝├če, gute Nacht, Anette
by @25.04.2006, 00:04

ups..... danke dass ich gesund bin ...

Gute Nacht sagt Eva

by @24.04.2006, 23:59

Dein Kommentar
 Cookie löschen


Zum Schutz vor Spammern gib bitte die Buchstaben/Zahlen vom Bild ein. Falls Du den Code nicht lesen kannst, klicke auf "Vorschau", dann wird ein neuer angezeigt: