Kommentare zu «kb20070514»

ich bin immer p├╝nktlich,denn ich mag auch nicht gerne auf jemanden warten.dagegen kann die b├╝gelw├Ąsche und sonsiges ruhig mal liegenbleiben.daz mu├č ich lust haben und die habe ich sehr selten.auch am pc kann ich gut die zeit vergessen,vor allem bei seelenfarben.
lg leonilla
by leonilla @21.05.2007, 06:31

Ein Jahr lang hab ich versucht, jeden Tag nur 10 Minuten f├╝r einen Tagebucheintrag und ein Bild (aus der Zeitung, aus einer Zeitschrift, aus einer Bedienungsanleitung- was mir grad ├╝ber den Weg lief) aufzubringen. Das ist mir nicht gelungen. Manchmal hab ich eine ganze Woche recht lieblos nachgetragen.
Unglaublich, wie Du das schaffst, jeden Tag hier ein Kalenderblatt hochzuladen und das schon so lange Zeit.
Liebe Gr├╝├če,
weebee
by weebee @17.05.2007, 11:10

Ich bleib dabei Engelbert,
ES MUSS NICHT JEDEN TAG EIN KALENDERBLATT GEBEN!!
Und schon gar nicht p├╝nktlich!

Alle sollen Mensch bleiben k├Ânnen.
Alle m├╝ssen PAUSE machen k├Ânnen.
Verweilen, statt rennen.
"Alles Ding auf Erden braucht seine Zeit..."

Lass dich und uns auch treiben,
und nicht getrieben sein.

Ich mag auch gern bei den anderen Rubriken einkehren,
und mich freuen auch "├╝bermorgen".....


by Aring (Berlin) @14.05.2007, 21:22

Ich mag zu sp├Ąt kommen ├╝berhaupt nicht, weder bei mir - noch bei Anderen.

Bei einigen Menschen (auch in meiner unmittelbaren Bekanntschaft) allerdings geh├Ârt dies anscheinend zur Gewohnheit und zum guten Ton.

Ich gehe lieber fr├╝her weg und warte dann noch eine Weile.

Ich habe generell ein schlechtes Gewissen, wenn ich Jemanden warten lasse, egal wen - aber - auch ich bin nur Mensch und auch mir kann dies passieren (hoffentlich nicht so oft).
by Gabi M. @14.05.2007, 20:17

bekenne mich schuldig .... bin h├Ąufiger zu sp├Ąt dran, oder auf die letzte Minute .... mir f├Ąllt dies ein und das, was ich noch erledigen m├Âchte ... und meistens passt es auch, wenn ich ein paar Minuten sp├Ąter komme, weil die anderen genauso unp├╝nktich sind.

Manchmal ist es auch ein Nervenkitzel und Pokerspiel .... schaffe ich diese U-Bahn und damit meinen Anschlusszug .... usw. ..... *g*

Ich mag aber auch nicht mehr so gaaaanz p├╝nktlich und zuverl├Ąssig sein .... man lebt gem├╝tlicher, wenn man sich treiben l├Ąsst.

Ich denke es ist ein Spagat, den man schl├Ągt .... die eigenen Bed├╝rfnisse wahrnehmen und noch etwas erledigen was mir wichtig ist ..... und den Bed├╝rfnissen der anderen, die ungern warten.

Eine kleine Geschichte am Rande:

Vor einigen Jahren kamen eine Freundin und ich beide zeitgleich zu sp├Ąt zum Sport.
Ich, die eh schon ein schlechtes Gewissen hatte, bekam einen riesigen Wutanfall unseres Trainers ab .... w├Ąhrend meine Freundin, die das alles gar nichts anging, von seinen Blicken ├╝berhaupt nicht bedacht wurde.

Seitdem komme ich weiterhin zu sp├Ąt, aber ohne schlechtes Gewissen ..... und es funktioniert ;)

├ťbrigens finde ich es toll, was Du so Kreatives in den letzten Minuten zustande bringst. Manchmal brauche ich auch diesen Zeitdruck :)

Gr├╝├če an alle Zusp├Ątkommer von Eva :)
by @14.05.2007, 19:15

Ein paar Minuten hin oder her (bis so ca. 15 Min.), das ist erlaubt, aber in meinem Bekanntenkreis und auch Fam. halten wir uns schon an ausgemachte Uhrzeiten.
Ich hatte mal eine Bekanntschaft, der konnte sich bis zu 2 Stunden versp├Ąten, auf einen Vorwurf antworten: ja, hast du nix zu tun?, dann lackier dir doch deine Fingern├Ągel!! Das war nat├╝rlich untragbar. Denn wenn ich Fenster putzen m├Âchte werde ich mit Sicherheit kein Rendezvouz vereinbaren und wenn ich meine N├Ągel zu einem Rendezvouz noch nicht lackert habe, ja dann ...

Manchmal muss ich mich schon beeilen, denn es ist eigenartig, in den letzten Minuten kann mir einfallen, dass ein anderes Shirt doch viel vorteilhafter w├Ąre ;-)) und auf einmal habe ich es dann f├╝rchterlich eilig.

F├╝r Notf├Ąlle gibt es das Handy, sofern die Gegenseite ihres auch dabei und eingeschaltet hat, ist es sehr n├╝tzlich.

B├╝gelw├Ąsche kann ich schon mal vor mich herschieben und es gibt auch Arbeiten die ich in Gedanken erledige, aber leider nur in Gedanken, am n├Ąchsten Tag sind sie alle noch vorhanden.


Tja, aber so ist das Leben ....


by Cordula aus'fastmittigBayern' @14.05.2007, 17:26

....oder, wer zu sp├Ąt kommt, den bestraft das Leben. *g*
by menzeline @14.05.2007, 16:41

:D isch weis genau wie es dir geht, mir geht es n├Ąmlich auch immer so ^.^
ein altes laster was man irgendwie nicht loswird.
aber tr├Âste dich --> WIR SIND NICHT ALLEIN

man sollte nen Verein gr├╝nden: "Die Anonymen Zusp├Ątkommer" :-D
nur m├╝ssten die treffen dann 15 Minuten eher anfangen. damit dann alle auch da sind ^.^

na dann, wir werden versuchen uns zu bessern (wie jedes mal)
by sybille @14.05.2007, 16:33

P├╝nktlichkeit ist eine Zier,
doch es geht auch ohne ihr (├Ąh, sie ;-))
by silvia @14.05.2007, 14:35

Hallo,
ich bin eher der gem├╝tliche Typ. Um nicht hetzen zu m├╝ssen, mache ich mich meist recht fr├╝h auf den Weg zu einem Termin. Ich bin selten mehr als drei Minuten zu sp├Ąt z.B. zu einem Arzttermin.
Die Kehrseite der Medaille meiner Gem├╝tlichkeit ist, dass Arbeiten ohne terminliche Festlegung oftmals sehr sehr lange liegen bleiben. Um meinen Haushalt in Schuss zu behalten, muss ich mir von Zeit zu Zeit selber Termine setzen und Tagespl├Ąne schreiben.

Zum heutigen Thema: Es hat doch noch gereicht und ist gut geworden. Und p├╝nktlich fertig war es dann auch. Eine Stunde fr├╝her fertig w├Ąre zwar fr├╝her, nicht aber p├╝nktlicher gewesen. Ich finde es so sehr okay.
by @14.05.2007, 14:23

"Wenn es die letzte Minute nicht g├Ąbe, w├╝rde ich nie etwas schaffen."
by @14.05.2007, 14:04

Also, ich geh├Âre auch zu den p├╝nktlichen Menschen.
Nat├╝rlich bin ich auch schon irgendwann einmal zu sp├Ąt gekommen. Aber auf dem Bahnhof z. B. bin ich ca. 10 min. vor Abfahrt des Zuges. Selber warte ich auch nicht gern ├╝ber die verabredete Zeit hinaus, habe aber bei entsprechenden Situationen schon Verst├Ąndnis.

Ich kenne aber auch Mitmenschen, bei denen 15 - 20 min. Versp├Ątungen eine Regelm├Ą├čigkeit sind. Das finde ich dann gar nicht lustig.

Wenn ich auf eine weitere Entfernung verabredet bin, fahre ich entsprechend fr├╝h los, plane sogar kleine Staus ein. Lieber bin ich etwas fr├╝her dort, als zu sp├Ąt.
by hermes @14.05.2007, 13:55

@Elizabeth

Vielen Dank f├╝r die wertvollen Gedanken,... die sich in den Zeilen
des Gedichts widerspiegeln... So wahr!!!... So einfach!!!... So gut!!!...

Tsch├╝ss... herzliche Gr├╝├če... Friedrich
by Friedrich @14.05.2007, 13:48

Danke Elisabeth, f├╝r dieses wahre Gedicht.

Ich geh├Âre zu den Menschen, die lieber 5 Mintuen fr├╝her bei einem Termin sind als zu sp├Ąt. Aber ich denke, da sind die Menschen einfach verschieden und k├Ânnen es auch oft nicht ├Ąndern.
by Christine @14.05.2007, 13:39

Hier ist ein kleines Gedicht, ich wei├č leider nicht, von wem es ist:

Um den Wert eines Jahres zu erfahren,
frage einen Studenten, der im Schlu├čexamen
durchgefallen ist.

Um den Wert eines Monats zu erfahren,
frage eine Mutter, die ihr Kind
zu fr├╝h zur Welt gebracht hat.

Um den Wert einer Woche zu erfahren,
frage den Herausgeber
einer Wochenzeitschrift.

Um den Wert einer Stunde zu erfahren,
frage die Verliebten, die darauf warten,
sich zu sehen.

Um den Wert einer Minute zu erfahren,
frage jemanden, der seinen Zug,
seinen Bus oder sein Flugzeug verpa├čt hat.

Um den Wert einer Sekunde zu erfahren,
frage jemanden, der einen Unfall
├╝berlebt hat.

Um den Wert einer Millisekunde zu erfahren,
frage jemanden, der eine
Silbermedaille gewonnen hat.

Die Zeit wartet auf niemanden.
Sammle jeden Moment, der dir bleibt,
denn er ist wertvoll.

Teile ihn mit einem besonderen Menschen,
und er wird noch wertvoller.

LG, Elizabeth
by Elizabeth @14.05.2007, 13:31

Autsch - verbrannt !
Nein, nicht am Bildschirm, aber das Thema ist echt hei├č, auch f├╝r mich ;-)

Mitten auf dem Weg zur Erledigung einer Sache l├Ąuft mir eine andere "in die Quere", und schon sind es zwei, oder die erste ist vergessen. Vielleicht wirklich sowas wie DSGAA? Na ja, man kennt seine Schw├Ąchen, doch der gute Vorsatz, sich nicht ablenken zu lassen, ist dann halt manchmal auch wieder vergessen.
Manchmal geht es mir auch wie Susi, gel├Ąhmt zu sein vor lauter unerledigten Sachen und ├╝berhaupt nicht richtig in Gang zu kommen.

Anders ist es aber bei Terminen und Verabredungen. Da bin ich sehr auf P├╝nktlichkeit bedacht und setze mich und meinen Mann ziemlich unter Druck.
Nicht zu sp├Ąt kommen, nein, aber auch nicht zu zeitig. Damit kann ich ihn schon manchmal ganz sch├Ân nerven. Und mir ist es noch nicht so richtig gelungen, gelassener damit umzugehen.
Toleranter bin ich da mit Freunden und Verwandten und nehme auch ohne weiteres Entschuldigungen an, wenn's mal sp├Ąter wird. Hier wiederum ist es mein Mann, der dann erstmal verstimmt ist.

Also - alles nicht so einfach....
by Elouise @14.05.2007, 10:42

Guten Tag Engelsche,

unsere Gedanken sind nicht viel anders wie die deinen. Auch f├╝r uns hat ein Tag nur 24 Stunden und da passt auch nur rein, was man in dieser Zeit erledigen kann. Sch├Âne Woche Dir und allen anderen.
by Inge aus HH @14.05.2007, 10:34

Hmmm...
mein Papa hat immer gesagt das P├╝nktlichkeit die H├Âflichkeit der K├Ânige ist.
Ich lebe das auch weitestgehend, allerdings kann man sich damit auch echt selbst unter Druck setzen, manchmal kann man es nicht vermeiden Leute warten zu lassen, das ist nun mal so, aber wenn es um Termine geht die man einhalten muss denke ich das man auch anrufen kann, im Zeitalter von Handys sollte das kein Problem sein.
Und was das Computerproblem angeht...das Ding ist ein echter "Zeitfresser", da schaut man nach 10 Minuten auf die Uhr und es ist ne Stunde rum..lach...
Euch allen einen sch├Ânen stressfreien Tag!!
by Jutta @14.05.2007, 10:29

Eigentlich versuche ich schon, immer p├╝nktlich zu sein. Wenn dann morgens auf den Weg zum B├╝ro im Autoradio schon die Nachrichten kommen wei├č ich, dass ichs wieder nicht rechtzeitig geschafft habe.
Zur B├╝gelw├Ąsche habe ich ein gest├Ârtes Verh├Ąltnis, die wird nie rechtzeitig gemacht bei mir. Da mich hier niemand kennt kann ich ja verraten, dass ich dieser Tage eine Weihnachtstischdecke im B├╝gelkorb gefunden habe :-(
by Erika @14.05.2007, 10:29

Zun├Ąchst mal Gl├╝ckwunsch zu einem Kalenderblatt mit sch├Ânen Gedanken, das du gerade mal in 10 min. zu Papier gebracht hast. :-)

Ich versuche schon, Aufgaben p├╝nktlich zu erledigen, aber es gibt auch Dinge, die ich auf die lange Bank schiebe, weil mir andere Dinge vermeintlich wichtiger waren. Wird der liegengebliebene Haufen dann zu hoch, dann ist es allerh├Âchste Eisenbahn, ihn abzuarbeiten, weil er sonst anf├Ąngt, mich zu nerven und das schlechte Gewissen anf├Ąngt zu nagen.

LG und euch allen einen sch├Ânen Wochenanfang.

Christa
by Christa J. @14.05.2007, 10:19

Ja, auch ich bin eine sog. "P├╝nktlichkeits-Fanatikerin" - aber dennoch, mach' ich mir da so meine Gedanken, ob das wirklich so g'scheit ist! In diesem Punkt hatte ich schon viele Diskussionen mit meinem Mann - der das nicht so ganz genau nimmt! Frage ist nun, ist mein Standpunkt richtig oder seiner. Ich w├╝rde sagen: weder - noch! P├╝ntklichkeit auf die Minute ist so eine "Kultur-Anerzogenheit", das hei├čt in anderen Kulturen gibt es oft gar nicht das Wort daf├╝r und daher gibt's auch keinen Stress damit. Manchmal bzw. oft w├╝nschte ich mir, das w├Ąre auch ein St├╝ck meiner Kultur - und nicht dieses "Gro├č-geworden-sein" mit der Keule im Hintergrund ja immer p├╝ntklich zu sein, weil sonst.... Nein, ich habe mittlerweile ein sehr zweisp├Ąltiges Verh├Ąltnis zur P├╝ntklichkeit! In meinem Leben ├╝be ich jetzt Gelassenheit, Geduld und Leben ohne Uhr - auch wenn ich noch berufst├Ątig bin! Mal gelingt es und mal bin ich wieder akribisch auf P├╝ntklichkeit bedacht - aber ich lerne! Und zwar die Unp├╝nktlichkeit und das Wahrnehmen meiner eigenen Rhythmen - echt spannend!!!
by eliza @14.05.2007, 09:43

Noch ein Sprichwort hinterher:

Man ist noch nie zu sp├Ąt gekommen, eher zu fr├╝h !

LG Brigida
by Brigida @14.05.2007, 09:41

;o)))) hmmmm, ja heute morgen begr├╝sste mein Kollege mich tats├Ąchlich so, Hey Sch......chen, schon so fr├╝h???? hihihi, es war aber schon 8.15 h !!!

Ich muss Euch sagen, dass es f├╝r mich keine Termine und kein Stress gibt, seit meinem Unfall, mache ich f├╝r mich eine Art Training..... habe mir eine ganz andere Einteilung der Zeit gemacht...... Ich mach so, dass ich mir nichts zuschulden kommen lasse, ich meine Arbeit ordentlich und in der Zeit erledigt habe und vor allem, ich arbeite dran, dass ich mich ncht mehr f├╝r alles verantwortlich f├╝hle, was sich einfach nicht ├Ąndern l├Ąsst.....

Da wir mittlerweile bereits Vertrauensarbeitszeit haben, schaue ich, dass ich genug Stunden habe und basta, was die anderen machen, ist deren Verantwortung....

Ich setze mich nicht mehr selber unter Druck und lasse mich nie wieder von anderen unter Druck setzen.....

Lieber Engelbert, lasse dich bitte von nichts und niemanden unter Druck setzen und auch von den Seelenfarben nicht......denn das ist geh├Ârig ungesund, das kann ich dir aus meiner Erfahrung sagen.

LG
Brigida
by Brigida @14.05.2007, 09:40

Ich lege sehr gro├čen wert auf P├╝nktlichkeit, bin p├╝nktlich und erwarte es von anderen auch.
Aber sonst denke ich oft am Abend nun warst du den ganzen Tag besch├Ąftigt , und hattest dir sooooviel vorgenommen und was hast du geschafft ? nicht wirklich viel ;-))
Aber es ist beruhigend das es mir nicht alleine so geht.
Liebe Gr├╝├če aus Meck-Pomm
by Annette @14.05.2007, 09:11

Bei mir herrscht das organisiert Chaos.......

In Thema P├╝nklichkeit bin ich geradezu traumatisch akribisch.....bei mir wie auch bei anderen....
Geplante Vorhaben (wie W├Ąsche b├╝geln, Vorh├Ąnge waschen, etcetera) entziehe ich mich schon gerne mal zugunsten eines Biergartenbesuches oder ├ähnlichem ;)
Ja ich m├╝├čte mal wieder die oder das....... aber wenn nicht wird sich die Erde auch weiterdrehen......;)
Als ich noch jung und dumm war hab ich mir da mehr Stress gemacht, heute seh ich das gelassener.......
Stets bem├╝ht, meine mir verbleibende Restlebenszeit so angenehm wie m├Âglich zu gestalten, bin ich willens und f├Ąhig sich mir bietente Gelegenheiten zu erkennen und zu nutzen..... :)))
by Mariechen @14.05.2007, 09:03

P├╝nktlich sein (10 Min vorher da sein) ist ve├Ąndert, da alles sich ver├Ąndert.
Ablenkung: nur zu gerne! Naja, ich h├Ątte gerne etwas mehr Ruhe in meinem Leben. 3-Schichten, kopfverunfallter Ehemann, kl. Haus mit gro├čem Garten und vielen Tieren, Zusatzjob. Da bleibe ich p├╝nktlich bei offiziellen Dingn. Beim Rest habe ich das Nachsehen. Da darf es auch mal sp├Ąter sein.
Sch├Ânen Tag
by Astrid @14.05.2007, 09:01

Bei gesch├Ąftlichen Terminen und privaten Verabredungen bin ich immer p├╝nktlich.

Gesch├Ąftlich - weil das f├╝r mich zu einem guten Ruf dazu geh├Ârt.

Bei privaten Terminen bin ich auch p├╝nktlich, weil Unp├╝nktlichkeit f├╝r mich bedeutet:
ich sch├Ątze den Menschen, der auf mich warten muss, nicht!

So sehe ich das auch anders herum, wenn mich jemand warten l├Ąsst.
Ich bin auch schon mal nach 15 min. Wartezeit einfach wieder gegangen, sehr zum "Entsetzen" derjenigen, die mich warten lie├č.
├ťbrigens: sie hat ein Handy und ich auch!

Bei allt├Ąglichen Dingen, die im Haushalt usw. zu erledigen sind, geht es mir so wie dir, Engelbert, oder wie in Jeanies Forums-Zitat.
Das ist einfach genial beschrieben, es trifft den Nagel auf den Kopf.

Wie oft ist es mir schon passiert, dass ich auf dem Weg zu irgendeiner Erledigung unterwegs "mal eben schnell etwas anderes" dazwischen geschoben habe??!!
Und dann der Gedanke: was wolltest du eigentlich gerade tun?

Oha, gl├╝cklicherweise geht es mir wohl nicht alleine so.
Und das mit dem DSGAA kann schon passen ;-))

Neben einem ca. 5-st├╝ndigen gesch├Ąftlichen Termin w├╝rde ich heute gerne:
waschen
b├╝geln
saugen
einen Krankenbesuch machen
mit dem Hund gehen
einkaufen
Blumen gie├čen
drau├čen all das zusammenfegen, was der Sturm uns vor die F├╝├če geschmissen hat
kochen
an der Steuer weiter arbeiten

Da stellt sich mir die Frage:
vielleicht sollte man sich von vornherein weniger vornehmen?
Dann h├Ątte man abends einen abgehakten Zettel und w├Ąre so richtig sch├Ân zufrieden :-))

by @14.05.2007, 08:52

ich habe mir an einem tag einmal viel vorgenommen.
putzen da und putzen dort und auch einiges wegwerfen.........;-)))
meine nachbarin kam zu mir und lud mich f├╝r eine tasse kaffee ein.
ich z├Âgerte zuerst und ging nachher trotzdem mit.
als mein mann dann auch noch fr├╝her von der arbeit nach hause kam und alles kreuz und quer dalag, machte ich mir vorw├╝rfe.
er jedoch nahm mich in den arm und sagte: sei froh, dass du gesund bist!"

und engelbert - du hast ja auch gl├╝ck...........gruss an deine beate!
by reia @14.05.2007, 08:50

Guten Morgen!
Von Natur aus bin ich ein p├╝nktlicher Mensch.
Aber die Ehejahre mit einem Nepalesen haben mich anderes gelehrt.
Fing eine Veranstaltung z. B. um 20:00 Uhr an, begannen wir (und andere Nepalesen auch) uns erst dann fertig zu machen und loszufahren.
Und ich muss gestehen, meistens bin ich auch heute etwas unp├╝nktlich, im Privaten nat├╝rlich nur. Aber so 15-20 Minuten m├╝ssen die Menschen schon mal auf mich warten !
Ansonsten bin ich gut organisiert und ich beherrsche das Chaos. ├Ąh, welches Chaos? *grins*
LG Sabine
by @14.05.2007, 08:11

Guten Morgen!

Erstmal hab ich den Tipp von Engelbert befolgt, das Kalenderbaltt von gestern zu lesen, hat sich wirklich gelohnt!

Ich bin auch ein p├╝nktlicher Mensch bei Verabredungen und Terminen, sonst mach ich mir selbst Stress, das will ich nicht - kenne allerdings auch das Symptom, etwas erledigen zu wollen und vom H├Âlzchen aus St├Âckchen zu kommen ;-) Dinge verlegen kann aber mein Mann ganz gut, vor allem, wenn er meine aufr├Ąumt und ich sie nicht wiederfinde .... *grr*

Unangenehmes schiebe ich gern auf, am schlimmsten ist f├╝r mich, Papiere zu ordnen, die leg ich n├Ąmlich immer erstmal gerne ab.....

So, einen sch├Ânen Tag euch allen!
by Marga @14.05.2007, 08:00

@Stephanie, na ja vielleicht liegts an unserem Namen :-)
liebgru├č Steffi aus Aachen
by Steffi @14.05.2007, 07:52

ich geh├Âre zu den P├╝nktlichkeitsvernatikern, wenn es mir auch ab und zu nicht ganz so recht ist.
Ich bin immer vor der Zeit da, warte ├Ąusserst ungerne, versuche Aufgaben m├Âglichst Zeitnah zu erledigen.
Aber so komme ich regelm├Ąssig in Zeitdruck, den andere deutlich weniger haben, ├Ąrgere mich dann ant├╝rlich weil die Zeit die ich auf andere warte, da k├Ânnte ich einiges anderes schon wieder erledigen...
Meinem Mann tut meine Eigenschaft etwas gut, er bekommt sein Chaosleben etwas besser in den Griff, mir tut die Gelassenheit meines Mannes gut, es hat schon einiges auf mich abgef├Ąrbt.
F├╝r meinen Bruf als selbst├Ąndige ist die Eigenschaft nat├╝rlich Gold wert!!!
sch├Ânen Wochenstart
Steffi
by Steffi @14.05.2007, 07:50

Oh ja, ich bin ├╝berp├╝nktlich. Wenn wir irgendwo eingeladen sind gibt es deshalb zwischen meinem Mann und mir immer kleine Streitereien. Ich komme gerne zu fr├╝h, er gerne etwas zu sp├Ąt. Ich hasse es, wenn jemand anruft und fragt, ob ich da bin und er k├Ąme dann gleich und l├Ą├čt mich anschlie├čend noch eine Stunde warten. So etwas empfinde ich als absolut unh├Âflich.
Aber B├╝gelw├Ąsche oder andere Hausarbeit - die kann bei mir auch gerne mal ein wenig liegen bleiben. Das hat ja nichts mit P├╝nktlichkeit zu tun. Nur mit gepflegtem Chaos.
So und jetzt w├╝nsche ich euch allen eine p├╝nktliche Woche.
Liebe Gr├╝├če von der verregneten Mittelmosel
by Stephanie @14.05.2007, 07:50

Als ich meinen Mann kennenlernte, war ich eine furchtbare Tr├Âdlerin und tat mich deshalb mit seiner Philosophie "F├╝nf Minuten vor der Zeit..." ziemlich schwer. Er konnte sehr ├Ąrgerlich werden, wenn wir nicht p├╝nktlich waren und das war f├╝r mich Stress pur. Als pl├Âtzlich eines Tages etwas passierte, was mich sehr nachdenklich machte:
Ich war bei einer Freundin und hatte mit meinem Mann ausgemacht, er solle mich dort um 14.00 Uhr abholen. Wir hatten einen "Familien-Nachmittag-Termin". Also stand ich um 13.50 bereits vor der T├╝re. Er k├Ânnte ja fr├╝her kommen. Es wurde 13.55 Uhr... 14.00 Uhr... 14.05 Uhr... 14.10 Uhr und ich wurde immer nerv├Âser. Hatte ich ihn verpasst, war ich mit 10 Minuten vor der Zeit noch zu sp├Ąt dran?!?! Mir ging es gar nicht gut und als er dann um 14.20 Uhr um die Ecke bog, war ich einfach nur platt....... M e i n M a n n hatte sich versp├Ątet und ich war durch den Wind. Das gab mir zu denken. Noch dazu hatte er nicht ein Wort der Entschuldigung f├╝r mich ├╝brig. Von diesem Zeitpunkt an schwor ich mir, mich auf dieses P├╝nktlichkeitsspielchen nicht mehr einzulassen. Ich bin zu meinen Termin p├╝nktlich so gut es geht, denn es gef├Ąllt mir auch nicht, wenn ich auf meine Verabredungen warten muss. Sollte ich es jedoch mal nicht schaffen, gibt es ein Telefon und ich sag Bescheid und wenn es hei├čt wird fahren um 14.00 Uhr, dann bin ich fr├╝hestens 1 Minute vorher fertig. Frau lernt immer noch dazu......

Ansonsten ist die Tagesverfassung auch nicht immer gleich. Ich sitze hier in meinem B├╝ro und mit mir noch 4 volle W├Ąschek├Ârbe, die ich im Geiste schon vor mindestens 4 Tagen geb├╝gelt habe...... Es geht halt nicht immer so, wie ich gerne m├Âchte.

Ich w├╝nsche allen einen sch├Ânen und stressfreien Tag.
by Jutta aus Bayern @14.05.2007, 07:36

Das kann durchaus schon mal vorkommen, das mich das Chaos beherrscht - obwohl umgekehrt deutlich besser w├Ąre!

Komischerweise klappt es bei der Arbeit, aber zuhause gibt es einfach zuviel "Zeitfresserchen".

Um den Rasern eine Mahnng zu geben, stand in Aachen am Europaplatz lange Zeit ein Schild "Eilig? Fr├╝her losfahren!"

So, und jetzt muss ich ins B├╝ro!
by Birgit W. @14.05.2007, 07:24

weil ich heute morgen leicht verpennt habe, kommt noch was drauf....

hab gestern vergessen meinem sohn den musterungsbescheid und anerkennungsbescheid raus zu legen, deswegen durfte ich das jetzt noch tun.

und nun nix wie ab unter die dusche, fr├╝hst├╝cken und weg an die arbeit....

allen einens sch├Ânen montag!
by arive @14.05.2007, 06:26

Nun, ich geh├Âre eher zu den P├╝nktlichen, lasse nie einen warten und warte auch nicht gerne.

Meine Meinung ist, wenn ich jemanden warten lasse, verf├╝ge ich ja in dem Moment ├╝ber seine Lebenszeit.

Zu sp├Ąt bin ich trotdem schon gekommen, verschlafen, Panne mit dem Fahrzeug usw. Unangenehmes wird sofort erledigt und nicht auf die lange Bank geschoben, eine gute Planung spart viel Zeit, die dann spontan verplempert werden kann :-)

Allem einen sch├Ânen Tag.
by silverfuxx @14.05.2007, 06:13

Kenne so etwas auch-aber schaffe es meistens p├╝nktlich zu sein-so wie jetzt -mu├č mich sputen unter die dusche zu kommen-da ich zur arbeit mu├č

Allen einen sch├Ânen Start in die Woche

Gru├č mic
by micama @14.05.2007, 02:24

@ jeanie

die Geschichte ist super!!!!!!!!!!!!! und genau so etwas kenne ich auch zur Gen├╝ge... leider...

LG
susi
by susi @14.05.2007, 00:26

oje...

.....................

da bin ich aber froh, da├č ich nicht alleine bin :-)))


Bei mir ist es schubweise.

Manchmal bin ich wie gel├Ąhmt, wenn viele Dinge gleichzeitig anstehen, noch schlimmer ist es, wenn ich mich entscheiden mu├č zwischen wichtigen Dingen. Da bin ich dann oft hin- und hergerissen und..... ├╝berlege so lange, bis ich keine Zeit mehr f├╝r irgendwas habe und was drittes ansteht... was wiederum bedeutet, da├č ich die ersten beiden Dinge nicht getan habe........Dann kommen die Gewissensbisse und ziehen mich noch mehr runter...

Zum Gl├╝ck ist das wirklich nur schubweise so stark, es gibt auch andere Zeiten und dar├╝ber bin ich richtig froh :-)

LG
susi
by susi @14.05.2007, 00:21

Hihi... Mein Kollege,... lieber Engelbert,...

hat dann immer zu mir gesagt: "Fr├╝her Vogel f├Ąngt den Wurm!"... Uuuuuuund hast Du oder hast Du nicht?... *gg*

Dir und allen anderen w├╝nsche ich ein "Gut's N├Ąchtle!"...

Tsch├╝├╝├╝├╝├╝├╝ss... mit lieben Gr├╝├čen... Friedrich


by Friedrich @14.05.2007, 00:17

*lach* Ich kann auch einfach nicht mehr so richtig p├╝nktlich sein.. so in aller Ruhe und Gelassenheit... Seit die Kinder da sind, ist P├╝nktlichkeit immer ein Gewaltakt.. hektisches Gewusel, unorganisiertes Gerenne nach Dingen die doch grade eben noch da waren.. angefangen von den Schuhen der Kinder, Jacken, Trinkflasche f├╝r die Brotzeit, Autoschl├╝ssel... irgendwas mu├č ich IMMER noch suchen oder erledigen... Und wenn dann doch mal alles halbwegs rechtzeitig gefunden wurde und alle rechtzeitig im Auto startklar sitzen - dann kommt ein Stimmchen "Mama, ich mu├č noch aufs Klo... *Seufz*

Und irgendeine Arbeit "mal schnell" komplett fertigmachen?? Willkommen bei Wunsch und Wirklichkeit... Was ich fr├╝her mal schnell im Handumdrehen erledigt habe ist heute fast schon eine Tagesaufgabe, weil ich 1.000 Dinge anfange und dann doch "schnell" noch was anderes dazwischen erledige oder "schnell" wegmu├č um ein Kind von irgendwoher abzuholen oder irgendwohin zu fahren oder oder oder...

Hier mal ein Text, der so ziemlich genau meinen Tagesablauf wiedergibt - gefunden in einem Forum unter der Rubrik Humor... - wobei ich das nicht mal soo lustig finde, da es je schon ein wenig den Tatsachen entspricht *lach*:


Gestern stellte mein Arzt die Diagnose DSGAA fest.

Defizit├Ąre St├Ârung des Ged├Ąchtnisses ausgel├Âst durch das Alter!

So bef├Ąllt es einen:
Ich beschlie├če das Fahrrad zu waschen, als ich zur T├╝r gehe, sehe ich, dass die Post auf dem Tisch liegt. Na gut, ich werde das Fahrrad waschen. Aber zuerst werde ich gucken, wer mir geschrieben hat. Ich lasse die Schl├╝ssel auf dem Schreibtisch liegen, schmei├če die Post weg, die mich nicht interessiert und stelle fest, dass der M├╝lleimer voll ist.

Ich werde die Rechnungen und Kontoausz├╝ge im Schreibtisch verstauen und den M├╝lleimer ausleeren, aber wo die Schublade des Schreibtisches schon mal offen ist, k├Ânnte ich doch eigentlich gleich die Schecks ausstellen, um die Rechnungen zu bezahlen.

Wo ist mein Scheckheft? Auweia! Es ist nur noch ein Scheck drin. Mein Vorrat an Schecks ist in der zweiten Schublade des Schreibtisches. Ah, da auf dem Schreibtisch ist ja das Glas mit dem Saft, den ich gerade trinken wollte. Ich werde die anderen Schecks suchen. Aber zuerst muss ich das Glas wegstellen, das steht zu nah am Computer. Ach, dann kann ich den Saft ja auch gleich wieder in den K├╝hlschrank stellen, er ist schon ganz lauwarm.

Ich gehe in Richtung K├╝che und sehe, dass die Pflanzen Wasser brauchen. Ich stell das Glas Saft auf das Tischchen und JUHUUUU! Da ist sie ja, die Brille! Die habe ich den ganzen Morgen gesucht! Die sollte ich besser sofort verstauen. Ich f├╝lle eine Kanne mit Wasser und n├Ąhere mich meinen durstigen Pflanzen.

Arghhhh! Jemand hat die Fernbedienung in der K├╝che gelassen. Und ich habe mich halb tot gesucht als ich sie brauchte. Am besten bringe ich sie gleich dahin zur├╝ck, wo sie hin geh├Ârt.

Ich gie├če meine Pflanzen ein wenig (ein bisschen gie├če ich auch den Boden, den werde ich aber bestimmt gleich saubermachen), werfe die Fernbedienung auf den Sessel und gehe auf die Haust├╝r zu, die ganze Zeit mit dem Gedanken besch├Ąftigt, was es denn noch mal war, was ich eigentlich machen wollte!

Am Ende des Tages:
Das Fahrrad ist nach wie vor schmutzig, die Rechnungen sind unbezahlt, das Glas Saft steht auf dem Tischchen in der K├╝che, meine Pflanzen haben nicht genug Wasser, um ├╝berleben zu k├Ânnen, im Scheckheft ist nach wie vor nur ein Scheck und die Fahrradschl├╝ssel kann ich beim besten Willen nicht finden. Als mir klar wird, dass ich den ganzen Tag ├╝berhaupt nichts zu Ende gebracht habe, bin ich ├╝berrascht, denn eigentlich war ich...
...den ganzen Tag besch├Ąftigt!

Ich muss feststellen, dass DSGAA eine sehr ernste und schwerwiegende Krankheit ist.
Am besten versuche ich mal was ├╝ber das Internet rauszufinden.

Aber erst mal gucken ob mir irgendjemand eine E-Mail geschrieben hat...
by @14.05.2007, 00:10

"Wer zu sp├Ąt kommt, den bestraft das Leben,"manchmal...
Gute Nacht w├╝nscht Marianne
by Marianne @14.05.2007, 00:06

:-)

n├Ąchtlicher gru├č - Sherdil
by Sherdil @14.05.2007, 00:02

Dein Kommentar
 Cookie löschen


Zum Schutz vor Spammern gib bitte die Buchstaben/Zahlen vom Bild ein. Falls Du den Code nicht lesen kannst, klicke auf "Vorschau", dann wird ein neuer angezeigt: