Kommentare zu «kb20070518»

Ich empfinde wie Engelbert. Vielleicht sind wir etwa im gleichen Alter. Als Kind habe ich das Lied, wie die anderen Kinder, so dahin getr├Ąllert. Oft genug. Wir haben uns ├╝berhaupt nichts dabei gedacht. Schlimm ist, dass wir, in der DDR, konkret in Chemnitz, zwischendurch Karl-Marx-Stadt, nicht einmal wu├čten, was Pommernland ist, wo es liegt. Auch als Jugendliche habe ich das nicht erfahren. Viel sp├Ąter bin ich aufgekl├Ąrt worden, dass es Pommern, Schlesien gab. - Voriges Jahr im Urlaub haben wir ein St├╝ck Pommernland kennen lernen d├╝rfen und sind dankbar, dass wir die Wanderd├╝nen bei Leba, Danzig, den Slowinzischen Nationalpark erleben konnten. Dort habe ich an das Kinderlied denken m├╝ssen.

Ich w├╝nsche euch allen, dass der Sonntag ein "wonniger" im "Wonnemonat" wird.
Eure Karla aus Ostsachsen
by Karla aus Ostsachsen @19.05.2007, 21:59

Heute als Erwachsene, denkt man ├╝ber die einzelnen Zeilen nach und denkt wie schrecklich, aber als Kinder haben wir das immer gesungen, ohne das es f├╝r uns erschreckend war!
by menzeline @19.05.2007, 13:45

Ich kenne das Lied, haben wir fr├╝her im Kindergarten gesungen.

Mir gef├Ąllt es nicht, ich selbst w├╝rde es auch nie einem Kind vorsingen...

Viele Gr├╝├če

by Christiane Maria @19.05.2007, 12:49

Der Sinn dieses Liedes war mir immer suspekt und schon deswegen habe ich das meinen Kindern nie vorgesungen.

Noch immer ist mir dieses Jahr kein Maik├Ąfer ├╝ber den Weg gelaufen, nur heute in Augsburg ein Riesen-Schokoteil bei Eilles. Gekauft hab ich es nicht, aber es war sch├Ân anzuschauen!
by @18.05.2007, 18:37

Dass es schon aus dem 17. Jh. stammte, wusste ich noch nicht. Ich habe es immer mit dem zweiten WK assoziiert.

Hm... was beim ersten Hinh├Âren erschreckend wirkt oder zumindest an schrechliche Zeiten zur├╝ckerinnert (auch wenn man es nicht selbst erlebt hat, ist es doch denke ich im "kollektiven Ged├Ąchtnis" drin, in Form von dem, was man aus Geschichtsb├╝chern, Gro├čelternerz├Ąhlungen und Bildern kennt), sollte in Wirklichkeit Hoffnung machen:
Der Maik├Ąfer LEBT, er l├Ąsst diese schlimmen Zeiten hinter sich!

So w├╝rde ich es interpretieren.
by @18.05.2007, 17:58

Nicht nur dieses Lied der Maik├Ąfer, da gibt es wohl einige beladene "├ťberbleibsel" aus der Zeit fr├╝her..

Ich habe es als Kind schon nicht begriffen warum man so etwas singt.. habe mir dann meine eigenen Texte zu der Musik ausgedacht und f├╝r mich gesungen...;o)
by logopiene @18.05.2007, 15:30


Das Lied:" Maik├Ąfer flieg ..." hatten wir als Kinder auch gesungen ,sobald wir
einen Maik├Ąfer sahen und dieses Lied lernten wir nicht von Mutters, sondern
wir tr├Ąllerten es den anderen Kindern nach und dachten nicht weiters ├╝ber
den Sinn nach .
Tats├Ąchlich aber,war es f├╝r uns die Realit├Ąt: Der Vater im Krieg der am
Ende des Krieges fiel und Mutter fl├╝chtete im 44iger Jahr mit uns Kindern
in ihre Heimat zu ihren Eltern.

Meinen Kindern habe ich das Lied auch nie vorgesungen .

by fischren @18.05.2007, 14:06

Auch ich kenne dieses Lied von meiner Oma und fand es immer sehr traurig. Noch schlimmer fand ich aber "Guten Abend, guten Nacht". Es hat zwar eine sehr sch├Âne Melodie, aber es hei├čt in einer Zeile "... morgen fr├╝h, wenn Gott will, wirst du wieder geweckt". Ich habe mir immer ├╝berlegt, was ist, wenn Gott nicht will...

Allen ein sch├Ânes, sonniges Wochenende

Elizabeth
by Elizabeth @18.05.2007, 14:03

Das Lied haben meine Eltern,mit mir auch gesungen u ich fands auch etwas traurig,was den Maikk├Ąfer betrifft!
by Silvi @18.05.2007, 13:11

Dieses Lied hab ich fr├╝her mit meiner Oma gesungen. Mir hat aber der arme Maik├Ąfer, der keine Eltern mehr hatte, furchtbar Leid getan, drum hab ich lieber andere Lieder gesungen. Es gibt da noch ganz tolle Kassetten, ich und meine Omi, wie wir die verschiedensten Kinderlieder singen... *schmacht*... muss ich mal wieder raussuchen!
by margareta @18.05.2007, 12:50

Ja das Lied kenne ich.
Und ich erinnere mich,meine Oma hat es meinem Sohn vorgesungen.
Der fand es wohl sehr sch├Ân. Und lernte schnell.

Wir waren dann in einem riesigen Wartezimmer in einer Uniklinik.
Mein Sohn, damals zweieinhal fast drei,begann irgendwann dieses Lied zu singen.
Die ├Ąlteren Menschen schauten erstaunt.
Die j├╝ngeren fast b├Âse.
Mir wurde hei├č und ich sp├╝rte wie die r├Âte in mein Gesicht stieg.
Doch da mu├čte ich durch.
Eine ├Ąltere Dame neben mir sagte;das ein Kind das heute noch kennt.
Von der Uroma sagte ich dann...........
Mir war es peinlich.

by moon @18.05.2007, 12:23

Da musste ich doch tats├Ąchlich 30 werden, um einen Vorteil darin zu erkennen, dass mir meine Mutter niemals nicht ein Schlaflied gesungen hat... Ich kenne diese Abwandlungen alle nicht und werde sie meinem Junik├Ąferchen ganz bestimmt nicht vorfl├Âten.

Ich muss jetzt ├╝ben... gescheite Schlaflieder ;))

Liebe Gr├╝├če
Sandra
by @18.05.2007, 11:36

ich schrieb` es ja gestern schon, in der Frage des Tages, davon ...

Infolink dazu:
http://www.dradio.de/dlf/sendungen/lyrikkalender/616545/
by Schlehdorn @18.05.2007, 10:02

Ich kenne das Lied auch noch aus meiner Kinderheit mit dem Pronomen "dein",
mochte das Lied aber nie. Sicherlich wurde das Lied, als es geschrieben wurde, ganz anders empfunden, als wir das heute tun.
Meinen Enkeln w├╝rde ich es nie vorsingen.

LG Christa
by Christa J. @18.05.2007, 09:58

Das Maik├Ąferlied kenne ich genauso mit, Dein Vater ist im Krieg.

Als Kind hat man doch einiges von den Kriegsgeschichten der Alten aufgeschnappt, so habe ich das immer mit dem 2. Weltkrieg verbunden, bis heute.
Danke mein Schatz, f├╝r die Hintergrund Information :-)

Aber auch ein angsteinfl├Â├čendes Kinderlied wurde mir damals von meiner Oma vorgesungen.

Schlaf, Kindchen, schlaf.
Dein Vater h├╝t' die Schaf,
die Schwarzen und die Wei├čen,
die woll┬┤n mein Kindchen bei├čen.
Schlaf Kindchen schlaf.
Dein Vater h├╝t┬┤die Schaf,
die Braunen und die Gehlen,
die woll┬┤n mein Kindchen stehlen.
usw.

Da h├Ârt man als Kind schon genau hin, wenn irgendwo ein Schaf bl├Âkt und freut sich ├╝ber den b├Âsen Wolf, der die Schafe frist.
by silverfuxx @18.05.2007, 08:55

Hallo,

ich mochte das Lied nie. Wir haben mit unseren Kindern lange 1-3 Strophen von "Der Mond ist aufgegangen" vorgesungen. Dieses Lied finde ich abends sehr sch├Ân beruhigend. Und jetzt singen wir die letzte Strophe von "Wei├čt Du wieviel Sterlein stehen". Die Worte sind vielleicht etwas altmodisch aber meine Kinder 6 und 9 Jahre lieben dieses Lied.

Gru├č
Daniela
by @18.05.2007, 08:47

Ja, das Lied kenne ich auch, genau so.
Wir haben das auch gesungen, woher ich es kannte, wei├č ich nicht einmal.
Und dass es ein trauriges Lied ist - das sp├╝rt man als Kind schon, auch wenn man den Sinn vielleicht nicht ganz versteht.

Danke @ Tina f├╝r die Hintergrund-Informationen.
So wird der Text jetzt f├╝r mich verst├Ąndlicher.

Ich war k├╝rzlich zu einer Lesung mit Texten, die hier im Ruhrgebiet beheimatet sind.
Darin kamen auch "K├╝chenlieder" vor, die die Zuh├Ârer meiner Altersgruppe zumindest von der Melodie her kannten. Von einigen Liedern kannte man auch schon mal eine Strophe, aber keiner kannte die Lieder komplett.

Die haben wir dann unter Mithilfe eines Textblattes mitgesungen.
Es gab mehr Lacher bzw. "Entsetzens"schreie als richtiges Singen.

Die Texte, die M├╝tter fr├╝her ihren helfenden T├Âchtern (!!!) vorgesungen haben, waren allesamt blutr├╝nstig, grausam und immer mit einem sittsam erhobenen Zeigefinger versehen.


by @18.05.2007, 08:34

@KlausH: ich hab das "Dein Vater" in "der Vater" ge├Ąndert ... denn wir haben das gar nicht mit mein/dein gesungen (was mir heute morgen eingefallen ist).
by Engelbert @18.05.2007, 08:17

Ich erinnere mich nicht, ob man mir jemals dieses Lied vom Maik├Ąfer und dem Krieg vorgesungen hat. Aber f├╝r alle, die Ihren Kindern oder den Enkeln mal etwas ganz neues bieten wollen, sind hier einigen Anregungen:

http://www.schlaflieder.com/Musik.html

Ich w├╝nsche allen einen guten Start in diesen neuen Tag, der ja f├╝r viele ein freier Br├╝ckentag ist, wegen dem Feiertag gestern. Besonders liebe Gr├╝├če an alle, die heute arbeiten m├╝ssen,
Astraryllis.
by @18.05.2007, 08:14

Als ich kleines Kind war, habe ich dieses Lied so nicht geh├Ârt, zumindest nicht von meinen Eltern

Ich denke, als das Lied "aufkam", waren eh alle Jubeljahre Kriege und so pa├čte der Text fast immer... Leider


LG
susi
by susi @18.05.2007, 07:30

@ klausH:
Gemeinsam ist nur die Melodie!

Schlaf, Kindchen, schlaf!
Dein Vater h├╝t' die Schaf.
Die Mutter sch├╝ttelt's B├Ąumelein,
da f├Ąllt herab ein Tr├Ąumelein.
Schlaf, Kindchen, schlaf!

Ich mochte das Lied schon als Kind nicht, aber mir sind auch Krabbelk├Ąfer, vor allem in dieser Gr├Â├če gar nicht geheuer, nicht mal auf dem Foto!
Doch bei uns im Altenheim singen es noch alle fr├Âhlich vor sich hin, freuen sich, dass sie den Text noch wissen und denken sich nichts dabei.
Geschehen: erst letzten Montag beim "Ged├Ąchtnistraining".
So richtig durchdenken darf man den Text vieler alter Volkslieder ├╝brigens nicht! F├╝r die heutige Erziehung w├Ąren sie "unwertvoll! :-)
SLG
*Monika*
by *Monika* @18.05.2007, 07:20

Ich kenne das Lied auch so, Aber richtig verstanden habe ich das als Kind glaube ich nie und auch nicht warum, der Krieg war vorbei wenn auch noch nicht so lange ich bin 1951 geb.
Aber ich wei├č das ich es meinen Enkelkindern heute nicht mehr so vorsingen w├╝rde.
Ich habe aber seid Jahren keinen Maik├Ąfer gesehen.

Liebe Gr├╝├če aus Meck-Pomm
by Annette @18.05.2007, 06:59

Ooch, da gibts noch mehr fr├Âhliche Liedlein dieser Kategorie:

C-A-F-F-E-E, trink nicht so viel Kaffee.
Nicht f├╝r Kinder ist der T├╝rkentrank,
schw├Ącht die Nerven macht dich bla├č und krank.
Sei du kein Muselmann, der das nicht lassen kann.
Carl Gottlieb Hering (1766-1853)

Ist auch nicht besser, eher NOCH schlechter.....

Aber wir sind ja auch fast der selbe Jahrgang, Engelbert....das war DAMALS.

Die jungen Eltern singen ihren Kindlein heute doch eher die lustigen Zuckowski-Lieder vor...:-))

Gut, da├č sich alles zum Positiven gewendet hat und diese Liedchen der Vergangenheit angeh├Âren.
Gut da├č man aus Fehlern lernt.
Gut, da├č Zeiten sich ├Ąndern.
Gut, da├č die neue Generation nicht unter dieser Last des Gestern erdr├╝ckt wird sondern wagemutig und innovativ an die Zukunft herangeht...ohne diesen Ballast auf dem R├╝cken, f├╝r den sie gar nichts kann.

Trotzdem noch ein bi├čchen Hintergrundwissen:
Maik├Ąfer, flieg!
Unbekannter Dichter
Es ist das traurigste Kinderlied der Welt, das seit dem 17. Jahrhundert die Geschichte der Weltkriege begleitet hat. Das "Maik├Ąferlied" wurde erstmals im Drei├čigj├Ąhrigen Krieg gesungen, der nach 1618 auch weite Teile Pommerns verw├╝stete. Zwei Drittel der Bev├Âlkerung Pommerns haben diesen Krieg nicht ├╝berlebt. In einer hessischen Version des "Maik├Ąferlieds" tritt an die Stelle des "Pommerlands" das topografisch neutrale "Pulverland".
(http://www.dradio.de/dlf/sendungen/lyrikkalender/616545/)

Du siehst: lange her.....

by Tina @18.05.2007, 05:07

Ja-kenne das Lied so auch-aber habe an und f├╝r sichnie den sinn hinterfragt
by micama @18.05.2007, 02:35

Ich habe das Lied schon als Kind nicht gemocht + es hat mich sehr traurig gemacht. Der Vater ist im Krieg, die Mutter ist im Pommerland + das ist abgebrannt und das Kind ist v├Âllig alleine. Das hatte ich mir immer bildlich vorgestellt und war dann ganz verzagt.
Allerdings fing das Lied in meiner Erinnerung mit "Schlaf Kindlein schlaf" an.
Meiner Tochter habe ich solch ein Lied NICHT vorgesungen.

In diesem Sinne: schlaft alle sch├Ân + tr├Ąumt von Maik├Ąfern, NICHT vom Krieg.

Klaudia
by Klaudia @18.05.2007, 00:30

wenn man "Dein Vater..." mit "Mein Vater..." ersetzt, bekommen die Zeilen einen ganz anderen Sinn.
So war es wohl auch urspr├╝nglich gemeint.
by klausH @18.05.2007, 00:06

Dein Kommentar
 Cookie löschen


Zum Schutz vor Spammern gib bitte die Buchstaben/Zahlen vom Bild ein. Falls Du den Code nicht lesen kannst, klicke auf "Vorschau", dann wird ein neuer angezeigt: