Kommentare zu «kb20080111»

schlecht: Er war 78 - und nahm mir die Vorfahrt, schrottete meinen Studenten-Golf (die letzte Reparatur war noch nicht ganz abgestottert :-() und regte sich dar√ľber auf, dass sein sch√∂ner Mercedes eine Beule im Kotfl√ľgel hatte ...
-> Bei der Gerichtsverhandlung wegen fahrl√§ssiger K√∂rperverletzung haben sie ihm den F√ľhrerschein entzogen.

gut: Mein Vater hatte Parkinson. Am Anfang konnte er noch Autofahren und war so mobil. Sp√§ter gab er sein Auto an Freunde ab - behielt jedoch seinen F√ľhrerschein (f√ľr den Notfall).
by silvia @24.01.2008, 07:37

Hallo!

Meine Gro√ümutter wird dieses Jahr 85 Jahre alt. Sie hat vor ca. 3 oder 4 Jahren mit dem Auto fahren aufgeh√∂rt. Ich glaube aber, dass sie ihren F√ľhrerschein noch hat. Sie hat in den Monaten, bevor sie aufgeh√∂rt hat, sich immer √∂fter fahren lassen und ist kaum noch alleine unterwegs gewesen.
Auch wenn ich froh bin, dass sie nicht mehr f√§hrt, denn mit der Zeit hat man einfach gemerjt, dass sie immer mehr zu einer Gefahr f√ľr sich und andere geworden ist, war es ganz gut, dass sie selber entschieden hat, wann sie nicht mehr kann. Denn meine Gro√ümutter ist immer eine selbst√§ndige Frau gewesen, die sich das Zepter nicht so einfach aus der Hand nehmen l√§sst. Was man heute noch merkt, denn sie ist der Meinung, wenn sie etwas ben√∂tigt, was sie mit dem Bus nicht erledigen kann, muss jemand direkt los fahren.
Von daher bin ich der Meinung, wenn sich jemand noch sicher f√ľhlt und weder sich nochandere gef√§hrdet, sollte man ihm seine Freiheit auch lassen.

LG, Ramona
by Moni678 @15.01.2008, 10:35

Mir fiel später noch ein:

Wenn das Helfersyndrom soweit geht, dass man sich selbst schadet (z.B. eine dicke Erk√§ltung bekommt, weil man zu d√ľnn angezogen ausharrt,) dann sollte man dr√ľber nachdenken, ob das noch richtig ist!

Helfen gut und schön, aber sich selber schaden, nein!
Es gibt Menschen, die kommen auf der Autobahn um, weil sie helfen wollten...
by Marga @12.01.2008, 07:56

Lieber Engelbert,
genau so h√§tte ich auch gehandelt, weil wir Menschen sind, die nicht achtlos vor√ľbergehen. H√§ttest Du es doch getan....oder ich, h√§tte man sich immer wieder Gedanken gemacht, ob man nicht doch h√§tte helfen k√∂nnen/m√ľssen...und es h√§tte uns eine ganze Zeit nicht mehr losgelassen.

√Ąltere Menschen, und die Erfahrung mache ich immer wieder, haben das Bed√ľrfnis aus ihrem Leben zu erz√§hlen, vor allem, wenn sie allein leben.
Mir passiert das immer und immer wieder, dass ich - wenn ich mal allein in ein Caf√© gegangen bin - von alten Menschen angesprochen wurde, ob sie sich zu mir setzen d√ľrfen. Es ging dann auch sehr schnell so, dass ich die ganze Lebensgeschichte erfuhr, ob ich wollte oder nicht.
Da ich niemand abweisen kann, habe ich immer und immer wieder sehr lange und geduldig zugehört, selbst, wenn ich mich eigentlich nur kurz in dem Café aufhalten wollte.
Ich kenne alte Menschen, die trotz Seh- und Hörbehinderung noch mit dem Auto fahren, und ich wundere mich oftmals, dass sie ohne Unfälle heil nach Hause kommen.
Wenn wir mit dem Auto unterwegs sind, muss ich doch immer mal daran denken. Manchmal, wenn man merkt, da fährt jemand sehr unsicher vor uns, dann denke ich....Abstand halten!
Nun kann ich andererseits ja auch verstehen, dass ihnen das Busfahren gro√üe Probleme bereitet und das dann auch noch mit den Einkaufst√ľten, die sehr schnell so schwer sind.
An's Altwerden darf man wirklich noch nicht zu viel denken............
Man könnte sonst schon jetzt große Angst bekommen.
by MarieClaire @12.01.2008, 01:22

Auch ich w√ľnsche Martha noch Alles Gute zum Geburtstag! :))
Ich selbst habe mit √§lteren FahrerInnen keine Erfahrung, aber mit √§lteren Menschen generell, vor allem in den √Ėffis, wo ich immer wieder mit √§lteren Personen kurz ins Gespr√§ch komme. Einmal hat mir eine Frau in der U-Bahn in Kurzfassung (√ľber 10 Minuten) ihre Lebensgeschichte erz√§hlt + ihre verschiedenen k√∂rperlichen Leiden aufgez√§hlt. Ich habe h√∂flich zugeh√∂rt, aber mir dabei gedacht: Wie lange dauert das denn noch bis die Station kommt, wo ich aussteigen muss/m√∂chte?! Ich nehme wirklich gerne Anteil an Menschen, aber manche merken leider nicht, wenn es zuviel wird oder vielleicht unpassend ist. Oder man wie Engelbert friert.
Alles Liebe,
Elisa!
by Elisa @12.01.2008, 00:20

Leider nicht gut! Zu gro√üe Autos f√ľr die relativ Ungelenkigkeit. Der eine braucht Sauerstoff, aber nie m Auto!!!
Der andere hat √∂fter was getrunken. Ich hoffe, das ich in der Lage bin, den F√ľhrerschein rechtzeitig abgeben zu k√∂nnen.
by Astrid @11.01.2008, 21:38

Ich bin sowohl als Autofahrer, Radfahrer und Fussgänger unterwegs und bin jedesmal froh, wenn ich heile nach Hause komme.
Einmal ist ein grosses Auto so dicht an uns vorbeigefahren, dass wir dachten, der hat uns auf dem Rad √ľberhaupt nicht gesehen. An der grossen Kreuzung fahren die Leute √ľber das StopSchild ohne anzuhalten, nehmen die Vorfahrt usw.

Ich wohne in einem Ort mit einem hohen Anteil an älteren Menschen.
Einerseits kann ich ja verstehen, dass sie mobil sein m√∂chten, andererseits sind etliche eigentlich nicht mehr fahrt√ľchtig! Ich weiss von Erz√§hlungen, dass einige zudem ein Alkoholproblem haben und trotzdem Auto fahren ...

Neulich sah ich einen Bericht √ľber das Thema, da waren √§ltere Herrschaften, die konnte einen Test machen, ob sie noch f√ľr den Verkehr geeignet sind, ein Mann war dabei, der war es eindeutig nicht, aber der hat das nicht eingesehen!!

Ein schwieriges Thema...
by Marga @11.01.2008, 19:50

Ich denke mir, dass vern√ľnftige Menschen sich durchaus selbst gut einsch√§tzen k√∂nnen. Wenn ich mal merken werde, dass ich nicht mehr 100%ig fahren kann, dann werde ich den F√ľhrerschein eben abgeben. Was ist dabei? Aber noch bin ich noch lange nicht 90.

Heute habe ich etwas in den Kommentaren gelesen, und was Irmgard geschrieben hat, gab mir zu denken, auch was Edith T. geschrieben hat!

by @11.01.2008, 19:33

@ jeybe

Schon mal in l√§ndlicher Gegend versucht mit √∂ffentlichen Verkehrsmittel irgendwo hin und auch noch zur√ľck zu kommen? Und das evtl. mit Eink√§ufen?
by frechdachs @11.01.2008, 18:13

Mit großem Interesse habe ich den Bericht von Engelbert und die Beiträge dazu gelesen.
Die schwersten Unf√§lle werden von jungen Fahrern verursacht, weil der Besitz eines F√ľhrerscheins vereinzelt wohl auch Gr√∂√üenwahn und weite √úbersch√§tzung der Fahrkunst verursacht. Die √§lteren Herrschaften fahren
zwar langsamer... aber eine Frage... welchen Grund gibt es, diesen etwas
langsameren Fahrstil nicht zu akzeptieren. Ein LKW mit jungem Fahrer, der
nur langsam vorwärts kommt, ein geparktes Auto, das zum Halten verpflichtet,
oder einfach ein Traktor mit einem jungen Landwirt am Steuer wird akzeptiert..
warum regt man sich dann √ľber einen langsameren Verkehrsteilnehmer auf... nur weil er sichtbar √§lter als 40 Jahre ist....
Bitte nicht vergessen, heute f√§ngt das Seniorenalter schon mit 50 an.....und wie schnell sind all die schnellen jungen F√ľhrerscheinbesitzer 50 Jahre und Senioren (wenn sie es denn werden).
Ich habe soeben dieses legend√§re Seniorenalter erreicht und fahre noch monatlich aus Berufsgr√ľnden ca. 2.000 km, auch vor mir f√§hrt oft ein √§lterer Mensch, es hat mich aber noch nie gest√∂rt... ich hoffe, auch einmal so alt zu werden und mich dann noch selbst√§ndig auf der Stra√üe bewegen zu k√∂nnen.
Hoffentlich ändert sich langsam mal wieder die Einstellung zu unseren älteren Mitmenschen... sie leben noch und haben die gleichen Rechte wie die jungen Leute.
Ich w√ľnsche allen ein sch√∂nes Wochenende.... es gr√ľ√üt euch Gaby
by gaby @11.01.2008, 16:13

Als mein Vater 77 wurde, hat er mir seinen Autoschl√ľssel in die Hand gedr√ľckt und hat gesagt, dass ich nun sein Auto mitnehmen solle, er m√∂chte nicht mehr selbst fahren. Genau ein Jahr sp√§ter hat er dann darauf gedr√§ngt, dass ich es auf mich ummelden soll. Dazu habe ich noch seine Unterschrift gebraucht. Es war die letzte Unterschrift, die er geleistet hat. Ein paar Tage sp√§ter ist er gestorben.
Vor 2 Wochen ist mir auf dem Parkplatz vom Supermarkt ein altes Ehepaar begegnet, das ich von meinem fr√ľheren Wohnort her gut kenne. Ich hatte die beiden jahrelang nicht mehr gesehen. Verwundert habe ich die Frau darauf angesprochen, dass sie ja noch alleine zum einkaufen fahren. Immerhin ist es schon mindestens 2 Jahre her, dass der Mann seinen 90. Geburtstag gefeiert hat. Sie hat nur gemeint, die 3 Kilometer in die Stadt gehen immer noch gut alleine. Ihr Mann w√ľrde noch sicher fahren. Ich wei√ü, dass er w√§hrend seiner Berufst√§tigkeit Testfahrer bei Mercedes war.
by Erika @11.01.2008, 16:08

Also mein Gro√ümutter wird dieses Jahr 90 Jahre alt und sie f√§hrt kein Auto mehr. Und da bin ich ehrlich gesagt recht froh dr√ľber.
Ein Erlebnis hatte ich mit einem √§lteren Ehepaar, beide so zwischen 70 und 85. Er fuhr, konnte aber nicht sehr gut sehen und sie sa√ü auf dem Beifahrersitz und hat ihm gesagt, wann die Ampel rot und wann sie gr√ľn ist. Er fuhr mit 80 km/h √ľber die Autobahn... Ich war wirklich froh, als ich aus diesem Auto wieder aussteigen konnte *gg.

Sch√∂ne Gr√ľ√üe aus M√ľnchen von Annette :-)
by @11.01.2008, 15:50

Bitte, verzeiht mir, dass ich schmunzeln mu0- Ich gehöre nämlich auch zu dieser besprochenen "Noch" Generation, bin 81 Jahre alt, fahre noch Auto, liebe es, am PC zu arbeiten und flog im letzten Oktober nach Australien.
Meine australische Freundin f√§hrt auch noch Auto -in Sydney- und wir k√∂nnen uns eMails schreiben. Sie ist 85 Jahre alt und bestand k√ľrzlich eine Fahrpr√ľfung zur Kontrolle ihrer F√§higkeiten.
Was mich betrifft, so mu√ü ich sagen, dass wohl alle √§lteren Fahrer ihre F√§higkeiten einsch√§tzen k√∂nnen und sich entsprechend verhalten, z.B. fahre ich nicht mehr im Dunkeln oder in dichten Verkehrszeiten. Aber das Auto ist zum Einkaufen und zum Besuche machen eine gro√üe Hilfe, die ich sehr genie√üe. Manchmal √ľberlege ich, wie ich mir vor 20 Jahren oder vorher das Altwerden vorgestellt habe. Jedendalls ganz anders als es ist. Nun stelle ich fest, dass K√∂rper und Geist immer mehr auseinanderdriften und dass man viel geistige Kraft braucht, um k√∂rperliche Ausf√§lle zu √ľberlisten.
Jedenfalls w√ľnsche ich allen ein fr√∂hliches √Ąlterwerden!

Irmgard
by Emmi @11.01.2008, 15:28

@Martha, herzlichen Gl√ľckwunsch zum Geburtstag und einen sch√∂nen TAG!

Also viel Erfahrung habe ich mit √§lteren Fahrern nicht, aber mein Onkel, leider mittlerweile verstorben, schlich auch noch mit weit √ľber 80 mit dem Auto. Es bildeten sich lange Schlangen hinter ihm und er wechselte die Fahrspuren ohne es anzuzeigen, blieb rechts stehen,bis ihm einfiel dass er doch nach links fahren wollte und hielt z.B. den Verkehr hinter sich einmal √ľber 2 ganze Ampelphase auf bis er nach links fahren konnte. Die Stra√üenbahn war blockiert usw. Kommentar meines Onkels: Dann m√ľssen die eben mal warten! Geistig war er eigentlich noch recht beweglich, aber...
Ich denke, dass jeder √§ltere Mensch freiwillig einen Sehtest ab einem bestimmten Alter machen sollte, denn viel mehr passiert, weil die alten Menschen nicht mehr richtig sehen. Das langsame Fahren nervt zwar gewaltig, wenn so einer vor einem f√§hrt, man meckert vielleicht auch mal, aber wenn ich mir im umgekehrten Fall vorstelle, nirgendwo mehr alleine hinzukommen? Oh Gott, nein, da bin ich mir sicher, ich zockele bestimmt auch lange mit dem Auto rum und bringe die J√ľngeren zur Verzweiflung!
F√ľr Dein frierendes Zuh√∂ren kriegst Du von mir den "Donnerstag-Gute-Tat-Orden" verliehen! W√ľrde ihn Dir ja pers√∂nlich umh√§ngen, aber die Seelenfarbentreffen sind immer so weit weg. Kann nicht auch mal eins im Ruhrgebiet oder am Niederrhein stattfinden?
by Karin v.N. @11.01.2008, 15:04

mein opa fuhr in fortgeschrittenem alter mit 50 km/h wo hundert gefahren werden durfte und hat gescholten wie ein rohrspatz wenn er √ľberholt wurde

ich w√ľnsche allen ein sch√∂nes wochenende...marita
by marita @11.01.2008, 13:40

Maxxie schrieb!
Erst mal: Prima von Dir, Eengelhard! Es sollte (gerade heutzutage) viel mehr Menschen mit Helfersyndrom geben.

Du hast recht Maxxie,auch ich helfe wo ich kann,auch wenn ich mal sehe das jemand Hilfe braucht,egal,ob Alt oder Jung oder auch Behindert,.
Aber nicht jeder will es u man bekommt dann auch schon mal,eine dumme Bemerkung!
In der heutigen Zeit,sind sehr viel junge Leute,wie ich im Bus feststellte,nicht mehr so,wie wir!
Wir haben Platz gemacht ,damit sich derjenige hinsetzen kann,der es braucht!
Heute nicht,selbst junge M√ľtter bleiben sitzen oder lassen ihren Spr√∂√üling sitzen,obwohl ein anderer den Platz braucht!
Schade muß ich sagen!
by Silvi @11.01.2008, 13:22

keine guten .
und da f√§ngt alt bei mir auch schon sehr fr√ľh an . mein schwiegervater ist ne katastrophe . ich will einfach nicht mehr mit ihm fahren . wer nicht richtig laufen kann , der kann auch nicht mehr autofahren . denn das auto wird auch mit den f√ľ√üen gefahren . und wenn ich h√∂re , ups mein bein wird grad steif , und ich hab kein gef√ľhl mehr . dann tr√§gt das nicht zu meinem sicherheitsgef√ľhl bei .
by alexandra @11.01.2008, 12:01

Solche Gespr√§che habe ich auch schon manchmal gef√ľhrt, nicht unbedingt frierend auf einem Parkplatz, aber manchmal unter vermeintlicher Zeitnot. Trotzdem einfach nur zugeh√∂rt, weil ich merkte, dass es der/demjenigen in diesem Moment gut tat.

Aber das war ja nicht die Frage, Engelbert.
Ich habe nicht viel Erfahrungen mit älteren Autofahrern, weil ich selbst nicht fahre. Doch ich denke schon, dass sie auf Grund der naturgegebenen etwas längeren Reaktionszeit im Nachteil sind, wenn es mal brenzlig wird, vor allem bei der heutigen Verkehrsdichte im städtischen Verkehr, erst recht auf unseren Autobahnen.
by Elouise @11.01.2008, 10:35

ich kannte diesbez√ľglich 2 extreme und zwar frauen:
die eine ist mit 87 jahren wirklich noch sicher mit ihrem auto gefahren. allerdings nur bis in die nächste kleinere stadt auf den wenig befahrenen landstraßen. sie war auch sonst sehr agil, sang bei uns im kirchenchor noch mit und nahm regen anteil am dorfgeschehen.
die andere bildete sich nur ein, total fit zu sein, meldete sich zur freude der 16 bis 22-j√§hrigen als 85-j√§hrige zum tae-kwan-do-kurs an, und machte mit 90 die strassen unsicher. sie lebte allein (mit ca. 30 katzen) und liebte es zeitlebens, zu provozieren. diese frau war mit sicherheit eine gef√§hrdung im strassenverkehr und man kann nur vom gl√ľck sagen, dass da nie was gr√∂√üeres passiert ist ...
by Mai-Anne @11.01.2008, 10:24

Martha, herzliche Gl√ľckw√ľnsche!

Zum Thema: solange sie mit dem Wagen zurecht kommen, sollen sie auf alle F√§lle fahren. Ihre Wege kennen sie ja und ich vermute, dass grosse Ausfl√ľge nicht mehr regelm√§√üig unternommen werden.
Ich w√§re auch zu dem Mann hingegangen. Spreche fast regelm√§√üig Leute an, und die gr√ľ√üen sp√§ter dann voller Freude. Ab und zu kann ich auch helfen; aber gem√§√ü Engelberts Bericht geht nat√ľrlich auch ab und zu.
by minibar @11.01.2008, 10:20

Pauschal beurteilen, ob ein alter Mensch noch fähig ist, ein Auto selber zu fahren - das geht wohl nicht.

Mir ist an deiner Erzählung aber etwas anderes aufgefallen:
selbst, wenn du diesem alten Mann nicht helfen konntest / solltest, hat deine Nachfrage doch etwas bewirkt.
Dieser Mann hatte ganz offensichtlich ein gro√ües Mitteilungsbed√ľrfnis und war froh, jemanden zum Reden gefunden zu haben :-)

Liebe Gr√ľ√üe, Edith T.

by @11.01.2008, 10:11

Erst mal: Prima von Dir, Eengelhard! Es sollte (gerade heutzutage) viel mehr Menschen mit Helfersyndrom geben.

Meiner Ansicht nach kann man nicht pauschal sagen: Mit 60 oder 70 oder 80 Jahren ist ein Mensch "zu alt" zum Autofahren, sondern es kommt auf die individuelle Reaktionsfähigkeit an.
Sicher fahren viele √Ąltere langsam, aber das m√ľsste (wenn es nicht gerade wirklich verkehrshemmend langsam ist) von der Gemeinschaft akzeptiert werden ‚Äď schlie√ülich gbt es mehr als genug junge Autofahrer, die durch Raserei und Falscheinsch√§tzung der Situation schwere Unf√§lle verursachen:lt. Statistik weitaus mehr als √§ltere Fahrer!
Und @Sigrid ("Körperlich so gebrechlich , und noch Auto fahren ??"):
K√∂rperliche Gebrechlichkeit hat wohl wenig mit der F√§higkeit, Autofahren zu k√∂nnen, zu tun. Es gibt gen√ľgend Schwerbehinderte, die mit entsprechend umger√ľsteten Fahrzeugen sicher verantwortungsbewusster fahren als viele Fahranf√§nger!

Ich habe eine 79-j√§hrige Nachbarin, die mehrmals pro Jahr aus dem Rhein-Main-Gebiet nach Bayern und √Ėsterreich f√§hrt, bei jedem Wetter. Bis heute hatte sie noch nie in ihrer Autofahrerzeit einen Unfall ...
by Maxxie @11.01.2008, 10:05

Mein Vater war immer ein sehr guter Autofahrer und ist bis 85 gerne fast wie Schumi gefahren ;o)) und er f√ľhlte sich wohl im Auto..... Mutter fuhr nicht gerne mit ihm mit....weil es zu aufregend war.....aber auf einmal meinte er, dass es nichts mehr f√ľr ihn war und dann ging es ja auch nicht mehr lange bis zu seinem friedlichen Tod......
Wenn ich dort war, bin ich immer gefahren und die beiden Mutter und Vater waren meine Beifahrer..... ich fuhr auch nicht gerne als Beifahrer meines Vaters mit.....obwohl man sagt, ich w√ľrde genauso fahren, wie er und es w√§re ein Rennfahrer an mir verloren gegangen.....
Vielleicht fahre ich auch deswegen eine Rennmaschine ?
lg Brigida
by Brigida @11.01.2008, 09:39

Mein Vater hat nach mehreren Jahren Pause mit 70 Jahren :-)) noch einmal seine F√ľhrerscheinpr√ľfung mit Bravour bestanden. Drei Jahre sp√§ter kaufte er sich einen sportlichen Mazda. Ich verstand die Welt nicht mehr. Aber mit einem Augenzwinkern teilte er mir mit, diesen Wagen h√§tte er bereits nur f√ľr mich ausgesucht. Er wurde kurze Zeit sp√§ter sehr krank, ist nur noch kurzeq Strecken gefahren. Weitere drei Jahre sp√§ter ist gestorben und hat mir seinen liebevoll gepflegten Wagen hinterlassen, in dem er mir eine Christopherus-Plakette als Schutzengel hineingelegt hatte. Ich w√ľrde mir einfach nur w√ľnschen, dass jede Autofahrerin oder Fahrer im fortgeschrittenen Alter sich freiwillig einer Untersuchung/Pr√ľfung unterzieht. Ich habe das jedenfalls fest vor, auch wenn ich bis dahin noch einige Jahre Zeit habe.
by Gitta @11.01.2008, 09:38

Guten Morgen
Ich habe eben diese Geschichte gelesen u war mit den Gedanken,an meinen Vater!
Er ist fast 83 Jahre.
Auch das laufen fällt ihm sehr schwer!
Er ist bis vor ca 4 Monaten auch noch Auto gefahren!
Bis dahin,wo er gefallen ist u schmerzen,im Arm hat!
Mir war immer nicht ganz wohl dabei,aber sollte ich es ihm verbieten**nein**
Ich habe es nicht getan,obwohl ich wirklich Angst hatte,nicht nur um ihn,sondern auch um diejenigen,die dort mit beteiligt sein könnten!
Ich habe oft mit ihm dar√ľber gesprochen,aber er sagt**ich fahre Vorsichtig**
Muß dazu sagen,das er auch nur kurze Strecken fuhr,zuletzt nur zum Friedhof,wo er fast täglich war!
Er meinte seine Elfriede(war seine Frau,mit der er 50 Jahre verheiratet war)
Mein Vater denkt,das seine Frau ihn sieht,das er dort am Grab steht bez sie besucht!
Ich habe ihm auch im Glauben gelassen,denn es beruhigte ihn!

Manche sehen ein,das sie das Auto stehen lassen sollen u manche nicht!
Dieser Herr,von dem diese Geschichte erzählt,erinnert mich sehr,an meinem Vater!
Ich bin fast täglich bei meinem Vater,oder rufe an,damit ich weiß,es ist alles ok!
Er nimmt meine Hilfe gut an u fährt auch kein Auto mehr!
Sein Auto,ein Audi schon 17 Jahre alt,steht in der Garage!
Mein Mann war mit diesem Auto zum T√ľv,alles ok,sie staunten alle,das dieses Auto so gut gepflegt war!
Es beruhigt meinen Vater,das mit dem Auto,alles gut verlaufen ist u es wird nicht verkauft,.
Wenn sein Auto weg wäre,dann wäre er auch weg.
Da bin ich mir sicher!
Er hängt an seinem Auto u so ist es nun mal!
Ich bin nat√ľrlich auch daf√ľr,das solch Leute kein Auto mehr fahren.
Ab welchem Alter,kann man schlecht sagen,weil jeder Mensch unterschiedlich ist!
Sch√∂nen Tag noch u liebe Gr√ľ√üe von Silvi



by Silvi @11.01.2008, 09:31

ich selbst bin noch jung (28 jahre) und ich denke mir oft: warum fahren diese menschen noch mit dem auto. ich bin einfach der meinung, dass im gewissen alter die reaktionen eingeschränkter sind... ich mach den älteren menschen damit keinen vorwurf, bei mir wird es sicher nicht anders. gerade heutzutage. man kann nicht genug augen und ohren auf der straße haben. fahranfänger die ihr auto als donnerbalken benutzen um durch die stadt zu brettern, genervte lkw fahrer... und und und... da hat man es einfach nicht leicht und ich glaube als älterer mensch schon mal gar nicht. ich habe mich auch schon oft innerlich aufgeregt, wenn ein betagter mensch mit 30 vor mir her gurkte, wo doch 50 erlaubt ist... ich finde es auf der anderen seite gut, dass sie versuchen so lang wie möglich selbstständig a und b zu erreichen, aber irgendwann sollte man erkennen, dass es - zur eigenen sicherheit - vielleicht einfach besser wäre, den eigenen wagen stehen zu lassen und auf öffentliche verkehrsmittel zu zu greifen... das ist meine meinung...
by "jeybe" @11.01.2008, 09:10

Unser pensionierter Dorfdoktor fuhr auch bis 90 Auto......

Seine Garageneinfahrt war rechts und links ziemlich ramponiert, sein Auto hatte etliche Beulen und Kratzer und manche fuhren rechts ran, wenn sie ihn kommen sahen. Er war ein beliebtes Unikum und im Gro√üen und Ganzen schmunzelte man nur √ľber seinen Fahrstil.
Gott sei Dank gurkte er nur im Dorf rum........

@Martha
Auch von mir alles Gute !
by Mariechen @11.01.2008, 08:55

die besten
sie brauchen ihr auto als einkaufhilfe (wer hilft schon zu der zeit, wenn sie das benötigen)
sie brauchen ihr auto unter menschen zu kommen (meine mutter wohnt au√üerhalb des wohngebietes und m√ľsste immer ein ganzes st√ľck zu fuss gehen)

das auto beweist ein ganzes st√ľck selbst√§ndigkeit.
by arive @11.01.2008, 08:30

Ich kenne keinen so "alten" Autofahrer, aber es ist schon so das die älteren vorsichtiger Fahren oder als "Sonntagsfahrer" bezeichnet werden. Ich weiß auch nicht ab wann man wirklich zu alt ist um Auto fahren zu können.
Unsere Nachbarn sind um die 80 Jahre und Fahren auch noch.

Liebe Gr√ľ√üe von Annette aus Meck-Pomm
by Annette @11.01.2008, 08:05

@Martha, herzlichen Gl√ľckwunsch!!!

@Engelbert, ich h√§tte auch angehalten. Der Mann hat sich sicher √ľber die Unterhaltung gefreut.
Der Gro√üvater meines Mannes ist 95 Jahre alt geworden und war geistig fast bis zum Schluss topfit. Er hatte viel zu erz√§hlen, doch die Menschen seines Alters gab es nicht mehr oder kaum noch. Und da hat er sich schon gefreut, wenn sich auch mal "j√ľngere" (das waren f√ľr ihn schon 70j√§hrige) Menschen f√ľr ihn Zeit genommen und ihm zugeh√∂rt haben.

Meine Erfahrungen im Stra√üenverkehr sind unterschiedlich. Viele "√§ltere" Autofahrer sind einfach nur langsam unterwegs. Das macht mir nichts aus, ich kann sie ja √ľberholen. Doch leider ist es mir schon 2 Mal passiert, dass ich einmal von einer √§lteren Dame und dann von einem Mann √ľbersehen wurde. Beide Male hatten wir Gl√ľck....ich war nicht zu schnell und hatte eine gute Reaktion. Was mich √§rgerlich gemacht hat war, die beiden haben es nicht einmal gemerkt. Sind im gleichen Stil weitergefahren und haben andere auch in Bedr√§ngnis gebracht. Da bin ich dann kurzzeitig schon √§rgerlich und denke mir, vielleicht sollten die sich mal einem Reaktionstest unterziehen. Doch der √Ąrger verraucht und dann ist das Thema wieder vergessen.....bis zum n√§chsten Mal.
Ich sehe aber auch die andere Seite. Gerade bei uns im Dorf haben viele √§ltere Mitb√ľrger noch ein Auto und k√∂nnen so ihre Wege zum Einkaufen, zum Arzt oder in die Kirche selbst bestreiten. Sie organisieren sich sogar.....da nimmt die 75j√§hrige Nachbarin die 80j√§hrige Bekannte mit zum Einkaufen, weil diese nicht mehr gut laufen kann. F√ľr die Angeh√∂rigen ist das eine gro√üe Entlastung und f√ľr die √§lteren Menschen ist es das Gef√ľhl, doch noch nicht vollst√§ndig abh√§ngig zu sein.

LG Jutta
by Jutta aus Bayern @11.01.2008, 07:57

Du hast diesem Mann eine große Freude bereitet, dass Du auf ihn zugegangen bis und er mal wieder erzählen konnte. Du bist halt doch ein Engel und Engel bekommen keinen Schnupfen. Die sind immun.

Mein Vater ist auch mit 82 noch Auto gefahren (kleine Besorgungen oder Arztbesuche, keine gro√üen Strecken mehr). Er sagte mir mal, dass, wenn er w√ľ√üte, dass sein Auto nicht mehr in der Garage steht, er auch von dieser Welt geht. Zu diesem Zeitpunkt hatte er wohl bereits die Vermutung, dass dieser Fall wohl bald eintrifft und versprach mir sein Auto. Das war im August 1999. Gestorben ist er dann am 23.10.1999. Ich fahre das Auto heute noch. Mittlerweile hat es 3 Auffahrunf√§lle, immer hinten (also ich nicht schuld) √ľberlebt und fast 270 000 Kilometer runter. Ich hoffe, dass wir noch viele Kilometer zusammen verbringen k√∂nnen. Sozusagen: Bis der T√úV uns scheidet. Das k√∂nnte im Herbst dann der Fall sein.

Ich fahre sehr gern Auto und werde es auch so lange tun, wie es mir gesundheitlich möglich ist. Allerdings machen mit sehr, sehr lange Strecken auch schon zu schaffen. Doch denke ich, dass das nicht unbedingt etwas mit dem Alter zu tun hat. Dann werden einfach mehrere Kaffeepausen eingelegt. Das paßt schon. Allerdings mit 90 - das kann ich mir aus heutiger Sicht nicht vorstellen.
by Juttinchen @11.01.2008, 07:46

Guten Morgen, ja hier in Tirol gibt es viele alte Menschen - als wir hierherzogen (vor 3 Jahren) standen bei dem Sachbearbeiter f√ľr polizeiliche Anmeldung mehrere Geschenke und ich, naja, ich gratulierte halb fragend zu seiner Bef√∂rderung, Geburtstag, Namenstag etc. Nein, sagte er die sind nicht f√ľr mich, die sind f√ľr die 90-j√§hrigen an diesem Tag........ Boah dachte ich 10 oder 12 Geschenke standen da. Ja, sagte er, das ist nur ein Teil - hier in Kufstein haben wir 140 (das muss man sich mal vorstellen - Kufstein hat 13.000 Einwohner) 90-j√§hrige...........
Ich wei√ü von einigen √§lteren bei uns in der Strasse z.B. die um die 85 Jahre alt sind, die fahren recht flott Auto aber sind irgendwie nicht mehr gut zu Fuss. Alle sind geistig sowas von fit, da schlackert man nur noch mit den Ohren und es macht richtig Spass, mit solchen Menschen zusammenzusein, weil sie viel erz√§hlen k√∂nnen............Bewahren wir uns das - auch f√ľr uns.......
by gillian @11.01.2008, 07:40

hab noch etwas vergessen!
Die schweren Unfälle verursachen doch meist die Jungen.
by uschi @11.01.2008, 07:29

mein Vater ist bis 85 Auto gefahren. F√ľr ihn war es auch so, da√ü fahren besser ging als gehen. Er machte keine gro√üen Ausfahrten mehr, aber das Allt√§gliche konnte er somit selbst erledigen. Es ist ein gro√üer Schritt, das Autofahren aufzugeben, damit gibt man einen gro√üen Teil seiner Selbst√§ndigkeit auf.
by uschi @11.01.2008, 07:27

also ich hatte gestern so zwei alte vor mir,das war die katastrophe.sie sind im schritttempo gefahren und auch beim supermarkt kaum aus dem auto gekommen.ich denke,da√ü man in so hohem alter einfach nicht mehr richtig reagieren kann in einer brezligen situation.bei uns ist mal ein mann verungl√ľckt,weil er so einen alten langsamfahrer √ľberholt hat und einen unfall gebaut.der alte hat eine mitschuld bekommen,da er den anderen durch seine langsame fahrweise zum √ľberholen gen√∂tigt hat.gestern mu√üte ich da wieder dran denken.
by leonilla @11.01.2008, 07:19

Ja...;)
congratulation matha
by LuY @11.01.2008, 03:01

also ich hoffe mal, das der autofahrer so seine √ľberpr√ľfungen durchstanden hat, denn wenn sich ein unfall ereignen sollte, wird es kritisch.
ich halte nicht viel davon , √§lteren menschen die fahrerlaubnis einfach mal so per alter wegzunehmen, nur m√∂chte ich auch nicht wegen verlangsamter reaktionsf√§higkeit mit diesen menschen in einem unfall verwickelt werden.......und ganz ehrlich...ich habe bei dem geschildertem beispiel so meine zweifel, dass dieser mann noch fit f√ľr den stra√üenverkehr ist ....bei allem, was er erlebt hat und was so schrecklich ist .....er darf dennoch nicht f√ľr andere zu einer gefahr werden...andererseits...er schien seine kr√§fte wohl einsch√§tzen zu k√∂nnen.....warum soll ein 90j√§hriger also nicht auto fahren, wenn er den √ľberblick hat?
meine uroma ist ungefähr in dem alter besser fahrrad gefahren als sie laufen konnte....das ist sooooo speziell menschlich:) *find*
by LuY @11.01.2008, 02:59

Körperlich so gebrechlich , und noch Auto fahren ?? Wie lange soll das gut gehen ?? Glaubst du wirklich , dass er nur entspannt ? Das ist das Traurige , dass man seine Behinderungen nicht an nimmt .
Schutzengel hilf !!!
by sigrid m. @11.01.2008, 01:23

Hi, lb. Martha, laß Dir herzlich zum Geburtstag gratulieren, alles Liebe und Gute und daß Du die 90 in vielen, vielen Jahren erreichst.....
Ja, lb. Engelbert, so kann's gehen - hoffentlich hast Du Dir keinen Schnupfen geholt bei der Sache, aber eine Freude hast Du dem Herrn gemacht, da kannst Du sicher sein.
Nun zu Deiner Frage : N√∂, so alte Autofahrer kenne ich von meinem Bekanntenkreis her nicht, aber ich hab √∂fter alte bzw. √§ltere Beifahrer und mu√ü sagen alle Achtung, geistig rege und : die machen die Augen auf im Stra√üenverkehr. Nun w√ľnsche ich Euch Allen, ob alt oder jung einen wundersch√∂nen Freitag - pa√üt auf Euch auf !!!
by Marita aus Sachsen @11.01.2008, 00:16

keine Ahnung, ich werde heute auch älter. Aber 90? Nein, 90 bin ich noch nicht *lach* bisous und gute Nacht!! Martha
by Martha @11.01.2008, 00:04

Dein Kommentar
 Cookie löschen


Zum Schutz vor Spammern gib bitte die Buchstaben/Zahlen vom Bild ein. Falls Du den Code nicht lesen kannst, klicke auf "Vorschau", dann wird ein neuer angezeigt: