Kommentare zu «kb20090424»

So richtig kann ich das gar nicht mehr nachvollziehen.
Unsere Kinder waren ja auch j√ľnger , wir haben viele Passw√∂rter installiert , viel mit ihnen zusammen gemacht und auch einiges Lehrgeld bezahlt aber es war eine gro√üe, weite, fremde Welt die es zu entdecken galt. Vorstellung hatte ich keine aber jede Menge Neugier.

Nat√ľrlich hat es sich ver√§ndert allein durch die Zeit., schneller, gr√∂√üer, noch mehr Info aber auch Fallen und Stolpersteine, leider F√ľr mich ist es was ganz selbstverst√§ndliches und ich m√∂chte es nicht mehr missen.

by uschi @24.04.2009, 21:55

...√§hm...und auf Deine Fragen zur√ľckzukommen, Engelbert :-) Sorry, bin da eben etwas abgeschwiffen

Ist das Internet ...... eigentlich so, wie Ihr dachtet, dass es sei,
bevor Ihr es kennen gelernt habt ??

Nein, noch viiiiiieeeel vielseitiger

Hat sich das Internet ...... seit dem Ihr drin seid, verändert ??

Ja, es ist alles noch unvorstellbarer und "riesiger" geworden, aber auch detaillierter und genauer. Und schlauer....
by funny @24.04.2009, 21:23

Hmmm, gar nicht so leicht zu beantworten, finde ich. Einigen Kommentaren kann ich mich sehr gut anschließen, so zum Beispiel der Tatsache, das das www in Sachen Informationsbeschaffung unschlagbar ist. Auch wenn dadurch z.B. irgendwie die Tage des guten alten Lexikons gezählt sind. Aber was Schnelligkeit und Vielseitigkeit und Möglichkeiten der Informationsbeschaffung betrifft, kommt das Lexikon einfach nicht mit. Und nimmt auch viel mehr Platz weg :-), wenn ich auch sonst das Papier, sprich Buch, sehr gerne in den Händen halte. Ein Buch möchte ich z.B. lieber in "echt" lesen und nicht auf dem PC.
Auch Kommunikation ist generell um eine Ebene erweitert worden, das ist durchaus sehr positiv. Man KANN dabei auf Menschen oder Dinge treffen die man ohne Internet vielleicht /oder oft auch sicherlich!) nie kennengelernt hätte.
Allerdings besteht auch immer die Gefahr, da√ü sich z.B. hinter "virtuellen" Kontakten zu anderen Menschen jemand ganz anderes verbirgt, als er/sie eigentlich wirklich ist. Ich habe das schon erlebt. Und die Hemmschwelle, sich anders/nicht wahrheitsgetreu darzustellen, oder auch krass zu verhalten ist weitaus geringer, als wenn man seinem "Kommunikationspartner" Auge in Auge gegen√ľbersteht und sich "pers√∂nlich" mit ihm auseinandersetzt.
Ich bin da sehr vorsichtig geworden, was das betrifft.

Man k√∂nnte zu diesem Thema noch sehr viel mehr sagen, aber das w√ľrde den "Kommentarrahmen" sprengen.

Mein Fazit f√ľr mich ist: Internet ja, aber in Ma√üen und mit Bedacht - und dar√ľber das normale Leben mit all seinen riech/h√∂r/seh/f√ľhlbaren Facetten nicht vergessen. Und das habe ich, so glaube ich, f√ľr mich auch ganz gut verinnerlicht, damit fahre ich am Besten

In diesem Sinne - einen schönen Abend noch in die Runde











by funny @24.04.2009, 21:16

das Internet lies mal f√ľr B√ľrger
F√ľr Info, Geschichte, Sicherheit
http://www.bsi-fuer-buerger.de/internet/index.htm


by G.R. @24.04.2009, 19:39

im netz schaue ich mit nur schönes und interessantes an, hole mir und meinen gästen sämtliche informationen, die ich brauche.

ich finde, dass sich das internet in den letzten jahren schon sehr ver√§ndert hat, denn jetzt haben viele betriebe, institutionen und private homepages, die fr√ľher keine hatten oder mickrige.
auch die homepages sind besser gewartet, alles ist perfekter als vor 10 jahren.
Ich benutze das internet beruflich und privat. fein ist, dass die pc's nun schnell sind.

ohne netz und all die informationen draus möchte ich nicht mehr leben.

leider verbraucht es aber auch einen teil meiner freizeit, die mir nun fehlt.

es geht sich alles irgendwie aus, nur das dasitzensitzen und schauen und faul sein und ausrasten, das gibts nicht mehr, wenn ich zeit habe, dann hocke ich am kasten. :-)
ist aber auch entspannung. :-)



by christine b @24.04.2009, 18:01

nicht 24.30! grrrrrrr
14.30 Uhr!
man darf beim tippen eben nich' abgelenkt werden!
(Blödes Telefonklingeln)

;-)
by Farbklecks @24.04.2009, 17:20

Seit heute Nachmittag ca 24.30 Uhr geht's wieder.
Das ganze Telefon war weg, auch alle Nachbarn waren betroffen, ein größerer Bereich wie mit die Störungsstelle miteilte.
Tja, ich brauche Mails, muss Daten versenden und andere Sachen die zu meinem Job gehören sind vom Internet abhängig.
Wenn es weg ist merkt man erst wie sehr es gebraucht wird.
Es ist bei weitem kein Luxus mehr, es ist ein Alltagsgegenstand geworden, der manche Bequemlichkeiten hat und vieles N√ľtzliche mit sich bringt.

Erstaunlich das die wesentliche Grundlage, das Telefon, schon so lange existiert.

by Farbklecks @24.04.2009, 17:19

Ich gehe jetzt mal davon aus, dass du mit Internet das WWW meinst ;)

Da es das WWW noch gar nicht wirklich gab, als ich es kennengelernt habe - nur ein paar Universitaeten hatten eine Seite- konnte ich mir auch nichts darunter vorstellen.

Und da ich das WWW nun wirklich von den Anfaengen an kennengelernt habe, hat es sich im Laufe der Jahre natuerlich sehr veraendert ....

Am Anfang waren wir Technikfreaks noch ziemlich unter uns. Die Menge noch relativ ueberschaubar. Gute Suchmaschinen wurden wie Geheimtipps weitergegeben. Dann irgendwann immer mehr Datenfuelle ... immer mehr private Webseiten ... und immer mehr persoenliche Daten und Profile - Web 2.0 laesst gruessen.

Mittlerweile nutze ich das Netz immer mehr zum Informationsabruf, dank dict.leo.de (Uebersetzungen), Wikipedia.de (Enzyklopaedie), Fernsehzeitschrift, Wetterdienst, Routenplaner, Fahrplanauskunft, .... und vieles, vieles mehr. Soziale Kontakte zumindest viele Absprachen laufen auch immer mehr digital.
Der Nachteil ist, dass ich nach den Stunden im Buero immer mehr vor der Mattscheibe sitze und mich richtig freue, wenn ich mal wieder was anderes mache, wie richtige Briefe schreiben, gaerteln oder Hausarbeit *g*
by Laura @24.04.2009, 15:11

Ich hatte auch eher negative Erwartungen und wurde ausgesprochen positiv √ľberrascht! Niemals h√§tte ich gedacht, dass man soviel Interessantes und Wissenswertes, soviel Nettes und Lustiges und vor allem so viele nette Leute im Internet finden und immer wieder treffen kann!
Die nicht so direkte Art der Kommunikation in Foren kommt mir sehr entgegen, das war f√ľr mich eine ganz neue Welt, die ich mit Freuden entdeckt habe.
by Niclis @24.04.2009, 14:54

Da wir bereits bei BTX eingestiegen sind, waren wir bei der ganzen Entwicklung dabei. Deshalb hatten wir auch keine großen Vorstellungen. Das Internet hat sich so langsam und stetig mit uns verändert. Heute ist es bunter, vielfältiger und interessanter.

Die Veränderungen sind eher Veränderungen durch das Internet. Dies bemerke ich vor allem an 2 Stellen:

1. Da ich Kaufleute im Einzelhandel unterrichte, sehe ich f√ľr diesen Bereich eine gro√üe Gefahr. Immer mehr Leute lassen sich in Fachgesch√§ften beraten und bestellen dann g√ľnstiger im Internet. Nur die Beratung und damit das Personal kosten auch Geld und deshalb muss der Preis im Fachgesch√§ft h√∂her sein. Auf Beratung will und kann aber doch kaum jemand verzichten, nur bezahlen will man nicht daf√ľr. Das Ende vom Lied ist dann, dass es immer weniger Gesch√§fte geben wir. Und bei den Auszubildenden ist bereits ein R√ľckgang der Anmeldezahlen zu verzeichnen. Vor allem im Technikbereich (z.B. Handy und PC) kaufen immer mehr im Internet.

Der zweite Punkt ist, dass die Sch√ľler das Internet als einzige Infoquelle akzeptieren und nutzen. Kaum jemand liest noch ein Buch. Wikipedia wei√ü alles und hier wird auch alles geglaubt. Leider gibt es im Internet auch zu vielen Themen auch fertige Ausarbeitungen, so dass es immer schwieriger wird, bei einem Projekt festzustellen, ob es der Sch√ľler selbst geschrieben hat. Deshalb sind wir gezwungen, neue Wege bei der Nutzung des Internets im Unterricht zu suchen.

Was mich pers√∂nlich betrifft, bin ich w√§hlerischer geworden. Das stundenlange Surfen habe ich eingestellt. Ich suche gezielt und nutze Seiten, die mir gefallen (z.B. Seelenfarben) und die ich deshalb abgespeichert habe. Ansonsten gehe ich oft den entgegengesetzten Weg wie andere, ich informiere mich z.B. bei Amazon √ľber B√ľcher, die ich dann in meiner Buchhandlung bestelle. Meine Hauptnutzung ist allerdings Online-Banking und mein Email-Programm. Allerdings ist ein Gespr√§ch von Angesicht zu Angesicht doch noch etwas anderes.

Fazit: Es wäre schwer, darauf zu verzichten, aber das Internet ist auch nicht alles.
by Igelchen @24.04.2009, 14:32


also ich finde das Internet nicht so besonders toll. Manchmal wei√ü ich nicht was ich machen soll w√ľrde am liesten rausgehen, dann fahre ich den PC hoch, weil ich wei√ü, dass meine Freunde in gewissen Chatprogramm on sind, und schreib mit denen,obwohl es eigentlich sch√∂ner w√§re, rauszugehen, irgednwas zu machen.. Durch das Internet finde ich geht die Kommunikation ein St√ľck wiet verloren..und die GEsellschaft hat sich dadurch sehr ver√§ndert und verschnellert
by jade @24.04.2009, 14:23

Ich weiss ehrlich gesagt nicht mehr so genau, wie ich mir das Internet vorgestellt habe. Ich benutze das Internet seit 15 Jahren. Es gibt nat√ľrlich immer mehr Eintr√§ge. Ich bin mich aber daran gew√∂hnt, das richtige Stichwort einzugeben und finde in der Regel immer genau das, was ich suche. Ohne das Internet k√∂nnte ich's mir weder beruflich noch privat vorstellen. Ist schon eine tolle Sache.
by Bsetzistein @24.04.2009, 11:28

Mein Leben wurde durch das Internet total umgekrempelt, ich hab mich notgedrungen mit dem Internet besch√§ftigt, weil es kaum eine andere M√∂glichkeit gab wieder ins Berufsleben zur√ľckzukehren.
Nun zu den Fragen: das Internet ist noch besser als ich es mir vorgestellt habe, verändern wird sich immer etwas, ob es besser wird kann ich schlecht beurteilen weil ich ausser meinen geschäftlichen Seiten nur noch das Kalenderblatt besuche, aus allen anderen Foren, in dennen ich anfänglich war, hab ich mich mittlerweile ausgeklickt.

by ceha @24.04.2009, 11:26

Erst vor 2 Jahren mit 71 bin ich durch ein Kursprogramm des Bildungszentrums
"aktives Alter" zu meinem Laptop und somit auch ins Internet gekommen.
Anfangs war alles f√ľr mich wie "b√∂hmische D√∂rfer", jetzt m√∂chte ich es nicht
mehr missen!
Ich bin kein Superexperte geworden, aber es macht Spaß und bereichert
ungemein meine Freizeitbeschäftigung.
Sicher hat sich - und wird sich weiterhin - auch das Internet wie alle anderen
Wissensgebiete verändern.
LG
by Inge-Lore @24.04.2009, 11:16

Ich bin durch dem Bericht im Stern "Ehemalige Klassenkameraden suchen" ins Internet gekommen und habe zwar wenige Ehemalige, daf√ľr aber viele nette Menschen gefunden. Das Internet bietet viele M√∂glichkeiten, die man bequem von zu Hause finden kann. Eigentlich hatte ich keine gro√üen Erwartungen und habe daher auch nicht auf die vielen √Ąnderungen geachtet. Doch eins ist mir denn doch aufgefallen, fr√ľher konnte man nicht, wie heute, im Internet einkaufen oder t√§usche ich mich da?
by Marita aus Oldenburg @24.04.2009, 11:08

Ich hatte zuvor eher Negatives dar√ľber geh√∂rt und bin deshalb sehr z√∂gernd daran gegangen, m√∂chte es heute aber nicht mehr missen, vor allem die M√∂glichkeiten der Kommunikation. Allerdings w√§hle ich aus dem riesigen Angebot ganz gezielt aus und benutze nur einen winzig kleinen Teil. Deshalb kann ich die zweite Frage nicht beantworten.
by Angela @24.04.2009, 10:52


Ich habe meinen Mann √ľbers Internet kennengelernt.
Die Beziehung fing ganz langsam an, erst Mails dann Telefon und dann der erste Bilderaustausch und sp√§ter ein erstes Treffen. Die Distanz waren √ľber 600 km zwischen uns.
Inzwischen sind wir seit fast drei Jahren verheiratet und sehr gl√ľcklich.

DANKE Internet!!!

Kati
by Kati @24.04.2009, 10:47

Meine Meinugn zum Internet ist sehr zwiegespalten. Ich benutze es seit ca. 2001, bin also erst als Jugendliche damit richtig in Ber√ľhrung gekommen. Vorher habe ich gedacht, dass ich es f√ľr mich pers√∂nlich gar nicht brauche und habe es sogar abgelehnt.
Jetzt, nach fast 8 Jahren m√∂chte ich es f√ľr mich pers√∂nlich nicht mehr missen. Ich beziehe daraus viele Informationen f√ľr meinen Beruf (ich bin Krankenschwester) und stehe mit Mitschwestern aus Skandinavien und Amerika durch bestimmte Foren in Kontakt. Ohne das Internet w√§re dies wahrscheinlich nicht so. Der entscheidendere Faktor f√ľr mein Leben ist jedoch, dass ich vor 4 1/2 Jahren meinen Freund durch eine Partnerschaftsb√∂rse kennen und lieben gelernt habe und diese Liebe so stark ist, dass wir n√§chstes Jahr heiraten werden. Ihn h√§tte ich wahrscheinlich auch nicht kennen gelernt.
Auf der anderen Seite sehe ich aber auch die negativen Aspekte: Heutzutage l√§uft vieles NUR noch √ľber das Internet. Man macht seine Bankgesch√§fte √ľbers Netz, Kinder entdecken (meist unbemerkt) Inhalte im Internet, die f√ľr ihre Entwicklung noch nicht zugelassen sind und f√ľr viele Menschen ist das Internet der einzige Weg mit ihrer Aussenwelt in Kontakt zu treten, da sie sich im realen Leben nicht trauen oder zurecht finden und noch mehr in die soziale Isolation abrutschen.
Deswegen: Auch wenn ich mit meinen 25 Lenzen ein Kind des medialen Zeitalters bin, sehe ich das Ganze mit einem lachenden und einem weinenden Auge und ich denke, damit stehe ich nicht alleine.
by Janine @24.04.2009, 10:11

Seit ich 1994 das erste mal mit einem Freund an einem Rechner in der PH Mannheim in einem Chatroom war wusste ich, dass mich das auf l√§ngere Zeit faszinieren wird. 1999 habe ich mir dann endlich einen eigenen Rechner mit Internetzugang zulegen k√∂nnen. Und war tats√§chlich begeistert und gebannt von dem neuen Medium. Es hat meine Erwartungen √ľbertroffen!

Verändert hat sich grundlegend die Geschwindigkeit - und das ist auch gut so :))
by Sonnyge @24.04.2009, 10:04

Schade ..... zu dem Thema könnte ich einen Roman schreiben, schließlich verdiente ich 9 Jahre lang mein Geld im und mit dem Internet.

Vielleicht mache ich das tatsächlich mal - einen Roman schreiben ...... Stoff genug hätte ich.

Leider fehlt mir hier und jetzt die Zeit sowohl zum Schreiben, als auch zum Kommentare lesen.
by Christiane/Saarland @24.04.2009, 09:40

Ja, √ľber das Internet hatte ich bevor ich "drin" war eigentlich auch viel Negatives geh√∂rt. Aber ich war und bin einfach neugierig, fand das alles sehr spannend und wollte unbedingt diese neue M√∂glichkeit von Information und Kommunikation kennenlernen. Ich bin nicht entt√§uscht worden, ich empfinde das Internet heute als eine Bereicherung meines Leben, die ich nicht mehr missen m√∂chte. Es ist z.B.. klasse, wie schnell man √ľber weite Entfernungen hinweg kommunizieren kann. Ich lerne viele Menschen kennen, die ich sonst nie getroffen h√§tte... Ich kann mich relativ schell sehr umfangreich informieren.
Besonders wertvo ist mir nat√ľrlich auch diese Seite hier: Seelenfarben, ohne Internet w√§re sie nicht. :-)

L.G.: Beate
by @24.04.2009, 09:22

Ich habe meinen ersten PC ca. 1995/1996 gekauft aber noch nicht besonders viel mit ihm gearbeitet.
Ich kann mich auch nur sehr schlecht an das I-net von damals erinnern. Sicher hat sich einiges getan. Habe eigentlich meistens nur e-Mail abgerufen und nicht viel mehr, da alles immer soooooooooo lange gedauert hat.

Euch allen einen schönen Tag.
Lg Mondkuesschen
by mondkuesschen @24.04.2009, 09:13

mit Computern hatte ich aus beruflichen Gr√ľnden schon seit 1991 zu tun.. damals war alles noch viel gr√∂√üer und f√ľr Daten zum Rechenzentrum zu √ľbermitteln hatten wir einen 'RIESENSERVER' der einen ganzen Raum f√ľr sich brauchte... mit dem Internet kam ich erst relativ 'sp√§t' in Ber√ľhrung.. das war im Jahr 2000 .... als ich einen Lehrgang an der Wifa machte .... etwas unheimlich war es mir schon... aber je mehr ich lernte damit umzugehen umso mehr machte es Spass... zu hause haben wir Internet seit 2003 ... anfangs hatte ich mich dagegen gewehrt, weil ich von meiner Nachbarin h√∂rte dass ihre Tochter so hohe Kosten durch das Internet verursachte ... auch hatte ich etwas Sorge dass mein Sohn dann nur noch am Rechner 'h√§ngt' ....
heute ist es nicht mehr wegzudenken ... und meine Sorge war auch unbegr√ľndet... ich hab eher bis in die halbe Nacht am Rechner 'gehangen' ...
das hat sich aber gelegt.. heute rufe ich morgens meine E-mails ab, schaue zu seelenfarebn rein, kontrolliere mein Kontenstand und suche mir hier und da Rezepte raus ... ich finde es eine prima sache... Veränderungen zu 2003 ... ja es ist vielfältiger geworden und schneller finde ich .....
by Bea @24.04.2009, 08:41

f√ľr mich war das Internet ein Unheimliches ,Angstmachendes Ungreifbares Etwas . Mein Gedanke : da dr√ľckste auf ein Kn√∂pfchen,bestellst eine M√ľcke und ein Elefant wird geliefert. Jahrelang kam kein Internet ins Haus, hatten wir auch noch einen pupert√§ren Sohn der sich alles m√∂gliche bestellte,wenn auch √ľber Freunde .Wollten wir auch nicht einen Sohn ,dem B√ľcher lesen fern und der nur sich im Zimmer vergrabend mit Computerspiele die Zeit vertreibt Und dann √ľberhaupt , was da f√ľr Kosten auf einen zukommen ? Ein Buch mit sieben Siegel !
Aber man mu√ü ja zumindestens mitreden k√∂nnen, so besuchte ich einen Computerkursus in der Volkshochschule." Jahre war dann mein Wissen vergraben. Als dann unser Sohn auszog und die Gefahr gebannt f√ľr Ihn verantwortlich zu sein,kam der erste Computer ins Haus.Die erste √úberlegung eine Flatrate von 30 Stunden. Hatten wir doch keine Ahnung wie schnell die Zeit hier l√§uft. Wir lie√üen uns aber Gut beraten.
Zögerlich und mit einigen Muffen ,traute ich mich an diesen Kasten und war immer entsetzt ,wenn durch unachtsames Bedienen wieder etwas verschwand .Aber wie schnell man nur durch einfaches Fragen Hilfestellungen im Netz bekam ,machte mir Mut.Das ist jetzt schon 5 Jahre her. Und jeden Tag lerne ich was neues dazu.
Heute kann ich es mir √ľberhaupt nicht mehr ohne vorstellen. .Mein Hobby zu patchen teile ich mit 12 "M√§dels " Bundesweit. Hole mir viele Ideen, Angegungen,Wissen auf den verschiedensten Gebieten, Kaufe manche Dinge und tausche viele B√ľcher usw. Habe Seelenfarben kennengelernt. Das Internet ist, richtig benutzt ,eine Bereicherung meines Lebens.
by Margarete @24.04.2009, 08:20

Oh ja, da hat sich viel ver√§ndert, auch mein Umgang mit dem PC √ľberhaupt.
Da gab es fr√ľher Ber√ľhrungs√§ngste - wir sind ja nicht damit gro√ü geworden. Und dann wurden die Mails erstmal offline geschrieben.
Wunderbar war die Kommunikationsm√∂glichkeit ins Ausland und da√ü es so schnell ging. Gro√ü war die Angst, durch einen falschen Klick etwas "kaputt" zu machen (noch heute beherrsche ich die hardware √ľbrehaupt nicht).
Allerdings mußte ich auch erstmals in meinem Leben sehen, daß man sich auf dem Gebiet immer wieder völlig neu einarbeiten muß. Der Wechsel des Anbieters ging mit dem Verlust der gewohnten Klicks einher. :-)

Die damaligen Erwartungen hat das Inernet weit √ľbertroffen. Als Informationsquelle ist es fast unschlagbar - B√ľcher hab ich aber nach wie vor lieber in der Hand!
Die Flat hatte explosionsartige Wirkung was die am PC verbrachte Zeit betrifft.
Und: Seelenfarben verdanke ich meine allerbesten Freundinnen, im doppelten Sinn des Wortes. Die eine hat mich hergebracht, per Karte, wie so oft. Die anderen hab ich hier kennengelernt.
Wenn es heißt, daß das Internet kontaktarm macht, kann ich nur lächeln.

liebe Gr√ľ√üe in die Runde
Barbara (und die 7 Zwerge)
by Bärenmami @24.04.2009, 07:32

Ups, jetzt habe ich viel geschwafelt, bin aber auf die beiden Fragen fast nicht eingegangen!

Antwort zu Frage 1: Nein, das Internet ist noch besser als jemals angenommen!

Antwort zu Frage 2: Es hat sich sehr wohl etwas ver√§ndert - vor allen die Daten√ľbertragungsgeschwindigkeit. Fr√ľher konnte man gerade mal ein Foto per Mail mitsenden, mehr h√§tte den Computer minutenlang blockiert.. heute l√§dt man sich schnell mal ein Video herunter. Die technischen M√∂glichkeiten sind auch mehr geworden - man danke nur an die Programme, die ein chatten und telefonieren mit Webcam erm√∂glichen.
by Schnecke @24.04.2009, 07:18

Vor etwa 10 Jahren habe ich mir das erste Mal einen Internetanschluß freischalten lassen und habe damit hauptsächlich E-Mails versendet. Damals ging ich jeden Tag nur einmal online, um die Mails abzurufen bzw. zu verschicken, weil der Tarif minutengerecht abgerechnet wurde. Websiten kannte ich damals gar keine, auf denen ich mich hätte tummeln können.. aber Internetbanking habe ich schon damals genutzt und auch einmal eine Riesensumme transferiert, die dann 10 Tage lang nirgendwo auftauchte - das alte Konto auf null, das neue noch ohne den Betrag drauf. Da bekam ich wirklich das große Muffensausen.. aber es ging gut.... Witzig war, dass an meiner Arbeitsstelle kein Internet vorhanden war, unser Arbeitsprogramm aber regelmäßig auf den neuesten Stand gebracht werden musste. Der Ersteller dieses Programms sendete mir dann alle paar Tage eine Datei per Mail an meinen Privatrechner, die ich dann auf Diskette speicherte, die Diskette mit zur Arbeit nahm und dort dann in den Arbeitsrechner einspielte....
Erst seit gut zwei Jahren habe ich DSL mit Flatrate und endlich auch einen Laptop. Seitdem sitze ich immer l√§nger als geplant vor dem pc... Fr√ľher undenkbar, dass das Ger√§t den ganzen Tag auf stand-by l√§uft - inzwischen Normalit√§t... schnell eine Info gef√§lllig - pc wieder aktivieren und schnell googeln. √úbers Netz habe ich inzwischen zig Reisen gebucht, B√ľcher und andere Waren bestellt, mich √ľber diverse bekannte Personen informiert und habe durch eine Gru√ükarte letzendlich auch die Seelenfarben entdeckt... Internet ist NOCH bequemer und sch√∂ner, als je angenommen... vor allem der Austausch √ľber Foren ist eine ganz andere Dimension der Kommunikation geworden. In k√ľrzester Zeit bekomme ich Infos aus allen Ecken, habe Gleichgesinnte f√ľr Themen, die fr√ľher einfach nicht in der F√ľlle besprochen wurden usw usw... F√ľr mich ist ein Leben ohne Internet fast nicht mehr vorstellbar. Ein schneller Chat mit jemandem, der grad online ist... ein Telefonat per Internet mit Webcam... in Sekunden Infos bekommen... toll!
by Schnecke @24.04.2009, 07:12

Schon bevor ich einen Internetanschluss hatte, habe ich in meiner Firma vor langen Jahren so was wie ein elektronisches e-mail-System.
Als ich dann schon im Ausland im Jahre 2000 meinen Internetanschluss bekam war es wie eine √Ėffnung des Tors zur Welt. Da ich schon fr√ľher mit solchen Sachen umgegangen bin hatte ich keine falschen Erwartungen.

Veraendert hat sich schon was. Unangenehm ist dass es viele mit Informationen √ľberladene Seiten gibt auf denen staendig etwas rumzappelt und man sich auf den eigentlichen Inhalt schlecht konzentrieren kann. Manche Seiten und vor allem Blogs sind so gestaltet dass man gerne sofort wieder wegklickt. Oft ist die Farbgestaltung und der Hintergrund so gewaehlt dass einem das Lesen schwer gemacht wird.

Das Internet ist das was ich selbst daraus mache. Gott sei Dank kann ich mir ja raussuchen was ich anschauen und lesen möchte.
by Defne @24.04.2009, 06:28

Ich wei√ü nicht wann ich mit dem Internet in Kontakt gekommen bin, aber der Bildschirm war damals schwarz/wei√ü und ich freute mich die Speisekarten von deutschen Universit√§ten lesen zu k√∂nnen. Ja, seit damals hat's sich riesig ver√§ndert. Die Welt ist kleiner geworden, Verbindungen zwischen Menschen sind schneller und d√ľrfen l√§nger aufhalten durch diese Kontaktm√∂glichkeit.
Ich darf Karneval vor meinem Computer "mitmachen" mindestens hören und sehen, obwohl ich fast auf der anderen Seite der Welt bin. (Bei Vancouver Canada) Wie schon erwähnt das Internet ist zweifellos zeitraubend aber auch erzieherisch. Man kann sicher eine Menge im Internet lernen.
Ich könnte mein Leben jetzt ohne das Internet kaum vorstellen.
by @24.04.2009, 01:06

Anfangs hatte ich nur beruflich mit dem Internet zu tun.

Seit ich nun zu Hause bin und einen eigenen Laptop besitze, beschäftige ich mich jeden Tag mit diesem "Wunderkkasten".

Ich bin von Natur aus neugierig und die Welt des Internets √ľbt auf mich eine gewaltige Faszination aus. Ich staune √ľber die unendlichen M√∂glichkeiten und lerne jeden Tag etwas dazu.

Gr√ľ√üe von Dagmar
by Dagmar @24.04.2009, 01:03

Ich habe mir eigentlich gar keine Gedanken dar√ľber gemacht wie das Internet so ist.
Von Blogs hatte ich gar keine Ahnung.
Ich wollte das Internet eigentlich erstmal nur zum Email schreiben benutzen und war froh, als ich das dann mal konnte.
Ich lerne immer noch dazu.
by Marianne @24.04.2009, 00:31

Eigentlich wollte ich ja nur kurz schauen, was es hier heute zu sehen gibt, aber nun...

Nein, das Internet ist ganz anders als ich dachte....viel viel interessanter, viel viel anstrengender, viel viel schöner, viel viel zeitraubender als je vermutet. Das spontan zur Fragen 1. :)

Ja, das Internet hat sich sehr verändert...seit 2001 bin ich dabei...es sind mehr Kontakte, inzwischen blogge ich selbst, was ich nie vermutet hätte, allerdings habe ich mit einer HP angefangen und dann aber auch fast 3 Jahre nur gelesen, wenig kommentiert, nichts eigenes gemacht - so gut wie nicht.

Es gibt immer mehr Infos, fast jeder hat inzwischen einen Blog. Man könnte das Internet auch als einen Riesen-Supermarkt bezeichnen, das Warenangebot wird immer größer und es gibt alles, von billig bis teuer = schlechte Ware bis Spitzenware :).

Auch das sind spontan meine Gedanken zur Frage 2.

Hinzuf√ľgen m√∂chte ich: Nicht nur das Internet hat sich ver√§ndert, seit dem ich "drin" bin, ich mich auch !!!

Liebe Gr√ľsse
:)
by @24.04.2009, 00:30

Ist das Internet ...
... eigentlich so, wie Ihr dachtet, dass es sei,
bevor Ihr es kennen gelernt habt ??

Ich kann euch nicht mehr sagen, was ich damals gedacht habe und ob ich √ľberhaupt gedacht habe. :-) Vielleicht war mir das wurscht. :-)



Hat sich das Internet ...
... seit dem Ihr drin seid, verändert ??

Sicherlich hat sich im laufe der Jahre auch das Internet ver√§ndert, genauso wie wir uns ver√§ndert haben, aber in wie weit kann ich nicht beurteilen, da ich nicht wei√ü, wie es wirklich fr√ľher war. Au√üerdem habe ich auch darauf nie so geachtet.
by menzeline @24.04.2009, 00:18

Dein Kommentar
 Cookie löschen


Zum Schutz vor Spammern gib bitte die Buchstaben/Zahlen vom Bild ein. Falls Du den Code nicht lesen kannst, klicke auf "Vorschau", dann wird ein neuer angezeigt: