Kommentare zu «kb20110212»

Die letzten 20 Jahre weilte ich mit meinem Mann schon x-mal in ├ägypten. Wir konnten miterleben, wie sich in all der Zeit sehr vieles ver├Ąnderte und wie sehr der Tourismus boomt. Es ist nicht alles zum Guten und es muss noch viel getan werden. Die Zukunft wird nicht einfach werden und ich habe die Ereignisse sehr intensiv mitverfolgt, w├Ąre ich doch in 14 Tagen wieder nach Luxor geflogen.

Zusammen mit meinen Tanzbegeisterten Kolleginnen h├Ątten wir wieder in einer famili├Ąren Pension an Nil geweilt, wo wir jedesmal so herzlich umsorgt wurden.
Da wir in unserem orientalischen Tanz den ├Ągyptischen Stil bevorzugen hatten wir das Privileg von den Musikern vom Nil musikalisch begleitet zu werden, sowohl in unserem Unterricht, wie auch Abends bis sp├Ąt in die Nacht.
Die Leute sind uns schon zu Freunden geworden und ich erlebe die Araber als sehr freundlich, echt hilfbereit, verantwortungsbewusst, witzig und wenn man noch etwas arabisch sprechen kann, entsteht eine besondere N├Ąhe.

Leider mussten wir unsere Reise nun stornieren, aber wir f├╝hlen uns alle so mit dem Land und den Leuten verbunden und hoffen sehr, dass sich alles zum Guten wendet - ein grosser Schritt ist ja nun schon getan. Mich pers├Ânlich hat es ausserordentlich bewegt, wie die vielen Menschen sich organisiert haben und friedlich ausharrten. Ich hoffe mit all meinen Tanzkolleginnen, dass wir bald wieder da hingehen k├Ânnen auch wenn es wohl eine l├Ąngere Durststrecke sein wird. Ich vermisse die Musik, die Leute, die ganze orientalische Athmosph├Ąre, das Land, die Sonne, die orientalische Gelassenheit, die wir hier bei uns nicht kennen. Da tickt die Zeit einfach ganz anders.... davon k├Ânnten wir uns eine geh├Ârige Scheibe abschneiden.

ich habe in ├ägypten auch schon einige brenzlige Situationen erlebt aber wenn ich ehrlich bin, habe ich um mein Leben nie Angst gehabt, ich habe eher Angst um das Volk und was nun aus ihm wird. Ich hoffe von ganzem Herzen, dass dieser Weg zum Frieden f├╝hrt f├╝r all die Frauen, Kinder und M├Ąnner. Durch das Ausharren bis zum R├╝cktritt Mubaraks hat es schon soviel an St├Ąrke gewonnen und ich w├╝nsche den Leuten, dass sie diese St├Ąrke weiterhin positiv nutzen und nicht wieder verlieren.

Masalaama
by Tess @13.02.2011, 23:09

Aber nun mu├č dieses wilde Volk erst einmal lernen, mit der Freiheit umzugehen und das wird sehr schwer sein!!!!
by Marienbad @13.02.2011, 11:12

Hallo,
da gibt es nur eines zu Sagen:
ENDLICH FREIHEIT F├ťR ALL DIE MENSCHEN!!!!!!!!!!!!!!!!
lg Goldi
by Goldi @13.02.2011, 07:28

Mit etwa 12 Jahren las ich ├╝ber die Ausgrabungen von Howard Carter und war hingerissen von dieser hohen Kultur. Ab da musste ich alle B├╝cher ├╝ber das ├Ągyptische Altertum und die umgebenden Staaten verschlingen. Ich wollte immer hinfahren und Arch├Ąologie studieren. Beides blieb ein Traum. Und noch einen Traum habe ich: ich w├╝nschte mir schon immer einen Skarab├Ąus als Anh├Ąnger oder Ring ;)

Als ich mir dann eine solche umfassende Reise finanziell leisten konnte, waren mir die vorgeschriebenen Sicherheitsbestimmungen zu unangenehm. Und mit den Jahren kam auch die Erkenntnis, dass man nicht alles auf der Welt sehen kann und auch nicht muss ;)

Ich habe etliche Ausstellungen in deutschen Museen besichtigt, aber am meisten beeindruckte mich eine Ausstellung im museo Correr in Venedig. Heute schaue ich mir Sendungen wie Terra X o. a. über Ägypten an.

Nat├╝rlich habe ich die Ereignisse der letzten Tage verfolgt und ich bin gl├╝cklich ├╝ber das Erreichte. M├Âge das ├Ągyptische Volk eine richtige Demokratie aufbauen k├Ânnen, in der die Menschenrechte geachtet werden, der Frieden erhalten bleibt, freie Wahlen stattfinden k├Ânnen und f├╝r alle ├ägypter Bildung und bessere Lebensbedingungen vorhanden sind.

by Sywe @12.02.2011, 22:09

Wir haben vor einpaar Jahren eine sehr sch├Âne Nilkreuzfahrt gemacht.
Ich war sehr begeistert von den vielen Sehenswürdigkeiten die es in Ägypten gibt, ich würde diese Reise wieder einmal machen.
Ich w├╝nsche dem Volk viel Gl├╝ck.

by Annette Meck- Pomm @12.02.2011, 19:17

Ich w├╝nsche dem Land und allen Menschen , Kraft Geduld; Hoffnung und Freude, um die M├Âglichkeit zu bekommen, Demokratie erleben zu wollen und zu k├Ânnen.
by Carsten Donath @12.02.2011, 18:24

Oh, irgendwie hat das mit meinem Link heute morgen nicht funktioniert.

http://de.wikipedia.org/wiki/Wind,_Sand_und_Sterne

Hoffentlich klappt`s jetzt. Dieses poetische und unglaublich tolle Buch kann ich nur empfehlen. Es basiert auf wahren Erlebnissen in der W├╝ste und birgt soviel Weisheit in sich....

Einmal war ich ├╝brigens auch schon in ├ägypten in Marsa Alam. Das war eine tolle Erfahrung, besonders die STunden allein in der W├╝ste nur mit meinem Mann und dem Reisef├╝hrer, der so viel zu erz├Ąhlen wu├čte und uns so viel nahe gebracht hat...
Auch die Unterwasserwelt dort ist traumhaft und hat mich damals sogar bewogen einen Schnuppertauchkurs zu machen. Ich bereue es nicht....
by funny @12.02.2011, 17:24

Es ist schon wunderbar, was endlich in ├ägypten geschah. Doch es macht auch Angst vor der Zukunft. Denn in ├ägypten schl├Ągt nun f├╝r alle die Stunde der Wahrheit.

Zu pers├Ânlichen Erlebnissen mit dem Land ├ägypten f├Ąllt mir ein, dass mein Mann fr├╝her w├Ąhrend seiner Seefahrtzeit ├Âfter mit K├╝hlschiffen durch den Suez-Kanal gefahren ist. W├Ąhrend der Stilllegung des Kanals durch den israelisch-arabischen Krieg 1967 musste sich die internationale Schifffahrt f├╝r Jahre auf die Kaproute umstellen. Ach, wie oft sind seine Schiffe um das Kap der Guten Hoffnung gefahrenÔÇŽ. Mein Mann sagte damals, Kapstadt sei f├╝r ihn eine der sch├Ânsten St├Ądte der Welt.

Viele Schiffe fahren heute nicht mehr durch den Suez-Kanal wegen der hohen Kosten.
by Xenophora @12.02.2011, 16:14

Ich war mit einer Reisegruppe 1969 in ├ägypten, und wir hatten zu der Zeit das Gl├╝ck, das wir uns ungehindert die Jahrtausende alten Denkm├Ąler ohne Geleitschtuz ansehen konnten. Es war auch noch m├Âglich, ungehindert in die Gr├Ąber zu kommen und zu fotografieren. Au├čerdem war der Tourismus noch nicht so ausgepr├Ągt wie heute. Auf Abu Simbel z. B. waren wir fast allein.

Nachdem sich der Fremdenverkehr immer mehr etabliert hat, die Terrorgefahr nicht mehr wegzudiskutieren ist, habe ich kein Interesse mehr, noch einmal dorthin zu kommen. Dieser 3-w├Âchige Urlaub wird mir immer in positiver Erinnerung bleiben, weil er unbeschwert war.

Vor dem ├Ągyptischen Volk habe ich meine Hochachtung, da├č es ihm tats├Ąchlich gelungen ist, Mubarak ├╝berwiegend friedlich zu entmachten. Wenn die Aussagen ├╝ber dessen zur Seite geschaffte Milliarden stimmen, dann kann man nur den Kopf sch├╝tteln, wie solche Menschen wie Mubarak ihr Volk geknechtet haben und selbst im Luxus lebten.

Ich w├╝nsche dem ├Ągyptischen Volk, da├č es eines Tages das Wort "Demokratie" mit auf seine Fahne schreiben kann und das der Weg dorthn ein friedlicher sein m├Âge.
by Gisela @12.02.2011, 15:49

Jeden Tag habe ich gebangt um "mein" ├ägypten und jetzt bin ich (vorl├Ąufig) erleichtert ├╝ber den guten Ausgang der Demonstrationen. Ich bin ein absoluter ├ägypten-Fan, dreimal war ich dort und vielleicht, vielleicht gelingt es ja noch einmal! Das Alte ├ägypten ist schon so viele Jahre mein Hobby. Immer wieder interessant, wieviel wir doch aus dieser alten Zeit ├╝bernommen haben! Die heutigen ├ägypter habe ich stets als freundlich, geduldig und h├Âflich kennengelernt, auch in den Hotels und auf den Nilschiffen nur gute Erfahrungen gemacht. Ich w├╝nsche den ├ägyptern jedenfalls, dass sich alles zum Guten wendet, dass Friede bleibt in diesem faszinierenden Land.
by Ellen @12.02.2011, 15:41

Aus einer Zeitung:

Kairo - Die ganze Nacht haben die ├ägypter den R├╝cktritt von Pr├Ąsident Hosni Mubarak gefeiert. Am Samstag in der Fr├╝h wurde die Stimmung kurzzeitig besinnlicher, als die Demonstranten gemeinsam auf dem zentralen Tahrir-Platz in Kairo beteten. Es sei ein feierlicher Moment gewesen, sagte eine Korrespondentin des arabischen Nachrichtensenders Al Jazeera.

Diskussion ├╝ber Zukunft

Nach dem erzwungenen R├╝cktritt Mubaraks hat unterdessen eine Diskussion ├╝ber die weitere Entwicklung des bev├Âlkerungsreichsten arabischen Staates und der gesamten Region begonnen.

Armee darf Respekt nicht verspielen

Das ├Ągyptische Volk habe der Armee w├Ąhrend der wochenlangen Proteste Respekt entgegengebracht, den sie nun nicht verspielen d├╝rfe.
Die Herausforderungen, mit denen ├ägypten sich nun konfrontiert sehe, seien beachtlich. Die Armee wird dabei entscheidend sein. Die Milit├Ąrf├╝hrung habe die M├Âglichkeit und die Pflicht, den Wandel in ├ägypten zu gestalten. Die Ziele m├╝ssten "Freiheit und eine offene Gesellschaft" sein.

Ich w├╝nsche dem ├Ągyptischen Volk alles Gute f├╝r die n├Ąchste Zeit.



by Ernst @12.02.2011, 14:10

@funny

k├Ânntest du den Link den du hier reingestellt hast nochmal ├╝berpr├╝fen?
Diese Seite existiert so nicht.



by marita @12.02.2011, 13:28

Als unsere Kinder noch klein waren sind wir einige male in ├ägypten im Urlaub gewesen. Wir haben dort wundervolle junge ├ägypter kennengelernt die weit weg von zu Hause in den Hotels f├╝r wenig Geld gearbeitet haben. Alle tr├Ąumten davon das Land verlassen zu k├Ânnen um bessere Chancen im Leben zu bekommen.
Einen Anfang, dass es in ihrem eigenen Land besser werden kann ist gemacht, ich w├╝nsche und hoffe f├╝r alle, dass es in eine gute Richtung geht.

Ich glaube an das Gute!
by marita @12.02.2011, 13:22

Mt ├ägypten verbinde ich eine mysteri├Âse Geschichte und Pyramiden, den Nil und immer etwas Geheimnisumwittertes.
by Marina K. @12.02.2011, 13:01

Bravo ihr Ägypter! Viel Glück für die kommende Zeit!
Ich bin erinnert an 1989 "Wir sind das Volk!" und nicht wie ein Nachrichtensprecher beim ZDF beim Interview mit dem Korrespondenten in Kairo gemeint hat "Hat Mubarak dem Druck der Stra├če nachgegeben?" Das war instinktlos und unqualifiziert!!!
Es war das ├Ągyptische Volk, das gegen Unterdr├╝ckung und die Schl├Ągertrupps der Sicherheitsschergen (Gestabo/Stasi) f├╝r Freiheit und bessere Lebensbedingungen gek├Ąmpft hat. Ob sich diesmal die Totschl├Ąger und Todessch├╝tzen verantworten m├╝ssen? Oder die f├╝r diese Untaten Verantwortlichen???
by Werner @12.02.2011, 12:56

Der Wunsch nach Freiheit - was f├╝r eine starke, gewaltige Kraft - nicht mehr aufzuhalten...wenn ein ganzes Volk gemeinsam danach ruft...

Der Weg zur Demokratie wird steinig und lang sein - ich w├╝nsche dem ├Ągyptischen und tunesischen Volk dazu viel Kraft und Geduld und alles Gute....
by SylvieE @12.02.2011, 10:14

W├Ąhrend der Berichterstattung hatte ich in den letzten 3 Wochen immer die
Montage vor Augen, an denen ich unter Tausenden auf dem Leipziger Ring
mitmarschiert bin. Das sind Erinnerungen, die nicht verblassen. Hoffen wir,
dass dem ├Ągyptischen Volk der Weg zur Demokratie gelingt.
Vor 3 Jahren war ich mit meiner Enkelin auf Sharm el Sheik eine Woche zum
Badeurlaub. Jetzt hatte ich eine Nilkreuzfahrt (mit Luxor und Kairo) gebucht,
um das Land der Pharaonen auch kulturhistorisch kennen zu lernen.
Durch die prek├Ąre Situation der letzten Wochen habe ich diese Reise storniert - nun aber Schwierigkeiten, meine Anzahlung zur├╝ck zu erhalten.
Alles ist also noch offen...
by Inge-Lore @12.02.2011, 10:03

Da Mubarek jetzt weg ist und sein Stellvertreter (ehemaliger Geheimdienstboss) hoffentlich auch kann man dem agyptischen Volk nur einen guten, friedlichen Weg zur Demokratie w├╝nschen.
Ich finde diesen friedlichen Widerstand sehr gut und Mut machend f├╝r andere L├Ąnder.
by Monika (Sauerland) @12.02.2011, 09:15

Also ich bin da eher pessimistisch. Die Mullahs werden sicher versuchen, alles an sich zu rei├čen, es brennen ja schon die ersten Kirchen. Vor allem den Frauen w├╝rde ich von Herzen ein freieres und selbstbestimmteres Leben w├╝nschen.
by Hannelore @12.02.2011, 09:08

Mal ein ganz anderer Blick auf ├ägypten, der sich lohnt: http://de.wikipedia.org/wiki/Wind,_Sand_und_Sterne.... Die Weisheit, die darin steckt verinnerlicht, k├Ânnte gerade jetzt auch dem ├ägyptischen Volk eine Unterst├╝tzung sein.




by funny @12.02.2011, 08:53

Ich wünsche Ägypten und der Welt mit all ihren Wesen, besonders heute all den Besuchern dieser Seite und den/dem Ersteller mit all den vielen Liebevollen Ideen,.... viel Liebe, Licht und Leben!
Maria Magdalena
by maria magdalena dorn @12.02.2011, 08:36

Eine zeitlang habe ich mich sehr f├╝r die ├Ągyptische Geschichte aus der Pharaonenzeit interessiert. Angestossen wurde mein Interesse duch die Ausstellung der Sch├Ątze des Tut-Anch-Amun im Erich K├Ąstner Museum in Hannover. Sp├Ąter besuchte ich auch das R├Âmer- und Pelizaeusmuseum in Hildesheim, in dem wunderbar eine Grabanlage von innen nachgebaut wurde, sowie das ├ägyptische Museum in Berlin-Charlottenburg.
Die entsprechenden B├╝cher habe ich wirklich "gefressen".

Leider war ich noch nie in ├ägypten, obwohl es immer mein Wunsch war, Luxor und die vielen anderen historischen St├Ątten zu besuchen.

Ich w├╝nsche den ├ägyptern sehr, da├č der Staatsumbau in eine wirkliche Demokratie gelingen m├Âge. Das wird aber ein sehr, sehr langer Prozess werden. Diejenigen, die bisher gut von Korruption leben konnten, werden ihr Feld nicht kampflos r├Ąumen, der Islam wird ebenso eine wesentliche Rolle spielen...und u. U. wird das Milit├Ąr die gewonnene Macht nicht so leicht aus den H├Ąnden geben. Es bleiben viele Fragezeichen und der Weg zu einer eventuellen Demokratie wird sehr steinig sein.

by hermes @12.02.2011, 08:22

Das hungrige Volk
nimmt weder Vernunft an,
noch l├Ąsst es sich durch Billigkeit bes├Ąnftigen,
noch durch Bitten bestimmen.
Seneca - heute Spruch des Tages bei der Zitante
by @12.02.2011, 07:00

Heute ist wohl ein gro├čer Tag f├╝r die ├ägypter. Im Fernsehen habe ich gerade gesehen wie sie auf den Stra├čen tanzen.

Hoffentlich bringt die Zukunft wirklich Besserung f├╝r die Menschen des Landes.
Ich w├╝rde es ihnen w├╝nschen.

Wir waren 2009 in ├ägypten. Es ist ein sehr sch├Ânes Land mit viel Geschichte.
Wenn wir wo auf Urlaub sind, mieten wir f├╝r diese Zeit immer ein Auto. Aber das kann man in diesen Land nicht machen. Ist zu gef├Ąhrlich, alleine durch die Gegend zu fahren.

Bei einer Fahrt von unseren Hotel nach Luxor hatten wir etwa 50 Kontrollen. Wacht├╝rme stehen auch neben den meisten Kontrollpunkten wo einer eine Schu├čwaffe runterh├Ąlt. F├╝r mich war das sehr be├Ąngstigend.

├ťberall nur Sand und neben den Nill alles gr├╝n. Sehr sch├Ân.

Man sah ├Ąrmste H├╝tten. Oft nur 3 W├Ąnde, Dach dar├╝ber, vorne offen oder T├╝cher vor geh├Ąngt. Aber eine Sat Sch├╝ssel hatten sie meist angebracht.

In Kairo besichtigten wir auch das Museum und nat├╝rlich die Pyramiden. Sehr sehenswert. Aber Kairo, das mu├č man schon sagen, ist eine sehr schmutzige Stadt. ├ťberall M├╝ll.
Die Tempel und K├Ânigsgr├Ąber haben wir auch angesehen.

Beeindruckend ist der Verkehr. Da f├Ąhrt ein jeder wie er will und was das Zeug h├Ąlt. Verkehrszeichen hat da keiner beachtet. In der Nacht sah man pl├Âtzlich Eselfuhrwerke, aber da war kein Licht daran.

Der Strand war sehr gepflegt und das Meer glasklar. Man sah jedes Fischerl und jeden Stein.

Ich bin sehr froh, Ägypten gesehen zu haben, aber ich glaube es wird wohl bei den einen mal bleiben.

Das Hotel in den wir waren war zwar super, aber alle die das rote Band am Handgelenk hatten wurden zweitklassig behandelt, oder teilweise gar nicht bedient. Dar├╝ber haben sich sehr viele G├Ąste aufgeregt. Viele sind dann hergegangen und haben das Band mit etwas bedeckt, damit es nicht gesehen wurde. Und die Organisation im Hotel war auch schlecht. Als wir angekommen sind, mu├čten wir alle Stunden lang warten, bis wir in das Zimmer konnten.
by Lina @12.02.2011, 01:38

Hallo Zusammen,

unser Ägyptenurlaub liegt jetzt schon viele Jahre zurück.
Da unsere Freude etwas arabisch konnten,
und auch die einige Angestellten in dem Hotel gut deutsch sprachen,
haben wir damals schon erfahren,
wie sehr das Volk Mubarak hasst.
Immer wieder wurde gesagt...er mu├č weg...

Da er sein Volk sehr ausgepresst hat,
ist es nicht erstaunlich, das sich diese Menschen erheben.
Ob wirklich sich alles zum Guten wendet, liegt jetzt auch sehr am Milit├Ąr.
Da es ja auch in Ägypten zwei verschiedene Polizeiorganisationen gibt,
ist auch diese Seite zu beachten.

Die Zeit wird es zeigen,
ob aus diesem R├╝cktritt wirklich ein Wandel f├╝r das Land entsteht.

Da die anderen Staaten einen Fl├Ąchenbrand bef├╝rchten....
bin ich sehr skeptisch ob sich wirklich ein Wandel f├╝r das Volk ergibt.

noch heute bedauere ich es,
nicht in einer bestimmten Oase gewesen zu sein.
Und die Pyramiden und das Museum in Kairo habe ich auch nicht gesehen...
daf├╝r aber die Tempel und die K├Ânigsgr├Ąber....

Der Sternenhimmel in der W├╝ste l├Ąsst sich nicht beschreiben...
diese Sternenpracht kennen wir hier nicht....
gerade dieser heute seltene Zustand der Lichtarmut ist ein sehr gro├čes Plus...
welcher bei der vorhandene Lichtverschmutzung in vielen Teilen der Welt nicht mehr geboten werden kann.
So m├╝├čte bei dem Ausbau der St├Ądte und D├Ârfer und bei Stra├čenbeleuchtung sehr ├╝berlegt gehandelt werden.!

Das Land mit den vielen Sch├Ânheiten und Altert├╝mer ist eine Reise wert,
nur wie wird sich der Tourismus bei freier Beweglichkeit, ohne Milit├Ąrbegleitung, zum Wohle des Landes ausbreiten...
Hier ist auch eine lenkende Hand sehr wichtig.

Diese Bettenburgen am roten Meer sind auch notwendig,
um nicht die letzten Korallenriffe ganz zu zerst├Âren...
Also eher nichts neues dazu...vieles abbauen..zur├╝ckbauen...
um noch etwas von der sagenhaften Natur zu erhalten.
Damit meine ich, es m├╝├čten Sperrgebiete errichtet werden,
die als Naturschutzgebiete ausgezeichnet werden.
Dort d├╝rfte sich kein Unternehmen ansiedeln d├╝rfen.

Es gibt sovieles zu ver├Ąndern,
die Steine wünschen allen Ägyptern einen friedlichen Wandel,
der den B├╝rgern wirklich eine bessere Zukunft bringen k├Ânnte.


by Strandsteine @12.02.2011, 00:47

Eins "meiner" Kindergartenkinder flog letzte Woche für fast 3 Wochen mit der Familie in den Urlaub nach Ägypten - nach nur 4 Tagen wurde es den Eltern zu mulmig. Ich selbst bin ebenfalls erleichtert, dass die Familie wieder zu Hause ist.
by @12.02.2011, 00:32

Nun haben wir schon samstag und in ├ägypten wird immer noch FRIEDLICH Demonstrit,das finde ich ganz gro0e Klasse.Ein gro├čes Lob an Die ├ägypter<w├╝rde mich sehr freuen,wenn es auch weiter so bleibt.W├╝nsche Ihnen sehr das Sie das mit der Demokratie hinbekommen
by Roswitha Sch. @12.02.2011, 00:17

Irgendwie war das ein Gef├╝hl wie damals, als die Mauer fiel. Ich war live dabei, als die Meldung in der Tagesschau kam und der Jubel losging. Wahnsinn.
Ich wünsche den Ägyptern alles Gute auf ihrem Weg zu mehr Gerechtigkeit und Demokratie.
by Stephanie @12.02.2011, 00:05

Dein Kommentar
 Cookie löschen


Zum Schutz vor Spammern gib bitte die Buchstaben/Zahlen vom Bild ein. Falls Du den Code nicht lesen kannst, klicke auf "Vorschau", dann wird ein neuer angezeigt: