Kommentare zu «kb20110911»

Noch ganz genau, als wĂ€re es gestern gewesen: Ich war krank und ging deswegen nicht zur Arbeit. Auf einmal kam meine Mutter ganz aufgeregt in mein Zimmer gerannt. Sie rief:" Komm schnell runter. Da ist gerade ein Flugzeug in ein GebĂ€ude geflogen und gleich danach noch eins." Ich ging dann mit ihr ins Wohnzimmer, wo sie eingebledet hatten, dass ein drittes Flugzeug wohl ins Pentagon stĂŒrzen wĂŒrde. Wir haben beide geheult und gebetet, dass der Schrecken bald vorbei sein wĂŒrde.
by Sommerregen @12.09.2011, 13:36

Ach ja, ich wollte noch schreiben, welcher Text mich hier besonders beeindruckt hat. Dies:
lasst
TrĂŒmmer liegen
als Mahnmal
und als Zeichen
neuen Lebens
das aus der Asche
erwacht

innehalten
aber nicht
fĂŒr alle Zeit
stehenbleiben
...

Großartig!
Liebe GrĂŒĂŸe,
Tirilli
by @12.09.2011, 00:47

Das ist ein Moment gewesen, der wohl in jedem eingebrannt ist und jeder wird genau wissen, wo er gerade war und wie er es erlebte.
Meines ist nicht so interessant, viel interessanter ist, wie es uns verĂ€ndert hat, finde ich. Tja, was mich betrifft, durch die Reaktion der USA und natĂŒrlich auch durch Bush ist mir dieses Land um einiges unsympathischer geworden. Wie wohltuend dagegen die Norweger.
Wenn man jetzt liest und hört, wie die Republikanische Partei und noch Ă€rger, die Tea Party agieren, muss man Angst um die Zukunft haben. Diese Leute steuern in Zeiten der Globalisierung schließlich indirekt auch unsere Zukunft! Und friedlich sind die wohl kaum, christlich auch nicht, Materialisten durch und durch, das lĂ€sst nichts Gutes ahnen. Auch das: nach dem Gesetz von Ursache und Wirkung von 9/11 beeinflusst.
Liebe GrĂŒĂŸe,
Tirilli
by @12.09.2011, 00:45

NatĂŒrlich erinner ich mich !!

Es war der Tag an dem meine Àlteste Tochter ihren 1. Schultag hatte !!
Wir waren stolz und aufgeregt, das Ă€lteste Kind einen großen Schritt in sein neues Leben begleiten zu dĂŒrfen.

Auch hatten mein Mann und ich unseren 8. Hochzeitstag.

Es sollte also eigentlich ein rundum schöner und gemĂŒtlicher Nachmittag werden bis mein Schwiegervater anrief und sagte, schalt mal den Fernseher ein ...

Mein Tochter wird sich ihr lebenlang an ihren 1. Schultag erinnern.

FĂŒr mich ist der 11. September hauptsĂ€chlich mein Hochzeitstag - heuer schon der 18.
Der Tag kann nie vergessen werden.
by Christine @11.09.2011, 23:13

Ein Arbeitskollege warf so gegen 16 Uhr mit seinem Feierabendgruß den Satzfetzen "... da ist ein schreckliches UnglĂŒck in New York passiert" in mein BĂŒro.
Gehört, vergessen, intensiv arbeiten mĂŒssen.
So gegen 22 Uhr genehmigte auch ich mir den Feierabend .. raus aus der Tiefgarage ... rein mit den schrecklichen Nachrichten aus dem Radio in die Ohren. Zu Hause habe ich mich gegen 23 Uhr nur kurz per TV informiert, der blanke Horror!
Dann war ich völlig erledigt (von dem langen Arbeitstag) und schlief wie ein Stein bis um 5 Uhr, denn ich musste wieder frĂŒh ins BĂŒro. Am nĂ€chsten Tag war das schreckliche Geschehen TagesgesprĂ€ch - ohne mich.

Von unabÀnderlichen Hiobsbotschaften lasse ich mich schon lange nicht mehr beeinflussen, tut mir nicht gut, hilft an keiner Stelle weiter.

Mir geht ziemlich auf die Nerven, dass 9/11 regelrecht "gefeiert" wird. Das geht schon seit 10 Jahren so. Ekelhaft.

Nein, dieses Ereignis lÀsst mich nicht kalt - ich verabscheue nur, wie die Medien damit umgehen und dass du dazu verdonnert wirst, gefÀlligst immer wieder betroffen zu sein.

@Gise
Deinen Gedanken schließe ich mich an.
by Elke R. @11.09.2011, 22:42

Ein Tag der mir wohl im GedÀchtnis bleibt.

Ich erinnere mich noch sehr gut. Ich war im 1. Stock noch beschĂ€ftigt und plötzlich rief laut mein Mann nach mir, der die Abendnachrichten sich anschaute. Ich sah dann die schrecklichen Bilder und im Moment begriff ich rein gar nix, warum die TĂŒrme in sich zusammengebrochen sind. Bei den folgenden Bilder lief es mir kalt ĂŒber den RĂŒcken.
Wir Menschen werden es niemals verstehen, warum ... als dass die Hoffnung auf ein kleines GlĂŒck der 3.000, durch diesen Anschlag zerplatzte und nach 10 Jahren keiner die Menschen zurĂŒckbringen kann.

Dieser Tag hat unter GesprĂ€chen auch den Gedanken aufgeworfen, dass dieserTerror einen Krieg auslösen könnte und hat Ängste geschĂŒrt.
So gilt dieser Tag auch als globaler Gedenktag
by fischren @11.09.2011, 22:32

Den Tag werde ich nie vergessen. Es ist mir als ob es gestern war.
Ich war im BĂŒro beim Arbeiten. Das Telefon lĂ€utet. Der Leiter unseres Chores rief mich an mein Chef und ich sollen den Fernseher einschalten. Was ich sah habe ich nicht geglaubt.
by Christine @11.09.2011, 21:27

ich kann mich noch genau daran erinnern, weil ich an diesem mittag in meiner bank war. ich habe mir ein damals ein auto gekauft, was noch bezahlt werden wollte :-) mein vater war dabei als wir im auto dann die nachricht hörten. als wir zu hause ankamen, saß meine mutter mit versteinertem gesicht auf dem sofa und starrte auf den fernseher... ein moment der vermutlich die ganze welt auf den kopf gestellt hat... und auch heute, 10 jahre danach, entsetzen mich die bilder...
by jeybe @11.09.2011, 19:49

Ich kam heim, von einer Freundin, meine Familie vorm Fernseher, dann ging es zu den Großeltern, mein Großvater hatte Geburtstag, auch dort eigentlich nur alle fassungslos vor dem Fernseher... (dies sind neben der Beerdigung von Prinzessin Diana meine ersten bewussten Erinnerungen an Fernsehbilder).
Am nĂ€chsten Tag in der Schule, die Englischlehrerin hat in der Stunde StadtplĂ€ne mitgebracht und es wurde darĂŒber gesprochen, in Religion fragte unserer Lehrerin, ob wir lieber doch mit einem anderen Thema weiter machen wollten als mit dem Islam (Woche zuvor hatten wir ĂŒber die Themenreihenfolge abgestimmt), wir verneinten, wir wollten erst recht, wir wollten es doch verstehen, doch wir haben es nie verstanden, wie auch im Alter von Elf/Zwölf Jahren?
by Mary @11.09.2011, 19:48

Nein, ich habe keine große Erinnerung mehr an den Tag vor 10 Jahren. Ich weiß nur, als ich die Bilder im Fernsehen sah, dass ich fassungslos war. Es war einfach nur schrecklich.

Wenn ich allerdings im Laufe der zurĂŒckliegenden Jahre die vielen Spekulationen lese, die sich um Nine-Eleven weben, dann sehe ich heute vieles mit anderen Augen. So die Aussage, dass im Nachhinein Sprengstoffreste gefunden wurden, denn nur durch das Durchfliegen der beiden Tower hĂ€tten die GebĂ€ude nie so in sich zusammenstĂŒrzen können.

Wie gesagt: Spekulationen!!!! Ich will es gar nicht weiter wissen, was da so ablÀuft. Und welche MÀchte ihre Finger da im Spiel hatten.
by Juttinchen @11.09.2011, 18:38

Wir waren im Urlaub und bummelten durch Regensburg. Dass in einigen GeschÀften FernsehgerÀte liefen wunderte uns Anfangs schon.
Es hat eine Weile gedauert, bis wir das alles realisierten.
Ich kann eigentlich nicht in Worten ausdrĂŒcken, was wir beim Anblick der Bilder empfanden. Eigentlich wollte man das irgendwie nicht glauben, was da zu sehen war.
SpĂ€ter kamen da auch solche Gedanken, ob das alles wirklich so war, wie man uns das gezeigt hat. Vielleicht doch alles inszeniert? Aber wofĂŒr?
Warum war es nicht möglich den Schuldigen aufzuspĂŒren? Ein Land mit einem so enormen Gaheimdienstpotential braucht Jahre dafĂŒr? Wollten sie einfach nur Krieg spielen?
Es ist doch leider an der Tagesordnung, dass die Medien versuchen uns alle irgendwie zu manipulieren.
Die Fragen werden bleiben, so schlimm das alles war.
by @11.09.2011, 17:58

Ich hatte gerade meinen Mittagsschlaf beendet und seltsamerweise mal den Fernseher angeschaltet, was eigentlich sonst tagsĂŒber gar nicht meine Art ist. Da war gerade der erste Turm zerstört. Und dann kamen die Bilder vom zweiten Turm. Fassungslose Ohnmacht....

Heute gehen mir viele Gedanken durch den Kopf, wie all die ZusammenhÀnge da sind bzw. waren; ich habe den Link von Anonymus gelesen. Aber ich mache keinen Fernseher an, ich ertrage es nicht.
by Xenophora @11.09.2011, 16:47

Ein Geschenk fĂŒr einen Freund soll besorgt werden, ein besonderes Geschenk. Gab es noch einen anderen Grund, an diesem 11. September 2001 in die Metro nach HH zu fahren? Wir finden ein KnusperhĂ€uschen zum selber bauen, mit Anleitung und Pappuntergrund. Selberbacken war nicht zeitlich möglich, ein Geschenk fĂŒr jemanden finden, der sich alles, was er materiell braucht, sich selber kauft...Freude, etwas Schönes gefunden zu haben. RĂŒckfahrt im lilafarbene Twingo meines Freundes. Reden, lachen, schweigen, das Radio ist angeschaltet, nicht, wie sonst so oft, eine CD. Die Nachrichten werden zwischengeschaltet - und wir glauben, nicht richtig zu hören. Können nicht glauben, was wir hören. Sprachlos, fassungslos - ist es wirklich wahr? Kann es wahr sein? Halt am Rand der Straße - einen Augenblick die Hoffnung, irgendwie ist es eine Falschmeldung, es scheint so sehr ungeheuerlich - stehen bleiben mit dem Auto, weil eine Weiterfahrt unmöglich scheint. Doch es geht weiter - wir fahren nach Hause, ohne viele Worte, gebannt den Nachrichten, die sich hĂ€ufen, folgend. Zuhause weiter wenig Worte, dafĂŒr eingeschalteter Fernseher.
Angst - kein Kontakt zum Bruder, aber er arbeitet an der Börse - ist er in New York?? Ist er betroffen? Lebt er? Ist er tot??? Angst, Grauen, eigene Betroffenheit, ohne Wissen. Niemand da, den man fragen könnte. Ich muss am nĂ€chsten Morgen arbeiten und fĂŒhle mich, so weit weg und doch da drin, irgendwie, wie alle, weil sich niemand den Nachrichten widersetzen kann, nicht fĂ€hig dazu - spreche auf dem Parkplatz morgens um kurz vor 6 am Tag "danach" mit einer Kollegin - Unfassbarkeit, Unglaublichkeit, die Angst - auch mein Bruder, da, an diesem unfassbaren Ort? Telefonate...die Versuche, mit jemandem zu reden, der nicht mit uns reden will - Erleichterung, trotz allen bleibenden Grauens - der Bruder ist derzeit in London! So tiefes ausatmen - und zugleich weiter die Unfassbarkeit, die Sprachlosigkeit, die Nachrichten, die in viel höherer Zahl als sonst konsumiert werden in dieser Zeit. Die Angst, was kommt noch....
Dennoch werden wir das Geburtstagsgeschenk, das Lebkuchenhaus gemeinsam fertig basteln - mit einem unguten GefĂŒhl im Bauch, mit vielen Worten ĂŒber den 11. Septemer, der sich einbrennen wird, und zugleich mit ganz viel Dankbarkeit, da zu zweit in der KĂŒche sitzen zu dĂŒrfen und dieses Geschenk basteln zu dĂŒrfen, am Leben sein zu dĂŒrfen...
by Thamars @11.09.2011, 16:22

Wie kann man so etwas vergessen, zumal ich fast live dabei war, zufÀllig war es, allerdings nur am TV, fassungslos.
Dass zu 10. Jahrestag alles noch mal wieder in Erinnerung gerufen wurde, finde ich gut, denn man kann nicht genug daran erinnert werden.
Viele Menschen haben ein Trauma erlitten, welches sie nie mehr los werden, daran sollte man auch denken.
Der derzeitige PrĂ€sident hat bestimmt nicht richtig reagiert, ich war auch kein Fan von ihm, seine Vergeltungsmassnahmen hĂ€tte er an der richtigen Stelle einsetzen sollen, man kann nicht alle Menschen mit einem anderen Glauben dafĂŒr verantwortlich machen sollen, zumal das ĂŒberhaupt nichts mit dem Koran zu tun hat. So sind diese "Gotteskrieger" nur IrrglĂ€ubige, genau wie unser
"Adolf", der leider auch immer noch seine AnhÀnger hat, die auch gefÀhrlich sind, auch das sollte niemand vergessen.
by Gerti @11.09.2011, 15:28

Unauslöschlich sind die Bilder auch heute noch in meinem Kopf, genau so wie die Katastrophe in Japan es sein wird. Solche dramatischen Ereignisse vergißt man einfach nicht.
Ich weiß noch genau, wir hatten Großreinemachen angesetzt, Gardinen gewaschen und alle Fenster geputzt als ich mit einem Ohr die Radio-Nachrichten hörte und dann haben wir den Fernseher angemacht und die fĂŒrchterlichen Bilder gesehen...
by Karin v.N. @11.09.2011, 15:22

@Anonymus

Danke..... ich hab jetzt nur einen Teil angeschaut und es bestĂ€tigt mich darin, was ich mir schon lange denke.... einfach nur traurig, was alles fĂŒr Geld und Macht getan wird....
by Silvia @11.09.2011, 14:50

Oh bitte, nicht auch noch hier, das Netz ist voll davon von diesen Verschwörungstheorien. Das macht das ganze nur noch schlimer.

Sicher, es spricht vieles dafĂŒr, aber bewiesen ist es nicht.
Und das wĂŒrde man können, wenn es denn wahr wĂ€re.

Eines ist wohl jedem klar, wir werden von hinten bis vorne manipuliert, egal, wobei.
Aber damit mĂŒssen wir nun mal leben.
by Steffi-HH @11.09.2011, 14:36

Ich bin mir nicht sicher ob ich diesen Link hier setzen darf... die Wahrheit stirbt wohl immer zuerst.....aber welche Wahrheit ist wahr...

Noch immer erschĂŒtternd, traurig, unfassbar... auch 10 Jahre danach...

http://www.pauliland.ch/WTC/WTCmemoriam.htm
by Anonymus @11.09.2011, 12:27

2001 war ich gerade mal 12. Die Schule hatte erst am Tag davor wieder begonnen und wir saßen im Wohnzimmer zum BĂŒcher einbinden und Hefte beschriften. Aus irgend nem Grund lief der Fernseher. Und plötzlich starten die Sondersendungen auf jedem Kanal. Peter Klöppel auf RTL, einer meiner liebsten Redakteure und Journalisten hat in der Zeit sicherlich 24/7 gearbeitet...
Und so zeigten sie gerade Bilder vom ersten Turm als das zweite Flugzeug kam. Live dabei zu sein am Fernseher, das war irgendwie freaky.

Aber so richtig begriffen, was da abging hab ich an diesem Tag nicht. Das hat gedauert. Ich glaub so richtig begriffen hat das an diesem Tag eh noch keiner.
Ich kann nicht mal sagen, dass ich ĂŒbermĂ€ĂŸig geschockt war. UnglĂ€ubig, dass so etwas passieren kann, ja das auf jeden Fall.
Aber genauso unglÀubig war ich auch beim Erdbeben in Japan, beim Tsunami an Weihnachten in Asien, beim Amoklauf in Erfurt, beim Amoklauf in Winnenden....

Dieser eine verdammte 11. September hat meine Jugend und das unserer ganzen Generation geprÀgt. Seither gehören Begriffe wie Terrorismus, Al-Quaida, Islamfeindlichkeit,etc. zu unserem Grundvokabular.

Die Vorraussetzungen fĂŒr so etwas Ă€hnliches wie Weltfrieden wĂ€ren wohl ab dieser Generation so gut wie nie gewesen. Fast jeder kann Englisch oder noch ne Sprache, haben Freunde auf der ganzen Welt und dank Internet Zugang zur ganzen Welt...
Stattdessen sehen wir ne Welt mit politischen Spielchen, jeder denkt nur an sich und wie er selbst den grĂ¶ĂŸten Profit rausholt, kindische Macht und Territoriums-AnsprĂŒche...
Ich bin gespannt wie die Welt aussieht, wenn meine Tochter so alt ist wie ich jetzt....
by Steffi/Schwarzwald @11.09.2011, 12:12

ich fand und finde sehr schlimm, was damals passiert ist und kann mich auch gut dran erinnern.
FĂŒr mich ist es aber zuviel, dass jedes Jahr wieder so viel darĂŒber in den Medien berichtet wird und dieses Jahr gibt es seit Wochen in allen Medien dieses Thema.
Wieviele Menschen in wie vielen LĂ€ndern sind schon Terroropfer geworden! In Afrika wurden ganze VölkerstĂ€mme zur gleichen Zeit nieder gemetzelt. In vielen LĂ€ndern sind tĂ€gliche TerroranschlĂ€ge "normal". Die Menschen leben immer in Unsicherheit und Angst und viele setzen sich tĂ€glich trotzdem fĂŒr mehr Menschlichkeit ein.
Das ist nicht spektakulĂ€r genug und auch das "Feindbild" kann nicht so geschĂŒrt werden.


by L @11.09.2011, 11:44

...damals wurde der Mythos vom starken, unbesiegbaren Amerika zerstört – und das hat, abgesehen vom menschlichen Leid, auch uns getroffen...

und seitdem versuchen sie, den wieder herzustellen - mit falschen Mitteln - und wir sitzen mit im Boot - und das macht Angst....
by Janna @11.09.2011, 11:38

Wir waren im Harz im Urlaub und unser Sohn rief uns um 14.30 Uhr auf dem Handy an. Er saß vor dem Fernseher und hatte CNN an und erzĂ€hlte uns, das ein Flugzeug in den ersten Tower geflogen wĂ€re. Da wir kein Fernseher in unserem Womo haben, konnten wir erst abends auf dem Stellplatz bei einem anderen Womo mit TV die Bilder sehen. Nun ist es schon 10 Jahre her und seitdem hat es viele Katastrophen gegeben, die einen stark berĂŒhren.
by Marita aus Oldenburg @11.09.2011, 11:18

wir hatten gerade in einem großen Möbelhaus 2 GĂ€stezimmer fĂŒr unser Ferienhaus gekauft. Sahen wir zufĂ€llig einen Nachbarn . Der erzĂ€hlte uns etwas von einem Flugzeugabsturz in ein New York Hochhaus .Was der erzĂ€hlte konnten wir nicht glauben. Zu Hause angekommen ,sofort Fernseher an und da sahen wir gerade wie das zweite Flugzeug in den anderen Turm flog. Zuerst an einen Thriller gedacht. So etwas kann doch keine Wirklichkeit sein. Sprachlos immer und immer wieder die gezeigten Bilder angesehen.Heute noch fassungslos.
by Margarete @11.09.2011, 10:48

Ich frage mich, warum 9/11 stÀndig aufgewÀrmt und durchgekaut wird. Vor 20 Jahren marschierte Irak in Kuwait ein, doch das ineressiert heute niemanden mehr.

Ich finde es wichtig, ĂŒber gewisse Ereignisse zu erfahren und sich gelegentlich in Erinnerung zu rufen, aber sie dĂŒrfen nicht zum Dauerthema werden.

Wenn im privaten Bereich jemandem schreckliches Unrecht widerfÀhrt, rÀt man ihm schon bald, die Sache zu vergessen und nach vorn zu schauen. Warum können (oder wollen?) ganze Nationen nicht vergessen?

Wir sollen aus Vergangenem lernen, das AufwÀrmen vergangener Geschehnisse soll Wiederholungen verhindern, aber die Geschichte lehrt uns doch nur eins:
Wir Menschen lernen nicht aus der Vergangenheit...

Ich persönlich wĂŒrde es begrĂŒĂŸen, ab dem nĂ€chsten Jahr das Thema 11. September nicht mehr hier im Kalenderblatt, sondern eher im Lichtblick zu finden.

Ich möchte nicht die Menschen, die von den Ereignissen persönlich betroffen sind und noch heute darunter leiden, missachten. Obwohl ich selbst keinen Bezug zu New York habe, war auch ich vor 10 Jahren geschockt. Doch ich war es nicht mehr als wie beim japanischen Erdbeben, das eine atomare Katastrophe ausgelöst hat. Ich wette, in 10 Jahren spricht man immer noch ausfĂŒhrlich ĂŒber 9/11, aber an das Erdbeben in Japan wird sich kaum einer erinnern...
by @11.09.2011, 10:31

Ich war im BĂŒro, eine Kollegin bekam einen Anruf "Geh mal schnell ins Internet, es ist was schreckliches passiert"....Wir standen alle wie paralysiert vor dem Bildschirm und konnten es einfach nicht fassen...Das war kein Film...das war RealitĂ€t...Wir waren sprachlos und an konzentriertes Arbeiten war an diesem Tag nicht mehr zu denken. Abends habe ich es dann in einer Sondersendung nochmal zu Hause gesehen und fand dafĂŒr immer noch keine Worte, es war irgendwie alles so unwirklich...Und das ist es noch heute, wenn ich die Bilder sehe, kommt mir das alles vor wie in einem schlechten Film...
by funny @11.09.2011, 10:22

Sorry, muss korregieren:

Die zweite Maschine raste natĂŒrlich in den SÜDturm.
by Steffi-HH @11.09.2011, 10:21

Im Juli war ich in meine neue Wohnung gezogen, brauchte noch Sachen vom Baumarkt. Auf dem RĂŒckweg (auch ich weiß noch, an welcher Ampel ich stand, oft denke ich dort immer noch dran) kam im Radio die Meldung.
Ich dachte sofort an Krieg, nur nach Hause, mein Kind anrufen, war alles, was ich wollte.
Fassungslos stand ich dann vor dem Fernseher, in dem Moment rast die zweite Maschine in den Nordturm , ich schrie förmlich auf und fing an zu weinen. Den ganzen Tag und die halbe Nacht konnte ich mich nicht losreißen, obwohl die Bilder von den springenden Menschen unertrĂ€glich sind und waren,wartete immer noch auf irgendeine erlösende Nachricht.
Dann am nĂ€chsten Tag die Zettel mit den Bildern der vermissten Menschen, ĂŒberall in der Stadt, erst da wurde mir das persönliche Leid jeder Familie bewußt.

Aber das schlimmste sollte noch kommen!

Ich hatte den "Spiegel" abbonniert, am drauffolgenden Montag hole ich ihn aus dem Briefkasten, da prangt doch das Gesicht von Muhammed Haydar Zammar ( er soll die Piloten rekrutiert haben) drauf, unserem Nachbarn aus dem Nebenhaus.Den kannte ich seit seinem 13.ten Lebensjahr, habe mit seinen Eltern, die sich als "Iraner" und nicht als Syrer und streng glÀubige Moslems, hier ausgaben und vollkommen integriert waren,sogar Sylvester gefeiert!
Wochenlang hatte ich Panik, dass z.B. auch hier etwas in die Luft gesprengt werden wĂŒrde, obwohl das niemand aus meiner Umgebung verstand.
Seine Familie wohnte noch jahrelang hier, ob sie das heute noch tut, kann ich nicht einmal sagen, da ich an®s andere Ende der Wohnanlage gezogen bin. Sein Wagen stand noch Monate danach auf der Straße, bis ich das der Polizei meldete.
Ich konnte es also ĂŒberhaupt nicht vergessen, bis zum heutigen Tag nicht, und immer lebt die Angst mit,denn er ist zu 12 Jahren Haft verurteilt worden, in Syrien, und was wird dann?
Gerade die letzten Monate war ich in Sorge, wegen der politischen Lage in Syrien, Amnesty International kĂ€mpft ja schon seit langem wegen angeblicher Folter dort im GefĂ€ngnis fĂŒr seine Freilassung.

Dieser Tag und die hautnahe Verbindung dazu haben ihre Spuren in Form von Angst bei mir hinterlassen.

In stillem Gedenken an alle Opfer
Steffi-HH
by Steffi-HH @11.09.2011, 10:00

Zuerst hatte ich es in der Praxis von Patienten gehört und bekam die BestÀtigung dann nach Feierabend im Fernsehen. Ich konnte es nicht fassen, dass Menschen zu so etwas in der Lage waren / sind.
Dennoch beschlichen mich Tage spĂ€ter Ă€hnliche Gedanken, wie sie @Erika(Heide) in ihrem letzten Absatz beschrieben hat ... und ich spĂŒre tĂ€glich mehr, dass gewinnmaximierende Politik, in der Menschenleben keinen wichtigen Stellenwert haben, nur auf tönernden FĂŒĂŸen steht und auf den Abgrund unausweichlich zurast.
by hermes @11.09.2011, 10:00

Viele TrĂ€nen, Ohnmacht, MitgefĂŒhl, Wut... Eine Menge Emotionen kamen hoch damals vor 10 Jahren.
Lina hat recht wenn sie weiter unten schreibt: "man kann dies alles nicht mehr ungeschehen machen... und ich fĂŒhle mich psychisch nur noch schlechter wenn ich mich damit zu sehr auseinander setze. "
So geht es mir auch. Lange kann ich diese Dokumentationen, die seit Tagen im TV rauf und runter laufen, nicht ansehen. Es tut meiner Seele nicht gut.
by Waldine @11.09.2011, 09:51

In diesen Septembertagen hatte ich gerade die Arbeitsstelle gewechselt, freudig aufgeregt ĂŒber das neue TĂ€tigkeitsfeld. Radio und Internetsurfen am Arbeitsplatz waren eigentlich tabu, aber dieser und jener tat's wohl doch, und so machte die Nachricht sehr schnell die Runde. Richtig realisiert habe ich das ganze Geschehen erst am Abend zu Hause vor dem Fernseher. Fassungslosigkeit und eine diffuse Angst vor den Folgen fĂŒr die Welt waren meine GefĂŒhle.
Die Folgen - unsinnige und zu nichts fĂŒhrende Kriege in Afghanistan und im Irak mit RĂŒstungsausgaben, die die sogenannte "Weltmacht" an den Rand des Ruins gebracht haben, eine Gewaltspirale mit tausenden weiteren Todesopfern.
Doch auch ich habe keine Antwort auf die Frage, wie dem Terrorismus begegnet werden kann. Mit "Habt euch alle lieb" wohl nicht...
by elouise @11.09.2011, 09:49

Mir ist der Tag noch sehr wach in Erinnerung und wird es auch immer bleiben!!!!!
Meine Tochter rief mich ganz aufgeregt an : Mutti Mutti schalte sofort das Fernsehen ein, es passsiert was fuchtbares.Was ich sah, konnte ich nicht glauben dass es RealitĂ€t ist, dachte es ist ein Horrorfilm, bis ich erkannte ich bin live dabei, wie die Flugzeuge kommen und in die TĂŒrme fliegen, ich zitterte und die TrĂ€nen rannen mir von den Wangen.
Ein Jahr zuvor fuhren wir mit den Aufzug zur Plattform, schon das ein ein Erlebnis.Wir standen an der Plattform und bewunderten die Aussicht,haben Abend gegessen , sind im Palmenhain gewandelt, auf der Terrasse gesessen und die Weltkugel gestreichelt, der Wind hat uns gestreichelt.
Nun das Desaster.Wie die TĂŒrme zusammenfallen . Die Menschen die da drinnen eingesperrt waren und keine Hilfe erhoffen konnten.Die vielen Helfer die unmenschliches leisteten und selber umkamen . Eine Woche lang mußte ich weinen , wenn ich diese Bilder sah.
by Karoline @11.09.2011, 09:49

Ich kann mich noch sehr gut erinnern, dass wir an diesem Dienstag Abend bei meiner Schwiegermutter zum Essen eingeladen waren, mein Schwager kam nach der Arbeit dort hin und erzĂ€hlte, was er im Radio von der Katastrophe gehört hatte. Wirs stellten sofort das Radio an und tauchten ein in die Schreckensmeldungen die mich tagelang, wochenlang beschĂ€ftigten, irgendwie, irgendwann kehrt dann der Alltag wieder zurĂŒck. Aber dieser Tag wird sicher immer in meiner Erinnerung bleiben, als Mahmmahl.
by @11.09.2011, 09:48

Ich kam von der Beeerdigung des Vaters einer lieben Freundin. Wie jeden Tag ging ich zu meinen Eltern. Mein Vater hatte den Fernseher an und wir sahen voller Entsetzen, wie das zweite Flugzeug in den zweiten Turm reinraste.
Abends ging ich mit dem Gedanken ins Bett: Was passiert wohl heute Nacht noch?
SpĂ€ter erfuhren wir, dass ein Mann aus unserem Ort nur durch Zufall nicht in einer der Maschinen saß.

Danke fĂŒr dieses Kalenderblatt.
by Stephanie @11.09.2011, 09:37

Habe die vorigen Kommentare gelesen;
Mir ging es Ă€hnlich wie einigen Vor-Schreibern, der TV war angeschaltet (mein Mann wollte nur mal schnell die Nachrichten sehen, bevor er zur Arbeit startet) und ich war zwischen Kinderzimmer, da spielte meine kleine Tochter und KĂŒche
unterwegs.
Wir standen beide sprachlos vor dem Fernseher, als nur noch Rauch/Wolken und Entsetzen zu sehen war.
by rose @11.09.2011, 09:37

Dieser Tag vor 10 Jahren wird uns in stÀndiger Erinnerung bleiben.
Wir wollten in Luzern ein Konzert des Chicago Symphonieorchesters unter Daniel Barenboim besuchen. Wir machten, entgegen unserer Gewohnheiten, vor dem Besuch des Konzerts aus unerklĂ€rlichen GrĂŒnden das FernsehgerĂ€t auf und sahen die Bilder - Entsetzen, Angst machte sich breit, wir waren wie gelĂ€hmt als wir uns zum Ausgehen fertig machten.
Im Festspielhaus war eine Stille, ein Nachdenken, eine Unsicherheit, Verzweiflung unter dem internationalen Publikum zu merken.
Das Konzert begann mit einer halben Stunde VerspÀtung - Daniel Barenboim hielt eine Rede auf Englisch - er sprach davon, dass viele der Musiker aus New York kommen - ihre Familie dort haben und - trotzdem hatten sie sich entschlossen, aufzutreten. Wir hörten eine Symphonie von Gustav Mahler - so ein intensives Erleben dieser Musik mit dem Gedanken an die Opfer und an das Entsetzen - die TrÀnen rannen.
Auch jetzt wieder.
Viele GrĂŒĂŸe
Greta
by @11.09.2011, 09:28

Ich hatte an diesen Tag Nachtdienst und habe am Tag geschlafen... da hat mich mein Schatz angerufen, ich solle den Fernseher einschalten... ich war schockiert und habe geweint... so viele unschuldige Menschen die da zum Opfer wurden.
2003 sind wir um die Osterzeit nach Amerika geflogen... ich hatte Angst... aber diese war wie sich herausstellte unbegrĂŒndet. Es gab so viele Sicherheitsvorkehrungen die mir sehr gut taten.
Und heute, ich mag die Dokumentationen gar nicht ansehen... halte derzeit negatives sie gut als möglich von mir fern... man kann dies alles nicht mehr ungeschehen machen... und ich fĂŒhle mich psychisch nur noch schlechter wenn ich mich damit zu sehr auseinander setze.
by Lina @11.09.2011, 09:24

am 11. September waren wir auf der Beerdigung eines Onkels, wir kamen erst nach 20 Uhr heim, machten den Fernseher an und gleich wieder aus, weil wir dachten "schon wieder so ein Katstrophenfilm", erst am nÀchsten Tag haben wir bemerkt, dass das am Abend eine Sondersendung war.
Bis heute ist das, was dort geschehen ist unbegreiftlich.
by ceha @11.09.2011, 09:12

An diesem Tag war ich gerade von der Schule nach Hause gekommen, als mein Sohn mich anrief und sagte, ich solle mal schnell den Fernseher anmachen, da in New York etwas Schreckliches passiert sei. Fassungslos verfolgte ich die Geschehnisse und kurze Zeit spĂ€ter kam mein Sohn dann vorbei und wir saßen gemeinsam vor dem Fernseher und konnten nicht glauben, was wir da sahen l Angst machte sich bei uns breit, denn es war ja nicht ausgeschlossen, dass weitere Horrorszenarien irgendwo auf der Welt passierten. Und so war es ja auch kurze Zeit spĂ€ter.
Damals habe ich gedacht, dass sich die Welt nun ganz bestimmt verÀndern wird - so oder so... Heute bin ich mir da nicht mehr so sicher, dass sie dadurch verÀndert worden ist! Aber vergessen werde ich diesen schrecklichen unfassbaren Tag und das Leid der Menschen ganz sicher nicht.
by Anne @11.09.2011, 08:00

... ein sehr nachdenkliches KB heute... und auch sonst kommen immer wieder im Alltag die Gedanken und Erinnerungen an den damaligen Tag - alles ist irgendwie anders geworden - auch die ganz allgemeinen Bedrohungen und Ängste haben zugenommen - im Großen wie im Kleinen - und wenn man die Berichte anschaut, ist alles wieder lebendig ...

Und trotzdem geht das Leben weiter. Es muss.
by Ursel @11.09.2011, 07:55

Ich saß auf dem Sofa, meine 11 Wochen alte Tochter im Arm und stillte sie, als meine Mutter an die TerassentĂŒr klopfte. Ich ließ sie rein und sie sagte, es sei etwas Schreckliches in New York passiert, ich solle doch eben den Fernseher einschalten. So saßen wir gemeinsam - Großmutter, Mutter und Kind - im Wohnzimmer und schauten uns die Geschehnisse in Amerika an, wo unschuldige Menschen zu Tausenden starben. Wo an diesem Tag tausende Kinder ihren Vater, ihre Mutter oder ihre Großeltern verloren haben oder Eltern ihr Kind mussten sterben sehen. FĂŒr mich, die gerade ein neues Leben in diese Welt setzen durfte, ein unfassbares GefĂŒhl des Entsetzens und tiefen MitgefĂŒhls...
by Vreni (BW) @11.09.2011, 07:54

Ich saß am PC, als ich die Bilder sah, ich bin sofort zum Fernseher, die gleichen Bilder, so schrecklich! Ich mußte mit jemand reden, hab meinen damaligen, neuen Freund (heutigen Mann) angerufen, er war ebenso fassungslos! Er hatte grad seine Tochter zu Besuch, hate jemand zum Reden, ich fĂŒhlte mich ziemlich allein damit. Meine Tochter wollte damals eigentlich in die USA, genau zu dem Zeitpunkt wĂ€re sie da gewesen, als es geschah. Ich war so froh, dass sie nicht geflogen ist! Bin ich heute noch!
by Marga @11.09.2011, 07:09

Ja ich kann mich gut erinnern...der 15te Geburtstag meines Sohnes...der letzte Tag an dem ich meinen Papa lebend sah, denn er ist 14 Tage spĂ€ter leider verstorben. Wir saßen beim Geburtstagskaffee, das Radio lief, bis jemand sagte da ist was in New York passiert. Der Fernseher wurde eingeschaltet und just in diesem Moment sahen wir das zweite Flugzeug in den Turm fliegen....Entsetzen machte sich breit, meine Ma lief aufgeregt zwischen Toilette und Fernseher hin und her...mein Papa ( damals schon sehr krank ) saß im Sessel und schlief. Abends sagte mein Sohn...dieser Tag hat meinen Geburtstag versaut. Und tatsĂ€chlich...es ist bei vielen Leuten immer noch nicht Daniels Geburtstag sondern der Tag an dem alles irgendwie anders wurde....
by Jutta @11.09.2011, 05:37

Oh ja, ich erinnere mich noch gut - war gerade von einem ersten anstrengenden Tag an einem neuen Arbeitsplatz zurĂŒck gekommen und döste vor mich hin, als mein Mann nach hause kam und aufgeregt erzĂ€hlte, dass in New York etwas Schreckliches passiert sein mĂŒsse...
Dieser furchtbare Terroranschlag hat unsere Welt sehr nachhaltig verÀndert.
by lamarmotte @11.09.2011, 02:17

Ich weiß noch, daß der Fernseher lief und ich nebenzu was gemacht habe und im Haus rumgelaufen bin und als ich wieder geschaut hab, raste grade ein Flugzeug in den ersten Turm. Und ich hab mich noch aufgeregt, daß die im Fernsehen am hellichten Vormittag schon solche brutalen Filme bringen... Ich hab ne ganze Weile gebruacht um zu realisieren, daß das leider KEIN Film war... :-(
by @11.09.2011, 02:15

Ich fuhr von der Arbeit nach Hause und hörte im Autoradio die Nachrichten .... es war so unfassbar, dass ich es eigentlich nicht glauben wollte/ konnte ... mein erster Gedanke war - um Himmels Willen, das bedeutet Krieg - NEIN - bloß keinen Krieg und mir kamen die TrĂ€nen, so aufgeregt war ich, und meine Gedanken waren bei meiner Mama, die nichts ĂŒber ihre Kriegserlebnisse erzĂ€hlt hat, nur immer wieder sagte "...Kinder alles, bloß keinen Krieg..."- aber eigentlich leben wir ja wirklich nur im relativen Frieden ... Der Krieg findet woanders statt, aber betroffen sind wir auch, und sei es "nur" durch die latente Terrorismus-Gefahr.....
Am 13. wollte ich mit Freunden nach DĂ€nemark fahren - ich war mir ĂŒberhaupt nicht sicher, dass wir fahren. FĂŒr mich war der Urlaub schon abgehakt .... wir sind dann doch gefahren. Es war trotzdem ein wunderschöner Urlaub mit vielen positiven Erinnerungen .... Aber jeden Tag, wenn wir in unserer Unterkunft ankamen, war das Erste, den Fernseher an und schauen, was es Neues gab.... Ich weiß sogar noch, an welcher Ampel ich stand, als ich die Nachricht hörte....
... manchmal beschleicht mich der Gedanke, dass die Amis/ die Waffenlobby das alles inszeniert haben, um einen Grund fĂŒr einen Krieg zu haben .... Das wĂ€re nichts Neues - Hitler hatte ja damals auch "getrickst" .... wir werden es wahrscheinlich nie erfahren.... aber fĂŒr satte gewinne zĂ€hlen Menschenleben kaum.... leider
by Erika (Heide) @11.09.2011, 02:13

Ich kann das nie vergessen, der 11. September ist eingebrannt, denn es ist genau 1 Tag nach meinem Geburtstag. Aber "es" wird schwÀcher ... denn andere schlimme Ereignisse sind geschehen, die mich betroffen machten und machen.
by Gretel @11.09.2011, 00:47

Ich sehe mir schon seit gestern nachmittag die Berichte an...

Ich kann mich noch sehr gut an diesen Tag erinnern. Meine Tante war an diesem Tag beerdigt worden und im Anschluss an die Beisetzung fuhr ich noch mit meinem Mann in ein Einkaufszentrum, weil ich mich emotional angeschlagen fĂŒhlte und einfach runter kommen wollte. Als ich ins Parkhaus fuhr, wurde im Radio gemeldet, in USA sei ein Flugzeug auf ein Hochhaus gestĂŒrzt. Naja, man dachte da so an eine kleine Privatmaschine, wo dem Piloten schlecht geworden war...

Als wir nach unserem Bummel - wir hatten bis da ĂŒberhaupt nichts mitbekommen - wieder ins Auto stiegen, meldete der Radiosprecher, dass der erste Turm des WTC eingestĂŒrzt war. Der Sprecher gab weiter an einen Mann, der wohl in New York vor Ort war, und der Mann konnte vor Weinen kaum reden. Und ich heulte sofort mit, bis nach Hause.

Zu Hause setzten wir uns vor den Fernseher und bekamen den Einsturz des zweiten Turmes dann live mit. Wir konnten es nicht glauben, es war wie ein Film! So saßen wir bis nachts vor der Glotze, telefonierten zwischendrin mit Familie und Freunden.

Am nĂ€chsten Morgen im BĂŒro waren alle wie geschockt! Ich hatte damals daheim noch kein Internet und habe den ganzen Morgen Berichte aus dem Netz ausgedruckt, weil es fĂŒr mich noch immer unbegreiflich war! Ich musste es unbedingt schwarz auf weiß sehen! Nein, so einen Tag vergisst man nicht!
by Lily @11.09.2011, 00:45

oh ja ich erinnere mich ganz genau.....
ein Dienstag und sehr schönes Wetter.....

ich komme gerade aus New York zurĂŒck und war an den Tag wo ich Grand Zero und die Kapelle besucht habe sehr Emotionel an ein Tief punkt angekommen.
dann habe ich mich an ein Französische Gruppe geklemmt um zu hören was der Guide erzÀhlte ,es was sehr interresant ....
ich werde diese Tag nie vergessen.
by chantal @11.09.2011, 00:28

Eins interessiert mich bis heute: Geht es wirklich nur um die Menschenleben oder geht es in erster Linie um die Erniedrigung gegenĂŒber dem Finanzplatz, dem ersten Finanzplatz in der Welt, der Vormachtstellung die erniedrigt wurde, oder sind es wirklich die 3000 Menschenleben. Es sind inzwischen schon 6000 amerikanische Soldaten an den Folgen gefallen. Die Kriege haben Billionen gekostet und haben die USA in den finanziellen Abgrund gefĂŒhrt. Ich weiss keine Antwort.
by Isabella @11.09.2011, 00:26

natĂŒrlich kann ich mich erinnern, so einen tag vergisst man nicht.
wir waren gerade beim essen, als die nachricht vom "unglĂŒck" (so nannte man es am anfang) im fernsehen kam.
eine stunde spÀter war die welt nicht mehr wie vorher.
by @11.09.2011, 00:15

Dein Kommentar
 Cookie löschen


Zum Schutz vor Spammern gib bitte die Buchstaben/Zahlen vom Bild ein. Falls Du den Code nicht lesen kannst, klicke auf "Vorschau", dann wird ein neuer angezeigt: