Kommentare zu «kb20111130»

Ich mag den Advent und auch Weihnachten, schon immer - auch wenn es in manchen Jahren sehr schwer war, Beruf, Familie und sonstige Verpflichtungen "auf die Reihe" zu bekommen.

Den Seelenfarben-Adventskalender kenne ich noch nicht, denn ich kam erst letztes Jahr nach Weihnachten hierher und freue mich riesig darauf.

Ich habe beobachtet, dass vor allem Jugendliche einen Weihnachtsfrust aufbauen - dies legt sich aber, wenn sie ├Ąlter werden. Ich hatte Mitarbeiter, die freiwillig die Dienste am 24.12. ├╝bernahmen und dies jedes Jahr. Heute haben sie selbst Kinder und da m├Âchten sie nat├╝rlich zu Hause sein. Wir alle ├Ąndern uns st├Ąndig und das ist gut so!
by Sywe @30.11.2011, 22:33

ich finde, dass der advent und weihnachten f├╝r berufst├Ątige und familienm├╝tter und v├Ąter gewi├č keine zeit ist, wo man sich ausrasten kann und ohne stre├č und hektik relaxen und genie├čen kann.
das gab es fr├╝her mal, als die welt noch stiller war!

ich selber mache mir zwar wenig druck bzgl. weihnachten, aber den haben wir im tourismusb├╝ro vor und w├Ąhrend der winterhochsaison.
neben der arbeit eine family zu verk├Âstigen, gibt auch jede menge arbeit.

auch werden in den 3-4 wochen vor weihnachten zu viele termine gemacht.
dorthin zur feier, dahin zum essen, dort eine einladung, noch schnell sitzungen und besprechungen.
meine mittlere tochter ist nur mehr am laufen um privat und beruflich alles unter einen hut zu bekommen.
wer aller einl├Ądt vor weihnachten!

k├Ânnte man das nicht auf j├Ąnner/februar verschieben?
es mu├č halt alles noch vor weihnachten sein!

trotzdem freuen wir uns alle auf weihnachten, wir werden alle zusammen sein und
gem├╝tlich tratschen und sch├Ân bei kerzenlicht feiern, es wird keinen streit geben, den gibt es weihnachten nie.

ich freue mich sehr auf advent und weihnachten im ├╝bern├Ąchsten jahr, da werde ich dann als pensionistin mehr zeit f├╝r alles haben- wie sch├Ân!

ich freue mich auf die paar ruhigen minuten am morgen auf den seelenfarbenadventskalender!


by christine b @30.11.2011, 20:58

Ich freue mich schon sehr auf den Adventskalender hier im Kalenderblatt!!!
by Gertrud @30.11.2011, 20:37


F├╝r mich ist es schon immer das Allersch├Ânste, da├č es im Jahreslauf nicht nur vier Jahreszeiten gibt, sondern hat f├╝r mich auch jeder Monat seine eigene Stimmung.
Und zum Dezember geh├Ârt die wundersch├Âne Stimmung der Erwartung.......
auf das wieder kommende Licht, auf das neue Jahr oder eben auf das Kind in unseren Herzen......
Von daher kann ich durchaus etwas anfangen mit diesem Adventsleben hier auf Seelenfarben. Ich freue mich riesig und bin unglaublich neugierig.
by Petra von Haldem @30.11.2011, 20:30

Sicher werde ich t├Ąglich in Deinen Adventskalender schauen und ich warte schon gespannt darauf, wie er gestaltet sein wird, aber mir w├Ąre am liebsten, wenn ich die n├Ąchsten 24 Tage ├╝berspringen k├Ânnte. Trotzdem w├╝nsche ich Euch allen einen sch├Ânen Advent.
by Gerda @30.11.2011, 19:47

Wieso Konsumzwang? Das muss doch keiner mitmachen, der's nicht will. Man kann sich auch einfach nur auf das Fest der Geburt von Jesus Christus freuen. Ein Baby in der Futterkrippe als Ursprung des Christentums. Bei uns gibt's einen Adventskranz und den "Andere Zeiten"-Adventskalender und das war's. Wenn ich dann noch im Chor Adventslieder singen kann, ist f├╝r mich der Advent gelungen.
by Gitta-M @30.11.2011, 19:11

Hab ich k├╝rzlich im Kirchenbl├Ąttchen gelesen:

Alle Jahre wieder
will ichÔÇÖs anders tun.
Doch schon steckÔÇś ich wieder
in den alten SchuhÔÇÖn:
Hetze durch die Tage,
kauf Geschenke flott,
backe, putze, frage:
KOMMST DU WIRKLICH, GOTT?

(ohne Verfasser)
Ich denke, dass es copyrightfrei ist.
by Xenophora @30.11.2011, 18:14

Nachdem ich die Zuschriften und Meinungen zu Advent und Weihnachten gelesen habe, moechte auch ich meinen Senf dazu geben. Da gab es eine wunderbare Zeit in meinem Leben, ich war voll berufstaetig, hatte meinen Mann und meinen Sohn und wir haben uns auf Weihnachten gefreut.
Am Hl. Abend war immer die ganze Familie von beiden Seiten da einschl. Oma und Tante. Wir waren oft 14 Personen und ich habe fuer alle Geschenke besorgt und ein schoenes Essen bereitet. Wir waren alle zusammen und es wurden viele Geschichten erzaehlt, nach dem Essen und der Bescherung.
Nachdem mein Sohn erwachsen war, Omas, zwei Tanten und auch mein Schwiegervater verstorben waren, war es nicht mehr das gleiche... und allmaehlich wurde es von Jahr zu Jahr weniger. Heute geniesse ich mit meinem Lebensgefaehrten Advent und unser Weihnachtsfest ist auch immer schoen und harmonisch... aber wehmuetig gehen oft meine Gedanken in die Vergangenheit. Niemals war mir damals der Stress zuviel. Heute haette ich gerne noch ein bischen davon.
Ich wuensche allen eine schoene Adventszeit, fuer jeden auf seine Art.
LG Gaby
by Gaby @30.11.2011, 17:36

Eigentlich w├╝nschte ich mir und w├╝nschen wir uns, Weihnachten ist schon vorbei und bitte auch Silvester. Wir hatten so viel vor in der Adventszeit und am 1. Weihnachtsfeiertag sollte es mit 10 Mann nach ├ľsterreich gehen, auf eine Skih├╝tte..
Und jetzt ist die Adventszeit da. Das erste Mal f├╝r Florian ohne seinen Papa. Ich durfte letztes Jahr erleben, wie sch├Ân diese Zeit mit beiden zusammen ist. Wir sind Anfang letzten Jahres zusammen gekommen, Pascal und ich.
Und jetzt auch ohne ihn. ├ťberall Lichter, nur in unseren Herzen ist es recht d├Ąmmrig bis fast dunkel. Wir haben sehr liebe Menschen um uns herum.

Ich kenne deinen Adventskalender gar nicht Engelbert. Auch habe ich deine Seite erst durch Pascal und Florian kennengelernt. Und auch wenn ich dieses Jahr die Adventszeit nicht mag und wir Angst vor Weihnachten, den Tagen dazwischen und Silvester haben, so werde ich doch jeden Tag in deinen Adventskalender schauen und ein wenig freue ich mich auch darauf. Danke.

LG Marja
by Marja @30.11.2011, 17:34

Der Advent in meiner Kinderzeit war f├╝r mich die sch├Ânste Zeit des Jahres. Bei uns wurde immer viel Wert auf ein sch├Ân geschm├╝cktes Zimmer oder gemeinsames Basteln und Backen gelegt. Nat├╝rlich war die Vorfeude auf die Weihnachtsgeschenke damit auch verbunden.
Heute betrachte ich die Adventszeit mit ganz anderen Augen und denke in der einen oder anderen stillen Stunde ├╝ber vieles nach. Konsum ist f├╝r mich total in den Hintergrund getreten. Besonders sch├Ân finde ich es, dass viele Menschen, die eigentlich mit Weihnachten nichts anfangen k├Ânnen, die Adventszeit als besondere Zeit genie├čen.
by Kassiopeia @30.11.2011, 17:26

In der Adventszeit in Wien gibt es eine Reihe von Advent-, und Weihnachtsm├Ąrkten, die sehr sch├Ân sind im Ambiente (Schlo├č Belvedere, Rathaus, Schlo├č Sch├Ânbrunn, sogar vor dem Riesenrad - heuer neu eingerichtet) und ein besinnlich wirken. Alles ├Ąndert sich jedoch beim n├Ąheren Betrachten. ├ťberall wird Massenproduktion und profanes Zeugs zu meist ├╝berh├Âhten Preise angeboten.
Selbst das Trinken und Essen vergeht einem beim Studium der Preisliste. Das ist die Kehrseite der Medaillie.

Es liegt an uns Selbst, wir haben die M├Âglichkeit, mal "runter zu kommen" - vom Stress des Alltags, von der Hektik, von all den Notwendigkeiten, die uns das Jahr ├╝ber auf Trab halten. Sich selbst in Ruhe ├Âffnen f├╝r die kommende Advents- und Weihnachtszeit und deren Bedeutung...
by Ernst @30.11.2011, 17:03

F├╝r mich ist jeder Tag ein Tag.
Ein Sonntag eben ein Sonntag, oder "Feiertag".
Nicht mal meinen Geburtstag feiere ich, warum sollten dann Advent- und Weihnachten anders sein? ist halt Winter .. im Fernseher Wiederholungen von Wiederholungen, also eher eine langweilige Zeit.
by Herta @30.11.2011, 16:33

Am Heiligen Abend war unser Wohnzimmer fr├╝her ein kleines Warenhaus:
Alle S├╝nden des Jahres wurden von meinem Ex-Ehemann somit "zugedeckt" -
eine Abbitte auf seine Weise.
Heute geniesse ich die Adventszeit, den Bummel ├╝ber den Weihnachtsmarkt,
leise Weihnachtslieder bei Kerzenschein, Vorfreude der Enkel auf den Nikolaus
und den Weihnachtsmann, den Heiligen Abend mit Kirchgang und Bescherung, anschliessendem traditionallem Essen, Gespr├Ąche in Familie -und
1. Feiertag mit der Weihnachtsgans - aber gelassen und ohne Hektik. Advent
und Weihnachten sind eine besinnliche Zeit f├╝r mic
by Inge-Lore @30.11.2011, 15:51

Ich genie├če die Adventszeit immer sehr, die Kerzen, D├╝fte und Musik (keine "Weihnachtsschlager", sondern klassische). Wir gehen auch gern in Konzerte i der Adventszeit. Weihnachtsm├Ąrkte brauche ich nicht, obwohl ich meist wenigstens einen besuche, wenn ich ohnehin "in der Stadt" bin.
Mit dem Schenken (nur innerhalb der kleinen Familie, also Kinder und Enkel) werde ich jetzt auch das Ganze nur noch auf die Enkel beschr├Ąnken. Das gef├Ąllt mir einfach besser und bringt mich nicht unter Druck, und die Kinder auch nicht.
by Gitti @30.11.2011, 13:07

Ich finde die Adventszeit einfach sch├Ân (immer wieder ) ÔÇô v├Âllig ohne religi├Âsen/kirchlichen Bezug!
Das kommt fast automatisch: Irgendwann kann man die Herbstdeko nicht mehr sehen, es macht pl├Âtzlich Freude, die Wohnung + Balkons weihnachtlich zu schm├╝cken, die Musik wird automatisch stimmungsm├Ą├čig festlicher. Und bei Kerzen/Lichterketten, Sternen, Kugeln und Tannenzweigen passt dann sogar graues Nebelwetter ... Noch bin ich nicht fertig mit der Deko, aber das wird schon in den n├Ąchsten Tagen.
Auch wenn im Job der ├╝bliche Endjahresstress herrscht, machen wir uns sonst keinerlei Stress, sondern genie├čen diese Wochen. Das gilt auch f├╝r die Feiertage - ├Ąhnlich wie @Margarethe es beschrieb: Sohn/Schwiegertochter + Enkel k├Ânnen kommen, wenn sie wollen, aber wir sind absolut nicht gekr├Ąnkt, wenn das nicht zu Weihnachten ist. Es gibt auch kein gro├čes Festmen├╝, sondern f├╝r meinen Mann und mich irgendetwas Leckeres, f├╝r das wir uns spontan entscheiden. Wenn die Kids kommen, ist immer etwas Gutes da (dank Tiefk├╝hltruhe).
Geschenke wurden ohne Stress online besorgt. Kommerz und das Jingle Bell-Gedudel muss man sich ja nicht antun.
F├╝r meinen Mann habe ich in diesem Jahr mal einen Adventskalender gebastelt (weil ich so eine sch├Âne Idee im Vorjahr gesehen hatte).
Eine wundersch├Âne und irgendwie festliche Zeit, die viel zu schnell vorbeigeht.
Die langen Monate danach (Januar, Februar) sind dagegen immer wieder gew├Âhnungsbed├╝rftig ...
by Maxxie @30.11.2011, 12:40

Ich schliesse mich Ellens Worten an, warum Stress und Hektik? Ich muss mich doch nicht dem Weihnachtsrummel und Konsumzwang, dem Verwandtenbesuchen und der Zwangsharmonie, die im Streit endet hingeben. Ich selber entscheide, wie meine Adventszeit und mein Weihnachten wird.

Ich meide die Stadt auch schon unter'm Jahr zu Stosszeiten, im Dezember allemal (wobei es an Heiligabend nachmittags eine richtig tolle Stimmung ist, wie ich einmal erleben durfte). Geschenke fuer die Lieben werden im Oktober und November (wenn die ersten Geburtstage anfangen) gekauft und ausgedacht. Ich versuche gar nicht erst jetzt schon eine feierliche Stimmung herauszubeschwoeren. Ich versuche mir viel Zeit fuer mich freizuschaufeln und insgesamt duerch Aufraeumen und Ausmisten zur Ruhe zu kommen. Auch die Mehrarbeit bei der Arbeit wird eins nach dem andere abgearbeitet. Meine Einstellung dazu ist die wichtige!

In diesem Sinne auch denen die nichts mit der Adventszeit an sich was anfangen koennen, eine ruhige und besinnliche Zeit zum Jahreswechel. :-)
by Laura @30.11.2011, 12:10

Den Zwang zum Geschenke machen hatte ich noch nie. ├ťberteuerte Geschenke haben wir nie gemacht. Inzwischen beschr├Ąnken sich die Geschenke nur noch auf das Enkelkind. Zum Weihnachtsmarkt gehe ich gerne, war dieses Jahr schon 3x und heute ist erst der 30. November. Aus einer alten Holzkiste bastel ich eine Krippe selber, obwohl ich eine bessere im Keller habe, aber die wird dieses Jahr nicht rausgeholt. Eine Selbstgemachte ist mir lieber. Am Heilig Abend will ich dennoch Karpfen essen, weil von der Abstammung her komme ich von den Polen und dort ist es ├╝blich Heilig Abend Karpfen zu essen. Mal sehen wann ich mein Enkelkind an Weihnachten sehe, ich habe mir vorsichtshalber schon mal G├Ąnser├╝cken tiefgefroren gekauft, der schmeckt mir auch alleine.
by Isabella @30.11.2011, 12:07

Ich mag die Advents- und Vorweihnachtszeit, aber da mein Mann und ich vor Weihnachten noch Geburtstag haben, hab ich immer mal erst andere 'Sorgen'. Ich mag die vielen Lichter und geschm├╝ckten Schaufenster, aber ich mag nicht dieses 'kauft - kauft - kauft'. Wir machen uns in der Familie schon jahrelang keine Geschenke mehr. Das Jahr ist lang, wenn man jemandem eine Freude machen will. Und ich denke eigentlich mit Grausen an den Geschenkwahnsinn bei meiner Schwester mit Familie. Da muss jeder ein Geschenk f├╝r 50 Euro kriegen und noch 50 Euro dazu, dann wird abgewogen, was krieg ich daf├╝r? Ist es nicht viel wichtiger, wenn alle gesund zusammensitzen k├Ânnen, was nun bei meiner Schwester nicht mehr m├Âglich ist, da ihr Mann seit 5 Monaten in einer geschlossenen Einrichtung ist, weil er total verwirrt ist. Er schimpft nur noch, dass er nach Hause will, dass sie ihn abgeschoben hat und was wei├č ich.
Gestern auf dem Weihnachtsmarkt haben wir festgestellt, dass das meiste 'Fressbuden' sind. Naja, wers braucht.....
Ich w├╝nsch euch allen eine sch├Âne Vorweihnachtszeit.

Ulla
by Ulla M. @30.11.2011, 11:44

Das ist eine gute Frage.
Mir gef├Ąllt Weihnachten jedes Jahr besser. Auch ich hatte eine Mutter, die mit hochrotem Kopf am Herd stand sowie Salate, Nachtisch usw. zauberte und dann fast selber nichts mehr essen wollte, weil sie so erledigt war. Mein Vater war damit nicht einverstanden, er wollte damals schon nicht, dass soviell Geld ausgegeben wurde f├╝r Geschenke, Essen, Getr├Ąnke usw.
Regelm├Ą├čig kam es zu Streit und wir Kinder a├čen unser Festmahl mit Schuldgef├╝hlen. Au├čerdem durfte der ├Ąlteste Bruder nicht zum Weihnachtsfest kommen, er war aus der Art geschlagen und das sozusagen schwarze Schaf der Familie. Ich vermisste ihn sehr und auch meine Mutter weinte dar├╝ber.

Meine Eltern und mein Bruder (das schwarze Schaf) sind nun schon verstorben. Ich fange an, mich auf mein Weihnachten zu freuen. Ich bastle mir einen Kalender f├╝r das neue Jahr mit Spr├╝chen, Bildern und Zeichnungen. ich habe einen kleinen Adventskranz und eine dicke rote Kerze, die ich jeden Abend anz├╝nde. Ich brauche nichts besonderes zu kochen und einzukaufen. Einfach nur sein lassen und mich freuen an den geschm├╝ckten Christb├Ąumen, den vielen Lichtern und wenn andere ausflippen, weil sie noch so viel vor dem Fest erledigen und einkaufen m├╝ssen, dann bin ich so dankbar, weil ich das nicht brauche.

Jedes Jahr ein bi├čchen mehr Freude.

Liebe Gr├╝├če
Emilia
by Emilia @30.11.2011, 11:31

@ MOnika (Sauerland)
Du hast mir direkt aus dem Herzen geschrieben. Ich schlie├če mich den Worten an. Gehe aber heute trotzdem mit einer Freundin auf den Weihnachtsmarkt, mal einen Gl├╝hwein trinken.
by Chrille @30.11.2011, 11:12

Ja, gibt es denn hier niemanden, der die Zeit vor dem Weihnachtsfest ganz einfach genie├čt? Was soll das Gerede vom Stress, Hektik usw. Das macht man sich schlie├člich selbst!! Ich mache mir ├╝berhaupt keinen Stress, ich schm├╝cke in Ruhe meine Wohnung, mein Haus, ich z├╝nde die Adventskerzen an, singe vor mich hin, singe die Lieder, die wir mit dem Kirchenchor ├╝ben f├╝r einen adventlich-musikalischen Gottesdienst. Ich denke zur├╝ck, als die beidseitigen Eltern noch lebten, die Tanten kamen, wir sangen stundenlang beim Weihnachtsbaum, tranken gem├╝tlich Kaffee - eine gem├╝tliche Zeit. Die Kinder bekamen in der Adventszeit kleine ├ťberraschungen. Weihnachtsm├Ąrkte besuchen wir gar keine, sind alle zu weit weg von hier, Kaufh├Ąuser mit Dudelmusik auch. Ich kaufe ein im Dorfladen, der gen├╝gt mir. Und dann lese ich die alten Weihnachtsgeschichten, freue mich auf den Heiligen Abend. Weihnachten ist mehr als Lichter- und Geschenkerausch. Nat├╝rlich ist Jesus nicht am Heiligen Abend geboren (wir kennen das Datum nicht, schon weil der Kalender inzwischen wechselte!), aber dann gedenken wir seines Kommens, seiner Geburt - ein Grund zum Fr├Âhlichsein!!!
by Ellen @30.11.2011, 10:57

Bei uns hier im S├╝den Frankreichs gibt es eh sowas wie Advent nicht, obwohl ja jeder doch weiss, das Weihnachten naht. Die Werbung auf jedenfall richten unsere Aufmerksamkeit auf das Fest.

Die meisten Leute fangen weit vor Weihnachten an, ihre Tannenb├Ąume ins Haus zu stellen und zu schm├╝cken, bald zucken auch die Lichter an den Fenstern, aber ganz ehrlich, bei mir ist nichts davon zu sehen. Wenns den Seelenfarbenadventskalender nicht g├Ąbe, dann ginge der Advent wohl an mir vorbei. Und ich finde das irgendwo immer schade, dass ich mich mit Weihnachten so gar nicht identifizieren kann, manche Geschenke, die ich verschicke machen mir ja Freude, aber ich f├╝hle fast Pflicht dahinter und das ├╝bt irgendwo innerlich Druck auf mich aus.

Den Druck bekomme ich auch in meiner Arbeit mit, von denen, die zu mir kommen um ihre Lebensprobleme zu bew├Ąltigen, die Erwartungen im Leben sind teilweise so hoch, dass das kleine Gl├╝ck gar nicht ankommt, was es t├Ąglich am Wegesrand zu pfl├╝cken gilt, das ist das ganze Jahr so, aber am Schlimmsten am Ende des Jahres. Das Gef├╝hl der Isoliertheit ist oft am Jahresende so hoch. Und da ich viel Mitgef├╝hl habe f├Ąllt es mir schwer Weihnachten wirklich zu m├Âgen.
by Marie @30.11.2011, 10:51

Ich bin getauft aber keine praktizierende Christin.
Ich mag die Adventszeit mit ihrer Besinnlichkeit, die Lichter, die D├╝fte, Pl├Ątzchen und mal einen Gl├╝hwein.
Nicht mag ich den Konsumzwang. H├Âher, gr├Â├čer, weiter. Ich zeige meinen Liebsten das ich sie liebe nicht durch viele Geschenke. Ich mag nicht das st├Ąndige berieseln mit Weihnachtsmusik.
Ich freue mich auf den Adventskalender und das Wichteln.
by MOnika (Sauerland) @30.11.2011, 10:47

Ich habe nichts gegen Leute die keinen Advent und Weihnachten m├Âgen und am liebsten davonlaufen w├╝rden. Mir geht es nicht so. Ich habe Advent und Weihnachten immer genossen, auch ohne christlichen Glauben. Der Zauber war nat├╝rlich gr├Â├čer als ich selbst noch ein Kind war und als sp├Ąter meine Kinder klein waren. Dass alles kommerzialisiert ist stimmt. Aber die Repr├Ąsentanten sind demokratisch gew├Ąhlt und wir leben alle vom Konsum. W├Ąre das nicht so h├Ątten wir das totale Chaos. Auch die Sozialsysteme w├╝rden nicht mehr funktionieren, das Gesundheitswesen auch. W├Ąren wir gl├╝cklich ohne Arbeitspl├Ątze, ohne Renten ? Ich mag auch nicht die Tatsache t├Ąglich 3000 Werbespots ausgesetzt zu sein. Vielleicht f├╝hrt uns die Finanzkrise in ein anderes System, in ein Sozialistisches mit menschlichem Antlitz. Das w├Ąre mein Traum. Allein auch dazu fehlt mir der Glaube.
by Isabella @30.11.2011, 10:00

ich mag die besinnliche Zeit im Advent.
Ich freue mich auf Deinen Adventskalender bei Seelenfarben. Wir haben die Wohnung weihnachtlich geschm├╝ckt.
Aber den Weihnachtsrummel, mit ├╝berh├Ąuften S├╝├čigkeiten zum Nikolaus und Weihnachten . Die laute immerw├Ąhrend bimmelnde Musik in den Gesch├Ąften . Die markschreierische , anpreisende Werbung ├╝ber kulinarische Weihnachtsdelikatessen.....
Der Gedanke ist doch Weihnachten ,da mu├č Familie etwas besonderes auf den Tisch bringen,den Stress den sich manche Hausfrauen antun -mit Putzen,mehreren Sorten Pl├Ątzchen backen zu m├╝ssen,
Geschenke nach Wertigkeit auszusuchen,weil man ebenso viel bekommt ,wenn auch geistloser mit Geld und Gutscheinen.
Oder die Erwartungshaltung der erwachsenen Kinder, Weihnachten bei den Eltern verbringen zu m├╝ssen,das dann aber mit allem Zipp und Zapp und mit einem V├Âllegef├╝hl von dannen schleichen. Vor lauter Auftischen ,kaum Zeit f├╝r eine sch├Âne Unterhaltung. Oh wie ich das hasse!
All das haben wir abgeschafft !
Wir beschenken uns das ganze Jahr mit Kleinigkeiten. Die Ohren h├Âren ganz leise so nebenbei genannte W├╝nsche. Wir m├╝ssen das ganze Jahr nicht hungern und k├Ânnen uns auch im Jahr mal kleine Delikatessen leisten.

Das Lachsbr├Âtchen mu├č nicht am Heiligen Abend gereicht werden , wenn die "armen Verwandten" kommen und man denen doch zeigen mu├č, das man sich doch was leisten kann.
Wir m├╝ssen nicht im Januar ├╝ber das viele doch nicht gehabte und doch ausgegeben Geld trauern und dann den G├╝rtel enger schnallen , weil im Januar die Versicherungen alle f├Ąllig sind.
Unseren Kindern ist es freigestellt , uns an Weihnachten zu besuchen. Essen ist immer vorhanden ,dank Gefriertruhen. Da wird etwas gezaubert!
Alle Geschenke bis auf die f├╝r bei uns nicht vorhandene Enkelkinder sind getrichen. Wir lieben es an Weihnachten gem├╝tlich am Fr├╝hst├╝ckstisch sitzen zu k├Ânnen ,ohne Gedanken, jetzt mu├č die Gans oder was auch immer in den Ofen.Stress pur!
Nein ,Danke das brauche ich nicht mehr. In meiner Kinderzeit habe ich gesehen wie stressig es f├╝r Muttern immer war. Sie hing aus lauter F├╝rsorge, Allen ein sch├Ânes Weihnachten zu bereiten, am zweiten Weihnachtstag in den Seilen, w├Ąhrend alle anderen mehr oder weniger von sch├Ânen Weihnachten sprach,und sich ├╝ber die Geschenke freuten oder ├Ąrgerten , weil Ihre Erwartungen nicht erf├╝llt wurden.

Diesen Stress hatte ich auch, als unsere Kinder noch klein waren, durch mein Umfeld von vielen unverheirateten Tanten,die sich dann auch an diesen Tagen bei uns tummelten und die meinten mit unangepassten Geschenken ,uns als Eltern zu ├╝bertrumpften . Dann waren da noch die ├ťberlandtouren mit den Kindern . Jede Oma oder Tante die nicht das Fest bei uns verbrachten, (wir hatten drei Omas) wollte besucht werden.Und das oft bei Schnee und Gl├Ątte! Jede wollte doch die " strahlenden Augen "der Kinder sehen .
An den Nikolaus glaubte unser Steppke dann schon lange nicht mehr.
Da konnteste doch nicht mehr sagen Deine Untaten stehen in einem Goldenen Buch beim Nikolaus.
Die Welt war doch voller Nikol├Ąuse. Im Gesch├Ąft wurde S├╝├čes verteilt. Jede Tante schleppte wenn zu Besuch, gleich zweifach Nikolauss├╝├čigkeiten an.Und Weihnachten war dann die Kr├Ânung. Mit dem Erfolg , das die Kiste bis Ostern mit S├╝├čigkeiten gef├╝llt und aus lauter Verzweiflung in Kuchen verbacken wurde,weil an Ostern das gleiche Prozedere anstand.
Fazit heute: unsere Kinder kommen unverhofft zu Besuch,ohne Erwartungshaltung an Geschenken und kulinarishen K├Âstlichkeiten. Bei Muttern gibt es immer was leckeres zu Essen.Sie fl├╝chten sogar aus den Familien der Schwiegerkinder,weil sie der k├╝nstlichen auf Friede Freude Eierkuchenatmosph├Ąre entrinnen m├Âchten. Sich aber nicht trauen es ebenso zu tun, wie wir.
Puh habe ich viel geschrieben!
Aber dennoch tolerieren wir wie andere das Fest feiern,lassen uns aber nichts mehr von anderen aufzwingen. Jeder soll so feiern, wie er es meint.
Wir leben dadurch stressfreier.Und das ist f├╝r uns Weihnachten.
Weniger ist mehr!

by Margarete @30.11.2011, 09:18

diese Frage finde ich sehr gut.
Ich bin Christin, glaube an die Bibel und ich bem├╝he mich auch sehr , nach ihr zu leben. Und gerade deswegen feier ich kein Weihnachten und kann daher auch gar nichts mit Adventskalender u.├Ą. anfangen und bin ehrlich gesagt sehr froh, wenn die Zeit wieder vorbei ist. Ich freue mich einfach nur auf die freie Zeit mit meiner Familie, aber leider f├Ąllt Weihnachten ja dieses Jahr ├╝berwiegend aufs WE. Sehr froh bin ich, dass wir als Familie nicht diesem Geschenkezwang ausgesetzt sind. Wir schenken uns das ganze Jahr ├╝ber was, wenn uns gerade danach ist. Da hat jeder was von und die ├ťberraschung ist umso gr├Â├čer. Ich w├╝nsche aber allen auch eine hoffentlich stressfreie Zeit und sch├Âne freie Tage.
Alles Liebe
Maggie
by maggie @30.11.2011, 08:59

Der Advent will in diesem Jahr nicht zu mir kommen und das macht mich traurig. Ich bin v├Âllig ├╝berfrachtet mit jeder Menge Alltagssorgen, im Augenblick habe ich das Gef├╝hl, jeden Tag kommt etwas Neues hinzu. Auch die Lichter in der Stadt oder der Weihnachtsmarkt ber├╝hren mich ├╝berhaupt nicht.

Ich hoffe aber noch, dass es mir so ergeht, wie im vergangenen Jahr. Da fing der Advent auch so an. Aber dann passierte etwas.

Morgens auf dem Weg zur Arbeit muss ich durch eine dunkle Seitenstra├če. Da glitzerte etwas vor mir auf dem Boden. Es war ein Strohstern mit gl├Ąnzenden Silberf├Ąden. Ich hob ihn auf und er war v├Âllig unversehrt. Im B├╝ro h├Ąngte ich ihn an mein Fenster, wo er mich jeden Morgen begr├╝├čte und kr├Ąftig gegen den dunklen Nachthimmel anstrahlte.

Eigentlich k├Ânnte ich ihn ja wieder aufh├Ąngen....
by Annemone @30.11.2011, 08:05

Ich habe mit Weihnachten und der Adventszeit so garnix am Hut... Dieses aufgesetzt harmonische und hilfsbereite Getue von Menschen, die sich das ganze Jahr um andere einen Dreck scheren... Und ich finde alles wahnsinnig kommerzialisiert!
Diese Zeit war f├╝r mich nur als Kind sch├Ân, als ich mit meiner Mutter Schmuck f├╝r den Weihnachtsbaum gebastelt habe und wir gemeinsam Pl├Ątzchen gebacken haben. Heute nervt es einfach nur - das ewig selbe Musikgedudel der ewig selben Titel, alles ist weihnachtlich dekoriert, man kann kein Gesch├Ąft betreten, ohne mit "Weihnachten" und Geschenkideen bombardiert zu werden... Nee, ich bin einfach nur froh, wenn es vorbei ist...
by Lily @30.11.2011, 07:27

Ich mag den Adventkalender.Freue mich schon darauf.Ich bin aber froh wenn Weihnachten wieder vorbei ist.Diese Zeit macht mich traurig statt fr├Âhlich,wenn man pl├Âtzlich alleine ist.Aber Allen die dieses genie├čen w├╝nsche ich eine sch├Âne besinnliche Zeit .
Ulla aus Essen
by Ulla @30.11.2011, 06:27

In diesem Jahr geh├Âre ich ganz eindeutig in die "blo├č keinen Advent(skalender)"Kategorie. Das Jahr war und ist derma├čen anstrengend, da hilft keine "Besinnlichkeit". Es fehlt ganz einfach die Zeit. (Bitte keine Ratschl├Ąge, sich "doch einfach Zeit f├╝r sich zu nehmen"..die Situation erlaubt nicht mehr, als das was da ist)
Deko "ist nicht" wegen der Katzen, ich stelle (mal wieder) fest, da├č ich nicht alle paar Wochen umr├Ąumen und neu dekorieren mu├č um mich zu Hause wohlf├╝hlen zu k├Ânnen.
Da mit zunehmendem Alter die Zeit schneller vorbeirast stelle ich aber mit Freude fest, da├č die Tage mit Ablauf des Adventskalenders schon wieder l├Ąnger werden.
Darauf freu ich mich.
Nicht, da├č ich jetzt das Kalenderblatt gar nicht mehr anschauen w├╝rde..da ist sicher das ein oder andere "Schmankerl" dabei. Es wird aber eher beim "Konsumklicken" bleiben.
lg Barbara
by B├Ąrenmami @30.11.2011, 05:33

Da ich nicht kirchlich bin, hat der Advent nicht diese Bedeutung, wie f├╝r viele hier. Das bedeutet aber nicht, dass ich diese Zeit nicht mag. Ich schm├╝cke meine Wohnung und z├╝nde ebenso Kerzen an,wie Andere. Auch bei mir gibt es eine Zeit der Besinnung. Ich habe diese Zeit schon als Kind geliebt, und ein wenig habe ich mir diese Freude bewahren k├Ânnen.
Leider wird ja Weihnachten fast nur noch durch den Kommerz bestimmt und der Zusammenhalt l├Ąsst immer mehr nach .... da kann ich verstehen, dass Mancher froh ist, wenn dieser z.T. recht r├╝hrselige Rummel wieder vorbei ist.... Zum Gl├╝ck habe ich meine Lieben um mich, und der Kommerz l├Ą├čt mich eh kalt.... Der sch├Âne Schein tr├╝gt mich schon lange nicht mehr....

Ich w├╝nschte, alle Menschen k├Ânnten ein wenig Frieden in ihr Herz lassen, die Besinnung auf sich und das, was wichtig ist im Leben....

Liebe Gr├╝├če

Erika (Heide)
by Erika (Heide) @30.11.2011, 02:37

Advent , die Ruhe , das Besinnliche , das Zusammen sein , ja. Wie z.B. am
Sonntag das Adventssingen in der Kirche , oder der Adventskaffe mit unserer Frauengruppe . Das gem├╝tliche Zusammensein zu Weihnachten mit der Familie u. Enkel .
Der Hektig , dem Stress versuche ich aus dem Weg zu gehen.
Das Traurige , am 24 . wird noch wie wild eingekauft und die L├Ąden sind bis 20 Uhr sogar manche bis 22 Uhr ge├Âffnet . Hektig pur. Am Sonntag vor Weihnachten , kann man in Buenos Aires ( Hauptstadt ) in den grossen Shoppings , die ganze Nacht Weihnachtseink├Ąufe machen .
Weihnachten wird erst um Mitternacht gefeiert mit Feuerwerk , viel Essen u. trinken . Das geht dann bis zum Morgengrauen.
Damit kann ich nicht viel Anfangen.
Der Adventskalender , das Weihnachtswichteln , die Kommentare u. Erz├Ąhlungen , dass sind die ruhigen u. besinnliche Momente !!
Danke Seelenfarben !
by sigrid m. @30.11.2011, 02:01

Advent ist sch├Ân - auch wegen allerlei sch├Âner Adventskalender, die man (mit)gestaltet oder bekommt.
Aber es ist auch so eine sch├Âne Zeit: Die Leute kommen zusammen zu Konzerten, Bazaren, Weihnachtsfeiern. Man rennt st├Ąndig mit irgendwelchen P├Ąckchen durch die Gegend, die man verteilt oder bekommen hat. Man verschickt + bekommt Weihnachtsgr├╝├če. Fast jeder Tag hat etwas erfreuliches.

Dann kommt Weihnachten...
Alle gemeinsamen Aktivit├Ąten sind pl├Âtzlich auf Eis gelegt, jeder igelt sich in seiner Familie ein, es herrscht Ausnahmezustand. Einige Leute werden am 26.12. wieder "normal", andere erst im neuen Jahr, manche sogar erst nach den Weihnachtsferien.
K├Ânnte mir gut vorstellen, Weihnachten zu arbeiten oder (wenn sowas ginge) mehrere Tage durchzuschlafen.
by Croli @30.11.2011, 00:57

Ich mag den seelenf├Ąrblerischen Adventkalender immer sehr! Mit der Zeit vor Weihnachten habe ich aber so meine Probleme.
-->Keine stille Zeit.
-->Stress wegen der Belastung durch zus├Ątzliche Aufgaben neben dem Beruf.
-->Der materielle Wahnsinn!! Das allgemeine hektische Rennen um immer noch tollere Geschenke f├╝r Leute die schon alles haben, die jetzt unduldsameren Menschen.
--> Die ├╝berbordende Werbung.
--> Der Kitsch allerorten den ich vielleicht in der ersten Woche noch neutral ansehen kann aber mit den Tagen immer weniger.
--> Die st├Ąndige, oft musikalisch miserable Berieselung mit den stets gleichen Weihnachtsliedern ├╝├╝├╝berall(die zus├Ątzlich noch unterrichten muss)
--> Schlie├člich: Die Dunkelheit, das Frieren (mein Haus ist kalt) geben mir den Rest.
Ich hasse den Advent, liebe aber den Weihnachtsabend wenn er dann endlich da ist.
Aber da ist dein Adventkalender Engelbert, das ist dann der kurze Monent wo ich Advent genie├če. Danke!
Liebe Gr├╝├če,
Tirilli
by @30.11.2011, 00:20

Dein Kommentar
 Cookie löschen


Zum Schutz vor Spammern gib bitte die Buchstaben/Zahlen vom Bild ein. Falls Du den Code nicht lesen kannst, klicke auf "Vorschau", dann wird ein neuer angezeigt: