Kommentare zu «kb20121125»

@ Ernst

...danke f├╝r den Lesetipp!
by Keda @26.11.2012, 09:34

Wie sch├Ân, doch die Rosen ihrer letzten Tage, in Farbe ├Ąlter geworden sind.

" Der Gedanke an die Verg├Ąnglichkeit
aller irdischer Dinge
ist ein Quell unendlichern Leiden
und ein Quell unendlichen Trostes."

( Marie Freifrau von Ebner-Eschenbach)
by fischren @25.11.2012, 23:48

@Keda

Das Buch "das Ende ist mein Anfang" habe ich gelesen und selbstverst├Ąndlich auch den Film gesehen.

Dazu m├Âchte das Buch "Noch eine Runde auf dem Karussell - Vom Leben und Sterben " von Tiziano Terzani - geschreiben von ihm selbst - erg├Ąnzend empfehlen.

lG Ernst
by Ernst @25.11.2012, 23:43

Zu den tollen Bildern passend Zeilen aus dem Maya Kalender Text von Heute:

In deinem Herzen, in deiner Liebe ist das Wissen wie deine Welten und die Welt sich stetig im Flu├č des Lebens ver├Ąndern und ver├Ąndert. ├ľffne dich dem f├╝rsorglichen Strom, auch wenn du nicht immer weisst wohin es geht.

Denn das wahre Vergn├╝gen ein sch├Âpfendes Wesen zu sein, geschieht, wenn sich alles aus der Herzebene heraus zu bewegen beginnt.
Kein Verstehen, im alten Sinne. Ein Verstehen der Welt der Erscheinungen im neuen Sinne.

lG Ernst

by Ernst @25.11.2012, 23:36

Mir f├Ąllt auf, farblich betrachtet, hinterlassen die toten Rosen den Menschen ├Ąhnlich viel Glanz wie die noch bl├╝henden. - Die rote Rose schaue ich mir besonders gern an. Sie sagt mir so etwas wie: "In Liebe entschlafen".
by mira @25.11.2012, 22:38

Sehr passend zum heutigen Tag - danke Engelbert!
by Marita aus Sachsen @25.11.2012, 22:25

Diese noch frisch aussehende Rosen sind wundervoll, sie haben sich mit Seide fein gemacht.
Die verwelkten Rosen sagen : ich sterbe ungern, schau bitte Mal welche sch├Âne Farben ich noch habe, und selbst wenn einige verblasst sind, bitte vergiss mich nicht, denn Du wirst Dich wieder an mein Bl├╝hen und Parfum erfreuen k├Ânnen, ich verspreche es Dir.

Danke, liebe Gr├╝sse
by charlotte @25.11.2012, 19:31

Sch├Ân ist deine Rosenmeditation!
- Kommen - Dasein - Vergehen - so ist das Leben.
Die letzte Rose gef├Ąllt mir ganz besonders gut!
by Ilse @25.11.2012, 18:59

Besser als anhand der Natur (auch wenn sie in einem Garten beobachtet wird)kann man das Werden und Vergehen nicht festhalten.

Viele Sonntagsgr├╝├če
Gisela
by Gisela @25.11.2012, 17:48

PS: @Christine: Du hast mir aus ganzem Herzen gesprochen. Auch f├╝r mich ist heute noch Totensonntag (oder auch Ewigkeitssonntag). Die Adventszeit f├Ąngt erst am kommenden Sonntag an. Aber es greift wirklich immer mehr um sich, dass die Menschen nicht mehr warten k├Ânnen.
by Anna-Marie @25.11.2012, 17:33

Das ist wirklich eine sehr gute Rosenmeditation. Das Vergehen und wieder Auferstehen wird in der Abfolge der Bilder sehr sch├Ân dargestellt. Danke daf├╝r. W├Ąre ich noch im Pfarrdienst, w├╝rde ich fragen, ob ich diese Bilderfolge im n├Ąchsten Jahr f├╝r eine Andacht verwenden darf. Aber jetzt genie├če ich sie einfach nur noch.
by Anna-Marie @25.11.2012, 17:28

Wundersch├Ân, diese Rosen in der Verg├Ąnglichkeit - die erste Rose habe ich jetzt auf meinem Bildschirm und sieht dort einzigartig aus. Danke!
by Ilsebill @25.11.2012, 15:08

Es ist wie ein Staffellauf: die Rosen haben das staffelholz dem strahlenden Laub ├╝bergeben....
by Margot @25.11.2012, 14:42

Gedanken zum Totensonntag: Die Rose als Symbol des Werdens, des Bl├╝hens und des Vergehens... In unserem Garten bl├╝hen noch 2 rote Rosen, ich betrachte und ber├╝hre sie t├Ąglich mit vielen Emotionen. Auch sie werden bald vergehen... so wie wir irgendwann.

Die Dichter Rainer Maria Rilke und Gottfried Benn schreiben mir so Vieles aus der Seele, was zu diesem Thema passt. Ich werde meine letzte Rose aus dem Garten trocknen und ins Regal legen, so dass sie mich im Winter noch erinnert an dieses wunderbare Gedicht von Gottfried Benn, das mir beim Lesen dieser Seite spontan in den Sinn kam, aber leider nicht copyrightfrei ist: "Wenn erst die Rosen verrinnen..."

Heute ist mit dem Christk├Ânigssonntag das Kirchenjahr in der Katholischen Kirche zu Ende. ├ťber diese meine Kirche mit ihrer hierarchischen Struktur denke ich immer wieder nach ├╝ber dieses "Stirb und Werde" und leide unter ihrer Starrsinnigkeit. G├Ąbe es doch nur mehr Mut zu einem Neubeginn wie zu dem Weltethos, der Gemeinsamkeit der Weltreligionen, zu der der Theologe Hans K├╝ng aufruft.
by Xenophora @25.11.2012, 14:07

Ohne Worte............ eine gute Folge zum heutigen Tag, Danke
by Vreni AG @25.11.2012, 13:23

...da denke ich an die wunderbare Verfilmung des Buches von Tiziano Terzani "Das Ende ist mein Anfang" mit Bruno Ganz als Darsteller des fr├╝heren Spiegelreporters Terzani, die gestern in der ARD gezeigt wurde.
Das Buch hatte ich vor ein paar Jahren mal gelesen.
So befreit und spirituell entwickelt m├Âchte man auch die eigene Verg├Ąnglichkeit annehmen k├Ânnen!
Die Natur, die uns immer wieder den Tod und den Neubeginn vor Augen h├Ąlt, kann uns eine gro├čartige Lehrmeisterin sein.
Einen sch├Ânen Sonntag w├╝nsche ich allen Lesern!
by Keda @25.11.2012, 12:34

Das Werden und Vergehen l├Ąsst sich so wunderbar darstellen. Obwohl ich auch die wirklich Verwelkten ansehen mag und die tollen Strukturen der Rosenbl├Ątter mir gefallen, sind das erste und das letzte Foto meine Favoriten.
Allen hier lesenden Seelenf├Ąrbler/innen w├╝nsche ich einen sch├Ânen, vielleicht besinnlichen Sonntag ohne Sturmsch├Ąden, denn hier am Niederrhein flogen schon die M├╝lltonnen...Momentan scheint aber sogar die Sonne etwas...
by Karin v.N. @25.11.2012, 12:18

Tolle Bilder!
by Werner Dengel @25.11.2012, 11:50

Werden und Vergehen. Ein sch├Ânes Sinnbild. Danke
by Bsetzistein @25.11.2012, 11:36

Herzlichen Dank f├╝r dieses tolle Kalenderblatt. Es ist genau das, was ich im Moment brauche.
by ErikaX @25.11.2012, 11:33

Die Rosen verabschieden sich auch. Im Fr├╝hjahr werden sie wieder austreiben und uns im Juni mit neuer Bl├╝tenpracht erfreuen.

Der November zeigt uns, wie sich die Natur zur├╝ck zieht und in die Winterruhe geht.

Das sind meine Gedanken, wenn ich diese Rosen betrachte. Den heutigen Totensonntag habe ich bewusst ausgeklammert.
by Sywe @25.11.2012, 10:44

Die Bilder passen wirklich zum heutigen Tag!
Besonders das Dritte von unten hat es mir angetan, passt genau auf meine letzte Woche! Die Knospe, das neu entstehende Leben (Geburt der Enkelin meiner Kollegin) und die verwelkte Bl├╝te daneben (Tod meines Vaters). Sinnbild f├╝r alles im Leben! Ohne Vergehen keine neues Werden.
by MaLu @25.11.2012, 10:42

Mein kleiner Rosenstrau├č hat auch gut 1 1/2 Wochen bei guter Pflege gehalten. Heute werde ich ihn auch entsorgen d├╝rfen. Sie haben ziemlich
lang gehalten.
N├Ąchste Woche f├Ąngt dann die Vorfreude auf das Weihnachtsfest an.
by Juttinchen @25.11.2012, 10:35

Alles ist verg├Ąnglich und es wird mir bewusst, welchen Bruchteil ich auf dieser Welt verbringen darf . Schade , dass ich es im Moment nicht genie├čen kann und obwohl ich die Bilder gelungen finde ,ziehen sie mich noch mehr runter .
by Ines @25.11.2012, 10:25

Das Bl├╝hen und Verwelken ist ein Sinnbild des Monats November.

Als ich gestern nachts mit dem Auto heimgefahren bin, sah ich bereits
beleuchte Vorg├Ąrten und Christb├Ąume. Warum k├Ânnen die Menschen nicht mehr warten? Warum holen wir den Advent (der eigentlich auch eine stille Zeit ist) in den Totenmonat November.
Heute am letzten Sonntag "Christk├Ânigsonntag" des Kirchenjahres w├╝nsche ich allen SF einen sonnigen und harmonischen Tag.
by Christine @25.11.2012, 10:24

Die vier Jahreszeiten ... der Kreislauf in der Natur ... das Ende und der Anfang ... Einen sch├Ânen Sonntag und danke f├╝r die Fotos, die zum Nachdenken verleiten. LG
by Monika(NRW) @25.11.2012, 10:09

Abbild des Lebens,
danke Engelbert,

tr├Âstlicher Totensonntag
und frohes Christk├Ânigsfest
w├╝nsch ich , jedem das Seine.
by ikedi @25.11.2012, 08:43

... zum Nachdenken und in sich gehen...
Viele gute W├╝nsche f├╝r alle.
by Ursel @25.11.2012, 07:25

Mir gefallen sie alle, die jungen und die alten Rosen. Alle haben sich M├╝he gegeben, uns zu erfreuen. Wieviel Kraft sie das kostet, auch so sp├Ąt im Nov.. also fast Advent, bei K├Ąlte, Nebel, Dunkelheit noch so sch├Âne Bl├╝ten zu zaubern.

Wie hast Du nur das erste Bild gemacht? Bei Nacht ist der Hintergrund dunkel, und die Rose auch, und tags├╝ber ist die Rose hell, aber dahinter auch. Es sieht nicht aus wie mit Blitz fotografiert.

Einen friedlichen Gedenk-Sonntag (ich mag nicht Totensonntag schreiben)
w├╝nsche ich allen, die hier lesen, und allen anderen auch. - Sieglinde.
by Sieglinde S. @25.11.2012, 04:07

In diesen Rosen sehe ich, dass der Herbst, der Fr├╝hling des Winters ist.
by Lina @25.11.2012, 02:14

ich wei├č nicht, aber mir gefallen sie auch sooo
by LuY @25.11.2012, 01:30

Danke, lieber Engelbert, f├╝r diese Rosenmeditation zum Totensonntag, der bei uns in der Evangelischen Kirche Bayerns "Ewigkeitssonntag" genannt wird. Im Gottesdienst werden da die Namen aller Gemeindeglieder verlesen, die im vergangenen Kirchenjahr gestorben sind.
Bis gestern bot ja auch die ARD-Themenwoche "Leben mit dem Tod" viel Gelegenheit, sich mit dieser Thematik auseinander zu setzen, sowohl informativ als auch k├╝nstlerisch oder humorvoll.
Die Rosenbilder gefallen mir ├╝brigens sehr gut, insbesondere das drittletzte, bei dem sich Werden und Vergehen direkt gegen├╝ber stehen.
Einen besinnlichen,ruhigen, aber nicht traurigen Sonntag w├╝nscht allen
Gina
by Gina @25.11.2012, 00:37

Hallo Engelbert, ja es ist Totensonntag, wir gedenken derer, die nicht mehr sind und das Verb├╝hen ist Teil des ewigen Prozesses, der Leben hei├čt. Aber die Photos sind mir zu d├╝ster. Dennoch allen hier einen angenehmen Sonntag und auch ein bischen Freude positive Gedanken!
by Nordlicht67 @25.11.2012, 00:12

Was sagt uns das? Der Herbst ist nun auch fast vorbei und der Winter steht vor der T├╝r.
by marianne @25.11.2012, 00:11

Dein Kommentar
 Cookie löschen


Zum Schutz vor Spammern gib bitte die Buchstaben/Zahlen vom Bild ein. Falls Du den Code nicht lesen kannst, klicke auf "Vorschau", dann wird ein neuer angezeigt: