Kommentare zu «kb20150929»

Ich war letztes Jahr, 2014, das erste mal auf Kur - wegen meines Fu├čes, den ich mir ein Jahr davor gebrochen hatte und, der immer noch nicht so funktionierte, wie er sollte. An und f├╝r sich w├Ąre eine Reha besser gewesen, so etwas wird aber ein Jahr danach nicht genehmigt.

Es gab viele Wasseranwendunngen, vor allem, fast jeden Tag ein Schwefelbad. Das hat mich so entgiftet, sodass mein Schwei├č nach einiger Zeit gar nicht mehr nach Schwei├č roch. Ich ging aber zus├Ątzlich noch in die Sauna und/oder in die Salzgrotte.

Leider holte ich mir eine Bronchitis, ich hatte etwas Halsweh (durch die Klimaanlage in den Z├╝gen auf dem Weg dorthin) als ich dort ankam.
Leider wusste ich nicht, dass ich bis zu 3 Tage keine Anwendungen machen muss und die ├ärzte verordneten mir Wasseranwendungen (sie hatten wohl die Anweisung jedem so und so viele Anwendungen zu verschreiben, denn diese wurden einzeln abgerechnet) - dadurch bekam ich dann die Bronchitis. Das war dann kein Spa├č mehr und ich brauchte die ganze Kur bis ich wieder halbwegs genesen war.

Ich pers├Ânlich w├╝rde auf keine Kur mehr fahren, wenn ich nicht genau wei├č, welche Anwendungen es dort genau gibt und vor allem muss es eine Physiotherapie geben bei rheumatischen Problemen. Diese gab es n├Ąmlich in den 3 Wochen kein einziges Mal bei mir, obwohl ich mehrmals nachfragte. Es sei im Sommer einfach zu wenig Personal da, hie├č es dann.
Also, insgesamt kann ich diese Kuranstalt in Bad Deutsch Altenburg in ├ľsterreich (auch Reha, wie ich gelesen habe) nicht empfehlen.

Einen Kurschatten hatte ich nicht, da mich mein damaliger Freund 2
Mal besuchte. Damit war klar, dass ich vergeben bin und ich h├Ątte auch kein Interesse gehabt. Am Schluss holte er mich mit all meinem Gep├Ąck wieder ab. :-)

Alles Liebe,
Elisa
by Elisa @30.09.2015, 18:18

in den 90gern, Ostsee wg bronchitis
Wenn ja ... wie gings Dir am Anfang ? schlecht - Heimweh, nach meinem Mann
Und wie am Ende der Kur/Reha ... besser weil er mich abholen kam
hat diese Zeit Dir geholfen ? na ja
War es eine wertvolle, interessante, wichtige, heitere Zeit ? ertragen
Oder eher schwierig und hat nichts gebracht ? eher.

Manche bringen ja neue Fitness nach Hause ? n├Â
Manche Heiterkeit und Leichtigkeit ? erst wieder zuhause
Manche einen Kurschatten ;)). Hatte keinen Bedarf, da Liebsten zuhause, aber eine nette gemischte Gruppe, wo so manches lief.
by beatenr @30.09.2015, 09:59

Gerade lese ich nochmal in den Berichten, die nach meinem verfa├čt wurden, und da lese (z.b. bei @ Elke R.) von Kinderkur - ja, das hatte ich ganz vergessen: zweimal wurde ich dorthin geschickt weil ich (wer mich kennt bitte nicht lachen!) starkes Untergewicht hatte!!

Diese Kinderkuren - eine auf der Insel F├Âhr, die andere bei Wiesbaden - haben mir beide sehr gut gefallen. Ich habe mich dort sehr wohl gef├╝hlt, und bei der ersten (F├Âhr) auch eine sehr gute Freundin gefunden, mit der ich mir noch 5 Jahre lang intensiv geschrieben habe; leider ist Nele dann verzogen und wir haben uns aus den Augen verloren.

Die zweite Kur war nicht ganz so toll - ich hab einfach keinen Anschlu├č zu den anderen M├Ądels gefunden, aber trotzdem habe ich mich nicht unwohl gef├╝hlt. Meinem Bruder ging es leider ganz anders - er hatte unter starkem Heimweh zu leiden und war froh, als es wieder nach Hause ging.

Ich habe meine Kuren sehr genossen - und erfolgreich waren sie auch.
by Karen @29.09.2015, 23:28

Ich war im vergangenen Jahr das erste Mal zu einer Reha - drei Wochen in Bad Sulza, mit Nutzung der Toskana Therme! Das Thermalwasser hat mir gut getan.
Ich habe mich mal nur um mich selbst gek├╝mmert und mich verw├Âhnen lassen - das war eine neue Erfahrung, die ich gut aushalten konnte.
Mancher gute Vorsatz hat sich daheim als "nicht durchf├╝hrbar" erwiesen, aber einiges ist inzwischen "allt├Ąglich".
Mit den meisten Mit-Kurern konnte ich sehr gut klar kommen - schnell fanden sich die zusammen, die ├Ąhnliche Probleme und Interesse an ihrer Heilung hatten, bzw. Hilfe f├╝r den Alltag nach der Reha wollten.
Ich bin gut ohne Kurschatten klar gekommen. Habe mich lieber mit einer fast 80- j├Ąhrigen Seniorin "zusammengetan". Es war f├╝r beide Seiten hilfreich.
Den ewigen N├Ârglern und Besserwissern bin ich aus dem Weg gegangen (oder sie mir??)
Es war eine gute Zeit, die ich nicht missen m├Âchte - aber ich war dennoch froh, als die Zeit um war und ich wieder nach Hause konnte :))
by Gerlinde @29.09.2015, 23:12

Lieber Engelbert,
eben habe ich mir viel Zeit genommen, um ├╝ber meine AHB und Reha zu berichten. Leider ist nach dem Abschicken nichts angekommen, und ich habe nicht die Zeit, alles noch einmal zu schreiben. Ich w├╝nsche Dir einen so guten Erfolg, wie ich ihn hatte aber ohne ├ťberdosis irgendwelcher Medikamente, und ohne Abzocke durch die Krankenkasse, die h├Ąufig den Fehler macht den Krankenhausaufenthalt bei den 10 ÔéČ/Tag nicht zu ber├╝cksichtigen.
by Petra-Marie @29.09.2015, 22:39

Lieber Engelbert,
eben habe ich mir viel Zeit genommen, um ├╝ber meine AHB und Reha zu berichten. Leider ist nach dem Abschicken nichts angekommen, und ich habe nicht die Zeit, alles noch einmal zu schreiben. Ich w├╝nsche Dir einen so guten Erfolg, wie ich ihn hatte aber ohne ├ťberdosis irgendwelcher Medikamente, und ohne Abzocke durch die Krankenkasse, die h├Ąufig den Fehler macht den Krankenhausaufenthalt bei den 10 ÔéČ/Tag nicht zu ber├╝cksichtigen.
by Petra-Marie @29.09.2015, 22:35

Warst Du schon mal in Kur oder Reha ?

Ja, einmal hatte ich wie Du eine Anschlussheilbehandlung (Achtung, die Dauer des Krankenhausaufenthalts wird bei den 10 ÔéČ pro Tag ber├╝cksichtigt. Wie man mir bei der AHB sagte, machen viele Krankenkassen gern diesbez├╝glich einen Fehler, meine auch) Bei der AHB konnte ich bei Beginn kaum kriechen und habe mit Schuldgef├╝hlen die Rollstuhlfahrer beneidet.

Das viele und gezielte Training hat mir sehr geholfen. Es musste aber zu Hause fortgesetzt werden, um ein das Ergebnis weiter zu verbessern.

War es eine wertvolle Zeit? F├╝r die Gesundheit auf jeden Fall. interessante Zeit? Ich habe nette interessante Menschen kennengelernt. wichtige Zeit? F├╝r die Gesundheit auf jeden Fall, heitere Zeit ? Gemeinsame Spiele mit Tischnachbar, Besuch, und eine sch├Âne Schildkr├Âte aus Speckstein angefertigt. Das war mehr Arbeit und m├╝hevoller als ich geahnt habe, aber ich habe es geschafft und war stolz auf das Ergebnis.

Reha: Zu Beginn ging es mir "mittelpr├Ąchtig" nach Abschluss besser. W├Ąhrend der Reha erhielt ich t├Ąglich eine ├ťberdosis eines Schmerzmittels. Da ich nicht "pillenge├╝bt" bin, konnte ich gegen Ende der Reha eine leichte ├ťbelkeit nicht richtig einordnen, der Arzt leider auch nicht, obwohl er sich mit den Nebenwirkungen seiner h├Ąufig verordneten Mittel auskennen m├╝sste. So gingen mir am Ende der Reha einige Tage durch Brechdurchfall verloren. Ich habe dann das Mittel von mir aus abgesetzt. Eine ├ärztin konnte gerade noch verhindern, dass ich die n├Ąchste ├ťberdosis schluckte, diesmal Immodium vom Pfleger verordnet. Davon abgesehen, hat das umfangreiche Sport- und Physioprogramm eine ganze Menge gebracht. Nat├╝rlich ging und geht es auch zu Hause mit Sport weiter, um das positive Ergebnis lange zu erhalten.
War es eine wertvolle Zeit? F├╝r die Gesundheit ja,
eine interessante Zeit: Leider war nur einer der verordneten Vortr├Ąge (vom Physiotherapeuten) wirklich interessant, die der ├ärzte waren vertane Zeit und der der Psychologin wurde von den Teilnehmern kaputt gemacht, und sie konnte sich nicht dagegen wehren. Das war schade. Ein sehr interessanter Vortrag ├╝ber Gew├╝rze wurde als Unterhaltungsprogramm angeboten, sonst gab es kein Programm.
Eine wichtige Zeit? F├╝r die Gesundheit ja,
eine heitere Zeit ? Nein. Einige Leute am Tisch haben ihre Energien daf├╝r eingesetzt, sich nicht zu m├Âgen, nicht miteinander zu reden, und sich negativ ├╝ber die abwesenden zu ├Ąu├čern. 2 Damen vom Tisch waren sehr nett, und eine auch sehr interessant. Sie war aber beruflich so eingespannt, dass ich nicht versucht habe, den Kontakt fortzuf├╝hren. Neben der Klinik, war ein Haus f├╝r Menschen, die schwere Schicksalsschl├Ąge erlitten haben und wieder aufgebaut werden mussten. Begegnungen mit Patienten aus diesem Haus waren nat├╝rlich auch nicht erheiternd.




by Petra-Marie @29.09.2015, 22:23


Warst Du schon mal in Kur oder Reha ? Als Begleitperson meines Mannes- schwerer Herzinfarkt. Unseren (fast zeitgleich) geplanten Urlaub haben wir absagen m├╝ssen und er wollte gerne, dass ich mitkomme

Wenn ja ... wie gings Dir am Anfang ? Es war erstmal viel Neues und vom Ablauf viel Info (und Untersuchungen) f├╝r ihn. Auch sein "Stundenplan" war recht straff.

Und wie am Ende der Kur/Reha ... hat diese Zeit Dir geholfen ? Es waren drei hilfreiche, informative und intensive Wochen. Anfangs war eine gro├če Unsicherheit, was er sich wieder in welcher Form zumuten kann. Und das ganze Training war unter ├Ąrztl. Bewachung und wurde stetig aufgebaut- das gab Sicherheit und Zuversicht.

War es eine wertvolle, interessante, wichtige, heitere Zeit ? Absolut! Wir waren auf der Halbinsel Mettnau (Radolfzell am Bodensee) Dort war es wundersch├Ân. Wir waren froh, nach den schweren Wochen davor zusammen sein zu k├Ânnen. Wenn er Anwendungen hatte, bin ich spazieren gegangen oder mit dem Buch in den Kurpark. Es waren auch ganz tolle Menschen dort.

Oder eher schwierig und hat nichts gebracht ? NEIN

Manche bringen ja neue Fitness nach Hause ? Seither geht er regelm├Ą├čig zum Herzsport

Manche Heiterkeit und Leichtigkeit ? Wir haben es als Auszeit vom Alltag sehr genossen

Manche einen Kurschatten ;)). Den gab es nicht ;) Ich war ja dabei :)

Andere sind eher entt├Ąuscht. Die Reha war ein voller Erfolg und absolut keine Entt├Ąuschung
by Andrea R @29.09.2015, 22:23

Ja, war schon 3 Mal zur Reha.
Beim 1. Mal war es am Anfang sehr schwer, da die Reha bereits 11 Tage nach der Herz-OP begann. Ich hatte sehr viel Wasser in der Lunge und durch die frische OP-Wunde waren alle Bewegungen sehr m├╝hsam. Aber jeder Tag brachte Fortschritte!
Die Zeit war sehr wertvoll und wichtig da sich meine Sicht auf viele Dinge im Leben ge├Ąndert hat. Heiter war sie auf alle F├Ąlle, da ich viele nette Menschen kennengelernt habe und wir auch viel Spa├č hatten. Nach 5 Wochen bin ich k├Ârperlich in einem viel besseren Zustand nach Hause gefahren! Ich habe gelernt wie sehr ich mich belasten, wie ich mit meiner Erkrankung umgehen und meine Konstitution verbessern kann!
Ich habe 3 sehr nette Herren kennengelernt, uns verbindet untereinander und auch mit den jeweiligen Partnerinnen eine sehr tiefe Freundschaft!
Die zwei Folge-Rehas waren ebenso erfolgreich.
Es kommt auch sehr darauf an mit welcher Einstellung man in einen Reha-Aufenthalt f├Ąhrt. Ich habe festgestellt, dass die Menschen mit den schlimmsten Schicksalen am meisten Optimismus und gute Laune verbreiten!
Bis heute ist der Tumor in meinem Herzen nicht zur├╝ckgekommen, das f├╝hre ich auch auf meine positive Einstellung zur├╝ck!
Vom ganzen Herzen w├╝nsche ich Dir einen angenehme Tage, interessante Bekanntschaften und nat├╝rlich dass Deine k├Ârperlicher Zustand t├Ąglich etwas besser wird!


by Bonsai-engel @29.09.2015, 21:07


Warst Du schon mal in Kur oder Reha ?
Ja, schon 3 mal

Wenn ja ... wie gings Dir am Anfang ? recht gut, denn ich habe mich auf diese Kuren gefreut. Am Anfang immer ein bisschen unsicher, bis ich wusste, wie der laden l├Ąuft.
Und wie am Ende der Kur/Reha ... hat diese Zeit Dir geholfen ? jedes mal sehr gut. Bin dankbar, immer noch :-)
War es eine wertvolle, interessante, wichtige, heitere Zeit ? und traurig, spannend, Erlebnis- u lehrreich
Oder eher schwierig und hat nichts gebracht ? nein

Manche bringen ja neue Fitness nach Hause ? je nach dem, da es unterschiedliche Rehas waren, Haut und Psychosomatisch
Manche Heiterkeit und Leichtigkeit ? ja, sicher :-)
Manche einen Kurschatten ;)). sehr nette Leute getroffen und kennen gelernt

Andere sind eher entt├Ąuscht. nein gar nicht

Erz├Ąhle doch mal von Deinen Kur-/Reha-Erfahrungen ??
2 mal Reha wegen Neurodermitis, einmal 8 Wochen Borkum, einmal eine Klinik in Villingen. Auf Borkum sehr viel gelernt, danach Therapie bei Psychotherapeut angefangen u mich von damaligem Freund getrennt > Haut um 50% besser, Ern├Ąhrung umgestellt, Schnee auf einer Insel erlebt, super
2. Reha wegen Neurodermitis> 21 Tage fasten, ein tolles Erlebnis ├╝ber Weihnachten u Neujahr, weg vom Konsum, Stille u Ruhe, tolle Therapie auch sonst. Leider gibt es die Klinik nicht mehr: Schulmedizin und alternative Medizin durften nicht in einem Haus zusammen sein :-(.
3. Reha: Heiligenfeld in Bad Kissingen f├╝r 6 Wochen: gerne wieder, sehr gute Therapien, Klinik hat einen guten Ansatz, war dort wegen burn out nach Unfall von meinem Mann. M├Âchte dort noch mal hin.
Alle Rehas haben mir gut getan :-)
by Astrid @29.09.2015, 20:51

ja, ich war f├╝r drei Wochen in Reha, nach einer Tumor-OP (gutartig). Da ich vor der OP schon sehr fit war, bin ich auch danach schnell wieder fit gewesen, ich h├Ątte die Reha also eigentlich nicht n├Âtig gehabt. Und f├╝r die bleibende Beeintr├Ąchtigung durch die OP - eine Nervenl├Ąhmung sowie halbseitige Taubheit - waren die Therapien eh wirkungslos.
Dennoch denke ich sehr gerne an die Zeit zur├╝ck. Es war einerseits schon heftig, die vielen teils sehr schwer kranken Menschen immer um sich, w├Ąhrend es mir vergleichsweise sehr gut ging. Aber andererseits hat es unheimlich gut getan, nicht sofort wieder in den normalen Alltag rein zu m├╝ssen, mit all den gesunden Menschen, und den ganzen Anforderungen.
Es war wie ein All-inclusive-Urlaub, in dem man voll umsorgt wird. Ich hatte auch ein Einzelzimmer, das ist wichtig. ├ťberhaupt war die Umgebung sehr sch├Ân - in Konstanz, die Klinik direkt am Bodensee. Am liebsten habe ich mich draussen aufgehalten, obwohl es Januar war. Diese Wochen haben mir sehr gut getan.
Einen Kurschatten gabs nicht, obwohl ich damals Single war. Ich hatte auch ganz und gar nicht den Eindruck, dass das sehr h├Ąufig vorgekommen ist.
Ich kann nur jedem raten, eine Reha zu machen, wenn es angeboten wird. Zumindest ist es eine sehr erholsame Auszeit.
by domaria @29.09.2015, 20:50

Warst Du schon mal in Kur oder Reha?
Nachdem meine Einschulung wegen extremen Untergewichts nicht stattfand, musste ich in ein Kinderkurheim.

Wenn ja ... wie ging's Dir am Anfang?
Schrecklich.

Und wie am Ende der Kur/Reha ... hat diese Zeit Dir geholfen?
Auch schrecklich. Ja, ich hatte Gewicht zugelegt und durfte im Folgejahr endlich zur Schule gehen.

War es eine wertvolle, interessante, wichtige, heitere Zeit?
Also, mit 6 Jahren fand ich einfach alles nur furchtbar, heiter war die Zeit niemals.

Oder eher schwierig und hat nichts gebracht?
Das Haus wurde von katholischen Ordensfrauen gef├╝hrt und deshalb war das eine schwierige Zeit.

Manche bringen ja neue Fitness nach Hause?/Manche Heiterkeit und Leichtigkeit?/Manche einen Kurschatten ;)).
Nichts davon.
-------
Obwohl ich vor ca. 15 nervlich am Ende und v├Âllig ├╝berarbeitet war, hatte meine verarmte Krankenkasse eine Kur abgelehnt und ich keine Kraft f├╝r einen Einspruch aufbringen k├Ânnen.
Zumindest wurde eine ambulante Badekur mit wenigen Anwendungen genehmigt. Die war deshalb schon in Ordnung, weil in diesem Kurhaus seit vielen Jahren zweimal im Jahr mein Erholungsurlaub stattfand.
by Elke R. @29.09.2015, 20:45

Hallo Engelbert,

Warst Du schon mal in Kur oder Reha ?
= ja drei Mal jetzt

Wenn ja ... wie gings Dir am Anfang ?
= das letzte Mal war ich total geschafft und konnte, auch heute noch nicht, Stre├č vertragen. So war ich sehr dankbar, das die Anwendungen erst nicht so sehr intensiv verordnet waren.

Und wie am Ende der Kur/Reha ... hat diese Zeit Dir geholfen ?
= ja gerade die Verl├Ąngerungswoche hat mir sehr viel neue Kraft gebracht.

War es eine wertvolle, interessante, wichtige, heitere Zeit ?
= ich war mit einem bangen Gef├╝hl zur Reha gefahren/ abgeholt worden. Heute bin ich so dankbar, diese Zeit erlebt zu haben. Wenn mir manche Gespr├Ąche nicht behagten, habe ich versucht, den Kontakt zu den Personen zu umgehen.

Oder eher schwierig und hat nichts gebracht ?
= bei der ersten Reha, wegen Tinnitus, war es durch die pausenlosen Vortr├Ąge sehr unangenehm und da ich dabei immer eingeschlafen bin, war es echt schrecklich. Der Beamte der LVA sagte nach meinen Beschwerde und Erz├Ąhlungen, jetzt haben wir bei ihnen 8000 DM in den Sand gesetzt.

Manche bringen ja neue Fitness nach Hause ?
= ja bei der letzten Reha habe ich das Walken mit den St├Âckern gelernt und ich bin so begeistert von dem anderen Gang und Elan den frau damit hat.

Manche Heiterkeit und Leichtigkeit ?
= ja , es erstaunt mich immer wieder, wie man mit einem L├Ącheln und einen fr├Âhlichen Gru├č andere Gesichter ver├Ąndern kann. Es war mir eine gro├če Freude.

Manche einen Kurschatten ;)).
= mein Spruch war: ich suche immer den Schatten, aber keinen Kurschatten.:-)
Eine Frau von meinem Tisch hatte viel Kontakt mit einem Mann, bis am WE die Ehefrau auftauchte.....so isses das Leben....

Andere sind eher entt├Ąuscht.
= ja am Tisch hatte ich ├Ąltere Damen, ├╝ber 80 Jahre, die die ganze Zeit nicht ein Wort miteinander gewechselt hatten, das lag schon in der gemeinsamen Anfahrt in einen Kleinbus begr├╝ndet. Wenn eine anfing, auf die andere zu schimpfen, sagte ich oft,: Man kann sich den ganzen Tag ├Ąrgern, ist aber dazu nicht verpflichtet.!
Man wundert sich oft ├╝ber nichts mehr, wor├╝ber sich manche Personen aufregen und schimpfen. Daf├╝r w├Ąre mir meine Lebenszeit zu schade.

Lieber Engelbert, habe angenehme Tischpartner und auch Gespr├Ąchspartner.
Und es ist mit manchen unangenehmen Menschen wie mit den Wolken...
wenn sie sich verziehen wird es wieder sch├Ân.!

Die Steine freuen sich schon auf die n├Ąchste Reha.
Dieses Gef├╝hl w├╝nsche ich Dir auch sehr.!
by Strandsteine @29.09.2015, 20:12

ich war des ├Âfteren auf Kur, das 1.x 1964 wegen der Haut im Ausland, und das gleich 18 Wochen lang, hat besser geholfen wie vorher die Klinik, mit den Jahren dann immer wieder einmal 6 Wochen, mal 4 Wochen. Seit 1990 wurd das ge├Ąndert und man durfte nur noch 3 Wochen, so wurden alle Termine in diese Zeit gestampft, leider hatte so der Patient sogar auf der Kur noch Stre├č, ich habe mir dann gut ├╝berlegt, ob ich auch mal auf eine Anwendung verzichte um ├╝berhaupt mal selber zur Ruhe zu kommen.
Ich hoffe lieber Engelbert das du es etwas langsamer angehen kannst und dich wirklich erholen, denn Ruhe, nette Leute und verst├Ąndnisvolle Dr. und Sr. mit Therapeuten geh├Âren dazu, viel Erfolg dir dort und alles Gute. Das du dich schon fast zu Hause f├╝hlst, wie du schreibst finde ich super gut. ich w├╝nsche dir eine Gute Zeit
by Lieschen @29.09.2015, 19:59

Da ich noch nie zur Kur oder Reha war, kann ich auch nichts zu dem Thema beitragen.
Ich w├╝nsche dir jedenfalls ganz viel und beste Erholung. Lass es dir gut gehen und ├╝bertreibe nicht die Aktivit├Ąten f├╝r Seelenfarben. Es ist wichtig, dass du gesund und mit alten Kr├Ąften wieder nach Hause kommst. Lass alles auf dich wirken und genie├če all das was dir gut tut.
B├Ąume ausrei├čen ├╝berlass anderen.
LG elfi
by @29.09.2015, 19:49

Ich war noch nie zur Kur, hab aber von ganz vielen Bekannten ganz viel Positives geh├Ârt.

Ich w├╝nsche Dir, lieber Engelbert, sch├Âne Tage und dass Du die Reha geniessen kannst.
by Christa @29.09.2015, 18:39

Nach meiner Krebserkrankung,chemo und Bestrahlung bekam ich 3 Anschluss Heilbehandlungen genehmigt. Die erste ca 3 Wochen nach Abschluss der Therapie und das war sehr gut. Ich war fast wieder fit und konnte und wollte alles mitmachen.die Klinik war super, Einzelzimmer und vollverpflegung einfach traumhaft, so verw├Âhnt zu werden.ich habe es fast mehr genossen als Urlaub. Nette Leute, viel positives und super gute Betreuung. Ein Jahr sp├Ąter war ich zum zweiten mal da und es war auch wieder gut. N├Ąchstes Jahr suche ich mir ein anderes Haus aus am Meer. Mal sehen.
by ├ťlrike berger @29.09.2015, 17:12

Ich war 2007 das erste Mal (da hatte ich den Rollstuhl neu, konnte aber noch aufstehen u kurze Strecken gehen) das erste Mal 4 Wo auf Neuro-Reha - die ersten Tge hab ich nur geheult, weil das zugesagte EZ doch ein DZ war. Ich wollte schon abbrechen und heimfahren. Daraufhin hab ich ein EZ bekommen.
Es ist f├╝r mich zum Abschalten k├Ânnen das Allein-sein-k├Ânnen Voraussetzung. Von da an war's toll. Ich war dann die n├Ą Sommer immer 4 Wo bis inkl. 2012. (also 6x) 2013 hatte ich schon den Termin, aber leider hat ein Infekt meinen Zustand so verschlechtert, dass ich absagen musste u leider war die Verschlechterung nachhaltig. Jetzt bin ich nicht mehr Reha-tauglich. 2012 war ich zus├Ątzlich noch 3 Wo auf orthop. Reha (Knieverletzung nach Sturz aus Rollstuhl).
Ich hab mit meinem sonnigen Wesen den Namen "die Strahlefrau" bekommen und die Zeit genossen. Viele haben gesagt, ich sei mit meinem Lachen ansteckend u ich hab sie aufgebaut. Hab "Comp.-Ferien" gemacht (war zuerst unvorstellbar, aber dann sehr unterst├╝tzend) u hab zw. den Therapien die Zeit oft genutzt, um nur mit mir zu sein. Hab viel Musik geh├Ârt u mir absolute Ruhe geg├Ânnt. Hab auch viele nette Menschen kennengelernt u viel geplaudert. Einige Kontakte (zum Primar, zu Therap., Mitpatientinn/en...) gibt es immer noch.
Es waren sch├Âne Wochen, die ich immer "Aktiv-Luxus-Auszeit" genannt habe u ich nicht missen m├Âchte. Nachhaltige "Erfolge" gibt es bei meiner Symptomatik eher nicht - trotzdem war es unterst├╝tzend. Auch f├╝r meinen Mann war es angenehm, 4 Wo "pflegefrei" zu haben.

by DieLoewin @29.09.2015, 16:28

Ich hab mich bei beiden H├╝ftgelenk-OP┬┤s f├╝r die ambulante Reha entschieden, denn ich bin eher ein Hausschwein als eine Wildsau und mochte mein h├Ąusliches Umfeld nicht gerne verlassen f├╝r 3 oder 4 Wochen in Bad-Langweilighausen. Wenn aber wie bei Dir lieber Engelbert nach einer solchen OP eine Reha auf dem Plan steht, w├Ąre ich sicherlich auch in eine Kurklinik gefahren.
F├╝r mich war die ambulante Reha hilfreich und schon allein die morgendliche Fahrt zur Physio-Einrichtung war fr├Âhlich und mit Sp├Ą├čen gew├╝rzt und man hatte eine ganz andere Laune ├╝ber den Tag gesehen.
Dir lieber ((Engelbert)) w├╝nsche ich f├╝r Deine Reha nette "Mit-Kurg├Ąste" interessante Begegnungen und wie hier schon erw├Ąhnt, angenehme und gute Therapeuten, damit der Aufenthalt dort von Erfolg gekr├Ânt wird.

by Karin v.N. @29.09.2015, 16:05

Warst Du schon mal in Kur oder Reha ? 2009, 2015

Wenn ja ... wie gings Dir am Anfang ? K├Ârperlich ziemlich schlecht.
Und wie am Ende der Kur/Reha ... hat diese Zeit Dir geholfen ? Ja, gut!
War es eine wertvolle, interessante, wichtige, heitere Zeit ? Von allem etwas!
Oder eher schwierig und hat nichts gebracht ? Nein, in beiden Kuren nicht!

Manche bringen ja neue Fitness nach Hause ? Das habe ich auch und versuche weiter etwas f├╝r den K├Ârper zu tun!
Manche Heiterkeit und Leichtigkeit ? Da verf├Ąllt man leider oft in alte Muster.
Manche einen Kurschatten ;)). Das habe ich nicht oft gesehen, die meisten waren froh, dass ihnen dort geholfen wurde.

Andere sind eher entt├Ąuscht. Entt├Ąuscht war ich nicht, habe auch noch Kontakt mit manchen Kurteilnehmern!

Erz├Ąhle doch mal von Deinen Kur-/Reha-Erfahrungen ?? Alles etwas gelassener zu sehen, dass lernt man bei den vielen Schicksalen, die man dort sieht und erlebt. Ansonsten waren die jeweils 4 Wochen sehr gut f├╝r K├Ârper und Seele.
by Sylvi @29.09.2015, 15:59

Ich war schon 5 mal zur Kur wegen meinem Rheuma und dann 3 mal Reha nach den OP┬┤s.
1988 meine erste Kur in Bad Aibling mit einem so tollen goldenen Oktober und
habe nette Menschen kennengelernt, wie eigentlich bei jeder Kur. Wir waren immer ein H├Ąufchen und hatten viel Spass. Habe heute noch 2 Freundinnen von einer Kur 1992, wo wir uns regelm├Ą├čig telefonieren. Ich habe immer Nutzen daraus gezogen und es auch genie├čen k├Ânnen, ohne Kochen usw. an den Tisch zu sitzen und nicht f├╝r die Familie sorgen zu m├╝ssen (die waren daheim in guten H├Ąnden).
Meine letzte Kur war in einer Klinik die Insolvenz war und da wurde gespart an allen Ecken und Enden, die hat mir wirklich nichts gebracht.
Bei den Reha┬┤s war es ganz anders, da kam ich ja direkt nach den OP┬┤s und da ging es mir ja nicht gut und alles sehr m├╝hsam mit laufen an Kr├╝cken usw.

Dir Engelbert w├╝nsche ich eine gute und erholsame Reha mit netten Menschen.
by RitaE @29.09.2015, 14:55

Ja, ich war schon mal auf Kur. Als Vorsorge gedacht. Habe die drei wochen wirklich genossen. war bei keinem remmi demmi dabei, sondern habe mich voll auf mich konzentriert. und ich bin ein paar kilo leichter und fitter zur├╝ck gekommen. am meisten hat mir die k├Ąltekammer mit -110 grad getaugt. dieses "vergn├╝gen" habe ich mir auch danach ├Âfters geg├Ânnt. w├╝nsche Dir erholsame Wochen - und dass du mit neuen energien zur├╝ck kommst.
LG
by GertiP @29.09.2015, 14:01

Nach meiner Krebs-OP war ich 1996 zur Anschlussheilbehandlung und dies gleich 6 Wochen lang!

Am Anfang ging es mir gut, ich war neugierig, was mich da erwarten wird - auf die Menschen und auf die Behandlungen. Untergebracht waren wir in einer Burg mit einem herrlichen Ausblick. Zum Duschen und auf die Toilette musste man durch die G├Ąnge schleichen, das war alles sehr spannend. Das neue Kurheim, welches heute dort steht, wurde erst 2 Jahre sp├Ąter begonnen.

Die Kur hat mir nur bedingt geholfen. Als ich dies meinem behandelnden Arzt sagte, meinte er, ich solle mich nicht so runter ziehen lassen, ich h├Ątte ja genug Selbstbewusstsein. Seine Aussage emp├Ârte mich.

Die Mitpatientinnen - es waren vorwiegend Frauen, nur eine Handvoll M├Ąnner - damit war auch der Kurschatten pass├ę - hatten alle eine oder mehrere Krebserkrankungen hinter sich. Viele hatten versucht, Suizid zu begehen. Dies war f├╝r mich traurig, denn mir kam immer der Gedanke: "Die waren auch mal so zuversichtlich wie Du!" Andere versuchten, ihre ├ängste durch Alkohol, Kurschatten oder ├ťberaktivit├Ąt zu bew├Ąltigen.

Als der medizinische Dienst kam, waren etliche Patientinnen, die wieder als arbeitsf├Ąhig eingestuft wurden. Sie weinten sehr, denn mit einer Krebserkrankung und um die 50 bekam man damals keine Anstellung. Die Frauen dachten, durch die Rente k├Ânnten sie ├╝berleben.

Neue Fitness, na ja ... Die Behandlungen erstreckten sich auf Massagen, Gymnastik, Fango, Physiotherapie. Ein bisschen habe ich mitgemacht, aber am liebten bin ich in die Berge und W├Ąlder gestiefelt und habe intensiv nachgedacht. Dies war auch eine Aufgabe f├╝r mich von der behandelnden Kur├Ąrztin.

Ich hatte mein Auto mit und ab und zu bin ich in die n├Ąchste Stadt gefahren, es war mehr wie Urlaub und weniger Kur.

Insgesamt habe ich die Zeit doch f├╝r mich genutzt, denn mir war klar geworden, was ich in meinem Leben ├Ąndern muss. Dies habe ich auch sp├Ąter getan.

Seitdem dr├Ąngt es mich nicht mehr zu einer Kur.
by Sywe @29.09.2015, 13:44

Nein, ich war noch nie in Kur bzw. in Reha. Es war zum Gl├╝ck noch nicht n├Âtig. Ich wohne in einem Kneippkurort und habe die M├Âglichkeit, dort Anwendungen zu bekommen, also so etwas wie eine ambulante Reha. Das habe ich vor Jahren mal gemacht.
Engelbert, Dir einen guten Kur-/Rehaerfolg!
by Ellen @29.09.2015, 11:28

Vor 37 Jahren mal eine Asthma-Kur. Zuerst fand ich es schrecklich und f├╝hlte mich jeden Tag schlechter, bis ich mir sagte, ich muss es einfach wollen. Danach ging es dann besser, aber eine leichte Verbesserung habe ich erst gemerkt, als ich ca, schon wieder drei Wochen zu Hause war. Einen <Kurschatten hatte ich nicht, daf├╝r einen Kurpfuscher, min Mann war jedes Wochenende da und hat mich besucht.
by Chrille @29.09.2015, 11:04

Meine letzte Reha war nach meiner Knie-OP vier Wochen in St.Peter-Ording. Es gab sehr gute Anwendungen, die mich f├╝r den Alltag wieder fit gemacht haben. M├Âge Dir die Reha dich auch wieder topfiit machen.
by Marita aus Oldenburg @29.09.2015, 11:03

Warst Du schon mal in Kur oder Reha ? Ja, ich war im Winter 1990 f├╝r 4 Wochen von meiner Familie weg.

Wenn ja ... wie gings Dir am Anfang ? Auf dem Weg mit dem Zug quer durch Deutschland war ich recht traurig - ich mu├čte meine 3 Kinder (damals 5, 9 und 11 Jahre alt) bei Mann und Schwiegermutter zur├╝cklassen und konnte mir eine Zeit ohne sie nicht gut vorstellen.

Und wie am Ende der Kur/Reha ... hat diese Zeit Dir geholfen ? Es ging mir so richtig gut! Ich hatte ├╝ber 10kg abgenommen und von einem auf den n├Ąchsten Tag das Rauchen eingestellt (was bis heute noch genauso ist!).

War es eine wertvolle, interessante, wichtige, heitere Zeit ? Es war eine ├╝berhaus wertvolle Zeit, in der ich viel ├╝ber mich und meine Einstellung zum Leben erfahren habe. Ich habe interessante Leute kennengelernt, und wir waren eine sehr lustige Truppe, die von der Heimleitung immer "unsere Studenten-WG" genannt wurde. Zu einigen hatte ich noch ├╝ber 20 Jahre lang pers├Ânlichen Kontakt, der erst vor kurzer Zeit wegen mangelnder Mobilit├Ąt eingeschlafen ist - aber es gibt ja Internet, und so ist wenigstens auf diese Weise noch Kontakt vorhanden.

Oder eher schwierig und hat nichts gebracht ? Schwierig nur, weil man sich manch pers├Ânlichem Problem stellen mu├čte - doch, die positiven Auswirkungen sind noch heute nach p├╝ber 25 Jahren zu sp├╝ren.

Manche bringen ja neue Fitness nach Hause ? Das war damals der Fall, und ich habe noch lange davon gezehrt.

Manche Heiterkeit und Leichtigkeit ? Auch das war der Fall!

Manche einen Kurschatten ;)). Naja, so was ├Ąhnliches: mir ist dort ein ganz-ganz lieber Mensch begegnet, der f├╝r mich wie ein gro├čer Bruder war (und ist) obwohl er j├╝nger ist als ich. Auch f├╝r meinen Mann ist er zu guten Freund und Ratgeber geworden, und wir haben seit der Kur manch sch├Ânen Urlaub zusammen verbracht.

Andere sind eher entt├Ąuscht. Das kann nat├╝rlich auch vorkommen; wenn man nicht auf die richtigen Leute trifft - oder sich nicht auf neue Bekanntschaften einl├Ą├čt -, oder die Anwendungen nicht den gew├╝nschten Erfolg haben.

Ich denke, es ist wichtig, offen und positiv so einer Ma├čnahme entgegen zu gehen, sich auf Menschen einzulassen, und sich nicht st├Ąndig an zuhause und die dortigen Probleme/Aufgaben zu klammern.

Engelbert, ich w├╝nsche Dir eine gute, hilfreiche und auch unterhaltsame Zeit, in der Du Deiner Gesundheit was wirklich gutes tun kannst und ganz nebenbei noch jede Menge interessante Leute kennenlernst. Genie├če die Zeit!
by Karen @29.09.2015, 10:56

Lieber Engelbert,

m├Âge die Reha dir gut tun. Gehe es mit Gelassenheit an, denn die ersten Erfolge stellen sich nicht gleich ein. Bei meiner Kur war es jedenfalls so. Nach zwei Wochen merkte ich die ersten positiven Ver├Ąnderungen an mir und war begeistert. Jeder kleiner Schritt ist einer zum erreichen des gro├čen!!!! Habe einfach Geduld.

Alles Gute f├╝r Dich!!!!
by Angie @29.09.2015, 10:40

Ja, ich hatte eine Reha.
Ich fand sofort Anschlu├č. Au├čerdem k├╝mmerte ich mich ein bisschen um eine betagte Dame, die oft allein auf der Bank sa├č.
Am Anfang dachte ich, ich werde mich im Geb├Ąude nie zurechtfinden. Um an manche Orte zu kommen mu├čte man von einem Lift in einen anderen umsteigen.
Viel Sport, Schwimmen, Spazierg├Ąnge. Auf der Sonnenliege mit Cappu, lesen, Kreuzwortr├Ątsel. Selten in die Stadt, da die Klinik auf dem Berg lag.
Genu├č pur, weil ich nichts tun mu├čte. Ich denke gerne an die Zeit zur├╝ck.
Wie neu war ich nicht, als ich nach hause kam, die Z├Ąsur war aber wohl n├Âtig, um neue Impulse mitzunehmen.
Kurschatten hatte ich nicht, aber es gab Frauen, die waren ├╝belst auf der Suche.
Als ich einmal mit zwei Herren ausging, wollte mich eine ausfragen,weil ich schwieg, hat sie mich beschimpft, da├č ich mir gleich zwei Herren unter den Nagel rei├če. Doch, diese Reha war gut f├╝r mich!
by Killekalle @29.09.2015, 10:31

Ich war noch nie auf Kur oder Reha.
Habe aber nicht nur vom Kurschatten geh├Ârt sondern dass man dort durchaus Personen trifft die f├╝r einen Sternschnuppen sein sollen.

"W├Ąhrend der Kur sind sie f├╝r einen ein Stern
ist man wieder zu Hause sind sie einen schnuppe!"

Spass zur Seite... ich w├╝nsche dir f├╝r die Reha alles Gute.
by Lina @29.09.2015, 10:24

Nach einer schweren Erkrankung hatte ich zum ersten Mal Zeit 24 Stunden am Tag nur f├╝r mich. Es tat gut der Austausch mit anderen und das gesamte Programm um wieder fit zu werden. Ich entwickelte langsam wieder Lebensfreude und lernte mich ├╝ber die Kleinigkeiten im Leben zu freuen. Engelbert gute Erholung und komme mit neuen Ideen wieder.
by Monika(NRW) @29.09.2015, 10:10

Moin aus dem Norden !
Lieber Engelbert.
Ich empfand meine Reha-Zeiten als anstrengend und hilfreich.
Immer gab es dort neben den Anwendungen gute Gespr├Ąche mit Mitpatienen und zum Schlu├č wieder ein klares Ziel f├╝r die Zukunft.
Ich w├╝nsche Dir eine st├Ąrkende Zeit in der Reha und die Begegnung mit positiven Menschen.
Vielleicht trifft DU ja jemanden aus Deiner gro├čen Seelenfarben- Gemeinschaft- das w├Ąre doch eine Freude, l├Ąchel !!
Ganz liebe Gr├╝├če
Gitte
by gitte @29.09.2015, 10:08


Warst Du schon mal in Kur oder Reha ?
2 X Reha in Prien Kronprinz am Chiemsee

Wenn ja ... wie gings Dir am Anfang ?
Als beim 1. Abendessen die Pl├Ątze vergeben wurden, orientierte ich mich
wer noch ankam und neu war. Ich sprach 2 Frauen an wir kamen ins Gespr├Ąch
hatten eine wundersch├Âne Zeit und Kontakt bis heute.
Die Anwendungen waren sehr gut, ich war zufrieden.

Und wie am Ende der Kur/Reha ... hat diese Zeit Dir geholfen ?
Es war so, dass ich am liebsten noch geblieben w├Ąre.
Meine Beschwerden waren ein Jahr lang verschwunden.

War es eine wertvolle, interessante, wichtige, heitere Zeit ?
Oder eher schwierig und hat nichts gebracht ?
Es war eine ├╝beraus wertvolle, interessante und wichtige Zeit.
Ich m├Âchte sie niemals missen.

Manche bringen ja neue Fitness nach Hause ?
Mit der Fitness ist das so eine Sache, anfangs ja, mit der Zeit immer weniger.

Manche Heiterkeit und Leichtigkeit ?
Wir haben viel gelacht und waren frei im Herzen. Der Stress und Druck von
zuhause viel ab. Es war eine wunderbare Leichtigkeit da.

Manche einen Kurschatten ;)).
Das gibt es auch. Meine Kurfreundin hat sich mit einem Obersten der Bundeswehr angefreundet. Es war eine innige Zeit f├╝r sie, aber dann doch
noch rechtzeitig auf ihre Ehe besonnen.

Andere sind eher entt├Ąuscht.

Erz├Ąhle doch mal von Deinen Kur-/Reha-Erfahrungen ??
Viele sagen man muss nur den ganzen Tag sich umziehen.
Mir hat das Spa├č gemacht. Auch die Termine habe ich sehr gerne eingehalten
und mich nie gedr├╝ckt. Schwergefallen ist mir bei jedem Wetter die Gymnastik im Wald um 7.00 Uhr. Aber auch daran habe ich mich gew├Âhnt.
Es waren auch Menschen z.B. auch am Tisch, wo ich mich anstrengen musste
freundlich zu sein. Aber ich habe es geschafft allen immer wieder ein L├Ącheln zu schenken oder mal ihre Probleme anzuh├Âren. Auch habe ich immer wieder Gehbehinderten meine Hilfe angeboten.
Dankbar f├╝r meine Gesundheit fuhr ich nach Hause, weil es so vielen Menschen
so viel schlechter ging als mir.
by Christine @29.09.2015, 09:42

Ein Kurschatten ist wie eine Sternschnuppe....w├Ąhrend der Kur der Stern und danach schnuppe ;-)))!

Ich w├╝nsche dir von ganzem Herzen eine erholsame Zeit mit sch├Ânen und bereichernden Begegnungen!

Ich selber war noch nie in einer REHA bzw. Kur und danke dem lieben Gott, dass ich topfit bin!

Karin
by Karin @29.09.2015, 09:40

Ah...sorry, ich wollte Dir noch eine sch├Âne Reha, mit vielen guten Stunden dort, w├╝nschen!
LG
by @29.09.2015, 09:31

Meine 1.Reha war 2008, es war nicht gut, meine Schmerzen wurden ├╝berhaupt nicht ernst genommen. Zu meinem beruflichen Gl├╝ck wurde festgestellt, dass ich den schweren Job als Krankenschwester nicht mehr machen muss und durch die Rentenversicherung eine Umschulung bekam. Mir wurde dort auch offen und ehrlich gesagt, dass ich fr├╝her, als unsere Wirtschaft sich im Aufschwung befand, sofort berentet worden w├Ąre, da man wei├č, dass meine Arbeit als Krankenschwester sehr anstrengend sei.
Ich fand dann sp├Ąter eine sehr sch├Âne, mich voll ausf├╝llende T├Ątigkeit mit dementiell Erkrankten.
Bis ich im Januar 2013 meine, bis jetzt anhaltende Depression, bekam.
Ich wurde dann im April 2014 wieder in Reha geschickt.
Der Erstkontakt mit dem dortigen Psychologen war sehr unangenehm, er sagte mir, dass ich auf jeden Fall, egal wie es mir geht, f├╝r arbeitsf├Ąhig eingestuft w├╝rde. Das war echt bitter f├╝r mich und machte mir auch einfach gro├če Angst.
Das war am ersten Tag.
Zwei Stunden sp├Ąter hatte ich einen Routinevorstellungstermin bei der dortigen Ober├Ąrztin, die nach kurzem Gespr├Ąch sah, wie es mir wirklich ging und meinte, ob ich nicht sofort in die dortige Psychiatrie gehen wollte, ich w├Ąre wohl doch zu krank und nicht rehaf├Ąhig.
Erst meinte ich noch meine Pflicht erf├╝llen zu m├╝ssen, aber es ging mir immer schlechter und zwei Stunden sp├Ąter wurde ich durch mir unbekannte Gegenden gefahren, bis wir an der n├Ąchstgelegenden Psychiatrieeinrichtung ankamen.
Nach kurzem Gespr├Ąch wurde ich dort auf der gesch├╝tzten Station aufgenommen.
Es war alles fremd, es ging mir schlecht, aber ich war " in Sicherheit" und bei Menschen, die mir helfen wollten.
Ein paar Tage sp├Ąter durfte ich mit vielen Medikamenten intus von meiner lieben Frau und Tochter abgeholt werden. Es war eine lange Fahrt und ich bin heute noch Beiden dankbar, dass sie mich wieder nach Hause geholt haben. Das Wochenende blieb ich zu Hause und bin danach wieder hier in die Klinik gegangen, wo ich auch lange Zeit blieb.
Diesen Mai habe ich dann erfahren, dass ich zwei Jahre r├╝ckwirkend berentet wurde.
by @29.09.2015, 09:30

Erst einmal guten Erfolg in deiner Kur, Engelbert.
Ich "durfte" diese Erfahrung zum Gl├╝ck noch nie machen und bin auch nicht scharf darauf.
by Mathilde @29.09.2015, 09:18

Lieber Engelbert,
ich w├╝nsch dir viel Erfolg und Fortschritte bei deiner Reha. Nette Leute und viele positive Anregungen w├╝nsch ich dir.
by Ruth aus dem Odenwald @29.09.2015, 09:03

Ich war bis jetzt 4x auf Kur. Mir hat diese Zeit jedes mal gut getan. Sich einmal um nichts anderes k├╝mmern m├╝ssen, als nur um sich selber. Einfach loslassen. Die Wirkung der einzelnen Ma├čnahmen kam aber erst, als ich wieder zu Hause war. Auf einmal merkte ich....oh, ich hab ja gar keine Schmerzen mehr :)

Lieber (((Engelbert))), ich w├╝nsch dir eine gute Zeit. Denk nicht soviel nach, genie├če einfach die Tage die du in der Reha verbringst. Schalt ab :)
by Heidi P @29.09.2015, 09:02

ps: alles gute in der reha und gute therapeuten w├╝nsche ich dir!!!
by christine b @29.09.2015, 08:57

ich habe noch nie eine kur oder reha gemacht. ich wohne in einem kurort, unser thermalwasser und der heilstollen sind einzigartig.
also wenn uns was weh tut, verschreibt uns der arzt thermalb├Ąder, unterwassertherapien usw.
das habe ich schon gemacht.
unser dackel hatte einen bandscheibenvorfall, konnte die hinterbeinchen nur mehr nachziehen und konnte nach 10 thermalb├Ądern wieder gut laufen- noch 5,5 jahre, bis sie mit 17,5 verstarb.
tgl. bei meinen hundespazierg├Ąngen treffe ich viele heimpatienten die erz├Ąhlen, dass sie ganz sch├Ân eingespannt sind, so viele therapien haben sie am tag. ganz sch├Ân anstrengend.
wenn man p├Ąrchen trift, die so extrem "zusammenh├Ąngen" und sich dauernd k├╝ssen, dann wei├č man, aha, das ist der kurschatten! *lach*.
sie sollten sich lieber auf die kur konzentrieren! gibt ja nach der kur dann eh nur probleme mit oder wegen dem kurschatten.
ich wei├č auch, dass sich immer gr├Â├čere runden bilden die trinken, lachen, tratschen, singen, saufen, bl├Âdsinn reden und machen....die trifft man ├Âfter wo an.... das tut dem kurerfolg sicher auch nicht gut.
von meiner nachbarin, die in einem der kurheime arbeitet, wei├č ich, jeden abend gegen 22h/22.30h, wenn die kurg├Ąste in ihre zimmer gehen sollen, gibts krach und gejammere, wenn die m├Ądel an der bar nichts mehr zu trinken hergeben und sagen, schlu├č, es ist 22h.
habe schon oft geh├Ârt (auch bei meiner arbeit im tourismusb├╝ro): viel vom kurerfolg h├Ąngt davon ab, welchen therapeuten man bekommt! da kann man gl├╝ck oder pech haben.
by christine b @29.09.2015, 08:56

Ich w├╝nsche Dir, lieber Engelbert, alles Gute und viele spannende Eindr├╝cke und Erlebnisse.
by Juttinchen @29.09.2015, 08:42

Ich war 1x zur Kur Winter 1980/81 in St. Wendel in der Bosenberg-Klinik ├╝ber Weihnachten und Sylvester.
Es war ganz wunderbar und wir waren eine illustre Truppe, die viel Spa├č miteinander hatten.
Das 2. Mal war ich in Reha infolge meiner Hepatitis B-Erkrankung und der damit verbundenen (irrt├╝mlichen) Gallen-OP in Bad Mergentheim. Auch das war f├╝r mich ganz sch├Ân.
Und ein Kurschatten geh├Ârt einfach dazu.
Das eine dient der k├Ârperlichen Wiederherstellung, das andere der seelischen.
by Juttinchen @29.09.2015, 08:41

Ich war noch nie in Kur / in der Reha
Ulla aus Essen
by Ulla @29.09.2015, 08:37

Ich war 1x zur Kur 4 Wochen.
Habe alle Anwendungen gemacht, es tat mir gut.
Da habe ich erstmal mitbekommen, was so abl├Ąuft, Kurschatten usw.
Grauenhaft.
Habe es nicht ganz verstanden.
Ein Ehemann, hatte seine Frau beobachtet u Ehezenen liefen da ab.
Schlimm.
Die Frau konnte ihre Kur, nicht genie├čen.
F├╝r mich war vieles am├╝sant.
Ich hab meine Kur genossen, hab auch mit vielen zusammen gesessen.
Bin ohne Kurschatten u gut erholt nach Hause
by silvi @29.09.2015, 08:11

Ich war noch nie in Kur oder Reha.
by molly @29.09.2015, 08:00

War noch nie in Kur oder Reha.
by Helga F. @29.09.2015, 07:51

Reha ja, nach einem Unfall hatte ich das Handgelenk und die H├╝fte gebrochen. Diese bekam ich neu und deshalb die Reha.
Am Anfang ist alles sehr anstrengend und man sieht nicht so schnelle Fortschritte wie man m├Âchte, dazu kommt, dass die Zahl der Anwendungen (2 am Tag) schon gering war. Nachdem ich mich damit nicht einverstanden erkl├Ąrte bekam ich mehr Verordnungen und somit wurden auch Erfolge sichtbar. Kontakt bestand gleich zu Anfang mit den Menschen, die am gleichen Tag angereist waren und mit den Tischnachbarn.
Wenn man das Angebot der Kliniken annimmt, auch an abendlicher Besch├Ąftigung, offen auf die Menschen zugeht und sich mit der Krankheit auseinandergesetzt hat, dann denke ich, ist eine Reha bzw. Kur schon erfolgversprechend, man muss nur f├╝r alles offen sein, das ist die Voraussetzung
LG.Regina S.
by @29.09.2015, 07:42

Ja zuerst 4 Wochen, dann wurden es 2 Monate.

Mir ging es am Anfang schlecht und am Ende noch immer schlecht.
Da ich in diesen 2 Monaten nur 1X am Tag eine halbe Stunde Krankengymnastik hatte, war es sehr schwer Anschluss zu bekommen, denn alle hatten ├╝ber Tag ja Anwendungen. Mit mir konnte nichts gemacht werden, da meine Wirbels├Ąule mit Titan versteift ist und die Reha einfach zu fr├╝h war.

Nach der Reha, aus der ich arbeitsunf├Ąhig entlassen wurde, musste ich mit damals 49 Jahren einen Rentenantrag stellen, denn die Krankenkasse hatte mich ausgesteuert. Innerhalb von k├╝rzester Zeit war der Rentenantrag durch. Heute nach 15 Jahren kann ich immer noch nicht gut laufen, aber ich komme zumindest langsam von A nach B. Eine Reha habe ich danach immer abgelehnt und es wurde respektiert.
by Monika @29.09.2015, 06:37


Warst Du schon mal in Kur oder Reha ? --- drei mal Mal, einmal sogar zusammen mit meinem Mann in einem Zimmer, das war Bad Driburg.
Die letzte war in den 80ern eine psychosomatische Kur. 6 Wochen, und mit Verl├Ąngerung dann 8 Wo.

Wenn ja ... wie gings Dir am Anfang ? --- Vor der Kur zuhause gings schlecht, Ich war am Boden nach Mobbing durch die Vorgesetzte.
Am Anfang im Kurhotel im Allg├Ąu, Isny, ging es sofort besser.

Und wie am Ende der Kur/Reha ... hat diese Zeit Dir geholfen ? --- viel besser
War es eine wertvolle, interessante, wichtige, heitere Zeit ? --- Ja, das alles war es. Auch das Wetter war im Aug. u.Sept., also acht Wochen, sehr sch├Ân.

Oder eher schwierig und hat nichts gebracht ? --- Nein .

Manche bringen ja neue Fitness nach Hause ? --- Fit im Kopf und in den Beinen, weil ich sofort ein Rad gekauft hatte.

Manche Heiterkeit und Leichtigkeit ? --- Ja auch, vielen netten Leute begegnet. Eine ruft noch heute nach 30 Jahren an. Sie hat morgen Geburtstag.

Manche einen Kurschatten ;)). --- Einen halben Kurschatten, aber ganz locker. Denn am WE kamen abwechselnd seine Frau oder die Geliebte. (Jede der beiden bekam immer das Gleiche, also 2 Mal Theater, den gleichen Schmuck, uvm.)

Andere sind eher entt├Ąuscht. --- Nein, gar nicht. Die Kur hat viele Jahre noch nachgewirkt. - Nach Kurende war ich gek├╝ndigt worden und konnte mich dann regenierieren.
by Sieglinde S. @29.09.2015, 02:41


Warst Du schon mal in Kur oder Reha ? Ja sechs mal.

Wenn ja ... wie gings Dir am Anfang ? Am Anfang ist alles erstmal verwirrend, dann lernt man aber ganz schnell, wo sich alles befindet. Ich bekam auch immer ganz schnell Anschluss. Es finden sich irgendwie die, die die gleichen Interessen haben. Allerdings habe ich jeden Tag ein paar mal auf meinen Therapiezettel geschaut, damit ich ja keinen Termin verpasse.

Und wie am Ende der Kur/Reha ... hat diese Zeit Dir geholfen ? Am Ende hab ich mich immer gewundert, wie schnell die Zeit vergangen ist. Die Reha hat mir immer geholfen. Oft merkt man erst, wenn man wieder zu Hause ist, wie gut die Reha getan hat.

War es eine wertvolle, interessante, wichtige, heitere Zeit ? Die Zeit war wertvoll und interessant, weil ich nette Menschen kennen gelernt habe, wichtig, damit es mir besser ging und heiter, weil wir oft ein lustiges Tr├╝ppchen waren.

Oder eher schwierig und hat nichts gebracht ? Nein, ganz und gar nicht.

Manche bringen ja neue Fitness nach Hause ? Die Reha hat mich meist so motiviert, dass ich auch zu Hause wieder mehr Sport getrieben und mich auch ges├╝nder ern├Ąhrt habe.

Manche Heiterkeit und Leichtigkeit ? Nach meiner psychosomatischen Reha schon.

Manche einen Kurschatten ;)). Beim ersten mal vor 30 Jahren ist es mir richtig aufgefallen, dass sich ruck zuck P├Ąrchen gefunden haben. Die Frauen waren damals schlimmer, als die M├Ąnner. Da konnte ich nur staunen. Man konnte da den Eindruck gewinnen, dass sie Haupts├Ąchlich deshalb zur Reha fuhren, um sich zu vergn├╝gen.
So viel Vergn├╝gen w├Ąre mir aber doch zu viel gewesen.
Bei den letzten Rehas hatte ich das Gef├╝hl, dass es etwas nachgelassen hat.


Andere sind eher entt├Ąuscht. Wie meinst du das? Weil sie keinen abbekommen haben?Oder war die Frage nicht Kurschatten bezogen?
by marianne @29.09.2015, 00:30

ich war 1 x auf Kur und 2 x auf REHA, da nach einem multiplen Kn├Âchelbruch. Beide Male war es anstrengend, aber auch sehr heilend. ES gab tolle Therapeuten, hat wirklich viel gebracht. Bei der Kur hatte ich einen sehr netten Kurschatten, der mich noch jahrelang aus der Ferne verehrt hat
Und bei der letzten REHA erlebte ich 1999 die totale Sonnenfinsternis mit vielen netten Leuten - ein beeindruckendes Erlebnis!!
by Ully @29.09.2015, 00:23

Dein Kommentar
 Cookie löschen


Zum Schutz vor Spammern gib bitte die Buchstaben/Zahlen vom Bild ein. Falls Du den Code nicht lesen kannst, klicke auf "Vorschau", dann wird ein neuer angezeigt: