Kommentare zu «kb20160204»

Diese Darstellung ist so anschaulich und wahr! Man kann es kaum besser sagen, dass man sein Leben zu gro├čen Teilen selbst gestalten kann.
by Gitti @09.02.2016, 13:41

danke@engelbert 11:47 -ich sah den Wald vor b├Ąumen nicht....
by beatenr @04.02.2016, 23:45

Das ist ein total kreativer Ansto├č, um ├╝ber das Thema Leben nachzudenken.
Die Darstellung fasziniert mich. Ob bewusst oder durch Zufall, jeder ist selbst der Gestalter des Bildes. Und keines der Bilder wird einem anderen gleichen.
Der Spruch passt perfekt.
by @04.02.2016, 22:17

Engelbert, Deine Ausf├╝hrungen geben einen Anstoss: sie regen an, ├╝ber den Sinn, Unsinn, Nicht-Sinn des Lebens nachzudenken.

Ich habe noch einen anderen Spruch von Viktor Frankl, den ich sehr sch├Ątze:

"Wer um einen Sinn seines Lebens wei├č, dem verhilft dieses Bewu├čtsein mehr als alles andere dazu, ├Ąu├čere Schwierigkeiten und innere Beschwerden zu ├╝berwinden!"
Viktor Frankl
by Sywe @04.02.2016, 21:58

Diese Japanische Weisheit gef├Ąllt mir.
Scheint mir nicht sehr einfach.
Danke, liebe Gr├╝sse
by charlotte @04.02.2016, 20:35

Deine bildliche Darstellung ├╝ber das Leben gef├Ąllt mir gut.
by Elke R. @04.02.2016, 19:00

Ein sch├Ânes Gleichnis in Wort und Bild, es gef├Ąllt mir und regt zum Nachdenken an.
by Ingolf @04.02.2016, 17:49

Jeden Tag ist es eine ├ťberraschung, die Du uns machst!
Tolle Idee, das Leben so auf den Punkt zu bringen.
Da kommt man so richtig ins Nachdenken und versucht selbst, so ein Bild zu gestalten ...
by Niclis @04.02.2016, 17:37

sehr sch├Âne Idee das so darzustellen. Da wird jedes Bild verschieden so wie die Menschen verschieden sind. Regt an sich ein eigenes Bild zu machen und mal zu schauen was darin ist und ob vielleicht etwas fehlt das man noch leben kann oder in sein Leben holen kann. *filosofiere* ;))
by sonja-s @04.02.2016, 15:55

Ein wunderbares Kalenderblatt hast Du, lieber Engelbert, heute f├╝r uns gestaltet. Eine Anregung zum Nachdenken ├╝ber das eigene Leben mit all seinen Bildern und Farben. Ein paar Felder, auf die ich noch ein wenig Einfluss nehmen kann, k├Ânnen auch bei mir noch mit Sinn und Farbe ausgemalt werden. Wie sch├Ân ist dieser Vergleich.
Die Eltern stellen den Rahmen um das noch "leere" Bild, in das sich dann die vorgegebenen Felder, auf die wir keinen Einfluss haben, wie z.B. die Gene, und die "auszumalenden" Felder einf├╝gen.

@christine b
Dein letzter Satz ist mir seit vielen Jahren ein st├Ąndiger Begleiter gewesen, den ich tief verinnerlicht habe. Sch├Ân, ihn hier in Deinem Kommentar wiederzufinden.
by Gitta @04.02.2016, 15:51

Ob das Bild bei der Geburt ganz leer ist, denke ich nicht! Da sind ja Entstehungsgeschichten, die in das Bild der Geburt flie├čen.
Meine freien Felder, die ich selber f├╝lle, sind gaaanz viele sch├Âne Erinnerungen und Erlebnisse in meinem Leben. Da sind liebe Menschen, die mich auf meinem Weg bis heute begleiten oder begleitet haben. Ich nenne es immer meine Schubladen am Herzen, dort sind wertvolle Lebensinhalte aufbewahrt. Und immer wieder ├Âffnet sich eine der Schublade, und ich muss sagen, es ist ein sch├Ânes Gef├╝hl, diese Lebensinhalte zu haben und sie auch immer wieder gedanklich auch zu sp├╝ren! Nichts geht verloren!
Deshalb finde ich den Ausdruck eigener Maler sehr wichtig!
by Anne P.-D. @04.02.2016, 15:40

Ein sch├Ânes "Puzzle". Jede(r) legt es ein wenig anders, doch zum Schlu├č ensteht ein buntes Bild ... Das eigene Leben, angef├╝llt mit allem, was uns begegnet ist.
by philomena @04.02.2016, 13:53

Danke f├╝r die Anregung, ├╝ber das eigene Leben nachzudenken.
by GiselaL. @04.02.2016, 13:44

Mein Bild h├Ątte die verschiedensten Farben und Motive. Wie bei Lieschen ist es f├╝r mich ruhiger geworden mit zunehmendem Alter, nicht unbedingt leichter. Die Leichtigkeit der Jugend haben wir damals kaum gesch├Ątzt. - Ich versuche, mich von dem in der Kindheit erfahrenen Ersch├╝tterungen zu l├Âsen. Es gelingt nicht immer. - Ein feines Kalenderblatt ist das heute. Danke.

Karla
by Karla aus Ostsachsen @04.02.2016, 12:11

@ beatenr: die Antwort steht in meinem Text ...
by Engelbert @04.02.2016, 11:47

eine sch├Âne Idee, nun ├╝berlege ich wie mein Bild ausschauen k├Ânnte, viel bekommt man "einfach so in die Wiege gelegt", dann kommt die Umwelt, Schule, Weggef├Ąhrten usw., eins wei├č ich: man bekommt nur soviel aufgeb├╝rdet, wie man auch tragen kann!
Am Anfang w├Ąren bei mir viele kleine bunte chaotische Bilder aber dunkler, dann gr├Â├čere hellere und jetzt Bilder mit ruhigen, ged├Ąmpften Farben, die schon mehr Gelassenheit ausstrahlen.
by Lieschen @04.02.2016, 11:27

Kluge Gedanken, so k├╝nstlerisch ins Bild gesetzt! DANKE f├╝r die Morgenanregung!

Ich versteht den Rahmen so, dass man durch die Eltern auch mit der fr├╝heren Zeit vor der eigenen Geburt verbunden ist, dass wir von ihnen sozusagen geb├╝ndelt Gene und Leben - Erfahrungen der Vorfahren mitbekommen. Wie oft h├Âre ich mich S├Ątze sagen, die ich von meinen Eltern geh├Ârt habe und frage mich, wie viele Generationen vor mir diese gleichen S├Ątze in ├Ąhnlichen Situationen gesagt haben...

k und w - was bedeuten sie?
by beatenr @04.02.2016, 11:10

Ich glaube wie @Anne, dass wir durch die Gene und unser Umfeld keinen leeren Rahmen aufweisen.Im Gro├čen und Ganzen sehe ich zur├╝ckblickend ein angenehmes bisheriges Lebensbild. Ich habe z.B. fr├╝her bestimmte Dinge an meiner Mutter weit von mir gewiesen und wollte nie so sein. Heute erwische ich mich dabei, dass ich dies und das an mir trotzdem entdecke... Ich kenne in meinem Umfeld noch jemanden,der im Gespr├Ąch kilometerweit von sich weisen w├╝rde, dass sich viele Z├╝ge der Mutter manifestiert haben, aber sie sind un├╝bersehbar da. *g* Mein Lebensrahmen hat zum jetzigen Zeitpunkt noch ziemlich viele M├Âglichkeiten, das Bild weiter zu malen und ich glaube, es wird bunt und positiv sein, mit klitzekleinen dunkleren Schattierungen. Danke f├╝r den Ansto├č ├╝ber das eigene Leben nachzudenken Engelbert!


by Karin v.N. @04.02.2016, 09:30

Wundersch├Âne Idee der Lebensgestaltung. Wieviel Farbe, Lebendigkeit... wir doch unserem Leben geben k├Ânnen. Die Basis, Wurzel,...... wie wir dies auch immer nennen m├Âgen, ist vorgegeben. - F├╝r mich ist jeder Mensch wie ein Baum, dessen Stamm seinen Lebensplan bildet, jedoch die M├Âglichkeiten der Gestaltung dessen, sind f├╝r mich die ├äste und Zweige sowie die Bl├Ątter. Die vielen Wege, die wir gehen k├Ânnen. Desto ├Ąlter ein Baum umso faszinierender empfinde ich ihn in seiner "Gestalt"....und jeder ist f├╝r mich etwas ganz Besonderes.
Danke Euch
Herzlich
Karin
by Karin @04.02.2016, 09:28

Habe jedes Bild und Text besonders aufmerksam gelesen. Regt mich zum Nachdenken an. Ja, so ist es. Wenn man ├Ąlter wird, wird einem viel mehr bewusst. Danke!
by GilaO. @04.02.2016, 08:55

sch├Âne idee mit den rahmen und den bildern drin. das schicksal f├╝llt langsam die restlichen teile des lebens aus, aber wir bringen nat├╝rlich auch viel mit und schon bei der geburt ist der rahmen bestimmt schon ganz sch├Ân voll, dann f├╝llt er sich mit dingen, die wir uns nicht aussuchen k├Ânnen, je nachdem wo wir hineingeboren wurden.
ein paar felder d├╝rfen wir uns dann selber f├╝llen- ich w├╝nsche jedem, dass er liebe und gl├╝ck, verst├Ąndnis und freude geben und erfahren darf.
verstehen kann man das leben nur r├╝ckw├Ąrts, leben mu├č man es aber vorw├Ąrts.
by christine b @04.02.2016, 08:27

Den Sinn des Lebens zu suchen, ist wirklich kompliziert - deshalb gef├Ąllt mir die
japanische Weisheit... Geburt, Gene, Umfeld, Bildung usw. pr├Ągen uns ja von
Anfang an - deshalb sind bestimmte Dinge unseres Lebens vorgegeben. Dazu
kommt sp├Ąter das sogenannte Schicksal. F├╝r mich macht f├╝r meine zweite Lebensh├Ąlfte der Spruch von Marie von Ebner-Eschenbach tiefen Sinn:
"Die Menschen, denen wir eine St├╝tze sind, die geben uns Halt im Leben."
by Inge-Lore @04.02.2016, 08:04

"Leben ist Zeichnen ohne Radiergummi"

Einer meiner Lieblingsspr├╝che....in diesem Sinne w├╝nsche ich den LeserInnen einen Tag mit sch├Ânen Bildern!

Karin
by Karin @04.02.2016, 07:58

Die Idee vom zu f├╝llenden Rahmen gef├Ąllt mir gut. Vieles hat allerdings mit Genetik als Fundament und Umwelteinfl├╝ssen als Modulation zu tun. Das Zusammenspiel von beidem bestimmt da sicher auch das Ausma├č oder die Richtung, welche Inhalte unser Rahmen letztlich aufweist.
Wir sind also kein "leeres" Bild bei unserer Geburt, sondern unser Verhalten und wie wir unser Bild dann weiter gestalten, h├Ąngt nicht nur von uns alleine ab, sondern wird auch von Erziehung, Leben in einem bestimmten Kulturkreis und individuellen Lern- und Erfahrungsprozessen gepr├Ągt.
by Anne @04.02.2016, 06:33

Interessant... da habe ich jetzt nachgedacht wie meine Bilder aussehen w├╝rden.
Bei mir w├╝rden wohl viele V├Âgel und andere Tiere sein... und viele Blumen... Familie... B├╝cher... Musik und Herzerl.
Ich denke es w├╝rde ein buntes Bild werden... mit einem Nebelfoto als Symbol f├╝r die weniger sch├Ânen Tage.
by Lina @04.02.2016, 01:14

Eine interessante Sicht auf des Menschen Leben.
M├Âglicherweise ist aber bei der Geburt unser Bild nicht leer?
by Helga F. @04.02.2016, 00:23

Dein Kommentar
 Cookie löschen


Zum Schutz vor Spammern gib bitte die Buchstaben/Zahlen vom Bild ein. Falls Du den Code nicht lesen kannst, klicke auf "Vorschau", dann wird ein neuer angezeigt: