Kommentare zu «kb20181002»

Das ist ein gutes Thema, ich hatte 35 Jahre eine sehr gute Freundin, auf die ich mich sehr verlassen konnte. Leider ist sie dann plötzlich verstorben. Eine ähnliche Freundschaft habe ich nie wieder gefunden. Aber eine etwas andere Freundschaft
ist mir dann geschenkt worden und wir sind beide froh, dass wir uns kennen gelernt haben. Man kann im fortgeschrittenen Alter Freundschaften schließen, aber es ist nicht einfach.
by gudrun @06.10.2018, 19:17

Meine Schulfreundin kenne ich seit 1957. Damals kamen wir ins dritte Schuljahr und besuchten dann eine ganz neu erbaute Schule. Da wir nahe zusammen wohnten, legten wir den Weg zur Schule und wieder nach Hause gemeinsam zur√ľck. unsere Freizeit verbrachten wir meistens gemeinsam. Viele Jahre hatten wir Kontakt auch nachdem wir nicht mehr zur Schule gingen. So haben wir viele gemeinsame Erinnerungen. Unsere Wege f√ľhrten uns in unterschiedliche Richtungen. Nach Jahren haben wir jetzt wieder Kontakt - der entstand durch regelm√§√üige Klassentreffen. Jetzt sind wir wieder froh Kontakt zu haben - die Freundin ist bereits 70 Jahre alt ich erreiche dieses Alter im kommenden Jahr.
Eine weitere sehr gute Freundin von mir lernte ich 1979 kennen. Wir wohnten im gleichen Ort unsere S√∂hne waren drei Jahre alt und wir trafen uns dann w√∂chentlich mit weiteren M√ľttern und Kindern reihum (in unseren Wohnungen) wo wir M√ľtter uns austauschten und unsere Kinder miteinander spielten. Der Kontakt brach nie ab unsere Kinder sind alle erwachsen wir M√ľtter mehrfache Gro√üm√ľtter.
Eine weitere Freundin lernte ich vor einigen Jahren kennen als im Dezember 2010 morgens in aller Herrgottsfr√ľhe bei Glatteis mir das Bein gebrochen habe. Sie eilte herbei um mir zu helfen - nachmittags besuchte sie mich im Krankenhaus weil sie meinte sie wissen ja nicht, ob ich einen Menschen habe der sich um mich k√ľmmert. Vor anderthalb Stunden rief sie mich gerade noch in der Kur an um sich zu erkundigen wie ich mich f√ľhle und was ich hier alles so mache. Es hat sich noch mal eine weitere sehr sch√∂ne Frauenfreundschaft entwickelt.



by ixi @02.10.2018, 19:45

25 Jahre lang hatte ich eine sehr gute Freundin, leider ist sie verstorben. Es war eine Freundschaft im besten Sinn des Wortes.
Meine Schwester ist ebenfalls bis heute gleichzeitig meine beste Freundin. Wir sehen uns nicht sehr oft, die räumliche Trennung ist zu groß, aber wir sind innerlich sehr verbunden.
Ansonsten waren einige Freundschaften eher nur oberflächlich.
Ich habe due Erfahrung gemacht dass es wirklich gute Freundschaften nicht allzu ost gibt. Oft werden einfach Bekannte als Freunde bezeichnet.
Unter echten Freunden stellt sich gar nicht die Frage ob man diese Freundschaft auch pflegen soll. Es ist selbstverst√§ndlich f√ľreinander da zu sein.

Und ja, auch wenn man √§lter ist kann man Freunde finden. Diese Erfahrung mache ich gerade mit der Bauernfamilie bei der wir hier in der Steiermark leben. Und vor einigen Wochen habe ich hier eine ganz liebe SFerin n√§her kennen lernen d√ľrfen, es entwickelt sich eine sch√∂ne Freundschaft.

by christie @02.10.2018, 19:30

Es ist schön, dass du, lieber Engelbert, dieses Thema noch einmal aufgreifst!

Freundschaften zeigen sich f√ľr mich erst in Krisensituationen. Ob ich welche habe? Ich m√∂chte glauben k√∂nnen, dass dem so ist. Dieses Jahr distanzierte ich mich von drei Menschen, die mir wichtig und wertvoll waren/sind. Zwei Frauen in Wien (46 und 31j√§hrige Freundschaft) eine (5 Jahre) in der Schweiz. Warum? Weil Freundschaft f√ľr mich ein Geben und Nehmen ist (damit meine ich nicht 1 zu 1, z.B. ....ich rufe an, also das n√§chste Mal du bitte....), Achtsamkeit, ein Miteinandersein ohne Aufeinanderzukleben- schweigend, redend, den andern erz√§hlen lassend, teilend, seinlassend, unterst√ľtzend. "Einfach Da-Sein". Ich sehe es als eine Verbundenheit, die unabh√§ngig von Jahren und Entfernung ist. Es ist in meinen Augen etwas, das du sp√ľrst sowie dem Partner/der Partnerin begegnet zu sein, wo du weisst, dass der Weg nun gemeinsam weitergeht, trotz H√∂hen und Tiefen. Jedoch du triffst einander immer wieder. Du darfst aneinander lernen, zugleich wenn das nicht mehr gegeben ist und du nur mehr dem andern die Schuld an allem gibst, dann ist es besser loszulassen. Selbstreflexion ist f√ľr mich das A und O jeder Beziehung, da wir alle Ecken und Kanten haben.
In der Deutschschweiz wird äusserst selten von Freundschaft, sondern von Kollege/Kollegin gesprochen.
In √Ėsterreich wird rasch von Freundschaft gesprochen.
Wie dem auch sei, Bereitschaft alleine gen√ľgt nicht. Du kannst nur jemand die Hand reichen. Ob jener/jene sie nimmt, da darfst du nichts erwarten und dich √ľberraschen lassen.
...ja, und Pflege braucht sie, die Freundschaft, zugleich von beiden Seiten, damit sie wachsen kann wie eine Blume, oder.....:-)
by Carina @02.10.2018, 19:29

Muss man eine Freundschaft immer pflegen?
Jaaa, denn Freundschaft ist wie ein Wiesenweg,
wenn er nicht beschritten wird, wächst er zu.
by Ingeborg aus BS @02.10.2018, 19:23

Ich habe keine gute Freundin.
Ich habe nur eine platonische Liebe mit meinem besten Freund Christian. Wir wohnen ca 200km auseinander, sehen uns f√ľnf bis sechs Mal im Jahr. Aber die Stunden sind ausgef√ľllt mit Gespr√§chen, Sparzieg√§ngen, Lachen, manchmal auch Weinen, aber immer sehr innig und "befriedigend".
Ansonsten gibt es niemanden, die oder den ich als Freund bezeichnen w√ľrde.
Alle, die ich mal hatte, haben nur genommen. Ich musste wohl immer gut drauf sein. Als es mir körperlich und psychisch schlecht ging, war keiner da oder hatte mal Zeit. Auf solche Menschen kann ich gut und gerne verzichten.
Man kann sicher neue Freunde finden, auch im Alter. Aber wer will das schon? Ich nicht.
Freundschaften pflegen ist ein plöder Begriff. Das erinnert mich immer so an Grabpflege. Ich kann nicht pflegen, was eh tot ist.
by Birgit (Hildesheimer) @02.10.2018, 18:27

Hier im Kalenderblatt soll heute √ľber das Thema ‚ÄěFreundschaft‚Äú berichtet werden. Ich habe lange √ľberlegt, ob bzw. was ich dazu schreiben sollte. Ich schreibe eigentlich hier nur selten, bin eher die stille Leserin. Darum will ich hier auch nicht gro√üe Romane schreiben. Es geht eigentlich auch nicht um meine Freundschafte, da gibt es kaum noch etwas zu berichten. Missverst√§ndnisse, Namensvetterinnen und Doppelg√§nger spielten mir da einen Streich.
Und genau dar√ľber sollte so mancher in dieser Runde nachdenken. Manchmal habe ich n√§mlich den Eindruck, dass ich zwar angesprochen (angeschrieben, angerufen) werde, aber von der Person an der anderen Stelle der Leitung gar nicht gemeint wurde, sondern meine Namensvetterin.
√Ąhnliche Beispiele kann ich von dem Doppelg√§nger meines ehemaligen Mannes berichten. Nur wer da genau hinsieht, kann die Unterschiede von beiden M√§nnern erkennen. Selbst ich habe mich da schon in die Irre leiten lassen, weil ich ihn ‚Äď den Doppelg√§nger ‚Äď nur von weitem sah.
by Stille Leserin @02.10.2018, 17:57

Ich hatte 4 Freundinnen . Sehr gute Alle an Krebs schon gestorben. Eine Freundin mit 28 ,dann eine mit 34, 45, 49. Jetzt keine mehr
by Licht @02.10.2018, 17:41

Ich bin da eher ein Pechvogel. Schlechte Erfahrungen haben mich dazu gebracht Menschen nur vorsichtig an mich ranzulassen. Meine allerbeste Freundin hatte ich fast 30 Jahre. Leider ist sie verstorben.(Kloß im Hals) Ich habe noch wenige lockere Freunde. Die Freundschaften bestehen auch ohne regelmäßige Pflege. Sieht man sich, ist die Nähe vorhanden. So ist es auch gut. Ich glaube, daß man in jedem Alter Freunde finden kann. Eine sehr lange Freundschaft zerbrach letztendlich, da diese Freundin meinte, meine Familie sei auch Ihre Familie. (Sie hatte selber eine). Meine Schwestern sind auch meine Vertrauten und Freundinnen. Jetzt im Alter noch mehr.
by Killekalle @02.10.2018, 16:33

√Ąltere Freundschaften haben vor neuen haupts√§chlich das voraus, dass man sich schon viel verziehen hat.
(Goethe)
by Inge @02.10.2018, 16:20

@ DieLoewin
Deine ersten Sätze könnten von mir sein, deshalb schreibe ich sie nicht mehr auf.

Ich habe sowohl eine beste Freundin (37 Jahre lang), als auch einen besten Freund (28 J. lang) - und einige weitere verschiedene FreundInnen, die unterschiedliche Schwerpunkte mit mir vereinen. Meine längste Freundschaft währt 49 Jahre.
Freundschaft wird machmal √ľberfrachtet, manche "entschlummert", manchmal ver√§ndern sich Lebenswege und man verliert sich. Alles eigene Erfahrungen. Ich habe schon eine sehr "schwere Zeit" hinter mir, bei der ich auch erkennen durfte, wer verl√§sslich und treu ist. - Das vergesse ich nie, auch wenn mal Huddel in eine Beziehung weht.
Ich geh√∂re zu denen, die Freundschaften pflegen. Fr√ľher mit Briefen, heute mehr mit Telefonat, Mail und Whatsapp, aber auch Aufmerksamkeiten sind mir wichtig: zum Geburtstag einen richtige sch√∂ne Karte, ab und an ein Geschenk und m√∂glichst ein mal im Jahr ein Wiedersehen. Ich nehme oft lange Reisewege in Kauf um eine FreundIn wiederzusehen und habe das bisher nicht bereut.
Meinen Freund hier am Ort sehe ich ca 4 - 5x im Jahr - und in jedweder Notfallsituation stehen wir uns absolut verlässlich bei.

Meines Erachtens gibt es kein "Patentrezept" f√ľr Freundschaften, weil jede anders ist. Nur echtes Interesse am Anderen sollte da sein. Das ist altersunabh√§ngig:))

Ich habe auch schon FreundInnen abrupt verloren, weil ich entweder etwas sagte, was sie traf oder weil ich bestimmte Dinge nicht mehr mittragen konnte/ wollte. Doch immer hat es gepasst, wenn ich es in der R√ľckschau ansehe.

by philomena @02.10.2018, 15:59

ich bin ein Gl√ľckspilz
habe einen großen Freundeskreis
die Freundschaften sind unterschiedlich - und jede f√ľr sich einzigartig -
es gilbt einige, die schon sehr lang bestehen, einige, die "entschlummert" sind (da ist Gemeinsames weggefallen... und die Intensität wurde weniger) und auch eine sehr intensive, die erst 2 Jahre besteht -
Seit ich nicht mehr mobil bin, hat sich manches verändert - es gibt keine gemeinsamen Reisen mehr, keine Besuche.... aber viel Mail u Telefon-Kontakt...
dad sind die, die diese Form nicht so m√∂gen, od gar nicht haben leider nicht mehr erreichbar f√ľr mich... Ich pflege meine Freundschaften ... trotzdem glaub ich, "echte" √ľberdauern auch lange "Durststrecken"...
und der Verlust od das Ende einer Freundschaft kann seeehr weh tun
by DieLoewin @02.10.2018, 12:34

Auf zwei Feundinnen kann ich mich 100%ig verlassen. Mit der Einen bin ich seit56 Jahren befreundet. Mit der Anderen, die zum Gl√ľck nur ca 12km entfernt wohnt, seit 41 Jahren. Beide standen, und stehen mir in schweren Zeiten jeweils auf ihre Art und mit ihren M√∂glichkeiten bei. T√§glich bin ich dankbar f√ľr solche unverdienten Freundschaften. Nat√ľrlich darf/ mu√ü man Freundschaften pflegen durch Telefonaten und Besuchen, und Hilfen, die ich geben kann. Mit der, die ca 150 km entfernt wohnt, telefoniere ich viel. Mails haben sich f√ľr unsere Komunikation als nicht effektiv herausgestellt. Mit einer Frau hoffte ich hier im Ort eine freundschaftliche Basis aufzubauen. Jedoch hatte sie wohl nach ca 4 Jahren keine Lust mehr und meldet nicht. Zu einem Kaffetrinken trafen wir uns vor kurzem. Leider schweifte ihr Blick und ihr Interesse ab... Sie hat nun interessantere Bekanntschaften.
by M.M. @02.10.2018, 12:29

Ich habe keine Freundin und das tut mir manchmal richtig leid. Es gibt noch die "beste Freundin" aus Kindertagen, genau seit 71 Jahren! Diese Freundschaft blieb auch noch erhalten nach dem Abitur. Wir trafen uns immer wieder und sie hat mich moralisch und auch manches Mal tatkr√§ftig unterst√ľtzt. Als wir Mitte 30 waren , zog sie nach Br√ľssel mit ihrem Mann, wo sie auch noch wohnt. Danach wurde die Beziehung locker, hin und wieder ein Telefongespr√§ch, ein Treffen nur im Zusammenhang mit Klassentreffen.
Schade! Gute Bekannte habe ich schon, oft viele Jahre lang. Von meinen vier T√∂chtern w√ľrde ich eine auch in den "Rang" einer Freundin erheben.
Das ist doch mal was!!!!
by Elisabetta @02.10.2018, 12:14

Das Thema Freundschaft hat mich in den letzten Monaten sehr beschäftigt.
Denn ich habe festgestellt, dass manche Freundschaften doch nicht so sind, wie man gedacht hat. Ich habe auch schon öfter miterlebt, wie Freundschaften zerbrochen sind, was immer wieder eine Enttäuschung ist. Im letzten Fall konnte ich es echt nicht fassen, dass ich mich in einem Menschen so täuschen konnte.
Es gibt beides: Richtige Freundschaften, die √ľber Jahr reifen und auch solche, die man sp√§ter noch finden kann.
Ich habe eine Freundin, die ich seit 40 Jahren kenne. Im Kindergarten und in der Schule waren wir beste Freundinnen. Danach hatten wir nicht mehr so viel Kontakt wie damals, aber wir sind immer noch gute Freundinnen und sehen uns ab und zu und dann ist es immer wieder wie fr√ľher.
Aber meinen besten Freund, den habe ich erst vor knapp drei Jahren kennengelernt. Da kam er als Fl√ľchtling aus Syrien nach Deutschland. Anfangs habe ich ihm einfach etwas geholfen und mit ihm Deutsch gelernt und daraus ist im Laufe der Zeit eine ganz tolle Freundschaft geworden. Es ist f√ľr mich immer wieder erstaunlich, wie zwei so unterschiedliche Menschen (andere Kultur, andere Religion, 15 Jahre Altersunterschied, Mann und Frau) so gut befreundet sein k√∂nnen. Mit ihm kann ich √ľber wirklich alles reden und auch viel Spa√ü haben. Und ich merke immer wieder, genau so eine Freundschaft hat mir die letzten Jahre gefehlt. Auch mein Mann und er sind mittlerweile befreundet und wir unternehmen auch vieles zusammen.
Und es gibt auch Freundschaften, die nicht so eng sind, aber auch lange Zeit bestehen k√∂nnen. So habe ich einige Freunde, die meisten aus dem Handballverein, die ich schon 30 Jahre kenne. Man sieht sich ab und zu, die einen mehr, die anderen weniger, aber ich wei√ü genau, wenn etwas w√§re und ich sie brauchen w√ľrde, dann w√§ren sie da.
by Pusteblume @02.10.2018, 11:09

ich habe eine allerbeste Freundin schon seit fast 40 Jahren. In den letzten Jahren tefonieren wir nur noch, sehr zu unserem Bedauern, weil wir ca. 600km auseinander wohnen.
Wir hatten in den ersten 20 Jahren eine so intensive Freundschaft die uns f√ľrs Leben zusammengeschwei√üt hat.
Wenn wir telefonieren ist es als hätten wir uns gestern erst gesehen, als wäre keine Zeit vergangen. Wir sind uns so nah dass selbst die Entfernung und das nicht sehen können unsere Freundschaft nicht schmälern kann.
Wachsen mußte unsere Freundschaft nicht. 3 Tage nachdem wir uns kennen gelernt haben waren wir beste Freunde. Es paßte einfach.
Auch wir mu√üten St√ľrme √ľberstehen, aber so eine Freundschaft zerbicht an nichts.
Wir m√ľssen unsere Freundschaft nicht pflegen sie ist einfach da, stark und unzerbrechlich.
Ich denke so eine stimmige intensive Freundschaft ist ein sehr, sehr gro√ües Gl√ľck und ein wertvolles Geschenk des Lebens.
Durch meinen Umzug, vor ca. 15 Jahren kamen noch 2 andere Freundinnen in mein Leben die ich auch nicht missen möchte. Auch hier ist alles stimmig und wir schätzen uns sehr, inklusive ihrer Ehemänner.
Wir treffen uns oft und haben immer eine schöne Zeit miteinander.
Niemand erwartet oder verlangt etwas vom Anderen.
Wenn einer Hilfe braucht ist man einfach da und hilft ohne irgendwelches Promborium.
Trotzdem ist es nicht dieses intensive Band das mich mit meiner ältesten Freundin verbindet.
Alles andere sind f√ľr mich sogenannte Bekannte, die nett sind aber keine wirklichen Freunde.
Freundschaften die keine sind sind keine Freundschaften f√ľr mich, da mache ich keine Kompromisse.
Ich denke auch im Alter kann man noch Freundschaften finden und schlie√üen, man mu√ü nur offen daf√ľr sein und andere Menschen so annehmen k√∂nnen wie sie sind und wenn man auf einer Wellenl√§nge liegt ist das gar nicht schwer :)
by sonja-s @02.10.2018, 11:07

Meine beste Freundin kenne ich seit 41 Jahren, leider wohnen wir seit einem halben Jahr weit voneinander entfernt. Eine andere gute Freundin seit bald 20 Jahren und auch da ist die wohnliche Entfernung groß.

An meinem jetzigen Wohnort habe ich noch keine näheren Bekanntschaften gemacht. Die Umstände sind auch nicht so, dass sich daran bald etwas ändern wird.
by Elizabeth @02.10.2018, 10:10

Ich habe Freundschaften mit unterschiedlicher Intensit√§t. Meine √§lteste Freundin seit 1975. Wir sind zwar √ľber 150 km getrennt aber trotzdem fast jeden Tag in Kontakt. Dann gibt es eine Freundin die heute in Darmstadt wohnt. Wir kennen uns seit 1980. Da ist der Kontakt auch regelm√§√üig aber nicht t√§glich.
Der Spruch von @ Ursula trifft auf viele Freundschaften zu.
Interessanterweise sind fast alle meine Freundinnen vor Ort Zugereiste. Von Konstanz, M√∂nchengladbach, Eichst√§tt, Argentinien, Syrien, D√ľsseldorf, Augsburg, Norderney bis aus Orten in der Nachbarschaft. Obwohl ich hier zur Schule gegangen bin. Mit einem Mann aus meiner Trommelgruppe bin ich befreundet.
by MOnika Sauerland @02.10.2018, 10:00

Meinen besten Freund kenne ich 24 Jahre,meine 2 besten Freundinnen jeweils 22 Jahre ,
wenn ich dar√ľber nachdenke wer immer bedingungslis f√ľr mich da war,ist und w√§re sind es die 3 .
Habe auch viele lockere Freundschaften f√ľr Unternehmungen,Chorgemeinschaft usw.

Habe viele Menschen kommen und gehen sehen sehen,bei besitzergreifenden Menschen suche ich ganz schnell das Weite !

Leben und leben lassen !
by Biggi @02.10.2018, 09:39

Ich habe drei richtig gute Freundinnen und ein paar Bekannte. Wir sehen uns regelm√§√üig und halten auch per Mail/whats app Kontakt. Wir kennen uns schon lange und sind gemeinsam gealtert. Die Themen haben sich dementsprechend ver√§ndert, aber wir reden nicht nur √ľber Krankheiten ;-))
Es ist spannend den Lebensweg eines anderen Menschen mitzuverfolgen, sich mit ihm zu freuen, ihn aufzubauen, ehrliches Feedback zu bekommen, Unterst√ľtzung zu geben oder zu erhalten. Ehrliches Interesse am anderen zu sp√ľren.
Einige Freundschaften haben sich verlaufen.
Neue Freunde finde ich nicht so leicht.
by Gerti P. @02.10.2018, 09:39

Ich habe drei gute Freundinnen und diese innige Freundschaft besteht bereits seit ich 16 Jahre alt war. Jede ist mir auf ihre Art sehr verbunden.
Mit meiner allerbesten Freundin fahre ich in Urlaub oder mache Unternehmungen. Wir haben alle paar Tage Kontakt. Die zweite Freundin ist zum Reden da, sie kann sich in mich hinein versetzen und weiß immer einen Rat.
Die dritte Freundin (wohnt in meinem Ort) ist da wenn immer ich Hilfe brauche.
Springt ein wenn ich krank bin oder wenn ich mit der Pflege meiner Mutter √ľberfordert bin.
Diese Freundschaften sind mir fast so wichtig wie meine Familie.
Ich bin unendlich dankbar daf√ľr!
by Christine @02.10.2018, 09:24

Im nächsten Jahr feiere ich mit meiner "besten" Freundin Goldjubiläum;)) Vor 50 Jahren haben wir uns als Betreuerinnen bei einer Kinderferienfreizeit von der Caritas in Ostende/Belgien kennengelernt und hatten sofort einen "Draht" zueinander.
Da wir beide seinerzeit in Essen wohnten, hat sich danach eine riesengroße Freundschaft zwischen uns entwickelt. Ein paar Jahre später ist sie dann ins Sauerland gezogen - was unserer Freundschaft bis heute keinen Abbruch getan hat, obwohl wir es schon manchmal bedauert haben, dass immerhin eine Stunde Fahrzeit zwischen uns liegt. Auch Männer und Kinder waren immer mit einbezogen....
Wenn es klappt, wollen nur wir beide dann nächstes Jahr mal wieder zusammen eine Reise machen.
Im Laufe meines Lebens habe ich viele Freundschaften gekn√ľpft; das fing eigentlich schon in der Kindheit an. Mit meiner damaligen Schul- und Teeniefreundin, die ich ein paar Jahre aus den Augen verloren hatte, war ich jetzt z.B. zusammen in Wales. Und auch meine ehemalige Studienfreundin und ihr Mann sind da mit gefahren - und wir vier waren ein Superteam...
In ein paar Tagen fahre ich zu Freunden nach Ludwigsburg, die ich oft jahrelang nicht sehe, aber das "feeling" ist selbst bei Telefongesprächen sofort da.
Und @Lieserl - ja, es tut weh, wenn eine Freundschaft nur noch"einseitig" ist oder gar zerbricht. Ich habe noch eine andere langj√§hrige gute Freundin, bei der es mir inzwischen √§hnlich geht wie dir. Die Freundschaft ist nicht zerbrochen, aber ich habe gelernt, sie auf etwas andere F√ľ√üe zu stellen und meine Erwartungshaltungen einfach herunter geschraubt, so dass ich nicht mehr so leicht entt√§uscht bin. Manchmal entwickeln sich Menschen/Interessen eben auch auseinander. Man kann nichts erzwingen und muss dann die anderen Bedingungen eben akzeptieren...
Und im √ľbrigen: Freunde kann man auch finden, wenn man √§lter ist!
by Anne @02.10.2018, 08:44

Das ist ein sch√∂nes Thema. Ich glaube, dass es da sehr unterschiedliche Vorstellungen gibt. Was f√ľr den einen eine Bekannte ist, ist f√ľr den anderen schon eine Freundin. Mancher schw√§rmt von unbekannten Brieffreundinnen oder Internetfreunden und ist damit gl√ľcklich.
Ich denke, eine Freundschaft muss Nähe haben, auf Vertrauen und Ehrlichkeit aufgebaut sein. Man sollte sich schon regelmäßig treffen!
Das gelingt einem nicht mit jedem und so sind es wohl dann doch nur gute Bekannte. Man telefoniert miteinander oder trifft sich ab und an.
Diese Bekannten braucht man aber, damit das Leben abwechslungsreich bleibt und sollten keine Abwertung gegen√ľber Freundschaften sein.

Gute Freundinnen hatte ich in jeder Lebensphase und das war schön. Aber wir haben uns alle unterschiedlich entwickelt und so ist die Qualität dieser Freundschaften nicht die gleiche wie damals.
Ich habe Sehnsucht nach einer innigen Freundschaft (wie zu einer guten Schwester), aber es gelingt mir nicht, diese heutzutage zu finden. Bei vielen Menschen fehlt mir die Herzensw√§rme und die Aufmerksamkeit f√ľr Andere.

Ich denke, im Alter ist es sehr schwierig neue Freunde zu finden. Da spielt die Familie eines jeden die größere Rolle. Die meisten haben Enkel und die werden zum Lebensinhalt. Ich habe leider keine und bin damit Außenseiter.
Auch √ľbers Hobby hat sich nichts entwickelt, es sind Bekannte mit gemeinsamen Interessen geworden. Aber das ist ja auch ganz sch√∂n und hilft gegen die Alterseinsamkeit.
Vielleicht wird Freundschaft √ľberbewertet bzw. haben wir zu gro√üe Erwartungen an andere Menschen?
by Heidi @02.10.2018, 08:27

Freunde sind wie Sterne - man sieht sie nicht immer, aber sie sind immer da !
by Ursula @02.10.2018, 07:53

Eine "richtige" Freundin habe ich nicht. Wenn ich mich evtl einmal im Jahr mit meiner Schulfreundin treffe, haben wir uns viel zu erzählen und wir schreiben zum Geburtstag etc.
Bis vor ca 1 Jahr hatte ich eine Freundin in meiner N√§he, wir hatten viel Gemeinsames, aber dann wurde sie immer egoistischer und fordernd von ihrer Familie, √Ąrzten ..... Als ich einmal sagte, dass ich das nicht in Ordnung finde, hat die Freundschaft einen Knacks bekommen. Wir treffen uns auch nicht mehr, weil ich keine Lust habe, "auf einen Kaffee" eine Stunde einfach zu fahren.
Aber ich bin sowieso kein Mensch, der sein Herz auf der Zunge trägt und mache alles lieber mit mir selbst aus.
by SilkeP @02.10.2018, 07:40

Meine beste und gleichzeitig längste Freundin kenne ich seit ca. 48 Jahren! Wir haben meist auseinander gewohnt, außer in der Ausbildung, wo wir uns kennengelernt haben. Wir hören uns nicht mehr oft, aber immer ist es wie gestern erst....
Hab aber auch Freundinnen verloren, da hat man sich alles erzählt, viel durchgemacht und plötzlich hatten sie keine Zeit mehr...
by Marga @02.10.2018, 07:37

Meine beste freundin kenne ich seit Kindertagen, es sind mindestens 70 Jahre. Wir sehen uns niht st√§ndig, rufen auch nicht st√§ndig an - aber wir wissen, dass wir aufeinander z√§hlen k√∂nnen. Das wissen auch unsere Kinder. Wir sind gemeinsam durch viele St√ľrme gegangen, es hat uns reifen lassen, wir sind miteinander und durch den anderen weitergekommen.
Freund/in wird heutzutagge schnell jemand genannt, den man gerade mal 2 Wochen kennt; das ist keine wahre Freundschaft und sie wird dann auch schnell wieder ad acta gelegt, weil die in diese "Freundschaft" gesetzten Dinge nicht so laufen, wie sie gedacht waren. Und es gibt auch die "Mittel zum Zweck" Freundschaften, die man eingeht, um etwas Bestimmtes von oder √ľber jemanden zu erreichen. Sie sind dann vor√ľber, wenn man das Erreichte bekommen hat.
Ja, eine Freundschaft soll schon gepflegt werden, denn sonst h√§lt sie nicht, sie "verdorrt". Miteinander telefonieren, mal auf einen Kaffee treffen und √ľber alles, was das Herz bewegt, reden k√∂nnen, das ist Freundschaft. Und: nie versuchen, den eigenen Gesichtspunkt als das Nonplusultra zu betrachten.
by Lilo @02.10.2018, 06:54

Genau das Thema, das mich zur Zeit sehr umtreibt.
Ich habe eine Freundin. Oder muss ich hatte schreiben?
Wir kennen uns 35 Jahre. Und es war fr√ľher so, dass wir uns manchmal wochenlang nicht gesehen haben, Arbeit - Kinder - viele Familienverpflichtungen...aber wir haben mindestens einmal die Woche telefoniert. Es gab nichts, was wir nicht besprechen konnten. Und wir hatten sehr viel Gemeinsamkeiten. Ausfl√ľge, Wandern, Radfahren, Karten spielen, Kino...
Und seit etwa vier oder f√ľnf Jahren wird es immer weniger. Wenn wir uns treffen, ist ihr das Handy wichtiger als Gespr√§che, weshalb wir schon √ľblen Streit hatten. Telefon ist kaum mehr m√∂glich, denn wenn ich sie anrufe hat sie nebenbei immer irgendwas anderes zu tun. Sie selbst ruft sowieso nicht an.
Mein Mann hat schon √∂fter geschimpft, ich w√ľrde ihr nachlaufen. Ja, vielleicht tu ich das auch, aber mir ist ihre Freundschaft einfach wichtig. Sie war wie eine Schwester.
Es tut weh, wenn Freundschaften auf diese Weise zerbrechen. Wenn einfach eine Seite kein Interesse mehr hat.
by Lieserl @02.10.2018, 06:34

Dein Kommentar
 Cookie löschen


Zum Schutz vor Spammern gib bitte die Buchstaben/Zahlen vom Bild ein. Falls Du den Code nicht lesen kannst, klicke auf "Vorschau", dann wird ein neuer angezeigt: