Kommentare zu «kb20191101»

...genau das ist es.... eine Metapher zum Ableben für den 02.11. Allerseelen
by ReginaE @01.11.2019, 23:12

Das ist eine ganz berührende Geschichte zum heutigen Tage. Passend auch zu dem Film, den ich gerade in der ARD gesehen habe, dessen Inhalt leicht verworren und doch stimmig und das Ende völlig anders war, als ich gedacht habe. "Käthe und ich".
by Juttinchen @01.11.2019, 22:39

Danke für diese anrührende Geschichte, lieber Buck und Engelbert. Ja, wir sind alle unterwegs, wir haben auch dasselbe Ziel, nur die Wege und der Zeitpunkt unterscheidet sich.
by Sywe @01.11.2019, 22:10

danke für die schöne Geschichte, passend für den heutigen Tag , aber auch für alle anderen. Sokrates sagte einmal: Niemand kennt den Tod, es weiß auch keiner, ob er nicht das größte Geschenk für uns Menschen ist.
by lieschen @01.11.2019, 20:38

Vielen Dank für diese ganz besondere und berührende Geschichte
by funny @01.11.2019, 19:30

Eine sehr berührende Erzählung.
Danke
Danke auch dir Inge für den Link.
by Sandra WU @01.11.2019, 18:32

Schauer laufen mir über den Rücken. Es ist mir als wäre ich selbst vor diesem Sarg gestanden und hätte all die geschilderten Eindrücke miterlebt. Ich bin so tief beeindruckt und berührt dass ich gar nicht mehr dazu sagen kann
by christie @01.11.2019, 18:22

Eine berührende Erzählung und erinnert mich an das Novalis-Zitat:
"Und wohin gehen wir? Immer nach Hause."
by Inge-Lore @01.11.2019, 16:23

Danke, @ Buck und @ Engelbert!
Beinahe hätte ich "vergessen", dass heut für einen Teil der Seelenfärbler ein Feiertag und wichtiger Gedenktag ist. Bei uns war gestern Ruhe und heute schon wieder Alltag.

@ Buck, deine Geschichte ist "wie gemalt" und sie erinnert mich an eine kleine Grotte im Eichsfeld, wo wir oft mit der Tante gewesen sind. Diese kleinen Gelegenheiten, die zur Stille einladen, sind so wertvoll...
Über das Leben und Sterben nachzudenken, über das Kommen und Gehen, das hat für mich nichts gruseliges. Es ist gut, sich daran zu erinnern, dass wir alle von dieser Erde gehen, wie wir gekommen sind. Ich für mich bin froh, dass ich um ein "danach" weiß und dass ich mich auf ein Wiedersehen bei Gott freuen kann.


by Gerlinde @01.11.2019, 12:26

Im besonderen an dieser Geschichte von Burkhard, unserem SF`ler ist für mich ab dem Abschnitt...…"Ursprung der Stille"...….Ja, diese alte Dame ist weiterhin unterwegs und von der völlig entspannten Freude (von Verstorbenen) im Gesicht durfte ich vor wenigen Tagen hören.

Danke dir und Engelbert sehr !
by Carina @01.11.2019, 12:25

Berührend und beruhigend!
by Monika aus dem Wienerwald @01.11.2019, 11:37

Eine wunderschöne Geschichte, die passend zu dem heutigen Tag ist.
Ja, so etwas kann man in Bergdörfern noch erleben.
by Maria @01.11.2019, 10:40

Die Kurzgeschichte von Buck im Kalenderblatt heute am Allerheiligenfest führt uns in den stillsten Monat des Jahres. Heute, morgen, am Volkstrauertag und Totensonntag gedenken wir unserer Verstorbenen, und unser Blick geht auch in die Endlichkeit unseres eigenen Lebens.

Bucks Geschichte fängt diese Stimmung sehr treffend ein. An der Lärchentür, der schon durch die Titelgebung eine besondere Bedeutung zugemessen wird, treffen zwei Welten aufeinander: Leben und Tod. Von außen beschreibt Buck die Tür als warm, das Holz hat die Sonnenwärme des Tages in sich gespeichert - außen pulsiert noch das Leben. Von innen wird sich das Türholz nicht mehr warm anfühlen, denn aus der kleinen Kapelle dringt kalte Luft nach außen. Drinnen wartet der Tod, aber er lächelt im Gesicht der alten Frau im Sarg. Eine stille Freude geht von der Toten aus, denn sie ist unterwegs und schon an ihrem Ziel angekommen.

Der Philosoph der Frühromantik, Georg Friedrich von Hardenberg, der sich unter dem Namen Novalis in die Weltliteratur einschrieb, hat ein sehr schönes Wort geprägt, das mir beim Lesen eingefallen ist:
"WO GEHEN WIR DENN HIN? IMMER NACH HAUSE."
Ja, wir gehen auch irgendwann einmal durch diese Tür, durch die schon viele unserer Lieben vor uns gegangen sind. Auch wir kehren in unser wahres Zuhause zurück, nicht in das Haus unserer Kindheit, wo wir beschützt, geliebt und geachtet wurden - wir gehen den Weg zurück zu unserer inneren Heimat, an den Ort, wo Frieden und Geborgensein uns erfüllt. Wir kehren heim zu Gott in sein ewiges Haus, um dort Seelenheimat zu finden. Und genau dieser Gedanke tröstet mich, wenn ich am Grab meiner Eltern in diesen Tagen stehe: sie sind schon dort angekommen!

Einen herzlichen Dank an Buck für seine Geschichte, die er in einer wunderbaren Sprache erzählt, aber auch an Engelbert, der uns unter den vielen Geschichten, die Buck geschrieben hat, gerade diese heute für uns ausgesucht hat. Im Original ist diese Geschichte etwas länger, und das Nachlesen lohnt sich.
http://www.buckjysch.de/



by Inge @01.11.2019, 10:29

Schon die „Einstiegsseite“ ist heute anders und ich dachte: angenehme Farben an diesem heutigen graunebligen Tag.
Die Geschichte am heutigen Allerheiligen geht tief in die Seele.
Seelenfarben .....eben!
by Gudrun @01.11.2019, 10:09

Durch die Erzählung habe ich das Gefühl, dabei gewesen zu sein...so lebendig ist dieses Erlebnis erzählt. Sehr einfühlsam und sehr friedlich...DANKE!
by Jutta aus Bayern @01.11.2019, 10:02

Ich bin zutiefst beeindruckt. Danke!
by nora @01.11.2019, 09:34

Lieber Burkhard,
wie immer bin ich von Deinen Geschichten und Gedichten berührt. Aber von dieser Erzählung ganz besonders. Das Lächeln der alten Dame bei ihrem stillen Heimgang,lässt mich Frieden empfinden.
Du bist ein begnadeter Künstler, wie Du mit den Worten malst und Emotionen freisetzt bei Deinen Lesern.DANKE.
by Helga F. @01.11.2019, 09:29

"das Sterben ist wie ein hindurchschlüpfen", sagte die 102 jährige Mutter von Andre Heller. Genauso sehe ich es bei dieser sehr schönen Geschichte zu Allerheiligen.
by ursula @01.11.2019, 09:17

Wir alle sind unterwegs. Einem angestrebten Ziel entgegen oder, wenn es dann nicht mehr geht, in eine andere Welt, eine andere Zeit. Es tut gut an diesen Tagen darüber nachzudenken. Und Dank an Engelbert fürs Veröffentlichen in Deinen so bunten Seelenfarben.
by Buck @01.11.2019, 09:05

Eine berührende Erzählung am Allerheiligentag. - Wir sind alle unterwegs ...
by philomena @01.11.2019, 08:50

"Sie ist unterwegs" - wie wir alle... Danke für den Text zum 1. November 2019...
by Anne @01.11.2019, 08:48

Eine berührende Geschichte zum 1. November.
Das Kalenderblatt gefällt mir sehr gut. Eine gute bunte Idee.
by MOnika Sauerland @01.11.2019, 08:46

Gänsehaut !
by Lene @01.11.2019, 08:46

weas für eine wunderschöne, berührende Geschichte. Sie ist so schlicht und doch so tiefgehend. Vielleicht werde ich sie mir abspreichern; aber erst muss ich mal in mich gehen und sie einfach "nur wirken lassen".
Dankeschön für diese etwas andere "Allerheiligen"
by Lilo @01.11.2019, 08:00

Recht *beschaulich & passend zum heutigen Tag ,
besinnlich - beeindruckend, gefällt mir nachdenklich gut ....
Lieben Dank und einen *berührend - angenehmen, ruhigen Allerheiligen-Tag ...
by Gerda @01.11.2019, 06:41

Was man doch so auf einer Bergwanderung erleben kann. Eine spannende, seltsame und etwas gruselige Geschichte.
Mir gefällt das neue Design der KB-Seite.
by sabine @01.11.2019, 01:40

Danke für "Die Lärchentür"... sie berührt mich... werde sie morgen noch einmal lesen.
by Lina @01.11.2019, 00:24

Dein Kommentar
 Cookie löschen


Zum Schutz vor Spammern gib bitte die Buchstaben/Zahlen vom Bild ein. Falls Du den Code nicht lesen kannst, klicke auf "Vorschau", dann wird ein neuer angezeigt: