Kommentare zu «kb20221102»

Danke, lieber Engelbert, f├╝r die wundervollen Bilder.
by Gisela L. @02.11.2022, 23:02

Hallo Engelbert,
ich kann Dir sagen, warum du die "Gottesaugen" vermehrt auf Friedh├Âfen findest. Die schnecken fressen diese Blumen zum Gl├╝ck nicht. Nahezu jede andere Blume wird bis auf die Wurzel abgefressen. Deshalb findest Du auch bei mir nur die auch Eisblumen genannten Begonien auf meinen Gr├Ąbern.
by birdie @02.11.2022, 20:11

danke f├╝r diese sch├Ânen Friedhofsbilder, war wieder gerne dabei.
by Lieschen @02.11.2022, 19:40

Danke, lieber @ Engelbert, dass wir dich auf deinem Weg ├╝ber den Friedhof begleiten d├╝rfen. Ich sagte es gestern schon - so ein ebener Friedhof w├╝rde mir gefallen. Die gepflegten Gr├Ąber, die leuchtenden Bl├╝ten und die Besonderheiten eines fremden Friedhofs sprechen eine andere Sprache als der Friedhof in der Gemeinde, in der ich nun seit fast 55 Jahren lebe.

Anfangs bin ich "einfach so" am Friedhof vorbei gegangen. Ich war 15 / 16 Jahre alt, da ist ein fremder Friedhof nicht so interessant.
Wenn ich heute ├╝ber diesen Friedhof gehe, erinnere ich mich an Mitsch├╝ler, Nachbarn, Freunde und vor allem an meine Eltern. Ich denke auch an diese oder jene Beerdigung, wo ich im kleinen Chor mitgesungen habe oder an die jungen Menschen, zu deren Beerdigung fast alle Einwohner dabei waren... Manchmal sind es gute Erinnerungen, die die Namen in mir wecken - manchmal werde ich traurig, weil der geplante Besuch nicht mehr stattfinden konnte.

Jedes Jahr wird mir deutlicher, dass ich eines Tages hier meine letzte Ruhest├Ątte haben werde... Ich w├╝nsche mir sehr, dass es nicht eines unserer Kinder oder gar Enkel ist, die vor mir aus dieser Welt gehen. Ich bitte Gott um ein gn├Ądiges Ende f├╝r mich, meinen Mann, unsre Kinder und Freunde...
Aber es liegt nicht in meiner Macht, das zu entscheiden.

Auf die Idee, auf unserem oder einem fremden Friedhof nach Hundertj├Ąhrigen zu suchen, bin ich noch nicht gekommen. Aber ich suche schon manchmal, ob da jemand meines Jahrgangs bereits gestorben ist...

Mit dem Blick auf die Ewigkeit im Hier und Jetzt zu leben - mit den Kindern sind wir am Ewigkeitssonntag oft ├╝ber den Friedhof gegangen. Sie haben damals ein Grab entdeckt, das ungepflegt war und auf dem ein polnischer Name stand. Ganz freiwillig haben sie es zu einer Zeit gepflegt, wo niemand f├╝r die Kriegs- und Zwangsarbeiter-Gr├Ąber gesorgt hat. Ich habe mich gefreut, dass sie es aus eigenem Antrieb taten. Kein Mensch ist es wert, dass er einfach vergessen wird.


by Gerlinde aus Sachsen @02.11.2022, 19:25

lieber engelbert,
danke f├╝r deine friedhofsimpressionen.
ja - wie @Inge schon sagte: wenn man ├╝ber einen fremden friedhof geht, f├Ąllt einem das nicht so schwer. man bestaunt sch├Ân gepflegte gr├Ąber, kunstvolle gedenksteine, manchmal auch vernachl├Ąssigte ruhest├Ątten....

ich war gestern auf unserem friedhof nachmittags zur andacht. anschlie├čend hat der pfarrer die gr├Ąber gesegnet. der ganze friedhof war voller menschen. in der reihe vor uns ist das grab eines jungen mannes, der in diesem sommer pl├Âtzlich und f├╝r alle unfassbar an herzversagen verstorben ist. er war so alt wie meine j├╝ngste tochter, hat noch zwei br├╝der. die eltern, die br├╝der und der patenonkel standen um das grab. da kam pl├Âtzlich eine gruppe junger m├Ąnner dazu. wohl freunde des verstorbenen, alle in schwarz gekleidet. sie stellten sich and├Ąchtig zu den angeh├Ârigen. einer der br├╝der drehte sich w├Ąhrend der gebete, die der pfarrer ins mikrofon sprach, pl├Âtzlich um und verlie├č die grabst├Ątte und den friedhof, den kopf tief zu boden gesenkt, immer wieder kopfsch├╝ttelnd.....
der vater hat mir wochen nach dem tod des jungen mannes erz├Ąhlt, dass die beiden br├╝der das ganze ├╝berhaupt nicht verarbeiten k├Ânnen, nicht mit dem tod des bruders klarkommen, einer musste sich sogar in psychiatrische behandlung begeben.".... er fehlt ├╝berall....".

die ganze familie tut mir so leid......
by Mai-Anne @02.11.2022, 17:43

Gestern und heute: zwei sch├Âne, passende, stimmige Kalenderbl├Ątter. Danke!
├ťber Halloween habe ich mich sehr ge├Ąrgert....und die Zusammenfassung des Abrei├čkalenders vermisst.
Alle Seelenf├Ąrbler*innen und besonders Engelbert gr├╝├če ich herzlich und t├Ąglich verbunden.
by EWA @02.11.2022, 17:33

Auch dieser Friedhofsspaziergang war sehr interessant und bl├╝hfreudig. Mir ist so eine Blumen- und Bl├╝tenpracht heute auf "meinem" Friedhof nicht aufgefallen.
Danke auch f├╝r dieses Kalenderblatt.
by Leonie @02.11.2022, 15:57

Jeder Friedhof erz├Ąhlt unz├Ąhlige Geschichten, und jeder Grabstein betrauert ein Schicksal. Wenn ich einen Friedhof in einem fremden Ort besuche, ist es f├╝r mich ein leichter Gang, weil man die Menschen nicht kennt, die hier bestattet liegen. Bin ich auf unserem Ortsfriedhof unterwegs, dann kommen an vielen Gr├Ąbern wieder traurige Erinnerungen hoch, weil manches Grab eines lieben Menschen auch die eigene Verg├Ąnglichkeit anmahnt, denn die, die uns vorausgegangen sind, waren ja ein Teil des eigenen Lebens. Ich w├╝sste nicht, dass es bei uns einen Grabstein gibt, der von einem 100j├Ąhrigen erz├Ąhlt, es sei denn, man besucht den "Heldenfriedhof", ein Platz f├╝r die Verstorbenen der beiden Weltkriege nahe der Kirche. Diese Gr├Ąber d├╝rfen nicht aufgel├Âst werden und bleiben als Friedensmahnmale stehen.

Das Foto der gelben Rose gef├Ąllt mir als Sinnbild f├╝r den Tod gut. Eine voll erbl├╝hte Knospe steht f├╝r das erf├╝llte Leben, das bei Gott seine letzte Ruhe gefunden hat. Menschen, die in jungen Jahren versterben, werden oft mit gebrochenen Rosen verglichen, denen die Chance genommen wurde, ihre ganze Pracht zu entwickeln.

In den Tagen vor Allerheiligen begegnete mir auf unserem Friedhof jemand, den ich schon lange nicht mehr gesehen hatte. "Dass wir uns ausgerechnet auf dem "Pl├Ąnzert" treffen!", meinte er. Pl├Ąnzert - dieses Wort hatten meine Eltern auch immer wieder erw├Ąhnt. Ich w├╝rde zu gerne wissen, woher sich dieses alte Wort f├╝r Friedhof ableitet und komme zu keiner L├Âsung. Kennt jemand von euch diesen Begriff und kann mir weiterhelfen?

Danke f├╝r zwei stimmige Kalenderbl├Ątter zu Allerheiligen und Allerseelen, Engelbert. Du wirst sicherlich einen Grund gehabt haben, ausgerechnet diesen Friedhof in Rhodt mit Beate besucht zu haben. Vielleicht liegt dort ein lieber Mensch begraben, den ihr gut gekannt habt. Jeder Grabstein ist nur ein Grenzstein des Lebens, nie aber unserer Liebe....vielleicht hat dieser Gedanke euch dort hingef├╝hrt. Das w├Ąre das Sch├Ânste gewesen, was du dort vielleicht gefunden hast.

by Inge @02.11.2022, 15:46

Ein ganz besonderer Ort, dieser Friedhof und die Villa Ludwigsh├Âhe im Hintergrund laden zum Spaziergang der Gedanken in vergangene Zeiten ein.
Gerade jetzt im November mit den Feiertagen Allerheiligen und Allerseelen zeigt uns besonders auf dem Friedhof wie auch der Tod ein Teil unseres Lebens ist. Das Bild der geknickten gelben Rose bildet es symbolhaft ab.
by Gudrun @02.11.2022, 12:49

Ich schaue auch beim Gang ├╝ber den Friedhof auf die Lebensdauer der dort Begrabenen und freue mich, wenn ich Daten sehe, die auf ein langes Leben hinweisen. Traurig wird man, wenn man sieht wie jung mancher Mensch schon sterben musste. Solche Friedhofspazierg├Ąnge sind f├╝r mich nicht immer gut, weil ich viele Gedanken dann mit nach Hause nehme und schon erst wieder eine Zeit brauche, um die Welt wie immer zu betrachten. Ein die Baumst├Ąmme hochflitzendes Eichh├Ârnchen lenkt mich dann gerne ab und ich bin froh,, dass der gestern besuchte Friedhof ein riesiger Waldfriedhof mit gro├čen B├Ąumen ist auf dem es viele solcher rotbraunen Flitzerchen gibt. Der von euch besuchte Friedhof so mitten in die Weinberge gebettet gef├Ąllt mir auch.
by Karin v.N. @02.11.2022, 10:14

Danke f├╝r die Impressionen vom Friedhof.
Ich freue mich auch, wenn ich n100j├Ąhrige sehen darf - egal ob in der Zeitung oder auf dem Friedhof (wo wir alle irgendwann eingebettet werden.
In unserem kleinen Ort d├╝rfen nur Quadrate oder Rechtecke als Grabsteine verwendet werden ... >Jetzt versucht unser junger (neuer) B├╝rgermeister das zu lockern.
Danke f├╝r die Bl├╝ten und Blumenvielfalt - bl├╝hen und vergehen, wie das Leben.
by Lilo @02.11.2022, 09:29

Ein ganz besonderer Friedhofsrundgang. Danke f├╝r die Bilder und deine Gedanken!!!
by sylvi @02.11.2022, 09:10

sehr interessante friedhofseinblicke! was du alles gefunden hast! der unfall der jungen m├Ądel mu├č furchtbar gewesen sein.
witzig, welcher kopf mit ├Âhrchen da auf einem grab steht, sonne, mond oder ist es eine katze? :-)
by christine b @02.11.2022, 08:52

Ein wunderbarer gedankenvoller Gang mir dir ├╝ber den Friedhof. Deine Texte dazu sind wundersch├Ân, das Bild mit der abgeknickten Rose nach dem grossen Stein hat mich sehr ber├╝hrt...
Bl├╝hen, Verbl├╝hen ein wunderbarer Gedanke auf dem Friedhof. Eben wie auch in der Natur. Ich mag im Herbst auch das Lauf das auf den Gr├Ąbern liegt...von meiner Seite aus k├Ânnte es liegen bleiben, denn es zeigt eben auch das Verg├Ąngliche...
Engelbert, ein Dankesch├Ân an Dich f├╝r dieses Kalenderblatt, so passend heute am AllerseelenTag!
by Christine L. @02.11.2022, 08:43

Auch ich gehe gerne ├╝ber unseren gro├čen Friedhof auf dem auch meine Eltern beigesetzt wurden.
Muss aber jetzt mit dieser Thematik aufh├Âren sonst ├Ąrger ich mich wieder ma├člos ├╝ber die Preise - es ist viel zu teuer in unserem Land einen Menschen beerdigen zu lassen und das Grab viele Jahre zu pflegen. Dabei ber├╝cksichtige die Eigenpflege und die vielen Jahre der Pflege die dann notwendig sind, vor allem wenn ein Mensch ├Ąlter ist, ist das nicht mehr so einfach zu bewerkstelligen.
by ixi @02.11.2022, 08:08

Ein sehr einheitlicher Friedhof mit einem Zauber der ├╝blichen Blumen im bl├╝hen und Verwelken. Fast ist das eine Idylle der Verg├Ąnglichkeit.
Diese Eisbegonien kamen bei mir in diesem Sommer auch zum Einsatz. Sie bl├╝hen unerm├╝dlich und sind echt schade im Herbst f├╝r den Kompost. Aber alles hat seine Zeit und nichts ist f├╝r die Ewigkeit.

Ja, ich schaue mir dann auch die Grabsteine an und wie alt die Menschen darunter geworden sind.

Der Friedhof ohne Zaun mit Blick ins pralle Leben der H├╝gel, der Landschaft ist schon au├čergew├Âhnlich.
Ich mag die Stuttgarter Waldfriedh├Âfe, sie sind wirklich bewaldet und bewachsen und oft nur mit einem kleinen Stein + Namen auf dem Grab versehen. Selbst ehemals hochrangige Pers├Ânlichkeiten von Stadt und Land werden in Gr├Ąbern klein und unwichtig. Der Grabschmuck ist oft recht schlicht. Das halte ich auch so.
by ReginaE @02.11.2022, 07:07

Sch├Ân, dass du f├╝ndig geworden bist. Wie ich schon gestern geschrieben habe, schaue ich auch immer auf das Geburts-und Sterbedatum, freue mich wenn jemand sehr alt wurde und es stimmt mich traurig bei Kindergr├Ąbern.
Bei diesem Friedhof finde ich sch├Ân, dass er keine hohe Mauer drumherum hat.
Es ist auch interessant so ganz au├čergew├Âhnliche Grabsteine zu sehen, wie z.B. dieses (f├╝r mich) Mondgesicht mit spitzen Ohren und dem Herz. Die Bedeutung, warum, wird man wahrscheinlich nie erfahren.
Danke, f├╝r die sch├Ânen Bilder zum Allerseelentag.
by Liane @02.11.2022, 06:30

W├╝├čte gerne, was dieser Grabstein mit den H├Ârner (?) f├╝r eine Bedeutung hat.
Das stimmt, um diese Zeit sind die Gr├Ąber mit der Blumenvielfalt besonders sch├Ân.

Danke f├╝r die Friedhoffotos.
by Lina @02.11.2022, 00:56

Dein Kommentar
 Cookie löschen


Zum Schutz vor Spammern gib bitte die Buchstaben/Zahlen vom Bild ein. Falls Du den Code nicht lesen kannst, klicke auf "Vorschau", dann wird ein neuer angezeigt: