Kommentare zu «kb20221112»

Das ist ein wunderbares Gedicht. Auch ich erfreue mich noch heute, im zarten Alter von 75, an jeder Kleinigkeit.
Nicht, dass ich sie immer mit nach Hause mitnehmen m├Âchte, doch wo ich etwas Sch├Ânes entdecke, bleibe ich stehen und halte es fotografisch fest.
Wie gleich, wenn ich mich warm anziehe und und im lichtvollen Novembertag spazieren gehe.
by Juttinchen @13.11.2022, 11:37

... auch heutzutage noch - in meinem "fortgeschrittenen" Alter (von 69 Jahren) - freue ich mich ├╝ber kleine seltene Fundst├╝cke - und hebe sie auf - seltene kleine Steinchen - sch├Âne Muscheln - auch Kastanien im Herbst - und so manches kleine St├╝ck von einer Baumrinde oder ├Ąhnliches... manchmal gestalte ich mir dann ein kleines Arragement in einem Glas - f├╝r eine Weile zum Anschauen und Freuen...
by Ursel @12.11.2022, 19:39

Ich finde das Gedicht bezaubernd - und das Bild dazu ist so passend!
Ob Steine, Kastanien, Muscheln am Strand, besondere Zweiglein, Wurzelst├╝cken oder kleine bunte Schneckenh├Ąuschen - sie sind etwas Besonderes in den Augen eines Kindes. Mein Mann l├Ąchelt manchmal ├╝ber die Frau an seiner Seite, die sich auch heute noch - m├╝hsam zwar, aber wohl doch auch immer noch ein bi├čl Kind - sich nach solch kleinen Besonderheiten b├╝ckt. Wie sonst h├Ątten es die Kinder gelernt???
by Gerlinde aus Sachsen @12.11.2022, 18:08

Ein sch├Ânes, treffendes Gedicht. Auch heute noch hebe ich so manchen Stein auf. Auch Kastanien sind sch├Âne Fundst├╝cke.
by Lisalea @12.11.2022, 17:19

sehr sch├Ân und zutreffend
by EWA @12.11.2022, 16:56

wunderbar ausgedr├╝ckt,
die wahrheit liegt im letzten satz!
sch├Ân, wenn man sich ein wenig kindersinn bewahren konnte.
by Renate @12.11.2022, 13:36

Sehr gut, dem habe ich nichts hinzuzuf├╝gen.
by Leonie @12.11.2022, 13:23

Wie wahr!
by Margareta @12.11.2022, 13:20

Poesie, wie sie mir gef├Ąllt - und jeder sollte ein wenig Kind in sich bewahren ...
by Inge-Lore @12.11.2022, 13:09

Die Phantasie ist grenzenlos, das Gedicht gef├Ąllt mir sehr gut, danke.
by Gisela L. @12.11.2022, 12:48

das Gedicht spricht mich so an, es ist sch├Ân. Ich glaube ich konnte ein wenig diese kindliche Freude bis heute im Alter f├╝r mich bewahren, meine Enkelin lacht manchmal etwas ├╝ber mich, freut sich aber dann ganz wild mit. Ja und ich bin dankbar f├╝r diese Gabe, hat mir oft in meinem turbulenten Leben geholfen. So bin ich heute dankbar f├╝r den Herrn Anton Alfred Noder f├╝r sein Gedicht.
by Lieschen @12.11.2022, 12:14

die Erinnerung wird melancholisch angesprochen.
Nicht nur Kinder machen sich daran und suchen die kleinen Dinge des Lebens. Erwachsene machen es ebenso gerne. Ich jedenfalls, bei Spazierg├Ąngen am Strand kann ich mich ganz vergessen ├╝ber die Vielfalt der Steine, Steinchen, Muscheln und angeschwemmtes Holz.

Der Satz *Ich w├Ąre gerne nochmals jung mit dem Wissen von heute.* zeigt darin Best├Ątigung.
Es ist immer wieder ├╝berraschend und super sch├Ân zugleich wenn man die Kleinen bei ihrer Schatzsuche begleiten kann. Heute oder morgen kommt wieder einer meiner 3 kleinen Sonnenscheine zu Besuch.
by ReginaE @12.11.2022, 10:13

Dieses "Schatzgef├╝hl" habe ich jedes Jahr erneut, wenn ich bei einem Spaziergang im Herbst die ersten rotbraunen Kastanien leuchtend und seidig gl├Ąnzend, sich fast samtig anf├╝hlend in den H├Ąnden halte. Sie wandern dann in meine Jackentasche, werden zu Handschmeichlern und f├╝hren meine Gedanken wieder zur├╝ck in die Kinderzeit, wo wir gl├╝ckselig mit unseren gesammelten Sch├Ątzen im Beutel nach Hause liefen um sp├Ąter damit zu basteln. Das Gedicht ist sehr sch├Ân.
by Karin v.N. @12.11.2022, 09:38

Wie gl├╝cklich kann ein Mensch sein, wenn er sich die F├Ąhigkeit bewahrt hat, wie ein Kind zu sehen.
by linerle @12.11.2022, 09:19

Wie wahr ....
Einn sch├Ânes Gedicht. Es erinnert mich gerade an die Sch├Ątze meiner Kindheit, die ich geh├╝tet habe wie meinen Augapfel. Dabei waren es wirklich nur bunte Glasscherben und Glanzbildchen.
Nicht, was sie sind, was sie uns gelten ....
by Christiane/Saarland @12.11.2022, 09:06

ein sch├Ânes gedicht und es zeigt auf mit welchen sch├Ątzen kinder beim spielen gl├╝cklich und zufrieden sind. es ist nicht gut mit welchen unmengen spielsachen und plastikzeug sie heutzutage ├╝berschwemmt werden- v├Âllig unn├Âtig- gesch├Ąftemacherei der spielwarenhersteller.
by christine b @12.11.2022, 08:35

<3
Die Kraft der Phantasie ist nicht gering zu sch├Ątzen!
by Margot @12.11.2022, 08:32

... ein sehr poetisches und ansprechendes Gedicht -
macht nachdenklich und weckt Erinnerungen -
den Wert erhalten die Dinge durch unser Denken und F├╝hlen -
und wie wir uns dazu stellen...
by Ursel @12.11.2022, 08:23

Sehr poetisch...
by Christine L. @12.11.2022, 07:59

Ein passendes Dichterwort zum Bild! Was Kinder sp├╝ren, m├╝ssen wir Erwachsenen manchmal wieder neu erlernen: dass ideelle Werte wichtiger sind als materielle. Dann kann aus einem kalten, kantigen Stein ein wunderbarer Handschmeichler werden.
by Inge @12.11.2022, 07:28

Wie wunderbar ist dieses Gedicht und genau so empfindet es ein Kind, wenn es z.B. einen sch├Ân geformten Stein findet, ihn nicht mehr aus der Hand gibt und mit einem Gl├╝cksgef├╝hl denkt, der ist mein.
by Liane @12.11.2022, 07:09

Erinnerungen einer gl├╝cklichen Kinderzeit !
by sigrid m @12.11.2022, 02:58

Dieses sch├Âne Gedicht stimmt mich jetzt melancholisch... ich m├Âchte das Kind in mir bewahren... und ├╝ber vieles staunen, was andere gar nicht sehen.
by Lina @12.11.2022, 02:03

Dein Kommentar
 Cookie löschen


Zum Schutz vor Spammern gib bitte die Buchstaben/Zahlen vom Bild ein. Falls Du den Code nicht lesen kannst, klicke auf "Vorschau", dann wird ein neuer angezeigt: