Kommentare zu «kb20230425»

Der Spaziergang ĂŒber den Friedhof hab ich gern mit Dir gemacht. Die ermordeten Eltern haben mich sehr erschĂŒttert. Da wĂŒrde mich die ganze Geschichte interessieren. Was alles dahinter steckt. Ich hatte mal eine FĂŒhrung auf dem Wiener Zentralfriedhof. Ich möcht sie nicht missen.
by zen-si @26.04.2023, 20:14

Heute erst und zur nÀchtlichen Stunde dazu, studiere ich das Kalenderblatt.
Von dem, was Du Engelbert uns vorgibst, duch die Bilder und den Text, bin ich tief berĂŒhrt. Ebenso von den vielen, sich ergĂ€nzenden oder verstĂ€rken Kommentaren.

Die Ermordung der beiden
ELTERN rĂŒttelt mich wie ganz wach - warum, weiß ich nicht. Ein vermutete Drama lĂ€sst mich etschrecken ... Vor einem vergleichbaren Grab stand ich noch nie bewusst.
Eine starke Gemeinschaft wird wohl hinter dem Geschehen stehen und fĂŒr diese Grabsteine.
Mir hat der mir unverstĂ€ndliche kleine Text keine Ruhe gelassen, der auf beiden Steinen geschrieben ist. GOOGLE hat mir geholfen. Nun kann ich davon ausgehen: Die Getöteten waren islamischen Glaubens. Dieser Zusatz bedeutet sinngemĂ€ĂŸ, man "möge der Seelen gedenken". Vielleicht gibt es dann auch die Vorschrift, dass beide Personen nicht in einem Grab gemeinsam beigesetzt werden dĂŒrfen. Denn ich fragte mich, warum zwei GrĂ€ber?
Der Sohn der beiden wird noch im GefĂ€ngnis sein. Zur Tatzeit war er evtl. 30 + Jahre alt. - Da wurde eine besondere Grenzsituation ĂŒberschritten und dramatisch beendet. Welch eine Not fĂŒr alle Beteiligten ...
Ja, mögen alle DREI ihren Seelenfrieden finden ...
Danke dir Engelberg, fĂŒr deinen Impuls durch deine Offenheit.

by mira I @26.04.2023, 06:33

Ein besinnliches Kalenderblatt. Auch wir gehen gern ĂŒber Friedhöfe.
Die Blumenpracht und die Grabgestaltungen sind interessant anzusehen.
Und anhand der Daten stellen wir auch immer Überlegungen an, wie gesund die Gegend und die Bewohner wohl waren.
Auf dem Wiener Friedhof haben wir auch Stunden verbracht. Dort gibt es sogar einen Busverkehr.
by Lisalea @25.04.2023, 19:55

Die Veneranda hat heute Geburtstag. Vom Alter her könnte sie den noch gut feiern. Sie ist genau 5 Jahre vor mir geboren und ich möchte gerne in 5 Jahren auch noch feiern.
Ich gehe auch gerne ĂŒber Friedhöfe. Einmal habe ich einen ganzen Tag im Zentralfriedhof in Wien die GrĂ€ber angeschaut. Hier in unserem Nachbarort fressen ĂŒbrigens auch die Rehe die Blumen ab. Manche Friedhofbesucher schließen die Tore nicht und dann kommen die Rehe rein.
by ErikaX @25.04.2023, 19:25

Danke fĂŒr dieses besondere Kalenderblatt, lieber @ Engelbert.
Friedhöfe gehören zu unserem Leben - wenn wir in unseren Heimatorten im Erzgebirge sind, gehört sehr oft ein Besuch auf dem Friedhof dazu. Ganz seltsam war es fĂŒr mich, als die Zeit der GrĂ€ber meiner Großeltern "abgelaufen" war - so viele Male hatte ich mit den Eltern oder auch allein davor gestanden - und nun ist da plötzlich nichts mehr, was mich an sie erinnert. Ich habe die Großeltern dennoch nicht vergessen!

Was das Grab des Herrn Professor betrifft - wir haben in unserem Ort auch ein Grab, wo die Verstorbene gesagt hat, sie möchte nicht, dass ihr Name zu lesen sei. Wenn das Kreuz einmal verwittert ist, möge es namenlos stehen bleiben.
Es ist also nicht immer der "Geiz der Angehörigen" - es kann auch der Wunsch des Verstorbenen sein.

Die Friedhöfe zu plĂŒndern, Steine zu zerstören oder Blumen zu stehlen - es passiert leider immer öfter und auch auf den Dörfern. Es zeugt von sehr wenig Achtung!

Hasen oder Kaninchen gibt es auf vielen Friedhöfen, ebenso FĂŒchse - selbst Rehe ab und zu. Auch wenn das keine reine Freude fĂŒr die Angehörigen ist. Wenn die Tiere grĂ¶ĂŸer sind (Wildschweine z.B.), wird's echt ungemĂŒtlich!

by Gerlinde aus Sachsen @25.04.2023, 19:22

Danke fĂŒr dieses besonders berĂŒhrende Kalenderblatt. Dank auch an die vielen Kommentierenden. Bei dem Holzkreuz fĂŒr den Professor habe ich eine ganz andere Assoziation : "Vielleicht" ist es genau seine VerfĂŒgung gewesen, diesen allereinfachsten Grabschmuck zu bekommen. FĂŒr mich kĂ€me Ă€hnliches in Frage.
by Aring @25.04.2023, 18:23

Ich gehe auch öfters auf Friedhöfe diese Ruhe/Stille gefÀllt mir,
auch werde ich oft nachdenklich, denke jeder hatte ein Leben zu erzÀhlen...
by Ingrid S. @25.04.2023, 17:01

Das ist ein Spaziergang der mir gefallen hat. Ich gehe nicht oft auf Friedhöfe-ausser ich begleite jemanden auf seinem letzten Weg, oder wenn ich in meiner Heimat bin und die GrĂ€ber meiner verstorbenen Familienangehörigen besuche. Und dann wird es auch spannend, weil die-den habe ich gekannt ja und mit der-dem-usw. Oder wenn ich irgendwo in den Ferien einen geschichtstrĂ€chtigen Friedhof in meinem Programm habe. Pflegen tue ich keine Grab. Das Beste aber zum Schluss, ich habe eine gute Kollegin die sagt immer : Ich mochte mich einfrieren lassen und dann irgendwo auf einem anderen Planeten landen. Ernsthaft darĂŒber gesprochen haben wir noch nie, aber kann ja sein das ihr dieser Wunsch erfĂŒllt wird irgendwann.
by Miranda @25.04.2023, 16:49

Dieses Kalenderblatt gefĂ€llt mir sehr gut, denn ich liebe Friedhöfe und schaue mir gern alte, berĂŒhmte Friedhöfe an. Der historische Teil unseres Friedhofs gehört mit der FĂŒrstengruft und der Russischen Kirche zum Unesco-Welterbe. Aber auf dem ganzen Friedhof stehen sehr viele alte BĂ€ume und es ist zu jeder Jahreszeit dort schön. Manchmal lese ich auch auf den alten Grabsteinen und denke nach, wer wohl dort liegt, was fĂŒr ein Mensch das war.
Vor vielen Jahren haben mein Mann und ich ein SchriftstĂŒck aufgesetzt und festgeschrieben, dass unsere Urnen in einem Friedwald beigesetzt werden sollen. Unser Friedhof hat jetzt auch einen Teil mit BaumgrĂ€bern, sehr gepflegt und mein lieber Mann liegt unter einer Silbertanne. FĂŒr jede Urne gibt es ein Namensschild, sodass man einen dezenten konkreten Platz zum Trauern hat.
by Sywe @25.04.2023, 16:15

Da ich auch immer mal wieder gerne ĂŒber einen Friedhof laufe, besonders, wenn es ein mir unbekannter ist, haben mir Deine Fotos und die Beschreibung dazu sehr gefallen. So viele Lebensgeschichten kann man hier erahnen, aber wissen kann man sie nicht.
Rehe besuchen nachts den Friedhof und laben sich an den Blumen - die Toten stört es nicht. Nur fĂŒr die lebenden Angehörigen ist es ein Ärgernis. Die beiden identischen Grabsteine (wie Yin und Yang, schwarz und weiß, hell und dunkel) haben einen traurigen, erschĂŒtternden Hintergrund. Wie Juttinchen habe ich auch gesehen, dass die verstorbene Dame mit dem schönen Namen Veneranda geb. Parisi heute 77 Jahre alt geworden wĂ€re. Wie berĂŒhrend, dass sie durch Dein Foto und die lieben Worte heute auch Gedanken von uns erhĂ€lt.
Danke, lieber Engelbert, fĂŒr dieses interessante und nachdenklich machende Kalenderblatt.
by Gitta @25.04.2023, 15:57

Ich finde Friedhöfe spannend, besonders alte.
by Schpatz @25.04.2023, 15:39

Im Jahre 2008 war ich in dem griechischen Dorf Kalabryta auf dem Friedhof. In einem großen Bereich stand auf vielen Grabsteinen das Todesdatum 13.12.1943. Das ist das Datum, an dem die deutsche Wehrmacht dort ein Massaker unter der mĂ€nnlichen Bevölkerung begangen hat. Als ich an einem dort ruhig stehenden Griechen vorbei ging, sprach der mich an und sagte auf Deutsch: "Ich war damals 10 Jahre alt, und so entkam ich der Erschießung. Aber jetzt ist Frieden zwischen unseren LĂ€ndern, möge es so bleiben."
Diese Worte hatten mich sehr beschÀmt.

https://www.bpb.de/kurz-knapp/hintergrund-aktuell/282151/vor-75-jahren-das-massaker-von-kalavrita/

Juditha
by Juditha @25.04.2023, 15:33

Danke fĂŒr die Bilder und Deine Gedanken, lieber Engelbert. Ich gehe gerne ĂŒber einen Friedhof, liebe die Stille dort und erfreue mich an den schönen Blumen.
by Gisela L. @25.04.2023, 15:29

Alles in allem schöne GrÀber .
Aufgefallen ist mir das Datum bei Veneranda geb. Parisi. Geboren am 25.4.1946. Sie wÀre heute 77 Jahre alt geworden, wenn sie nicht am 24.5. (Zahlen verdreht) 2021 von uns gegangen wÀre.
Vera und Dogan haben gemeinsam die Welt verlassen. Unfall oder Absicht?? Wer weiß das schon. Auch diese GrĂ€ber gefallen mir sehr, obwohl man ihm wohl die Schuld am Tode gibt, da seine Blumen das "bĂŒĂŸen" mĂŒssen.
Ich glaube, wenn man lĂ€nger an einem Grabstein verweilt und Namen und Daten auf sich wirken lĂ€ĂŸt, fĂ€llt zu jedem Grab eine kleine Geschichte ein.
by Juttinchen @25.04.2023, 13:50

Ich schließe mich da heute ganz Sylvi an. Wobei ich den Westfriedhof in MD am schönsten finde.


by Veena @25.04.2023, 13:25

Danke Engelbert, fĂŒr deine Bilder mit Kommentaren...Und deine Gedanken... Bin gern mitgelaufen!
by Christine L. @25.04.2023, 13:00

Friedhöfe ĂŒben Faszination auf mich aus; Gedanken schweifen in die Ferne, was kommt danach, wer war der Mensch vor dessen GrabstĂ€tte ich stehe.
Ein Ort der Ruhe und stillen Begegnung mit anderen FriedhofsgĂ€ngern. Ein Nicken, ein kurzes GesprĂ€ch. Raum fĂŒr Erinnerung.
Die Grabpfleger hier bei uns finden das mit den Rehen nicht so toll
by Margot @25.04.2023, 12:56

Passt gut zu deinem Thema,ich war heute Vormittag bei einer jĂŒdischen Beerdigung. Unser Friedhof hat wie wahrscheinlich jeder Friedhof einen extra jĂŒdischen Teil. Die Trauerfeier war so ganz anders wie wir es gewohnt sind. Der Verstorbene kam vor knapp 30 Jahren aus der Ukraine in unseren Verein und war ein Großmeister im Schach,eine richtige Persönlichkeit! Es war fĂŒr mich eine neue Erfahrung,wofĂŒr ich dankbar bin!
Übrigens lieber Engelbert,interessante Fotos hast du gemacht! Ich gehe auch sehr gerne ĂŒber Friedhöfe und schaue mir die unterschiedlichsten GrĂ€ber an!
by Hanna @25.04.2023, 12:31

Der Herr Prof mit dem armseligen Holzkreuz hat jedenfalls einen lustigen Namen gehabt. Ich geh mal gucken, was er so veröffentlicht hat...
Schöne Fotos, ein wenig mahnend, aber das ist in unserem Alter eben gegeben...
by @25.04.2023, 12:15

Ich gehe ebenfalls immer wieder mal ĂŒber den Friedhof. Auch im Urlaub, selbst in einem fremden Land, schaue ich mir gerne an wie dort die GrĂ€ber gestaltet sind. Was GrĂ€ber fĂŒr Geschichten erzĂ€hlen könnten wĂ€re schon interessant, manchmal sicherlich auch sehr traurig wie jetzt bei den umgebrachten Eltern. Das Holzkreuz gehört zu einer Familie von Ärzten hab ich gelesen. Schade wenn dann in der Traueranzeige stand: ...unser sehr, sehr geliebter...;-( ... Dass Rehe die GrĂ€ber besuchen können ist ungewöhnlich, denn dann gibt es keine Friedhofsmauern? Hier bei uns sind es höchstens Kaninchen die den Blumen den Garaus machen. Da gab es schon Ă€rgerliche Stimmen von Angehörigen, dass die heute hingebrachten Blumen oder Grabbepflanzung am nĂ€chsten oder ĂŒbernĂ€chsten Tag abgefressen waren. Auf dem Waldfriedhof in Duisburg gibt es etliche große ZigeunergrĂ€ber. Die sind ĂŒber- und ĂŒbervoll geschmĂŒckt mit monumentalen Grabmalen und Blumen da steht man nur mit staunenden Augen vor. Aber die Friedhofskultur hat sich sowieso geĂ€ndert. Der Trend geht zur anonymen Bestattung, zum Friedwald und auch hier lĂ€ndlich gibt es mittlerweile eine Streuwiese. FĂŒr mich wĂŒrde ein Baum im Friedwald auch reichen, aber die Familie will einen Ort wo man hingehen kann. Nur unter einer UnkrautwĂŒste möchte ich dann spĂ€ter auch nicht begraben sein.Mal schauen wo es letztlich dann hingeht kriege ich ja sowieso nicht mehr mit...;-) ...
by Karin v.N. @25.04.2023, 11:40

Das berĂŒhrt mich jetzt ... besonders die letzte Geschichte ... aber die Rehe zu Besuch, das ist sicherlich schön. Ich hĂ€tte mich gefreut ...

Bei dem Holzkreuz könntest du recht haben ... mein Schwiegervater war ja auch ein Professor ... und hat jeher nur ein Holzkreuz, weil meine Schwiegermutter zu geizig ist. Mein Mann leidet da förmlich drunter und wĂŒrde seinem Vater am liebsten ein Metallkreuz setzen lassen.

So kleine Figuren brauche ich gar nicht mehr auf das Grab meiner Mutter oder Großeltern stellen, die verschwinden leider. Ich war total traurig, weil das eine, ein kleines Vögelchen, ein Mitbringsel war. Ich traue mcih gar nicht eine VogeltrĂ€nke aufzustellen. Und ich bin sehr froh, dass ich ihre Liebelingsblume auf den Grabstein gravieren ließ. Alle 6-8 Wochen bin ich nur dort (eine Stunde Fahrzeit ein Weg), daher sind da Blumen, die es gut aushalten, auch mal weniger Wasser zu bekommen. Zu Lebzeiten war sie immer so hilfbereit und fĂŒr alle da ... aber jetzt schafft es keine/r im Sommer auch nur einmal eine Gießkanne auf's grab zu kippen. Das ist irgendwie bitter ... aber ich stelle mich darauf ein.
by Laura @25.04.2023, 10:29

So ein Friedhof birgt viele Geschichten. Spannender Friedhofsgang.
by Killekalle @25.04.2023, 10:16

das ist ein besonders interessantes und tiefgehendes kalenderblatt, herzlichen dank dafĂŒr. man erahnt die schicksale, die die menschen trafen, erschĂŒtternd die beiden grĂ€ber der ermordeten, sehr traurig das schicksal der alten dame, die 53 jahre als witwe lebte, weil ihr der krieg den mann genommen hat.
schon eigenartig, dass der herr professor so ein Àrmliches grab hat, sieht aus, als hÀtte er zumindest keine kinder und erben irgendwo weit weg?
der spruch, und wir glaubten, wir hĂ€tten noch so viel zeit ...und dann mit 60 gestorben....das tut mir so leid fĂŒr diese menschen, denen es so erging.
ja man sollte das leben genießen, jeden tag davon, denn keiner weiß, wie lange er noch hat.
heuer werde ich 70 und hoffe, meinem mann und mir bleiben noch viele schöne jahre und euch allen auch!
by christine b @25.04.2023, 08:58

Ich gehe gerne auf Friedhöfen spazieren. Oft passiert es sogar, wenn wir im Urlaub sind, dass wir zufÀllig an einen Friedhof kommen nund dort dann durchlaufen. Das ist, besonders in fremden LÀndern, oft richtig interessant.

KĂŒrzlich war ich wieder am Grab einer lieben Freundin auf dem Heidelberger Bergfriedhof, da bin ich, wie oft, einen unbekannten Weg zurĂŒck ans Auto gelaufen und dachte so beim Betrachten der GrĂ€ber und Grabsteine - das nĂ€chste Mal nehme ich mir Zeit und fotografiere besondere Stellen. Mal sehen, ob und wann ich das schaffe.
by satu @25.04.2023, 07:46

Friedhöfe sind ganz besondere Orte. In Magdeburg gehe ich gern ĂŒber den SĂŒdfriedhof. Dort liegen meine Eltern unter der grĂŒnen Wiese aber es gibt eine besondere StĂ€tte dort wo man Blumen in einem Bassin ablegen kann. Es war ihr ausdrĂŒcklicher Wunsch. Aber es gibt dort auch ganz viele, sehr alte GrĂ€ber mit Marmorpfeilern und Figuren aus dem 19. Jahrhundert. Schon allein die Kunst ist schon sehenswert. Ich persönlich möchte auf einem Friedwald unter einem Baum die irdische Ruhe finden. Es ist ja sowieso nur die Ă€ußere HĂŒlle.
by sylvi @25.04.2023, 07:44

Oh ich liebe Friedhöfe, besonders mit alten BĂ€umen, gehe gern dort spazieren.Rehe auf dem Friedhof habe ich noch nicht gesehen, manche Seelen lĂ€cheln bestimmt darĂŒber.
Ich durfte fĂŒr einen befreundeten Schriftsteller hier in unseren Friedhof auch schon einen Grabstein machen.
by @25.04.2023, 07:40

Ich besuche auch gerne Friedhöfe und schaue mir die Gestaltung der einzelnen GrĂ€ber an, die Geburts- und Sterbedaten, die oft interessanten Vor- und Nachnamen. Am meisten berĂŒhren mich KindergrĂ€ber. Ja, jeder einzelne Grabstein beinhaltet ein Leben, wie es gelebt wurde, das weiß ein fremder Besucher nicht.
by Liane @25.04.2023, 07:14

Ich schaue auch mal gerne auf Friedhöfen vorbei. Sie sagen viel ĂŒber die dort ruhenden Mensch aus und um die, welche noch qietschvergnĂŒgt sind. Wir können / dĂŒrfen uns Gedanken machen - es sind Gedanken, ob nun was Wahres dran ist oder auch nicht ....
by Lilo @25.04.2023, 07:07

Schön... wenn so billige Landschaftspfleger vorbei kommen.
Auf diesen Friedhof gibt es sehr schöne Grabsteine... nur haben die Verstorbenen nichts mehr davon... auch nicht von den Blumen.

Ich gehe auch gern durch fremde Friedhöfe... viele GrÀber sind sehr liebevoll gestaltet... dann gibt es die mit Steinblattten.
Und die lieblosen verwarlosten GrÀber... vielleicht gibt es mehr keine Nachkommen... vielleicht wohnen die Angehörigen weit weg. Wie auch immer... diese GrÀber tun mir im Herzen weh.

by Lina @25.04.2023, 01:06

Ich gehe gerne ĂŒber Friedhöfe, sie sind viel grĂŒner als die Straße, in der ich wohne. Leider ist der nĂ€chste Friedhof von mir zu Fuß zu weit weg, sonst wĂŒrde ich, wie du, hĂ€ufiger durchgehen, du schreibst, das ist in deiner NĂ€he.
Der Phantasie sind keine Grenzen gesetzt, wenn man an die Schicksale der Menschen denkt, die gelebt hatten: ob ein Soldat 1945 starb oder der Sohn das Leben der Eltern genommen hat (furchtbar, was da bloß gewesen sein mag).
Du fragst, "ob sich die Toten darĂŒber aufregen", ich bin sicher, sie haben ihren Seelenfrieden gefunden und sehen unsere Neugierde gelassen.
Auf jeden Fall sind diese SchicksĂ€ler interessant, es lohnt sich, die Gedanken ein bißchen schweifen zu lassen.
Die Zeit vergeht so wahnsinnig schnell. Ich werde dieses Jahr 60, und wenn ich denke, wie rasend schnell die letzten 30 Jahre vergangen sind, allein die letzten 10 Jahre, ich hatte nichts besonderes erlebt, und dann gehe ich auf die siebzig zu... da kriege ich schon einen Schreck. Schon das letzte Jahr oder die Monate seit Neujahr sind so rasend schnell vergangen. Wie schnell die letzten 10 Jahre vergingen, merke ich, weil ich dieses Jahr den Personalausweis neu beantragen muß. Ich frage mich, was habe ich diese letzten 10 Jahre bloß gemacht? Nichts von Bedeutung. Das, was noch bleibt, ist langsam erschreckend wenig.
Hauptsache, der Friedhof ist schön grĂŒn und ich freue mich an besonders außergewöhnlichen Grabsteinen, wenn schöne Bronzestatuen oder besondere Bilder in den Stein eingemeißelt sind, oder besondere Texte. Da schaue ich gerne immer wieder hin. Viele Jahre lang habe ich besondere Grabsteine mit besonderem Blumenarrangement fotografiert, so wie du jetzt hier.
by Katharina @25.04.2023, 00:26

Dein Kommentar
 Cookie löschen


Zum Schutz vor Spammern gib bitte die Buchstaben/Zahlen vom Bild ein. Falls Du den Code nicht lesen kannst, klicke auf "Vorschau", dann wird ein neuer angezeigt: