Kommentare zu «lesen190624»

Gelsen habe ich letzte Woche:

Sea Detective. Der Sog der Tiefe von Douglas-Home, Mark
WutbĂŒrger Hartmann, Sabine Hartmann,
Der Kommissar und der Tote von Gonneville Dries, Maria .

Alle Krimis sind sehr gut, besonders "WutbĂŒrger".

Seit heute lese ich:
Der Kommissar und die verschwundenen Frauen von Barneville, von Maria Dries.
Die Krimis von ihr spielen an der KĂŒste der Normandie. Herrlich.
by KarinSc @15.07.2019, 15:48

Lese gerade "Bis zum Himmel und zurĂŒck" Catharina Junk.
Ein unterhaltsamer, emotionaler Familien- und auch Liebesroman. Lustig, traurig, klug und ergreifend. GefÀllt mir sehr gut.
by Paulyne @27.06.2019, 10:37

Ich lese gerade "Ostfriesenfluch" von Klaus-Peter Wolf.
Es scheint wieder ziemlich verwirrend zu werden, so wie ich es von seinen anderen BĂŒchern gewohnt bin. Dieses ist der zwölfte Fall.

Abends im Bett lese ich gern in den BĂŒchern von Eugen Drewermann, ich besitze ganz viele. Gerade habe ich in dem Buch "Daß alle eins seien" - Predigten zwischen Himmelfahrt und Dreifaltigkeitsfest - gelesen. Es ist aus dem Jahr 1992, da wurde ihm die Predigtbefugnis entzogen. Seitdem ist er kein Priester mehr, und spĂ€ter ist er aus der katholischen Kirche ausgetreten. Viele sagen, Eugen Drewermann ist ein von der Kirche verkannter Prophet unserer Zeit.
by Xenophora @24.06.2019, 22:21

Habe gerade nach meinem Urlaub wieder einen Krimi von Andreas Föhr
"Wolfsschlucht" angefangen,
Lese es aber meistens nur abends, da ich tagsĂŒber nicht so viel zum Lesen komme (außer am Wochenende).
Bisher gefÀllt es mir aber gut.
Habe ja die VorgÀnger auch schon gelesen, muss aber immer etwas abwechseln;-).
by Paulette @24.06.2019, 21:38

Ich lese aktuell einen Bella Block Krimi "Dschingis Khans Tochter". Ist schon der 2. und die haben so gar nichts mit den Filmen zu tun. Autorin ist Doris Gercke. Ich lese es zu Ende, obwohl es nicht mein Fall ist.
by Fortuna @24.06.2019, 20:43

gerade gelesen;
angelika waldis, marktplatz der heimlichkeiten
antonia michaelis, das institut der letzten wĂŒnsche
renate bergmann, besser als bus fahren
tessa hennig, elli gibt den löffel ab

jetzt lese ich gerade;
stefanie stahl, das kind in dir muss heimat finden
hannes nygard, nacht ĂŒber den teichen

ich lese immer mehrere bĂŒcher gleichzeitig und querbeet!! :))
by maritta @24.06.2019, 20:34

Lese gerade "MITTAGSSTUNDE" von Dörte Hansen und bin begeistert. Meiner Meinung nach ist es noch besser als "Altes Land".
by Ingeborg aus BS @24.06.2019, 19:39

momentan lese ich 'harmonia celestis' von peter esterhazy - 'ein epochales buch ĂŒber die geschichte seiner familie'. gefĂ€llt mir gut.
davor las ich 'die bertinis' von ralph giordano; 'der kampf geht weiter' von harry rowohlt; 'meine familie' von nikolaus harnoncourt - alles sehr schöne bĂŒcher.
dazwischen noch leichtere lektĂŒre, zwei amerikanische krimis, handeln in colorado, protagonistin hat ein catering-unternehmen und stolpert immer wieder in mordfĂ€lle, ist gut zu lesen und es sind viele super rezepte in den bĂŒchern.
dann noch die geschenkten: ein kochbuch 'echt griechisch' - die besten familienrezepte von mama anastasia; ein bĂŒchlein ĂŒber sylt 'um drei an der musikmuschel', erinnerungen; 'das cafe am rande der welt', hat mich sehr beschĂ€ftigt und wenn ich jĂŒnger wĂ€re, wĂ€re es eine ernsthalfte ĂŒberlegung.
und dann noch was ganz kleines: von vincent kling 'meine rezepte gegen liebeskummer', ganz sĂŒss....
..und auch im urlaub zwei oder drei bĂŒcher, titel habe ich schon wieder vergessen....

by gudi wi @24.06.2019, 18:50

Ich lese zwei BĂŒcher:

Steven Pinker - AufklÀrung JETZT

sehr empfehlenswert, weil er eine etwas andere Sichtweise der Geschehnisse auf der Welt prĂ€sentiert, die ĂŒberrrascht, manchmal zum Lachen bringt, aber auf jeden Fall zum Nachdenken. (Durch die ersten 30 Seiten muss frau sich allerdings durchbeißen, danach wird es spannend.) Gibt es noch nicht als TB.

Elliot Pattison - Der tibetische Agent

die einzige Krimi-Reihe, die ich mir gönne. Sie sind allerdings gewöhnungsbedĂŒftig, weil z.T. sehr "blutig", doch mir gefĂ€llt der Stil und dass frau so viel ĂŒber Tibet lernen und erfahren kann.
by philomena @24.06.2019, 17:00

Eine Empfehlung meines derzeitigen Arztes, der mich auf natĂŒrliche SchilddrĂŒsenhormone umstellt.
Das Buch heißt: FĂŒr die SchilddrĂŒse - gegen den Starrsinn
STOP the Thyroid Madness!
geschrieben von Janie A. Bowthorpe.
Mir sind bei dieser LektĂŒre ganze Kronleuchter aufgegangen und ich kann es nur jedem empfehlen, der mit vielen Beschwerden von Arzt zu Arzt geschickt wird und jeder Doktor behauptet: Ihre Werte sind alle in Ordnung, sie haben nichts.
Zum Schluss wird man dann zum Psychiater geschickt. Aber dass die meisten Ärzte die falschen SchilddrĂŒsenwerte bestimmen haben sie nicht auf dem Schirm und behandeln demzufolge falsch und nutzlos.
by gathom @24.06.2019, 14:46

Dora Heldt
"Urlaub mit Papa"
Ein Geschenk von einer Patientin. Liest sich so weg. Leichte LektĂŒre.
by Birgit (Hildesheimer) @24.06.2019, 14:30

Momentan sitze ich hinter keinem Buch, eher schon hinter meinem Tablet aus euch bekannten GrĂŒnden.....Seelenfarben! Sind vor 5 Wochen aus dem Urlaub gekommen, und Mitte Juli geht es in den nĂ€chsten. Dazwischen gab's allerlei Kleinkram in Haus und Garten zu erledigen, so dass Lesen nicht kontinuierlich möglich war......und nur so macht ein Buch Spaß. Mir zumindestens!
Mein Mann kann gut in Etappen lesen, und ihm macht es nichts aus, ein Buch auch mal liegen zu lassen und nach paar Tagen weiterzulesen. Im Moment liegt in seiner Leseecke der neue Krimi von Charlotte Link "Die Suche", und er scheint fĂŒr ihn zu zĂŒnden.
by Inge @24.06.2019, 13:14

BĂŒcher lese ich - von Ausnahmen natĂŒrlich abgesehen - eher wintertags u. im Urlaub bei schlechtem Wetter z.B.
Jetzt lese ich gerade die Minizeitschrift "Reader`s Digest" vom Juni 2019.
Diese Zeitschrift mag ich total und dafĂŒr habe ich immer Zeit, Lust, Laune :)
Die jĂŒngste Tochter hatte mir u.a. zum 'Geburtstag ein Jahresabo geschenkt.
by Webschmetterling @24.06.2019, 12:42

In einer Talkrunde war Ursula Ott. Die Autorin des Buches „Das Haus meiner Eltern hat viele RĂ€ume“ ein Buch vom Loslassen, AusrĂ€umen und Bewahren. Der Verlag schreibt:
Das Elternhaus. Es ist zu groß geworden fĂŒr die alten Eltern. Es steht vielleicht sogar weit weg vom Leben, Lieben und Arbeiten der Kinder, die in der Mitte des Lebens genug mit sich selbst zu tun haben – und jetzt doch entscheiden mĂŒssen: Was machen wir mit dem Ort unserer Kindheit?
Das hat mich sehr angesprochen, weil ich immer noch unter dem aufgeben meines Elternhauses leide, aber wohl auch noch Trauerarbeit wegen der Eltern und
Großeltern zu bewĂ€ltigen habe.
Das Buch ist in einem lockeren ErzĂ€hlstil geschrieben und hat mich berĂŒhrt wegen vieler Parallelen.
Durch das Quellenverzeichnis bin ich noch auf die BĂŒcher von Sabine Bode, die vergessene Generation - die Kriegskinder brechen ihr Schweigen und das 2. Buch Kriegsenkel, die Erben der vergessenen Generation, gestoßen. Das sind SachbĂŒcher, die analysieren inwieweit durch Krieg und das traumatische Erleben
Verhalten und Denkstrukturen „weitervererbt“ wurden. Ein Denkansatz, der so noch nicht erforscht wurde. Zum Teil schwere Kost, aber „erhellend“ in den Erkenntnissen.
by Gudrun @24.06.2019, 12:28

Die Wege der Macht von Jeffrey Archer.
Ansonsten warte ich auch schon auf das nÀchste Buch der Lucinda Riley.
by Killekalle @24.06.2019, 11:18

Heute Morgen habe ich gerade das Buch "Verwandte Seelen" ausgelesen. Es ist eher ein Fantasy-Jugendbuch, aber ich mag solche Geschichten.
FĂŒr den Garten, wenn ich auf dem Handy wegen der Sonne nix lesen kann, habe ich noch "Was ich euch nicht erzĂ€hlte" von Celeste Ng. Ich habe erst ein paar Seiten davon gelesen, aber es klingt schon mal recht interessant und spannend. Ein junges MĂ€dchen wird vermisst und scheinbar haben Eltern und ihr Bruder auch noch so ihre eigenen Geheimnisse. Mal sehen, wie es weiter geht.
by bo306 @24.06.2019, 10:58

"Die Fotografin" -Am Anfang des Weges- von Petra Durst-Benning

Es beginnt 1905 und wird ĂŒber etwa 30 Jahre in mehreren BĂŒchern das Leben von Minna, genannt Mimi, eine etwas andere Frau ihrer Zeit erzĂ€hlen.
Bin auch zu einer Lesung dazu gewesen. Mir gefÀllt es gut. Ein zweiter Band - Die Zeit der Entscheidung - ist auch schon erschienen.
by Martina @24.06.2019, 10:18

Im Moment lese ich von Elena Ferrante den 3. Teil der Neapelsaga "Die Geschichte der getrennten Wege". GefÀllt mir sehr. Danach gibt es wieder Mord (Chris Carter)
by Schpatz @24.06.2019, 10:16

Totentanz am Strand: Sommerfeldt kehrt zurĂŒck von Klaus-Peter Wolf.
Irgendwie macht das Buch mich allerdings nicht an, obwohl es aus einer völlig anderen Perspektive geschrieben wurde. NÀmlich aus Sicht des TÀters.
Ich warte mit Spannung auf das 5. Buch der Trilogie von Lucinda Riley "Die Mondschwester".
by Juttinchen @24.06.2019, 09:41

ich lese "engelszungen" von dimitre dinev. das buch gefÀllt mir sehr gut.
handlung:

Eine opulente Familiensaga vor dem Hintergrund der Geschichte Bulgariens.
Iskren und Svetljo treffen einander zum ersten Mal am Wiener Zentralfriedhof, am Grab des Genossen Miro. Seine letzte RuhestĂ€tte ist Anlaufstelle fĂŒr alle, die auf ein Wunder hoffen. Und ein Wunder haben die beiden dringend nötig, denn bis jetzt war ihnen das GlĂŒck nicht besonders hold. Nach ihrer Flucht aus Bulgarien sind sie ĂŒber Umwege in Wien gestrandet, und ohne es zu wissen, sind ihre Schicksale seit ihrer Geburt eng miteinander verknĂŒpft.
****
davor gelesen und SEHR zu empfehlen
familienleben von viola roggenkamp
by christine b @24.06.2019, 09:38

Ich lese zur Zeit von Henning Scherf: Altersreise Wie wir alt werden wollen.
Es geht darum wĂŒrdig alt zu werden. Nicht in Altensilos die dann auch noch privatisiert sind und damit ein Unternehmen das Geld bringt.
WĂŒrdigt heißt weit gehend selbst bestimmt. Nicht abgeschoben. Vor allem mitten in der Gesellschaft.
Er beschreibt wie es sein kann und ist. Besucht sehr unterschiedlichen Einrichtungen. u.a. auch Demenz Wohngemeinschaften wo jeder das noch machen darf was er kann.

Ich beschĂ€ftige mich schon lĂ€nger mit Mehrgenerationen wohnen. FĂŒr mich die beste Lösung im Alter noch alleine zu wohnen zu können. Aber nicht von oben konstruiert. So es muss wachsen. Wo Alt und jung (wie im Rest der Gesellschaft) zusammen wohnt. Den RealitĂ€t ist das die Jungen in den Familien sehr oft weg ziehen. Ihr Lebensmittelpunkt Ă€ndert sich durch Studium und Arbeit und da durch bleiben die Alten oft zurĂŒck. So ist diese neue Lebensform mit Wahlverwandten eine sehr gute Lösung.
Da zeigt Scherf seit Jahren immer wieder gute Möglichkeiten auf. Ein anderes Buch von ihm heißt "Grau ist bunt".

"Sag den Wölfen, ich bin zu Hause". Geschrieben von Carol Rifka Brunt. Eine Geschichte um die junge June ( und ihre Familie) die ihren Lieblingsonkel Finn durch eine heimtĂŒckische Krankheit verliert. Ein Mensch den sie unendlich vermisst. Der fĂŒr sie da war und mit dem sie viel Zeit verbracht hat. June hat in ihrer Familie viele Probleme und ist in der Schule eine Außenseiterin. Ein Roman um Liebe und MitgefĂŒhl. Der mich schon auf den ersten 100 Seiten fesselt. Ein DebĂŒtroman der mich mit Sicherheit auch die nĂ€chsten 343 begeistern wird.
by MOnika Sauerland @24.06.2019, 08:22

Das Café der kleinen Kostbarkeiten von Jan Steinbach

Eine Frau reist nach LĂŒbeck, weil sie dort vor 9 Jahren mit ihrem inzwischen verstorbenen Mann war und will dort Weihnachten verbringen. Sie ist leidenschaftliche Böckerin und lernt dort den Inhaber eines kleinen Cafes kennen.
Bis jetzt gefĂ€llt es mir sehr gut, vielleicht auch, weil ich in LĂŒbeck geboren und aufgewachsen bin.

by SilkeP @24.06.2019, 08:09

Deutschland verdummt: Wie das Bildungssystem die Zukunft unserer Kinder verbaut von Michael Winterhoff
Erschreckend!
by Bommel @24.06.2019, 08:08

meine beiden letzten waren ja: simmel "es muss nicht immer kaviar sein" und vincent klink "angerichtet herzhaft und scharf", beides nicht bereut, davor hat mich am meisten beeindruckt: kate mosse "die frauen von carcassonne"
by rosiE @24.06.2019, 07:28

Mary Higgins-Clark: Du entkommst mir nicht.
Hab es mir gestern erst runtergeladen und die ersten paar Seiten gelesen. Ich mag die Schriftstellerin, also kanns nicht schlecht sein.
by Lieserl @24.06.2019, 06:30

Marion Brasch: "Lieber woanders". Roman.
Auseinandersetzung mit der Thematik Zufall oder Schicksal, Schuld oder nicht anhand eines ernsten Vorfalls (Verkehrsunfall mit Todesfolge und Fahrerflucht). Die HandlungsstrÀnge, die aus zwei Richtungen immer weiter aufeinanderzulaufen, sind spannend und gut geschrieben.

Eberhard Esche: "Der Kunst zu dienen - Briefe an eine Theaterenthusiastin".
Herausgegeben von der Tochter des seinerzeit gefeierten und verehrten KĂŒnstlers.
"Und gÀbe es nicht die Mehrheit des Publikums, welches noch immer das Gute sucht, hÀtte die Kunst schon lÀngst aufgehört zu existieren. Das Publikum, jenes wehrlose Wesen, welches in der Jetztzeit auf eine Weise verwöhnt wird, die offensichtlich nicht bei jedem als Verwöhnung ankommt."
Sehr amĂŒsant geschrieben und nachdenkenswert.
by fatigué @24.06.2019, 06:04

Muss heute zur StadtbĂŒcherei und neue ausleihen.
Habe gerade 2 Krimis von dort gelesen.

"Und morgen du" von Stefan Ahnhem
. Da wundere ich mich jedes Mal, wie Autoren sich solche kranken Gehirne ausdenken können. Der Mörder war super raffiniert. Aber es waren mir zu viele Tote.

"Auge um Auge" von Lukas Erler. Hat mich interessiert, weil der Krimi teilweise in Kassel spielt. Fand ich nicht schlecht.
by Ursi @24.06.2019, 05:36

Ein Buch ĂŒber das Leben von Andreas Gabalier... ich finde es interessant.
by Lina @24.06.2019, 04:58

Dein Kommentar
 Cookie löschen


Zum Schutz vor Spammern gib bitte die Buchstaben/Zahlen vom Bild ein. Falls Du den Code nicht lesen kannst, klicke auf "Vorschau", dann wird ein neuer angezeigt: