Kommentare zu «lyrik230316»

Danke f├╝r die Wort-"Malerei" und den Einblick in die Winter deiner Kindheit.
Deine Lyrik ist immer wieder sch├Ân und ich genie├če die Verse.
Liebe Gr├╝├če aus dem Norden, bzw. von der Nordsee
by Chris @17.03.2023, 15:20

Als ich anfing zu lesen, kam sofort der Gedanke: das hat bestimmt Buck geschrieben. Wenn man das liest, entstehen Bilder im Kopf!
Herzlichen Dank f├╝r die Geschichte!!
by Lisalea @16.03.2023, 20:25

Hallo lieber Burkhard,
danke f├╝r deine Schnee- Erinnerungen zum beginnenden Fr├╝hling.Solche Erinnerungen an die Worte von Opa, lassen die Winterzeit von damals auferstehen.
Ein s├╝├čes Hundeschw├Ąnzchen lag gerade hier noch rum, allerdings war das nicht aus Schnee. :) Mein Pflegewauzi schmilzt zum Gl├╝ck nicht.
Bin froh, hier ist schon Fr├╝hling, nur nachts wird es noch ab und zu kalt.
by Helga F. @16.03.2023, 17:04

Eine wunderbare Beschreibung dieses "Zwischendrin", nicht mehr dies und noch nicht das.
Von meinem Opa habe ich das Schnitzen von Fl├Âten gelernt, B├Ąume, Pflanzen und V├Âgel zu bestimmen, theoretisch k├Ânnte ich sogar Rosen und Obstb├Ąume veredeln. Er hat mich gepr├Ągt und ist somit immer pr├Ąsent. (Ich habe als Nachkriegskind nur einen Opa kennenlernen d├╝rfen)
by B├Ąrenmami @16.03.2023, 14:46

Wunderbarer Text. Man kann sie vor sich sehen, die schmelzenden Reste des Winters.
by Killekalle @16.03.2023, 14:19

Danke, lieber @ Buck, ich mag Deine Geschichte sehr! Ich k├Ânnte meinen, Du hast ein St├╝ck in meiner Kindheit "gest├Âbert". Ja, es dauert soo lange, bis der Fr├╝hling kommt - jedes Jahr! Aber wenn er dann kommt, wird es zauberhaft!
by Gerlinde aus Sachsen @16.03.2023, 13:23

Gestern waren mal wieder diese wei├čen Hunde zu sehen. Sie blieben zwar nicht lange da, kamen immer wieder. Ich sehne mich auch danach, dass sie endlich weder in ihren H├╝tten verschwinden und erst Ende des Jahres wieder um Vorschein kommen.
Danke f├╝r diese Geschichte!
by Lilo @16.03.2023, 07:11

Danke, lieber Buck, ich liebe deine Geschichten, denn ich f├╝hle mich da immer mittendrin.
Um die wei├čen Hunde zu sehen, brauch' ich gar nicht so weit zu blicken, sie liegen noch gem├╝tlich bei mir im Garten und auch ich warte sehns├╝chtig, dass sie das Weite suchen.
by Liane @16.03.2023, 07:01

Das Gedicht... oder die Geschichte gef├Ąllt mir. .. DANKE
by Lina @16.03.2023, 02:06

Dein Kommentar
 Cookie löschen


Zum Schutz vor Spammern gib bitte die Buchstaben/Zahlen vom Bild ein. Falls Du den Code nicht lesen kannst, klicke auf "Vorschau", dann wird ein neuer angezeigt: