Kommentare zu «tt180723»

Einmal haben wir einen Urlaub abgebrochen.
Unsere Kinder waren klein, 4 und 1Jahr. Unsere Ferienwohnung in Paddigb├╝ttel war nicht sch├Ân. Es regnete ununterbrochen und beide Kinder waren krank. Da sind wir lieber eher heimgefahren. Gott sei dank lieS sich der Vermieter darauf ein und wir br├Ąuchten nur die tats├Ąchlich in der FeWo verbrachten Tage zu bezahlen.
by ChristaHB @23.07.2018, 22:47

Es gab immer eine Alternative. Schlechtes Wetter w├Ąhrend 2 Wochen D├Ąnemarkurlaub mit Temperaturen unter 10 ┬░C gab es auch schon. Daf├╝r sind wir mit der F├Ąhre nach Schweden ├╝bergesetzt und dort war es noch frischer.

Oder statt Skifahren bei Regen, Skifahren mit viel Schnee und Nebel.... Lawinengefahr.

All das konnte uns nie zur├╝ck schrecken. Abends konnte man lesen, Spiele spielen u.a.
Tja und meist gab es noch nicht mal Fernseher, von smarthpone und Internet waren wir noch weit entfernt.

Nur einer meiner S├Âhne ging vor 2 Jahren aus einem Hostel raus, wegen Bettwanzen!! Da geht nat├╝rlich gar nichts.
by ReginaE @23.07.2018, 18:51

Umgezogen - 1981 in Antibes auf dem Campingplatz, sp├Ąt angekommen, Zelt aufgebaut - und festgestellt, dass die Br├╝cke ├╝ber dem Platz eine Eisenbahnbr├╝cke war. Nach 2 schlaflosen N├Ąchten alles in den Kofferraum, nach Nizza zur F├Ąhre und f├╝r 2 Wochen auf Korsika gewesen. Toll!

Ein Beinahe-Abbruch im Kleiunwalsertal wegen echtem Schietwetter - doch als wir gerade packten, stand der Bergf├╝hrer vor der T├╝r und sagte, er wolle am n├Ąchsten Tag die geplante Tour Heilbronner Weg in Angriff nehmen - es waren 2 wundervolle Tage :)
by Birgit W. @23.07.2018, 18:18

nein
by Gisela L. @23.07.2018, 14:02

Einmal in 43 Jahren gemeinsamen verreisens haben wir das Quartier gewechselt. Das war in Thailand, in der tiefsten Provinz, wo wir uns nicht per Internet selbst um eine Unterkunft k├╝mmern konnten. Der Vater unserer Schwiegertochter hatte uns in einem sch├Ânen, ganz neuen Resort eingemietet. Es war wirklich ein wundersch├Ânes kleines Camp, romantisch an einem Flu├člauf gelegen, mit kleiner Terrasse f├╝rs Fr├╝hst├╝ck und rundum noch (fast) Urwald.
Unser Aufenthalt dauerte genau eine Nacht, denn die Matratzen auf den - ├╝brigens sehr h├╝bschen - Bambusgestellen waren - ungelogen!! - kinderfingerdick. An Schlaf war nicht zu denken, man lag wie auf einem Brett, und auch unsere zweite Schwiegertochter, die wirklich hart im Nehmen ist, hat gestreikt. So sind wir schweren Herzens in ein kleines, nicht sehr sch├Ânes Hotel im n├Ąchsten Ort gezogen - dort war es nicht so sch├Ân, die Klimaanlage war laut, der Service schlecht, aber man konnte schlafen. Die eine Woche bis wir weitergereist sind, haben wir ├╝berstanden - auch Dank der Familie, die uns r├╝hrend umsorgt hat.
by Karen @23.07.2018, 12:20

Vor ├╝ber 40 Jahren sind wir mal nach 2 ├ťbernachtungen abgereist wegen Dauerregen. Dazu kam noch, dass wir in einer Ersatzunterkunft waren, weil das gebuchte Hotel unser bestelltes Zimmer einem anderen Paar gegeben hatte, das zuf├Ąllig den gleichen Familiennamen hatte wie wir.
Vor 10 Jahren hatte ich eine Ferienwohnung am Tegernsee gebucht. Als wir dort am Abend ankamen, hat sich das als uralter Schuppen gezeigt. Im Internet und im Prospekt waren nur die neuen Unterk├╝nfte der Vermieter gezeigt. Der Balkon konnte nicht betreten werden wegen Einsturzgefahr, in der K├╝che war nachtr├Ąglich eine Dusche eingebaut von einem Heimwerker. Alles krumm und schief. Das Geschirr hatte keine 2 Teile die zusammen gepasst haben. Tapeziert schon seit 30 Jahren nicht mehr, Federbetten die schwer wie Beton waren.......... Am n├Ąchsten Morgen habe ich der Vermieterin 50 Euro in die Hand gedr├╝ckt und weg waren wir. Zum Gl├╝ck fanden wir dann eine andere Wohnung, die wundersch├Ân war.
by ErikaX @23.07.2018, 12:19

Ganz abgebrochen. Das war vor einigen Jahren in Bad Waldsee. Eine Bahnstrecke war nur ca. 100 m vom Haus entfernt und ich konnte mich da nicht entspannen und erholen bzw. das Fenster nachts offen lassen. Vom Balkon aus konnte ich Z├╝ge beobachten, st├╝ndlich etwa 2 Z├╝ge, der Letzte nach 23 Uhr und morgens vor 6 Uhr gings wieder los (soweit ich mich erinnere).
Bekam erstmals keine Kostenminderung vom Hotel. Dann schrieb ich der Kurverwaltung/B├╝rgermeister. Erst dann mu├čte ich nur die 2 Tage bezahlen, in denen ich im Haus war. Konnte schriftlich belegen, dass ich ein ruhiges Zimmer buchen wollte.
by KarinSc @23.07.2018, 11:52

Lang lang ists her: Am dritten Tag unseres Urlaubs auf dem Campingplatz in Caorle - heftiger Sturm und Regen, mein Ex mu├čte die obere Zeltstange festhalten damit das Zelt nicht wegflog. Am anderen Tag haben wir das nasse Zelt und alle anderen Sachen eingepackt und sind nach Hause gefahren.
Zelten kam danach f├╝r mich nie wieder in Frage
by Rita die Sp├Ątzin @23.07.2018, 10:53

Als ich noch klein war haben wir Urlaub in Altenberg im Erzgebirge gemacht. Wir hatten Dauerregen und sind drei Tage vor Ende abgereist und noch nach Dresden zu meinem Onkel gefahren. Das war das einzige Mal. Zum Gl├╝ck.
by Schpatz @23.07.2018, 09:27

Das mussten wir - Gott sei Dank - noch nie.
by Gerlinde @23.07.2018, 09:16

Meinen ersten Campingurlaub ohne Eltern verbrachte ich im September mit meinen Freund auf der Insel Mali Losinj. Ein sehr sch├Âner und auch lustiger Urlaub in dem wir auch zwei sehr nette P├Ąrchen kennen lernten. Nach fast zwei Wochen neigte sich der Urlaub bei den Anderen bereits zu Ende. Wir hatten aber noch eine Woch Urlaub vor uns. Das Wetter an der oberen Adria fing bereits an etwas k├╝hl zu werden, und darum entschlossen wir uns das Zelt abzubauen und weiter hinunter in den S├╝den zu fahren. Da wir die Insel sowieso nur mittels F├Ąhre verlassen konnten, fuhren wir von Mali Losinj mittels dem F├Ąhrschiff nicht nach Pula sondern nach Zadar und von dort mit dem Auto noch ca. 350km weiter in den S├╝den nach Dubrovnik.

Jahre sp├Ąter (wieder im September) f├╝hrte uns unsere Reise nach Nordgriechenland. Mein Vater borgte uns seinen Campingbus und wir fuhren als frisch verheiratetes Ehepaar gemeinsam mit Freunden und ihren Kindern nach Chalkidiki. Abgesehen von der sehr langen Reise, war es ein sehr sch├Âner Urlaub. Bis zu den Nachmittag wo uns ein Unwetter ├╝berraschte. Der starke Wind (an der oberen Adria nennt man ihn Bora) kam f├╝r uns Alle total ├╝berraschend. Zu Zweit hingen wir im Bus am Hubdach damit wir es schlie├čen konnten. Das Wasser am Meer sah aus wie bei einen Schneesturm. Keine extrem hohen Wellen, aber die obere Schicht vom Wasser wurde vom Wind erfasst und sah wie ein wei├čer Teppich aus. Lang konnten wir dieses Naturschauspiel vom leicht schaukelnden Bus aus nicht verfolgen, denn ein Blick zu unseren Freunden zeigte uns das sie unsere Hilfe brauchen w├╝rden. Die Kinder waren bereits ins Auto in Sicherheit gebracht, aber das Zelt in dem sie wohnten drohte abzuheben. Zu viert haben wir (so wie wir gerade waren) Jeder f├╝r sich an einen Eck das Zelt gehalten und obwohl das nun schon sooo viele Jahre her ist, kann ich mich noch sehr gut daran erinnern das sich der vom Wind aufgepeitschte Sand wie Nadelspitzen auf der Haut angef├╝hlt hat. Mit der Zeit wurde mir im Bikini auch ziemlich kalt und ich begann mir dar├╝ber Gedanken zu machen ob dies dem neuen Leben das gerade in mir anfing zu wachsen schaden k├Ânnte.

Als das Unwetter sich vorzogen hatte, sahen wir den Schaden. Ja, das Zelt konnten wir retten, aber die Zeltstangen waren hin├╝ber und die kleinen Kinder von unseren Freunden waren nat├╝rlich von dem Naturerlebnis geschockt. Bei uns hielt sich der Schaden in Grenzen. Bis auf die Luftmatratzen die unterm Bus lagen und die der Sturm irgendwohin verblasen hatte war alles in Ordnung. Trotzdem haben auch wir unseren Urlaub danach abgebrochen. Wir kamen mit unseren Freunden gemeinsam und wir fuhren auch wieder mit unseren Freunden gemeinsam am n├Ąchsten Tag im Konvoi nach Hause zur├╝ck.

by Sandra WU @23.07.2018, 08:44

haben gott sei dank noch keinen urlaub abbrechen m├╝ssen.
by christine b @23.07.2018, 08:41

Abgebrochen zum Gl├╝ck noch nie. Aber in ein anderes Hotel gezogen auf Kreta. Weil das erste Hotel mitten in einer Baustelle war einschlie├člich Strand.
by MOnika Sauerland @23.07.2018, 08:40

Ja, der Urlaub auf Djursland musste ganz abgebrochen werden. Wir erhielten die Nachricht, dass meine Mutter einen schweren Schlaganfall erlitten hatte. Nach 3 Tagen verstarb sie.
by fatigu├ę @23.07.2018, 07:13

Abgebrochen nicht.
Vor vielen Jahren hatte ich die Koffer gepackt. Dann wurde aus betrieblichen Gr├╝nden (die Firma stand auf schlechten F├╝├čen) der Urlaub von Arbeitgeberseite meines Exmannes abgesagt.

Bedeutet: wir blieben zuhause.
by ixi @23.07.2018, 07:05

Ja, wir wollten am Chiemsee segeln und wandern, aber es regnete ohne Ende. Deshalb haben wir den Aufenthalt auf dem Bauernhof abgebrochen, sind zum Flughafen nach Salzburg gefahren und haben last minute Kos gebucht. Dort hatten wir Traumwetter, einen Roller gemietet und die Insel "erobert".
by Moni @23.07.2018, 06:48

Doch, da f├Ąllt mir noch was ein: es ist ungef├Ąhr 20Jahre her, unser Sohn war noch klein und wir fuhren damals jedes Jahr f├╝r 3 Wochen auf einen Campingplatz in Italien. Es war, glaub ich, beim zweiten Mal, wir hatten gerade unseren Bungalow bezogen da kam in der zweiten Nacht ein schweres Gewitter und es regnete an vielen Stellen durchs Dach. Am n├Ąchsten Morgen durften wir dann in ein anderes Chalet umziehen und die Angestellten haben uns sogar noch geholfen.
by Lieserl @23.07.2018, 06:45

Nein, so weit musste es zum Gl├╝ck nie kommen. Unsere langen Jahresurlaube mit zwei Wochen verbringen wir in Hotels, die wir entweder schon kennen oder die uns von Bekannten empfohlen werden, da sind wir feig, besonders bei Flugreisen.
Aber bei Kurzreisen von 3 bis 5 Tagen waren wir schon ein paar Mal kurz davor. Entweder zu schmutzig, oder das Essen mies, einmal war der Wellnesbereich nicht nutzbar, obwohl teuer mitbezahlt. Mit Beschwerden wurde es selten besser und wir waren wieder ein bissl schlauer.
by Lieserl @23.07.2018, 06:42

Zum Gl├╝ck noch nicht... und ich w├╝nsche mir sehr... dass es auch so bleiben wird.

In Hurgada gab es Probleme im Hotel. Es hatte erst kurz auf auf All inklusiv umgestellt... und damit konnten sie wohl nicht umgehen. Sie haben die G├Ąste mit dem B├Ąndchen einfach ignoriert... und sonst gab es auch noch Probleme. Dar├╝ber haben sich viele G├Ąste beschwert... wir auch... und dann dachten sie... wir seien Hoteltester... und waren stink freundlich.
by Lina @23.07.2018, 00:57

Ja, das ist uns vor vielen Jahren mit meiner inzwischen schon lange verstorbenen, damals schon ├╝ber 80j├Ąhrigen Mutter passiert, die wir zu einer Hollandreise eingeladen hatten, die sich aber in der f├╝r 2 Wochen gemieteten Ferienwohnung ├╝berhaupt nicht zurecht fand. Wir haben sie nach 3 Tagen in ihr eigenes Haus zur├╝ckgebracht, wo sie bereits am n├Ąchsten Tag den ├╝ber ihre/unsere schnelle R├╝ckkehr erstaunten Nachbarn vom sch├Ânen, langen Holland-Urlaub erz├Ąhlte und anschliessend noch mehrere Jahre im eigenen Haus unabh├Ąngig und zufrieden leben konnte.
by lamarmotte @23.07.2018, 00:34

Dein Kommentar
 Cookie löschen


Zum Schutz vor Spammern gib bitte die Buchstaben/Zahlen vom Bild ein. Falls Du den Code nicht lesen kannst, klicke auf "Vorschau", dann wird ein neuer angezeigt: