Kommentare zu «tt191030»

3 x nein
by Gisela L. @30.10.2019, 21:33

Die BrÀuche zu Allerheiligen kenne ich vom ErzÀhlen meiner Verwandten im Eichsfeld, aber hier bei uns in Sachsen ist es ein relativ "unbedeutender" Tag.
Oft sehe ich Kerzen auf GrĂ€bern, wo ich die Angehörigen der katholischen Gemeinde zuordnen kann. Aber immer öfter bemerke ich auch Kerzen auf den GrĂ€bern, wo niemand etwas "mit Kirche" zu tun haben will. Ich denke, das ist so okay - sie werden wissen, warum sie das Licht auf dem Grab anzĂŒnden...

Ich selbst trage die Erinnerung an meine Eltern im Herzen. Da sind sie so lebendig wie meine Hoffnung, sie bei Gott wiederzusehen. Manchmal tut es gut, eine Erinnerungskerze anzuzĂŒnden...
Das Grab habe ich gestern "winterfest" gemacht - zwischen den verschiedenen immergrĂŒnen Pflanzen und den Eriken stecken Lebensbaum- und Eibezweige und direkt vor dem Grabstein liegt ein kleines KrĂ€nzchen aus Erika und Silberblatt, Efeu und was ich noch im Garten "dazu gefunden" habe.

In unsrer Gegend ist der Ewigkeitssonntag (oder Totensonntag) der "Tag der Massenwanderung" - auf unsrem kleinen Dorffriedhof hĂ€lt sich das sehr in Grenzen, aber auf den grĂ¶ĂŸeren Friedhöfen wie Dresden oder Pirna ist das echt nervig!

Zum Grab der Eltern gehe ich, so oft ich will - ist ja hier im Ort.
FrĂŒher, als wir die GrĂ€ber der Schwiegereltern noch besuchen konnten, sind wir zum Ewigkeitssonntag manchmal da gewesen. Als wir dann Schulkinder hatten, sind wir lieber in den Herbstferien mal ins Erzgebirge, denn fĂŒr einen Tag waren die zweimal 100 km (mit vier Kindern im Trabi) doch bißl arg anstrengend...


by Gerlinde @30.10.2019, 21:25

An Allerheiligen bin ich in ThĂŒringen. Der Reformationstag wĂ€re fĂŒr mich wichtig. GrĂ€ber zu schmĂŒcken oder mit einem Licht zu versehen, erinnern mich eher an die vorchristliche Zeit und das Gedenken an die umherirrenden Toten.
Einer meiner Söhne war zu dieser Zeit in Mexiko und da wird dieser Tag echt zelebriert mit Hausalter, Zuckerzeugs fĂŒr die Ahnen, Lichter etc.. Die Hinterbliebenen schmĂŒcken die GrĂ€ber mit Blumen, sie essen und machen Musik auf den Friedhöfen.

FĂŒr mich ist Allerheiligen ein Brauchtum aus vorchristlicher Zeit, gestorben ist gestorben.
by ReginaE @30.10.2019, 20:14

Ich wĂŒrde gern die GrabstĂ€tte meiner Eltern besuchen, doch 250 km fĂŒr einen Friedhofsbesuch zu fahren ist mir zu weit. Meine Schwester wird ein frisches Grablicht anzĂŒnden, sie ist ja vor Ort. Ich lasse am Todestag meiner Mutti eine Messe fĂŒr sie lesen.
Denken tue ich immer wieder an sie beide. Doch dass es diese Feiertag gibt, auch in der Jahreszeit der VergÀnglichkeit, finde ich in der derzeitigen Welt gut: sterben werden wir alle - und jeder Verstorbene ist solange noch unter uns, wie eine(r) sich an ihn erinnert.
by philomena @30.10.2019, 17:50

Allerheiligen gehe ich zu den GrÀbern meiner Eltern, meines Bruders und meiner Tante. Habe nur ca. 80 Meter Entfernung zum Friedhof. Ich habe die GrÀber mit Erika bepflanzt, die Grabgestecke selbst gemacht (nur mit Naturmaterialien).

In der dunklen Jahreszeit brennt dort immer ein Licht, Allerheiligen kommen noch ein paar Lichter dazu.
by dorothee @30.10.2019, 17:41

Hier im Dorf ist Allerheiligen kein Thema, denn wir sind ĂŒberwiegend evangelisch. Wenn die Sommerblumen verblĂŒht sind, werden die GrĂ€ber zumeist mit Erika bepflanzt, manchmal auch mit Tannenreisig abgedeckt. Zum Totensonntag wird dann ein Gesteck oder ein KrĂ€nzchen aufgelegt. Lichter sind unĂŒblich, leuchten nur bei den Katholischen, GrĂ€bersegnung kennt man nicht. Da der örtliche Friedhof nahe unserer Straße liegt, gehe ich öfters dorthin, zumal im Sommer, um die drei GrĂ€ber zu gießen. Zu Allerheiligen oder Allerseelen gehe ich nicht hin, bin nicht katholisch und Feiertag ist hier in Hessen auch nicht.
by Ellen @30.10.2019, 15:36

Der 1.11. ist gleichzeitig der Geburtstag meines Papas. Deshalb fahren wir nach Wuppertal und mit meiner Mama zum Friedhof. Viel machen dĂŒrfen wir nicht, es ist ein Urnengrab auf einer Anlage, die vom Friedhof sehr schön gepflegt wird, und im Cotoneaster dard nichts anderes gepflanzt werden, selbst die Steckvase, die jahrelang toleriert wurde, muste jetzt weg. Also bleibt nur ein kleines Gestecke oder Grableger auf der Steinreihe davor. Da werde ich morgen noch etwas HĂŒbsches anfertigen lassen.
by Birgit W. @30.10.2019, 15:02

Dieses Jahr wird es schwierig, denn wir haben GrĂ€ber die 200 km weit auseinander liegen. Da meine Eltern das naheliegende und aktuellere Grab nicht mehr pflegen können werde ich morgen nur dieses schmĂŒcken und mit Licht versehen.
An Allerheiligen bin ich nicht bei der GrÀbersegnung, denn ich bin mal wieder ohne Mantel oder Jacke unterwegs...
by Nine @30.10.2019, 14:31

Bei uns ist Allerheiligen kein Feiertag.
Da haben die Katholiken sich das wieder fein gemacht.
Unseren Reformationstag mitnehmen und dann am nÀchsten Tag Allerheiligen, wo wir reformierten in die Röhre schauen.
by Birgit (Hildesheimer) @30.10.2019, 14:01

Gesteck: Nein
Licht: Nein
Ein Besuch wenn mir danach ist. Es ist das Baumgrab von unserem Sohn.
by MOnika Sauerland @30.10.2019, 12:05

Gesteck: Nein
Licht: Nein
Ein Besuch wenn mir danach ist. Es ist das Baumgrab von unserem Sohn.
by MOnika Sauerland @30.10.2019, 12:05

3x nein, auf unserem Grab ist eine Platte, außerdem mag ich nicht den "Zwang" ans Grab zu gehen, ich gehe wenn mein Inneres es will
by lieschen @30.10.2019, 11:52

Bei mir ist es wie bei @fatiguĂ©: im protestantischen Norden sind Allerheiligen (und andere rein katholische Feste) nahzu unbekannt. Außerdem bin ich gar kein FriedhofsgĂ€nger - ich habe meine verstorbenen Angehörigen im Herzen und brauche keinen weiteren Platz fĂŒr die Erinnerung.

Als mein Sohn vor Jahren noch in Leverkusen gleich gegenĂŒber eines großen Friedhofs wohnte, habe ich ihn um diese Jahreszeit mal besucht und zufĂ€llig nachts auf dem Balkon gestanden. Als ich die vielen brennenden Grablichter bemerkte, war mir das richtig unheimlich - sowas kannte ich nicht und mußte am folgenden Tag erstmal klĂ€ren, wieso-warum-weshalb.
by Karen @30.10.2019, 11:52

nein an dem tag nie, sonst gerne,
by rosiE @30.10.2019, 11:42

ja. bei mir muss das grab schon geschmĂŒckt sein. und ein licht brennt in diesen tagen auch. und wir besuchen auch die grĂ€ber zumindest der engsten angehörigen.
ich hab die letzten jahre immer ein kreuz mit moos, efeu, thujazweigen und heidekraut gebastelt. in diesem jahr ist letzte woche meine ex-schwiegertochter verstorben. da ihr grab zu weit weg ist, als dass ich es besuchen könnte, hab ich statt dem kreuz ein herz gebastelt mit einer schleife dran "fĂŒr c....." und es auf unsere grabstĂ€tte gelegt. so hab ich einen platz, an dem ich um sie trauern kann.
@Lina: ich werfen die blumen auch nicht weg, wenn sie noch schön sind. hab sie in unsern garten gepflanzt, wo sie noch wunderschön weiterblĂŒhen.
by Mai-Anne @30.10.2019, 10:10

Ja, aber auch, weil es der Geburtstag meiner Stiefmutter war, sie wÀre jetzt 105 Jahre alt.
Allerdings nicht an Allerheiligen sondern heute oder morgen, denn auch mir sind da zu viele Leute.
Es gibt fĂŒr die Eltern und den Schw.-Vater (liegen dicht beieinander) Gestecke, fĂŒr Mutti zusĂ€tzlich Blumen und fĂŒr alle Batterie- Kerzen, die dann der Tradition gemĂ€ĂŸ auch noch an Allerheiligen "brennen".
Den Eltern war es immer sehr wichtig und so wird die Tradition von mir fortgesetzt, solange ich noch dazu in der Lage bin.
by Ingrid/ile @30.10.2019, 10:06

Heuer wird das alles sehr sparsam ausfallen - aus GesundheitsgrĂŒnden kann ich nicht auf den Friedhof. FĂŒr mich ist das ein Platz, an dem man seine Erinnerungen festmachen kann. Da kann ich auch zu Hause eine Kerze anzĂŒnden. - In anderen Jahren bin ich immer auf den Friedhof gegangen, auch wenn manche Menschen nicht wissen, wie man sich dort benimmt. Da muss man sich seinen eigenen Weg suchen.
by nora @30.10.2019, 09:46

Als ich noch in Österreich wohnte, gehörte das dazu - die Familie teilte sich auf die verschiedenen GrĂ€ber der Verwandten auf.
Hier in D hab ich niemanden, dessen Grab ich besuchen könnte.
Ich finde es schade, dass Allerheiligen hier kein Feiertag ist - mir ist dieser Tag nach wie vor wichtig.
Als eine Art Ersatz, stelle ich Fotos von lieben Verstorbenen auf und zĂŒnde eine Kerze davor an. Außerdem nehme ich mir die Zeit, davor zu verweilen und an die Person zu denken - mich zu erinnern an ihn/sie und die gemeinsame Zeit.
by @30.10.2019, 09:32

vor 2 wochen schon entsorgte ich die sommerblumen am grab, die es schon nötig hatten und stellte eine schale mit dunkelroten und weißen erika und kiefernzweige hin, sieht immer schön aus.
auch stellte ich ein kleines grabgesteck mit topf neben das grabkreuz aus schmiedeeisen.
am freitag, 1.11. gehen wir mit einigen kerzen um 11h auf den friedhof, wenn der priester segnend durch die grabreihen geht.
schön ist dass man danach liebe menschen trifft, die man nur einmal im jahr sieht, weil sie woanders wohnen und am allerheiligentag das grab ihrer eltern besuchen.
by christine b @30.10.2019, 09:30

Allerheiligen ist hier in unserer mehrheitlich protestantischen Gegend kein Thema. Die GrĂ€ber werden ab November mit Reisig eingedeckt, zum Totensonntag (letzter Sonntag vor dem 1. Advent) auch mit einem Gesteck geschmĂŒckt. Es wird kein Kult damit betrieben.
by fatigué @30.10.2019, 09:26

Ich besuche GrĂ€ber meiner liebsten Verstorbenen, an erster Stelle meine Eltern und Schwiegereltern. Aber nicht alle an Allerheiligen direkt. Ich habe selbst ein Gesteck und ein BlumenkrĂ€nzchen fĂŒr meine Eltern gemacht und es ist mir ein BedĂŒrfnis sie am Grab zu besuchen. An manchen GrĂ€bern zĂŒnde ich nur eine Kerze an, inzwischen sind es leider viele meiner Lieben die nicht mehr unter uns sind. Der Tag ist lang und man muss nicht hingehen, wenn alle da sind. Aber wenn es mir möglich ist, besuche ich auch den Gottesienst, der bei uns am Vormittag stattfindet. Auf eden Fall ist es fĂŒr mich ein Tag in stillem Gedenken.
by Maria @30.10.2019, 09:18

Ich finde die AtmosphĂ€re an Allerheiligen auf dem Friedhof schrecklich. Die Frauen putzen sich raus als gingen sie auf eine Hochzeit. Und dann wird getuschelt und getratscht. Man hört kaum die Musik von der Aussegnungshalle. Und kaum ist der Pfarrer am eigenen Grab vorbei, rennen sie davon. Überholen manchmal sogar die Prozession von Pfarrer und Ministranten.
Nein, auf sowas hab ich keine Lust mehr. Entweder wir gehen am Abend oder am Wochenende drauf. Auf dem Grab meiner Schwiegereltern ist nur eine große Platte mit einer fest angeschraubten Lampe. Darin leuchtet ein elektrisches Licht, das die Schwiegermutter schon beim Tod vom Schwiegervater gekauft hat. So muss niemand. Mein Schwager, der Bruder meines Mannes, wohnt vor Ort, der kauft jedes Jahr ein schönes kleines Gesteck und legt es am Vorabend ab.
Wir sind dann an Weihnachten dran mit der Deko.
by Lieserl @30.10.2019, 09:08

Ich vergesse im das "R".
Es muss heißen "ChristineR"
by ChristineR @30.10.2019, 08:54

In unserem Grab liegt mein Vater und meine Großeltern vĂ€terlicher Seitz. Mein Enkelkind hat ein Kindergrab. Ich pflege die GrabstĂ€tte sehr gerne. Weil mir das BĂŒcken Schwierigkeiten macht, habe ich jetzt eine teilweise Abdeckung bestellt.

Gesteck gibt es schon jahrelang nicht mehr.
Eine Grabkerze zĂŒnde ich jedes Wochenende an, wenn ich das Grab sĂ€ubere.
Besuch 1 - 2 mal wöchentlich. Aber ich habe ja auch nur ein kleines StĂŒck Weg.
by Christine @30.10.2019, 08:52

Da GöGa in Österreich in der Familiengruft beigesetzt wurde und die Grabpflege die Verwandtschaft ĂŒbernommen hat kann ich nicht auf den Friedhof gehen.
Mein Vater und meine Mutter wurden anonym bestattet und somit gibt es kein Grab.
Hier auf dem Friedhof ist es auch so wie Lilo schreibt, es wird geschaut und dann gelÀstert.
by Rita die SpÀtzin @30.10.2019, 08:27

Das Urnengrab meiner Eltern ist bereits fĂŒr Allerheiligen geschmĂŒckt. Habe ein Gesteck mit Nobilistannen, Trockenblumen, Seidenchrysanthemen und Zapfen selbst gemacht und schon hingestellt. An Allerheiligen findet die GrĂ€bersegnung genau zur Mittagszeit statt, was ich zeitlich fĂŒr sehr ungĂŒnstig halte. Man spĂŒrt den Friedhofsbesuchern ab, dass sie ungeduldig warten, bis die Zeremonie vorbei ist und sie zu Tisch gehen können. Wenn der Pfarrer segnend auf dem linken Friedhofsteil durch die Grabreihen geht, strömen die Leute vom rechten Teil bereits nach der Segnung dort weg. Zu dieser unwĂŒrdigen Art habe ich keine Lust mehr. Der eine Teil betet nich, der andere quatscht und gackert bereits. Da wir vor Ort wohnen, sind wir jede Woche am Grab, und darum habe ich auch kein schlechtes Gewissen deswegen. Aber am frĂŒhen Allerheiligenabend gehen wir in aller Ruhe zum Friedhof: dann leuchtet ein Meer von roten Grablichtchen dort, und eine stille AtmosphĂ€re lĂ€ĂŸt uns am Grab in Erinnerung an die Eltern dann ein paar Minuten verweilen. Dann zĂŒnden wir unser Licht dann an, und es leuchtet bis ĂŒber Allerseelen hinaus.
by Inge @30.10.2019, 07:42

Ich bin sogar jedes Jahr zu Allerheiligen nach Hause gefahren, als ich noch in der Schweiz wohnte. Das hatte aber mit den Verlusten zu tun. Heute existiert noch die GrabstÀtte unserer Eltern, die wunderschön gepflegt wird und jede Woche ein neues Licht bekommt. Allerheiligen gehen mein Bruder und ich in die Messe und auch zur GrÀbersegnung auf den Friedhof. Zwei Gestecke habe ich gestern besorgt und platziert. Das Licht kommt morgen neu. Solange die GrabstÀtte existiert, wird sie auch gepflegt und besucht.
by Brigida @30.10.2019, 06:48

In diesem Jahr gehe ich nicht auf den Friedhof, denn die GrĂ€ber meiner Eltern sind nicht mehr vorhanden. Das Grab meines Vaters gibt es erst seit der letzten Woche nicht mehr; das Grab meiner Mama wurde vor drei Jahren eingeebnet. Meine Mama ist nun bereits 16 Jahre, mein Papa 12 Jahre tot - und ich vermisse sie tĂ€glich... Ich bin nie ein großer FriedhofsgĂ€nger gewesen und habe hier zu Hause ein Regalfach mit zwei Lieblingsfotos und kleinen Andenken an meine Eltern. Dort schaue ich eh immer hin und habe so das GefĂŒhl, sie sind dabei und lachen zurĂŒck... Da werde ich ein Licht anzĂŒnden. Das mache ich sowieso ab und zu; nicht nur zu Allerheiligen...
by Anne @30.10.2019, 06:32

Nee, nicht bei mir.
Ich weigere mich schon seit Jahren an Allerheiligen auf den Freidhof zu gehen, nur um zu gicken, wer wie das Grab gestaltete, ob es auch "richtig" gemacht wurde, darĂŒber zu lĂ€stern - und, und und.
Nein, ich gehe nicht mit und die Rituale und Kommentare des Pferrhernn brauch ich auch nicht
by Lilo @30.10.2019, 06:29

All das wird es nicht geben.
Die GrĂ€ber werden frisch gemacht, eventuell mit Zweigen oder Moosbedeckt und winterharte Pflanzen wie Silberblatt (die ĂŒbrigens im Sommer auch gut aussehen und dort bleiben dĂŒrfen) kommen drauf.
Ich gehöre nicht der katholischen Richtung an, und deswegen auch kein Licht.
FĂŒr meinen Vater und meinen Mann zĂŒnde ich ĂŒber die dunkle Jahreszeit, z.Zt. schon fast jeden Abend ein Teelicht in einem Lichthaus zur Straße hin an. Meine in diesem Jahr verstorbene Tante fĂŒhle ich noch recht nah.
by ReginaE @30.10.2019, 06:20

Gesteck auf das Grab und Lichter anzĂŒnden das war fĂŒr mich immer selbstverstĂ€ndlich.
Heutzutage hĂ€ngt es fĂŒr mich davon ab wie gut ich gerade laufen kann. Ich mag es in der DĂ€mmerung auf den Friedhof zu gehen und ĂŒberall brennen diese kleinen Lichtchen.
FrĂŒher konnte ich das Grab der Eltern und Großeltern öfter besuchen.
by ixi @30.10.2019, 05:54

Gesteck und Kerzen habe ich schon gekauft... gehört fĂŒr mich an Allerheiligen einfach dazu.

Ich habe die Blumen am Grab noch immer nicht entfernt... sie sind so gesund und krĂ€ftig... ich bring es einfach nicht zusammen sie auszureißen und zu entsorgen.

Ich geh laufend an das Grab... nicht aber am 1.11. ... das hab ich als Kind schon nicht gemocht. Heuer die große Ausnahme... in aller frĂŒh zum Grab nach den Blumen schauen... und bei Bedarf schnell neu bepflanzen... Gesteck und Kerze aufstellen.
Ich geh immer am 2.11. um 19h zur Jugendmesse mitten am Friedhof... das ist ganz etwas Besonderes... so stimmungsvoll mit den vielen Grabkerzen.
by Lina @30.10.2019, 02:12

@ Xenophora

Dein Eintrag hat mich jetzt sehr berĂŒhrt. Ich finde es so traurig, wenn Kinder vor den Eltern gehen mĂŒssen...
Alles Liebe fĂŒr dich...
by Infgrid @30.10.2019, 01:42

Das Grab unseres Sohnes gibt es nicht mehr. Wir gehen manchmal ĂŒber den Friedhof und bleiben vor dem RasenstĂŒck stehen, unter dem sein toter Körper liegt. Es ist unfassbar. Ich habe im Garten ein kleines Beet mit dem selbst gemalten Grabstein (nur der Vorname) mit Blumen bepflanzt, die er liebte und die zu ihm passen. Dort entzĂŒnde ich oft ein kleines Licht, es ist fĂŒr mich ein Platz, wo er schon als Kind gespielt hat. Unter seinem Grabstein lag frĂŒher unser HausschlĂŒssel.
by Xenophora @29.10.2019, 23:50

nein, zu Allerheiligen gehe ich nie auf den Friedhof, der Massenandrang dort gibt mir nicht die nötige Ruhe fĂŒr de Gedanken an meine Lieben und das "besprach" mit ihnen. Ich zĂŒnde daheim eine Kerze an, der Friedhofsbesuch erfolgt bereits vor oder dann nach Allerheiligen und Allerseelen.
by christie @29.10.2019, 23:29

Dein Kommentar
 Cookie löschen


Zum Schutz vor Spammern gib bitte die Buchstaben/Zahlen vom Bild ein. Falls Du den Code nicht lesen kannst, klicke auf "Vorschau", dann wird ein neuer angezeigt: