Kommentare zu «tt191113»

Seit ich lesen kann, sind B├╝cher meine Freunde! Ich kann durchaus in andere Welten eintauchen. Film? Nein, das l├Ąuft irgendwie unterschwelliger ab - das kann ich schlecht erkl├Ąren. Verfilmte B├╝cher schaue ich mir bewusst normalerweise nicht an, weil ich mir "meine" Vorstellung davon nicht zerst├Âren lassen m├Âchte. (Es gibt Ausnahmen wie z.B. Die unendliche Geschichte, da war ich gespannt, wie das "nichts" dargestellt wird und war ├╝berrascht, wie gut es gel├Âst war)
Selten, aber tats├Ąchlich ist es mir schon manches Mal schwer gefallen, aus einer Geschichte wieder "aufzutauchen" - das sind eigentlich die besten!
by satu @13.11.2019, 21:09

Gerne? Hah, ich verschlinge B├╝cher. Habe zurzeit alle bisher erschienen B├╝cher von J├Ârg Maurer gelesen - glaube ich jedenfalls. Und diese B├╝cher bestehen immerhin aus 11 B├Ąnden. Bin gleich in der Waagerechten und lese den 10. Band.

Och, das kommt auf den Inhalt an. Mal so, mal so...

Ich habe mein eigenes Kino im Kopf und sehe die Indianer ├╝ber die Pr├Ąrie galoppieren, die Mitglieder einer Familie vor mir, bei historischen Romanen die Ritterr├╝stungen usw.

Ein einziges Mal war ich zu Tode erschrocken. Ich las gerade einen Kriegsroman, die Kanone war genau auf mich gerichtet.... - da klingelte das Telefon. Bis ich aus Russland wieder in meinem WoZi war, hat es gedauert. Ich war dann ziemlich zittrig vor Aufregung.

Ich lese schon, seit ich denken kann. Eines meiner liebsten Hobbys. Wenn nicht sogar das, das mir am meisten gef├Ąllt.
by Ursi @13.11.2019, 20:55

Ja, ich bin auch so eine, die st├Ąndig liest. Gerade lese ich einen Krimi, der in meiner Heimatstadt spielt. Und da kann ich dann jede Stra├če, jedes Ereignis mitverfolgen. Ich stelle mir auch bei den mitspielenden Personen vor, wie sie aussehen, so sie leben, wie ihre Wohnung aussieht usw. Und manchmal suche ich mir noch eine Rolle, um mitzuspielen. Ja, Lesen ist Eintauchen in eine andere Welt. Bei mir dauert es immer eine Weile, bis ich nach dem Lesen in meine eigene Welt zur├╝ckkehre.
by Xenophora @13.11.2019, 20:07

Ein Buch ist beendet, das n├Ąchste wird begonnen.
Ja, ich versinke wirklich in eine andere Welt. Ich bin meistens in Australien, Indien, Nepal, aber auch ├╝berall auf der Welt in meiner Fantasie zuhause.
Wenn ich lese f├╝hle ich mich gut. Alles was in unserer Familie rund geht verschwindet in dieser Zeit. Zur Realit├Ąt finde ich aber ganz schnell wieder zur├╝ck.
Obwohl ich so wenig Zeit habe, nutze ich jede 10 Minuten um ein Buch zur Hand zu nehmen. H├Ątte ich dieses Hobby nicht, w├Ąre ich l├Ąngst mit den Nerven am Ende.
by ChristineR @13.11.2019, 18:55

...und wie!! Ein Besuch im B├╝cherladen ist f├╝r mich schon fast unm├Âglich f├╝r mein Budget.

...kommt drauf an, wo die andere Welt ist. Ich liebe die B├╝cher von Isabelle Allende und andere Familiensagen aus S├╝damerika. Sie sind so blumig und ausschweifend geschrieben. Da k├Ânnte ich versinken und sofort hinfliegen wollen.
Jedes Jahr im Sommer lese ich "Salz auf unserer Haut" von Benoîte Groult.

...Lesen ist total anders als ein Film!! Ein Film kann nie das widergeben, was man beim Lesen empfindet und miterlebt.

...die Realit├Ąt hat mich immer und sofort. Doch die Nachwirkungen eines Buches leben in mir weiter.
by ReginaE @13.11.2019, 18:36

B├╝cher habe ich schon als Kind sehr gerne gelesen, jede freie Minute. Beim Lesen wird die Handlung vor meinen Augen wie ein Film. Wenn ich lese "verschwindet" die Umwelt, ich bin in die Handlung vertieft und kehre nur bedingt gerne in die Wirklichkeit zur├╝ck.
B├╝cher sind f├╝r mich etwas besonderes, ich bringe es nicht fertig ein Buch wegzuwerfen. E-Books kommen f├╝r mich nicht in Frage, die sind in meinen Augen eine Entweihung der Literatur.
by christie @13.11.2019, 18:11

Ich kann versinken je nach Spannung und Interesse am Thema. Aber nie ganz. Die Realit├Ąt ist immer da. Nehme auch super spannende oder brutale Krimis nie mit in die Realt├Ąt.
by MOnika Sauerland @13.11.2019, 17:49

Bevor ich eine Brille zum Lesen brauchte, habe ich vor dem Einschlafen regelm├Ą├čig im Bett gelesen. Mit Brille ist mir das irgendwie zu unbequem... und leider ist das Lesen von B├╝chern dadurch weniger geworden.
Gerne lasse ich mich in eine andere Welt entf├╝hren, finde aber auch leicht in die Realit├Ąt zur├╝ck.
by ChristinE @13.11.2019, 15:09

Ich liebe B├╝cher schon mein Leben lang und habe unz├Ąhlige gelesen und ja ich versinke in diesen Geschichten und Sehe diese B├╝cherwelt vor meinem geistigen Auge. Es gab auch viele B├╝cher die mich noch einige Stunden begleitet und gedanklich besch├Ąftigt haben nach dem lesen.
Die Welt der B├╝cher mit ihren Geschichten ist eine Welt in die ich mich gerne fallen lasse.
Fr├╝her habe ich in der Bahn, auf dem Weg zur Arbeit gelesen und es kam hin und wieder vor das ich meine Station verpa├čt habe so vertieft war ich :)
Heute h├Âre ich die B├╝cher mit dem Handy. Ist praktisch, man schleppt kein Buch mit sich rum und braucht keine Lesebrille ;))
by Sonja-s @13.11.2019, 15:06

Ich lese gern und viel, auch Historisches. Wenn mich ein Buch fesselt, kann ich ganz drin versinken und nehme meine Umwelt nicht mehr wahr. Aber wenn ich zu lesen aufh├Âre, bin ich wieder im Jetzt und Hier.
by nora @13.11.2019, 14:36

ich lese sehr gern. hab ich als kind schon so gern gemacht. hab auch buchh├Ąndler gelernt und meinen beruf sehr geliebt. nun bin ich rentner (durch eine erkrankung schon viele jahre!!)konnte eine weile nicht lesen, da meine augen und mein ged├Ąchtnis sehr angegriffen waren, aber nun funktioniert das wieder.ich tausche bei TT - tauschticket, schon viele jahre, hab ein zimmer voller b├╝cher und gehe trotzdem noch in die bibliothek.
schlimm finde ich immer wenn ein gutes buch zu ende geht, dann m├Âchte ich es gar nicht zu ende lesen und beneide die leser welche es noch vor sich haben, also es noch nicht kennen.

Geld allein macht nicht gl├╝cklich,
man muss schon B├╝cher davon kaufen!!

Betr├╝ge dein Handy ab und zu mal mit einem guten Buch
by maritta @13.11.2019, 13:31

Ja, ich lese gern B├╝cher.
Wenn das Buch gut geschrieben ist, versinke ich in "meinen Film" - und bin gar nicht fr├Âhlich, wenn ich da rausgeholt werde.
Aber wenn das Buch zuklappt, bin ich im hier und jetzt angekommen.

Sehr entt├Ąuschend ist es, wenn man sich seinen eigenen Helden geformt hat und muss sich dann mit dem zufrieden geben, was ein anderer gefilmt und inszeniert hat.
by Gerlinde @13.11.2019, 13:25

In der Jugend las ich sehr viel, dann Jahrzehnte nicht mehr. Jetzt wieder und es bereichert mich enorm, da es mir so manches auf meinem Lebensweg best├Ątigt.
Lesen braucht Zeit, viel Zeit und die nehme ich mir. W├Ąhrend des Lesens kommt immer Bewunderung f├╝r mich auf, F├╝r jene, die ihre Erfahrung, ihre Meinung, ihr Wissen teilen. Ich stimme nicht all dem Geschriebenen zu und ich bin mir dessen bewusst, dass dahinter ebenso ein Mensch steht, der seinen Weg in dieser Form geht oder besser gesagt, unter anderem geht. Romane lese ich weniger. Jedoch Lebensbiographien finde ich oberspannend. Es l├Ąsst mich auch das Handeln des Andern besser verstehen.
by Carina @13.11.2019, 13:22

Ich lese gerne B├╝cher. Jeden Abend vor dem Einschlafen wird auf jeden Fall gelesen. Aber auch so zwischendurch, im Sessel bei einem warmen Tee oder Kakao ganz gem├╝tlich. Wenn mich ein Buch fesselt und ich Zeit habe wie jetzt im Urlaub, dann kann es passieren, dass ich fast "durchlese" bis zum Ende. Ergreifende Geschichten k├Ânnen auch Tr├Ąnchen ausl├Âsen und so hab ich schon manchmal Probleme gehabt sie zu verbergen. Gut geschriebene B├╝cher nehmen mich schon mit in eine fast reale Welt dann kann ich mir das Umfeld und die Mimik der Personen richtig vorstellen. Oft hab ich auch schon ein Deja-vue wenn Situationen geschildert werden, in denen ich mich schon befunden habe. Aber schwer in die Realit├Ąt zur├╝ckzufinden f├Ąllt mir leicht. Buch zuklappen und...fertig.
by Karin v.N. @13.11.2019, 12:44

Als junges M├Ądchen habe ich B├╝cher "verschlungen", so dass ich ├ärger mit meiner
Mutter bekam, weil dadurch Auftr├Ąge nicht erledigt wurden... Wenig Zeit als junge
Mutter, noch weniger als sogenannte "mithelfende Ehefrau" im eigenen Handwerks-
betrieb geriet intensives Lesen in den Hintergrund. Inzwischen lese ich wieder mehr -
und wenn ein Buch dann spannend ist, h├Âre ich nicht auf und kann tats├Ąchlich in
diese Welt versinken...
by Inge-Lore @13.11.2019, 12:37

Ich bin ein B├╝cherwurm. Ich liebe dicke B├╝cher, denn dann kann man lange in er erlesenen Welt verbleiben. Ich tauche ein, nehme das aber nicht wie ein Film wahr. Ich mache mir ein Bild, von der Welt in die ich eintauche.
In die Realit├Ąt komme ich problemlos zur├╝ck.
by Killekalle @13.11.2019, 12:21

Ich lese -solange ich denken kann. Vor einigen Monaten fand ich in der B├╝cherei von Siegfried Lenz -Deutschstunde. Leider machen meine Augen nicht mehr mit, so dass ich nur wenige Seiten schaffe. Aber ich habe ja Zeit und vielleicht habe ich das Buch durch, bis ich dann den Film ansehen kann!!!
Ansonsten habe ich die Liebe zu H├Ârb├╝chern entdeckt.
Gottlob gibt es B├╝chereien in denen man leihen kann. Im Laufe der Zeit habe ich einen gro├čen Teil meiner B├╝cher eingetauscht gegen andere, die ich noch nicht gelesen habe.
by eva aus Westfalen @13.11.2019, 11:42

Ja ich lese SEHR gerne! Und zwar lese ich immer als letzten Akt des Tages, wenn ich im Bett liege abends, und sei es noch so sp├Ąt, auch elf/halb zw├Âlf... Dies halbe Stunde oder auch mal ganze Stunde geniesse ich sehr.Nur f├╝r mich...
by Doro @13.11.2019, 11:19

Ja, ich lese gerne B├╝cher ÔÇô heute h├Âre ich meistens H├Ârb├╝cher.

Als Teenager kam es sogar mal vor, dass ich mich in eine Figur in einer Geschichte verliebt habe (und einmal auch in einen Geist, der auf einem Schiff gespukt hat. Schon den Namen ÔÇô Sven Blasberg ÔÇô fand ich so toll, dass ich immer hoffte, der Geist w├╝rde bei mir auftauchen.)
Einmal habe ich ein Buch weggeworfen, weil es nicht in meinem Sinne ausgegangen ist und einmal musste ich wieder von vorne zu lesen anfangen, weil meine Lieblingsfigur im Buch gestorben ist und ich die Figur darauf hin anders aussehen lassen ┬źmusste┬╗.

Mein Lieblingsh├Ârbuch ist im Moment ein Inspector Barnaby Krimi. In diesem Krimi ist eine zauberhafte Liebesgeschichte versteckt. Es geht um eine Theater-Auff├╝hrung, bei der zwei ineinander verliebt sind, ohne dass sie es sich getrauen zu sagen. David ├Ąrgert sich so sehr dar├╝ber, dass seine Lieblingsfrau st├Ąndig von einem der Schauspieler schikaniert wird, dass er Scheuerpulver ├╝ber die Kekse streut, die der Schauspieler w├Ąhrend der Auff├╝hrung essen muss.
Von dem Moment an war David mein Liebling und ich h├Ątte das H├Ârbuch sofort weggeworfen, wenn er nicht mit seiner Traumfrau zusammen gekommen w├Ąre..
by Sommerregen @13.11.2019, 11:14

Ich bin auch ein B├╝cherwurm, und wenn ich eine interessante Lekt├╝re nach meinem Geschmack finde, liegt sie im Regal "auf Halde". Es gab Zeiten, da h├Ątte ich mit einer Schubkarre in eine Buchhandlung gehen k├Ânnen, und mein Mann hat mal behauptet, ich kaufe B├╝cher meterweise. Inzwischen hat sich das etwas gelegt, denn oftmals fehlt es mir an Zeit, ein Buch kontinuierlich zu lesen. Nichts ist schlimmer f├╝r ein gutes Buch, wenn es nicht durchgehend Aufmerksamkeit erh├Ąlt! Kopfkino ist beim Lesen immer wichtig, und das Mitdenken und Mitf├╝hlen sind die Garanten, um bei der Stange zu bleiben.
Oftmals habe ich auch an mir festgestellt, dass das Abtauchen in ein gutes Buch mich in Zeiten von Unruhe und bei Alltagsproblemen weit weg vom Hier und Jetzt gebracht hat, um danach wieder erholter in den Alltag zu starten. Eine kleine Flucht in eine andere Welt eben! B├╝cher sind eben die fliegenden Teppiche der Phantasie!

Seit ich aber aktiv in Seelenfarben mitmische, viel kommentiere und interessiert in den diversen Rubriken lese, merke ich, dass das Buch schlechthin etwas ins Hintertreff geraten ist. Hier finde ich t├Ąglich so viele kleine Impulse.....auch mit Kopfkino :-)) Bei vielen Kommentaren erkenne ich den Schreiber schon bevor ich den Absender gelesen habe, weil man trotz Anonymit├Ąt sich ein Bild und eine Vorstellung der Interessenslage von jemandem machen kann. Im Gegensatz zu einem Buch kann man hier oder allgemein im Internet mal kurz reinschauen und lesen, ohne den roten Faden einer komplexen Romanhandlung zu verlieren. Alles hat seine Vorteile und Nachteile......Hauptsache, man liest ├╝berhaupt und f├╝ttert seinen Kopf!
by Inge @13.11.2019, 10:33

ja nat├╝rlich, von geburt an sozusagen, wir haben immer reichlich b├╝cher bekommen, ich habe gern m├Ąrchen, bzw. sagen etc gelesen, bes. liebte ich orientalisches,
heute interessiere ich mich f├╝r romane mit geschichtlichem bezug, zum versinken sind die ungeeignet finde ich, aber ich vergleiche mit eltern, gro├čeltern oder mit mir (wie gut ich es hatte und habe), ich glaube jeder macht sich ein eigenes bild von personen, gegenden, so bin ich ja auch immer ma├člos entt├Ąusht, das buch dann verfilmt zu sehen,
der nachteil f├╝r mich bei zuviel leserei, ich entferne mich von meiner realit├Ąt, will immer von anderen menschen das leben anschauen, das leben anderer menschen mitleben, ja kein vorteil ohne nachteil, immer wieder muss ich mich mal gewaltsam von b├╝chern fernhalten, um mein leben st├╝ckweise auf die reihe zu kriegen,
by rosiE @13.11.2019, 09:58

B├╝cher habe ich schon von Kind an gern gelesen.
Ich erlebe die Geschichte im Buch wirklich ├Ąhnlich als w├╝rde ich einen Film sehen mit den von mir selbst erzeugten Bildern.
Manches Mal war ich traurig wenn ein Buch ausgelesen war weil mir das so gut gefallen hat ich kam allerdings jeweils gut wieder in die Realit├Ąt zur├╝ck.
by ixi @13.11.2019, 09:49

Ja, ich lese sehr gerne und m├Âglichst t├Ąglich. Das "Kopfkino" habe auch ich. Allerdings finde ich meistens sehr schwer in die Realit├Ąt zur├╝ck.
by Singsang @13.11.2019, 09:14

Ich bin sozusagen eine Leseratte und habe mir grad gestern das letzte Buch einer Trilogie von Carmen Korn bestellt. Das Buch fehlte mir noch.
Ich versinke in B├╝chern, wenn sie fesselnd und interessant geschrieben sind und versetze mich in die Personen und die Zeit.
Nein. Wenn ich das Buch zuschlage, dann bin ich wieder im Hier und Jetzt.
by Juttinchen @13.11.2019, 09:07

Ja, beim Lesen eines Buches, das mich fesselt, bin ich nicht ansprechbar. Da ist f├╝r mich auch Kopfkino, ich seh die Personen, die Umgebung, fiebere mit der Handlung.
Darum lese ich B├╝cher eigentlich nur, wenn ich ungest├Ârt bin. Denn es kann schon passieren, dass ich dann ein paar Tr├Ąnchen laufen lasse, oder dass ich schimpfe oder oder oder....
by Lieserl @13.11.2019, 08:05

Ich lese sehr gern und recht viel (so viel eben neben Arbeit, Haushalt, Garten und allem anderen geht). Ich bin dann immer voll drin in der Geschichte, sehe alles vor mir, wie in einem Film. Aber ich hatte es noch nie schwer, in die Realit├Ąt zur├╝ckzufinden. So weit weg bin ich dann doch nicht. Aber manchmal bin ich mir nicht sicher, ob ich etwas gelesen habe oder mir das jemand erz├Ąhlt hat.
by Schpatz @13.11.2019, 08:04

Ich verschlinge Bcher regelrecht ..... Ja, und dann bin ich "weg vom Fenster", in einer andren Welt. "Lesen ist wie Kino im Kopf" - das habe ich mal vor vielen, vielen Jahren gelesen und f├╝r mich ist das auch so. Das hab ich an meine Kinder / Enkel weitergegeben) In die Realit├Ąt komme ich dann doch sehr schnell wieder zur├╝ck - Kino anknipsen, gucken, ausschalten, zur├╝ck in die Realit├Ąt ....
by Lilo @13.11.2019, 07:00

Ich lese gerne B├╝cher... ich f├╝hle mit den Personen mit ... habe da meine Vorstellung zu den Personen und Situationen... f├╝hle mich aber nicht als Teil dieses Buches ... bin mit meinen Beinen immer in der Realit├Ąt.
by Lina @13.11.2019, 01:36

Dein Kommentar
 Cookie löschen


Zum Schutz vor Spammern gib bitte die Buchstaben/Zahlen vom Bild ein. Falls Du den Code nicht lesen kannst, klicke auf "Vorschau", dann wird ein neuer angezeigt: