Kommentare zu «tt200819»

Alles was ich hier sehe w├Ąchst auch in unserem Garten. Wir ernten z.Z. Tomaten, Gurken, Salat, Chinakohl, Endivien, Kohlrabi, Spitzkraut, Wirsing, Himbeeren, Brombeeren, Zwetschgen und Kr├Ąuter. Die ausges├Ąten Buschnelken sind jetzt gro├č genug um in das Beet zu setzen. Es ist ein gutes Gef├╝hl Salat und Gem├╝se ungespritzt zu genie├čen.
by ChristineR @19.08.2020, 22:13

Ich glaube, jetzt in den Coronazeiten lernen viele auf einmal wieder Gem├╝se kennen und sch├Ątzen, auch viele junge Leute. Als ich im Fr├╝hjahr Jungpflanzen kaufte, meinte der G├Ąrtner ├Âfters: Zu sp├Ąt! Schon alles weg f├╝r den Hochbeetboom. Ich finde, es gibt viele Anzeichen, dass ein Umdenken einsetzt und die Selbstversorgung aus dem eigenen Garten oder aus dem Anbau auf dem Balkon einen h├Âheren Stellenwert als bisher einnehmen wird.
Ich bin wie viele hier mit eigenem gro├čen Obst- und Gem├╝segarten aufgewachsen. Mein Vater war leidenschaftlicher Hobby-G├Ąrtner und hat meinem Bruder und mir diese Leidenschaft vererbt. Mein Mann hat mir im Fr├╝hling zwei weitere Gem├╝sebeete zu den vorhandenen beiden Fr├╝hbeeten und dem Hochbeet gezimmert. Darin wachsen Kartoffeln und Bohnen. Die anderen Beete beherbergten Kohl, Zucchini, Kohlrabi, Gurken und Salat. Abgesehen vom Kohl hatten wir bisher eine reichliche Ernte. Eigenen Kohl wird es im n├Ąchsten Jahr allerdings wohl nicht mehr geben. Der sah ├Ąhnlich und schlimmer aus wie auf diesen Bildern. Aber wenigstens hatten die zahlreichen Kohlwei├člinge und ihre Sippschaft ihren Spa├č...
by Pipaluk @19.08.2020, 16:53

Ob mein Sohn mit 38 Jahren alles kennen w├╝rde, wage ich zu bezweifeln. Gerds Tochter hat dieses Jahr mit 33 Jahren einen kleinen Acker gepachtet, auf dem hatte der Bauer bereits eine Reihe Zwiebeln und Kartoffeln gepflanzt. Auf der restlichen Fl├Ąche hat sie alles Gem├╝se gezogen, das ihr in den Sinn kam. Nun ist sie im Ernte- und Einmach-Stress. Irgendwie war dann pl├Âtzlich von allem zu viel, viel mehr als 3 Personen essen k├Ânnen. Ihre Initiative finde ich jedenfalls einfach super. Sie hat noch ca. 20 andere junge Leute animiert, ihr gleich zu tun. Der Bauer hat mit seinem Acker so gut verdient.
by Moni @19.08.2020, 14:03

Unser Garten ist zu 80% ein Nurzgarten. Mit Gem├╝se, Kr├Ąutern und Obst. Eine Wein├╝berdachung ├╝ber einem Teil der Terrasse. Und ein H├╝hnerh├Âfchen.
by Juttinchen @19.08.2020, 13:51

Wenn die junge Generation wie meine Tochter w├Ąre, die knapp 50 Jahre ist, dann w├╝rde ich sagen ja. Aber schon mein Sohn mit 42 als "Nur-B├╝ro-Mensch" h├Ątte glaube ich so seine Schwierigkeiten. Wir hatten in meiner Kinder- und Jugendzeit im Elternhaus einen Schrebergarten, wo alles angebaut wurde. Und die Jugend hier im l├Ąndlichen Bereich kennt glaube ich auch alle Gem├╝sesorten hier auf den Bildern. Der Kohl hier sieht allerdings etwas mitgenommen aus. Fra├č- oder Trockensch├Ąden?
by Karin v.N. @19.08.2020, 12:30

Ich habe auf meinem Balkon einen Riesentop mit 3 Sorten Salat, Kr├Ąuter, Blaubeeren und schwarze Johannisbeeren. Letztes Jahr hatte ichj auch noch wunderbare HImebeeren, aber der Strauch wurde zu gro├č.
Von dem Salat pfl├╝cke ichj immer ein paar Bl├Ąter f├╝r einen Salat. Ein Kopf aus dem Supermarkt ist f├╝r mich zu gro├č.
by SilkeP @19.08.2020, 12:11

Klar, kennt man noch in unserer Generation. Aber der Kohl sieht gar nicht gut aus. Das ist auch der Grund, warum ich selbst keinen mehr angebaut habe. Entweder waren Wei├če Fliegen, Erdfl├Âhe oder Kohlwei├člingsraupen dran und dann esse ich das nicht mehr mit Appetit.
by JuwelTop @19.08.2020, 11:49

Meine Mama war eine begeisterte G├Ąrtnerin, sie kam aber auch aus der Landwirtschaft. Sie hat mit 65 Jahren noch ihren eigenen Garten und die G├Ąrten von zwei betagten Nachbarn mit bewirtschaftet. Sie war sehr stolz auf ihre Ernten und die Bewunderung der Nachbarn. Letztendlich starb sie bei ihrer geliebten Arbeit,
by MaLu @19.08.2020, 10:52

Also "die j├╝ngere Genration" kann durchaus die Nutzpflanzen erkennen, vorausgesetzt, dass sie von klein auf damit vertraut gemacht wird. Meine Enkel legten selbst einen Teil des Nutzgartens an und freuen sich riesig, wenn etwas gedeiht, mitunter Gem├╝se, das sich von aleine ansiedelte - und an die Oma gefragt ist - was ist denn das? Es macht Spa├č!!
by Lilo @19.08.2020, 09:45

wir haben auch unseren nutzgarten hinterm haus. vor einigen jahren hatten wir ihn verkleinert, als die kinder ausgezogen waren. jetzt in corona-zeiten und wenn mein mann im n├Ąchsten jahr hoffentlich auch mal seinen "ruhestand" antritt, gibt es schon die ├╝berlegung, ob wir ihn nicht wieder vergr├Â├čern..... zeit w├Ąr dann ja da....

als wir jetzt nach 2 wochen von der hochzeit unserer tochter zur├╝ckgekehrt waren, konnten wir ernten: zwiebeln, bohnen, zucchini, tomaten.... lauch, sellerie, karotten und rote bete sind auch bald dran. nur meine sch├Ânen salatpflanzen - die haben die schnecken und die v├Âgel gefressen weil wir sie nicht rechtzeitig gesch├╝tzt haben!!!
by Mai-Anne @19.08.2020, 09:35

Bei uns und im Ruhrgebiet sind die Schreberg├Ąrten hei├č begehrt. Seit C. gibt es noch mehr das Bestreben Selbsterzeuger zu werden. Leider sind inzwischen ├╝berall gro├če Wartelisten.
by MOnika Sauerland @19.08.2020, 08:50

Ja, das letzte Bild ist Sellerie und die Erbsen sind Stangenbohnen.Wir haben einen Schrebergarten und lieben es, Gm├╝se und Obst anzubauen. Das ist nciht gespritzt und schmeckt doch ganz anders.
by Schpatz @19.08.2020, 08:42

Meine Gro├čeltern hatten hinter ihrem Haus einen riesengro├čen Nutzgarten. Mein Vater half oft bei der Gartenarbeit und ich stromerte als Kind mit durch den Garten und half z.B. beim Pfl├╝cken von Beerenfr├╝chten. Zu dem Zeitpunkt wurde die ganze Familie bis in den Winter hinein st├Ąndig mit hauseigenem Gem├╝se und Obst versorgt. Meistens war dann Gr├╝nkohl die letzte Mahlzeit aus dem Garten...
by Anne @19.08.2020, 08:35

Ja, das erinnert mich an den Garten, den meine Schwiegereltern bis vor etwa 15 Jahren noch bewirtschafteten. Es war ein Schlaraffenland. Aber es machte auch wahnsinnig viel Arbeit, etwa 500 qm zu bewirtschaften.
Ich fange jetzt langsam an mit einem Hochbeet, n├Ąchstes Jahr werden es zwei mehr. Unser Gartenboden ist schwerer Lehm und sehr schwer zu bearbeiten, da ist es besser, den Gem├╝segarten hochzulegen.
Aber das was da angebaut wurde kenne ich alles. Meine Schwiegerleute hatten auch noch Stangenbohnen, Gurken, Tomaten, Paprika, Kartoffeln, Zwiebeln und Knoblauch. Ich kann mich auch noch an den Geruch von Maggikraut erinnern, das immer in der ersten Reihe stand, direkt vor unserm Schlafzimmerfenster. mmjammmi
by Lieserl @19.08.2020, 08:22

Erinnerungen leben wieder auf. Der gro├če Bauerngarten meiner Gro├čeltern v├Ąterlicherseits.
by Leonie @19.08.2020, 08:13

Nutzg├Ąrten, wenn sie nicht zur ├╝berbordenden Plantage werden, machen durchaus Sinn. In dieser Zeit besonders, die uns davon abh├Ąlt, wegen Corona oft in den Supermarkt zu gehen. Habe Nachbarn, die k├Ânnten mit ihren Erzeugnissen die ganze Stra├če versorgen, was ich f├╝r ├╝bertrieben halte. Wir haben selbst zu Beginn der Pandemie zwei Hochbeete hinterm Haus angelegt, um auf frischen Salat zur├╝ckgreifen zu k├Ânnen.

Die gezeigten Gem├╝sesorten sind mir nat├╝rlich bekannt. Unsere Generation ist doch noch gartenkundig. Ich bezweifele auch, ob alle jungen Leute diese Sorten kennen w├╝rden. Fastfood w├Ąchst schlie├člich auch nicht in einem Beet. :-))
by Inge @19.08.2020, 07:36

Das letzte Foto ist Sellerie.

Wir haben leider keinen guten Boden. Da w├Ąchst wirklich nichts. Ich bedauere das sehr.
by Petra H. @19.08.2020, 06:08

Was die junge Generation davon erkennt wei├č ich nicht ich erkenne es au├čer d. Erbsen.
Wenn wir auch nicht alle G├Ąrten besitzen (besessen haben) oder regelm├Ąssig anschauen k├Ânnen so kenne ich diese Gem├╝sesorten auf jeden Fall vom Wochenmarkt und von Kind an wenn zuhause Gem├╝se zubereitet wurde.
Wir haben auch Erbsen gekocht. Da wei├č ich allerdings nicht wie sie in der Natur aussehen.
by ixi @19.08.2020, 06:03

Nutzg├Ąrten sind wieder im Trend, ich finde solche sehr wertvoll, habe aberr keinen.
Meine Eltern hatten einen (1000 qm). Da gab es alles was man sich denken kann und ob Obst oder Gem├╝se, etc., es schmeckte hervorragend.
by Webschmetterling @19.08.2020, 06:03

und die erbsen sind stangenbonen :), k├Ânnten gar keine echten gem├╝se sein, sondern nur deko-material?
by rosiE @19.08.2020, 04:17

Ich denke auch, dass es Sellerieknollen sind.

Seitdem ich 2016 so arge, langanhaltende R├╝ckenprobleme hatte... habe ich meinen K├╝chengarten aufgegeben. Das hei├čt... es ist ein Beerengarten geworden... da wachsen Himbeeren, Heidelbeeren, Ribisel und Blumen.
Ich habe auf 7 alten Badewannen Blumenmuster gespr├╝ht... auf Paletten gestellt... und sie zu Badewannen-Hochbeeten umfunktioniert... und das reicht mir vollkommen. Das ist super... da kommen keine Schnecken hoch.

by Lina @19.08.2020, 02:02

Ich geh├Âre auch zu den letzten Gartenbesitzern, wobei ich etwas zur├╝ckgeschraubt habe und jetzt meist nur noch meine drei Hochbeete bearbeite. Stangenbohnen und Dicke Bohnen stehen allerdings parterre. Wirsing, Kohl und Rotkohl sind aber hier auf diesen Gartenbildern ziemlich krank. Kann es sein, dass die Glatte Petersilie gar keine ist, sondern dass es sich um Sellerie handelt?
by Ellen @19.08.2020, 00:19

Dein Kommentar
 Cookie löschen


Zum Schutz vor Spammern gib bitte die Buchstaben/Zahlen vom Bild ein. Falls Du den Code nicht lesen kannst, klicke auf "Vorschau", dann wird ein neuer angezeigt: