Kommentare zu «tt211113»

In unsrer Familie wurde viel und gern gesungen - die Eltern waren beide im Kirchenchor. Also war es ganz logisch, dass wir da auch hingingen. Kinderkreis, Kurrende, Jugendchor und Kirchenchor - da kommen locker 50 Jahre zusammen.
Ich habe um meinen 60. Geburtstag herum festgestellt, dass ich immer schlechter singen kann. Choruntauglich - es war eine schlimme Erkenntnis. Aber wenn ich hier lese, stelle ich fest: Ich bin nicht die Einzige, der es so geht. Der HNO hatte eben doch recht: "Die fehlende Singstimme ist der Summe der Lebensjahre geschuldet"
by Gerlinde aus Sachsen @14.11.2021, 17:51

Schulchor, daf├╝r den Handarbeitsunterricht schleifen gelassen. Immer Schulchor. Ich sang und sang. Wie ein Zeiserl. Ab 13J. Kirchenchor. Mit Riesenbegeisterung. Nichts sch├Âneres gab es f├╝r mich, als Orchestermessen zu singen. Egal ob im Chor oder die Solistenpartie. Immer wieder, wenn ich nicht Solo gesungen habe bis etwa 45 Jahre. War auch Mitglied in einem Gesangsensemble. 6- bis 9 ausgebildete Frauenstimmen. Wo ist die Zeit hin. Irgendwann mochte ich dann nicht mehr. Meine Krebserkrankung hatte mir zu viel Energie abgezogen.
Das kostete viel Zeit und Kraft. Probenzeit! Machte viel Freude.
by Killekalle @14.11.2021, 17:00

Ich singe sehr gerne, bin bei zwei Ch├Âren, einem kirchlichen und ein Gesangverein. Und auch noch in einer Band zum Singen. Singen tut gut f├╝r die Atmung und die Seele. Wir m├╝ssen zwar viel Abstand halten zur Zeit, aber immer noch besser wie Online, das haben wir auch schon gemacht.
by claudi @14.11.2021, 15:03

37 Jahre habe ich in unserem Kirchenchor gesungen und gerne gesungen. Unser Kantor hat uns ganz sch├Ân gefordert mit manchmal schwierigen Kantaten. In der Adventszeit gab es ein Konzert mit Musikbegleitung, die Kirche war proppenvoll. Doch mit der Zeit wurde unser Chor ├Ąlter und kleiner, der Kantor ging in Pension. Bis Corona kam, sangen wir mit einer Laiendirigentin weiter, aber nun liegt alles brach... So singe ich jetzt alleine in der K├╝che, doch leider ist meine Stimme auch nicht mehr das, was sie mal war (Altstimme). Schade, denn Singen ist nun mal was sehr Sch├Ânes. Und leider wird es heute in der Schule kaum noch gepflegt.
by Ellen @14.11.2021, 12:24

Habe schon immer gerne gesungen, allerdings alleine, sogar Gesangsunterricht genommen, um beim Geburtstag ein St├Ąndchen bringen zu k├Ânnen. Als wir in ein Eifeld├Ârfchen zogen, hatte ich die Idee, mich f├╝r den Frauenchor zu melden. Dort wurde ich gerne als Sopran aufgenommen und hatte gleich 50 Bekannte ... Ziel erreicht. "Nebenbei" machte mir der Sound, wenn wir vierstimmig oder gar achtstimmig sangen, enorm viel Freude. Dieses gemeinsame Singen hat meine Seele in eine wunderbar positive Schwingung gebracht.
by Moni @14.11.2021, 10:37

Bei uns zu Hause wurde immer gesungen. Mein Papa war in einem M├Ąnnerchor und hat mich schon als kleines M├Ądchen "trainiert" - und ich habe gerne mitgesungen. So hatte ich dann als 5j├Ąhrige bei einer Familienfeier meinen ersten Gesangsauftritt mit ihm zusammen und habe den "J├Ągerchor" (Freisch├╝tz) mitgeschmettert...;) Unvergesslich f├╝r mich!
Als ich ins Gymnasium kam, war ich von Anfang an beim Schulchor mit dabei und hatte auch den einen oder anderen Soloauftritt. Dann kam die Teeniezeit und ich wollte "wildere" Musik machen...
Als ich vor ein paar Jahren pensioniert worden bin, habe ich nach einer M├Âglichkeit gesucht, mein altes Hobby "Singen" wieder aufzunehmen. Per Zufall bin ich dann auf einen Chor gesto├čen, in dem Lieder gesungen werden, die ganz nach meinem Geschmack sind: https://www.paulusgemeinde-castrop.de/musik/st-pauls-choir/
Wir sind kein Kirchenchor; unsere Chorleiterin ist aber Organistin und wohnt in der dortigen Gemeinde, ebenso wie ihr Bruder - unser Chorleiter - so dass wir sowohl das sch├Âne Gemeindehaus als Probenraum nutzen k├Ânnen, als auch kirchliche Auftritte haben. Und da wir ├╝berwiegend in englischer Sprache singen, ist das f├╝r mich auch ein wenig aktives Sprachtraining. Wir sind ca. 50 Chormitglieder, aber jetzt durch die Coronazeit wohl ein wenig geschrumpft. Zum Gl├╝ck proben wir seit einigen Wochen wieder dienstagabends "live". Geplant ist auch im Februar 22 unser (eigentlich) j├Ąhrlich stattfindendes Chorwochenede in der sch├Ânen JH Wiehl. Ob es zu einem Jahresabschlusskonzert in der Kirche kommen wird, steht angesichts steigender Coronazahlen noch nicht fest.
Mir macht das Singen in diesem Chor sehr viel Spa├č und ich habe dadurch einige neue nette Menschen kennengelernt...
by Anne @14.11.2021, 10:29

@Inge: unter der dusche singe ich nicht - aber meine k├╝che hat schon einiges erlebt, das kannst du glauben! ;-)) nur in letzter zeit erschrecke ich manchmal selbst dar├╝ber, was meine stimme mit mir so alles macht!!! doch wir singen weiter, gell?!!!
by Mai-Anne @14.11.2021, 09:21

Seit etwa 20 Jahren singe ich im Chor.
Der erste Kirchenchor hat sich aufgel├Âst, weil die S├Ąngerinnen und S├Ąnger zu alt waren und die Stimme nicht mehr wirklcih fest. Damals war ich das K├╝ken im Chor.
Danach bin ich quasi durch Zufall zu einem Kirchenchor gesto├čen. Das war eine wirklich tolle Zeit. Der Chorleiter war ein super Organist und wir standen, nach einer Messe, oft noch lange bei ihm auf der Empore wenn er mal wieder einen Bach in die Tasten und Pedale schmetterte. Da blieben auch viele Kirchenbesucher noch sitzen. Leider musste der Chorleiter familienbedingt wieder zur├╝ck nach Norddeutschland. Heute ist der Chor ein Fragment von vier bis sechs Frauen die regelm├Ą├čig, die M├Ąnner haben sich komplett zur├╝ck gezogen. Und ich hab auch keine Lust mehr, weil auch die Probenmoral nachl├Ąsst.
Parallel dazu singe ich noch in einem modernen gemischten Chor. Und da bewegt sich zur Zeit sehr viel. Wir bereiten seit zweieinhalb Jahren ein Konzert zur "Neuen Deutschen Welle" vor. Mit Musik aus den 80ern die jeder mitsingen kann. Teilweise neu vertextet, manches auf Chorversion umgeschrieben wie DADADA. Es wird lustig, wenn wir es irgendwann endlich stattfinden lassen k├Ânnen. N├Ąchster Termin w├Ąre 8. und 9. Januar gewesen, aber wer wei├č ob das stattfinden kann.
Gestern und heute haben wir Probetage. Das ist dann wirklich effektiv, zwei ganze Tage zu singen.
Ich bin froh, dass wir alle geimpft sind. Dass alle vern├╝nftig sind und sich Montags vor der Chorprobe testen. Und ich bin gl├╝cklich dass wir dieses Jahr wenigstens zwei Auftritte hatten.
Ohne Chor w├Ąre mein Leben ein ganzes St├╝ck ├Ąrmer
by Lieserl @14.11.2021, 08:25

Ich bin in keinem Chor... bei mir reicht es mit meinem Gesang h├Âchstens zum M├Ąuse verjagen.
In unserer Gemeinde gibt es jedoch mehrere Ch├Âre. Wir haben ja auch eine Musikschule... welche schon in den Kinderg├Ąrten mit Musikfr├╝herziehung beginnt.
Die Bev├Âlkerung in unserer Gemeinde ist im Allgemeinen recht musikalisch.

Was ich lustig finde... mein Bruder hat mal im "Gemischten M├Ąnnergesangsverein" gesungen.
by Lina @14.11.2021, 02:15

Viele Jahre sang ich in einer Kantorei mit. Es hat mir sehr viel Freude gemacht. Auch Chorreisen haben wir unternommen, D├Ąnemark, Finnland, Ukraine. Das waren immer H├Âhepunkte im Chorleben.
Mit zunehmendem Alter und ohne Auto wurde es zunehmend schwierig , zu den w├Âchentlichen Proben zu kommen. Die Stimme lie├č auch nach und nach 1 Stunde Singen war ich heiser. So gab ich vor 3 Jahren auf, singe aber immer noch gerne und auch alleine f├╝r mich.
by linerle @13.11.2021, 20:38

Die Note h├Ątte ich verbessern..... Fehlerteufel hat zugeschlagen
by Lieschen @13.11.2021, 20:07

ich konnte noch nie singen, in der Realschule hatten der Lehrer und ich einen Deal, wenn ich still sitzen bleibe bekomme ich eine 3 einfach so ins Zeugnis, mitsingen w├Ąre eine 6 gewesen. Die Noe h├Ątte ihc verbgesern k├Ânnen, wenn ich bei der Therorie und Musikgeschichte etwas gelernt h├Ątte, als habe ich dann gestreikt.

Als ich erwachsen war, lernte ich mir selber und bei VHS Kursen dann Musikgeschichte usw. an. Heute freue mich dar├╝ber, das ich doch dazu was wei├č und summe oft mit. Laut zu singen traue ich mich immer noch nicht.
by Lieschen @13.11.2021, 20:05

Als Kind sang ich im Kinderchor und es hat mir richtig Spa├č gemacht. Sp├Ąter als Teenager sang ich im Kirchenchor, auch daran erinnere ich mich gern.

Und wie das im Leben so ist - dann kam Familie, meine Tochter wurde geboren und der Beruf forderte auch seine Quantum an Zeit.

Heute singe ich unter der Dusche ;)
by Sywe @13.11.2021, 18:06

Fr├╝her war ich im Kinderchor, dann folgte der Jugendchor, sp├Ąter als ich umzog ging ich in die benachbarte Kirche zum Kirchenchor, aber nur 3 Jahre und danach wollte ich mal in einem Gospelchor singen, aber der war zu weit weg und ich hatte keine Lust abends noch so lange hin-und her zu fahren.
Jetzt singe ich zu Hause;-) .
by Paulette @13.11.2021, 17:29

kurz und knapp, nein danke.
by @13.11.2021, 16:49

Ich war schon in verschiedenen Ch├Âren, au├čer in der Zeit als meine S├Âhne klein waren eigentlich immer. Zur Zeit bin ich in einem Gospelchor, auch schon lange jetzt, ca. 12 Jahre denke ich. Ohne Singen kann ich es mir nicht vorstellen. Durch C. war es lange nicht m├Âglich, zur Zeit noch, aber wer wei├č ob nicht nochmal eine Auszeit folgen muss. F├╝r n├Ąchstes Jahr im Mai ist mal wieder ein Chorwochenende geplant, hoffentlich wird es m├Âglich sein.
by Marion-HH @13.11.2021, 13:55

@ Mai-Anne
Habe gerade deinen Kommentar gelesen. Ich nehme mal an und w├╝nsche es dir....und mir auch...., dass wir unsere Bruce Springsteen - Songs von fr├╝her immer noch in der K├╝che oder unter der Dusche mitsingen k├Ânnen. :-))

Ich bin auch nicht ├╝ber den Schulchor hinausgekommen, aber noch immer sp├╝re ich, dass Singen Freude macht und oftmals die Batterie wieder aufl├Ądt. Allen S├Ąngern beim SF weiterhin viel Spa├č an diesem wohltuenden Hobby!
by Inge @13.11.2021, 13:24

Ich singe gerne, laut und falsch! Daher beschr├Ąnken sich meine gesanglichen Auftritte aufs Autofahren oder wenn ich allein zuhause bin.
by Hans @13.11.2021, 12:33

Ich hab im 5.Schuljahr einmal "Probesingen" hinter mich gebracht, weil ich eventuell in den Schulchor sollte/wollte. Ich wei├č noch heute dass der Lehrer Herr Kruse hie├č... Ich w├Ąhlte damals das Lied "Jung Volker ist unser R├Ąuberhauptmann" Text von M├Ârike und meinte, es gut gemacht zu haben. Dem war aber wohl nicht so und erst viel sp├Ąter verstand ich warum. Ich denke, meine Stimme w├Ąre eher geeignet f├╝r die Lieder von Zarah Leander und " Ich wei├č, es wird einmal ein Wunder geschehen.." *gg*... Danach hab ich nie mehr an Singen im Chor gedacht und sogar das Mitsingen bei Songs im Radio hat sich sehr verringert. Daf├╝r kann ich in der K├╝che aber schon mal einen Rappel kriegen und zur Musik etwas tanzen.
by Karin v.N. @13.11.2021, 11:51

Da kann ich nicht mithalten.
Fr├╝her in der Schule habe ich gern mitgesungen.
by Leonie @13.11.2021, 11:32

ich habe 25 jahre in unserem kirchenchor mitgesungen. wegen immer wiederkehrender kehlkopfentz├╝ndungen v. a. im winter musste ich vor einigen jahren aufh├Âren. mittlerweile geht singen ├╝berhaupt nicht mehr. sie macht, was sie
und nicht was ich will, wenn ich zuhause am radio mitsingen m├Âchte.... :-((
by Mai-Anne @13.11.2021, 10:56

In der Realschule hatten wir in der letzten Klasse ein Chorprojekt, in dem wir einige St├╝cke aus HAIR einge├╝bt und auf der Jahresabschlussfeier aufgef├╝hrt haben.
Dnn hab ich ewig nichts mehr gemacht, bis ich in Aachen auf einen Kirchenchor angesprochen wurde. 2 Jahre habe ich dort Sopran gesungen. Dann kam der Umzug nach Siegen, und ich habe mir gleich einen neuen Chor gesucht. Hier gab es den M├Ądchen- und Frauenchor, wo ich in den Alt1 eingestiegen bin. Mit diesem Chor haben ich 2 Mal den Meisterchor-Titel ersungen. Nach Chorleiter-Wechsel habe ich den Chor verlassen und bin in verschiedenen gemischten Ch├Âren gewesen. Verschiedene Gr├╝nde haben veranlasst, dass ich die Chor-Karriere aufgegeben habe, dazu geh├Ârten auch zwei Kehlkopf-Entz├╝ndungen, die m eine Stimme beeintr├Ąchtigt haben, Arbeitszeiten die sich mit Probenzeiten ├╝berschnitten und Krankheit, w├Ąhrend der ich nicht chortauglich war.
by Birgit W. @13.11.2021, 10:54

Ich habe als Jugendliche im Kirchenchor gesungen. Im Alter ist meine Stimmlage eher zum Mezzosopran geworden.
by Juttinchen @13.11.2021, 10:49

Ich beneide alle, die singen k├Ânnen und in einem Chor mitsingen.
by Webschmetterling @13.11.2021, 09:46

als kind war ich mit mama beim kirchenchor, sie war gut befreundet mit dem k├╝nstlerischen ehepaar, das den chor leitete, sie war dichterin, er musiker und komponist.
im schulchor war ich auch und wir hatten sogar fernsehauftritte und waren bei wettbewerben dabei.
aber ich bin dann doch nie als erwachsene zum chor gegangen, wo meine mutter gerne sang, obwohl ich mehrere einladungen bekam.
mit drei kinder w├Ąre es mir zu viel gewesen, vor allem in der weihnachtszeit die st├Ąndige singerei an jedem adventwochenende- dort und da. diese zeit wollte ich nicht weg von meiner familie sein.
by christine b @13.11.2021, 09:31

Ich habe in einigen Kirchench├Âren gesungen unter anderem in einem Gospelchor.
Inzwischen gehe ich noch gerne zu Chor-Konzerten z.B. heute Nachmittag.
... und ich singe noch in einem Singekreis.
by ixi @13.11.2021, 09:07

Habe da so einige durch, angefangen vom Schulchor. Auch 2 ausgezeichnete Ch├Âre und viele kurzfristige Chorprojekte. Seit 5 Jahren dann nicht mehr. (Jetzt w├╝rde ich auch nicht mit Maske singen.)
Aus dem letzten Chor bin ich raus gegangen, weil zu der Zeit immer weniger an der Musik und immer mehr an der B├╝hnenshow gearbeitet wurde. Au├čerdem lag mir die Art des Ein├╝bens neuer St├╝cke (Einzelstimmen, aber sofort mit Text) nicht so. Ich bin eine Harmoniens├Ąngerin, d.h. ich muss mich harmonisch einsortieren k├Ânnen, brauche die anderen Stimmen mit dazu.
Das meiste gelernt habe ich von einem Chorleiter auf Chor- und Instrumentalwochen, den ich pers├Ânlich gar nicht so sehr mochte, der aber unglaublich gute Stimmbildung + Chorarbeit machte. Nach knapp 1 Woche h├Ârte man bei einstimmigen Stellen nicht mehr, dass da M├Ąnner + Frauen sangen, so einheitlich + sauber war der Klang! Der verteilte dann auch schon mal Noten, knallte eine Stimmgabel aufs Klavier und meinte: Einmal bitte ansummen: Es-Dur!" Ich liebe es, wenn ich beim Singen auch etwas denken muss.
Ob sich nach Corona noch mal was ergibt, wei├č ich noch nicht. M├Âchte gern, zumindest gelegentlich, wieder mit anderen singen.
by Croli @13.11.2021, 08:55

Ich singe schon mal mit wenn gute Musik l├Ąuft oder bei einem Konzert. F├╝r den Hausgebrauch geht das. Ich h├Âre moderne Ch├Âre sehr gerne aber....
by MOnika Sauerland @13.11.2021, 08:32

In der Schule war ich im Sch├╝lerchor. Das war's, mehr gab es nie und am Ort waren nur Ortsans├Ąssige im Liederkranz oder Leichenchor (!). Mittlerweile hat sich das ge├Ąndert und ich kann nicht mehr singen.

In unsrer Familie wurde viel gesungen. Mein Vater war im ├Ârtlichen M├Ąnnerchor. Als er sich dann fehl am Platze f├╝hlte, weil wir er als Fl├╝chtling wiederholt dumm angemacht wurde, ist er ausgetreten.
Wegen solcher Kl├╝ngelei bin ich daf├╝r ungeeignet.
by ReginaE @13.11.2021, 08:17

Als M├Ądchen der Mittelschule, damlas in den fr├╝hen 50er Jahren, war es "freiwilliges Muss" im Schulchor mitzusingen. Das hat mir allerdings das Sigen verg├Ąllt. Erst sp├Ąter, als meine Kinder auf der Welt waren, begann ich wieder mit dem Singen .....
by Lilo @13.11.2021, 06:33

Schon vor meiner Konfirmation bin ich zum Kirchenchor gegangen. Dabei geblieben bin ich bis zur Geburt meines zweiten Kindes. Es hat mir immer viel Spa├č gemacht. Zuerst habe ich Sopran gesungen, sp├Ąter dann Alt. Inzwischen kann ich ├╝berhaupt nicht mehr singen.
Mein Ex-Mann und sein Vater waren begeisterte Liederkranz-Mitglieder. Der Chor war immer an erster Stelle bei beiden, erst danach kam Familie und anderes. Es waren immer reine M├Ąnnerch├Âre und die h├Âre ich immer noch gerne.
by ErikaX @13.11.2021, 05:25

Mit meiner Mutter war ich in einem gemischten Chor, wir sangen auch schwerere klassische St├╝cke wie Beethovens C-Dur Messe. Der Chor machte Konzertreisen nach Niederlande und Frankreich (Chamb├ęry). Ich war um die 20 Jahre alt, das Singen und Reisen freute mich sehr. Mit 25 Jahren zog ich weiter weg und war ganztags im B├╝ro besch├Ąftigt. Da suchte ich einen Chor, fand auch einen, aber die verlangten, da├č man immer jede Woche erscheint. Das konnte ich nicht, ohne Auto bei Wind und schlechtem Wetter, oder wenn ich nach der Arbeit noch Hausarbeit hatte, dann schaffte ich nicht die regelm├Ą├čige Teilnahme. Deshalb mu├čte ich das Singen vergessen und habe seitdem nie mehr gesungen, selbst zu Hause mal eben so singe sich selten vor mich hin. Es hat mich schon sehr ge├Ąrgert, da├č ├╝berall jeder Chor regelm├Ą├čige Teilnahme vorschreibt und keine Ausnahmen macht, und wenn man ohne Auto schlecht dorthin kommt (abends fahren die Busse ja nicht so oft wie tags├╝ber) und bei dichtem Schnee und Glatteis auch keine Entschuldigung gilt, das finde ich nicht gut. Alle Ch├Âre sind so gestrickt, da├č sie regelm├Ą├čige Teilnahme fordern, weil sie ja alle auch Konzertfahrten machen. Wenn ich sage, ich will nur f├╝r mich alleine singen, ich verzichte auf Konzertreise, f├╝r meine Bed├╝rfnisse gibt es keinen Chor. Da f├╝hle ich mich schon ausgeschlossen, nur weil ich die Bedingungen nicht erf├╝llen kann.
by Katharina @13.11.2021, 02:12

Ich bin mit Anfang 30 in den hiesigen Kirchenchor eingetreten. Und sang dann 30 Jahre lang in verschiedenen Ch├Âren. Ich liebte es.
Mit ca. 60 Jahren verlor ich meine Singstimme. Ich nenne es mal so. Ich wei├č nicht genau, was passiert ist, vielleicht war es das nachlassende Geh├Âr. Ich hatte mit einem Mal das Gef├╝hl st├Ąndig falsch zu singen.
Dass ich nicht mehr singen kann, macht mir immer noch zu schaffen.
by Christiane/Saarland @13.11.2021, 01:55

Ich singe schon lang in nem Kirchenchor. Wir sind so ca.45 S├Ąnger und S├Ąngerinnen. Macht meist Spass, je nach St├╝cken. Zur Zeit ists wg. der Corona-Regeln halt etwas schwierig.
by Annaliesa @13.11.2021, 00:15

Dein Kommentar
 Cookie löschen


Zum Schutz vor Spammern gib bitte die Buchstaben/Zahlen vom Bild ein. Falls Du den Code nicht lesen kannst, klicke auf "Vorschau", dann wird ein neuer angezeigt: