Kommentare zu «tt230415»

Da gingen wir noch bis Mittags in die Schule. Und es war Badetag, der Badeofen wurde angefeuert. Und es wurde geputzt und aufger├Ąumt. Wenn noch Zeit war, fuhr ich einige Runden mit meiner Oma, die Strassenbahnfahrerin war.
by JuwelTop @16.04.2023, 23:45

beim lesen musste ich hin und wieder leicht schmunzeln. Was war das damals f├╝r eine Leichtigkeit des Lebens. Gef├╝hlt stand einem die Welt offen.

Ach ja, samstags wurden die Haare gewaschen, anschlie├čend auf Lockenwickler gedreht und man trug die sch├Âne Haarpracht offen.
by ReginaE @16.04.2023, 13:52

Wir hatten Samstag noch Schule bis Mittag, danach wurde beim Essen gekl├Ąrt, wer was putzt/w├Ąscht (wir waren 4 Kinder, da hatte jeder einen Teil des Hauses zu machen incl. bonern und Auto waschen) und abends durften wir l├Ąnger aufbleiben bei Wetten Dass? und Co.
by Suse aus der S├╝dpfalz @15.04.2023, 18:57

Ende der 70er lebte ich mit Freund und Hund in einem Haus mit viel Grundst├╝ck, da war meist Gartenarbeit angesagt. Obstgarten, Teich, Wald - immer was zu tun. Ab und zu ein Spontan-Wochenende in London.
Anfang der 80er haben wir geheiratet, haben uns beim Sport kennengelernt und auch weiterhin Bowling gespielt - samstags war Damenliga, G├Âga als SchiRi/Ligaleiter wenn ich gespielt habe und sonntags andersrum. Der Sommer war dann eher dem Tennis vorbehalten, wir haben viele Wochenenden auf dem Tennisplatz verbracht.
by Birgit W. @15.04.2023, 15:59

Putz- und Waschtag.
by Schpatz @15.04.2023, 14:46

Am Samstag wurde geputzt.
by Gisela L. @15.04.2023, 13:09

da hatte ich meine eigene Familie, wir unternahmen viel, wie radl, wandern, Kunst und Kultur an schauen, ab und zu mu├čte ich auch arbeiten "Zusatzgeld" verdienen, da mu├čte sich der Mann um Kinder k├╝mmern, was es sehr bequem tat.
Samstag war ganz fr├╝her immer der Haus-Hof-kehr Tag und sonstiges putzen, das hatte ich mit meiner Hochzeit sofort abgestellt.
by Lieschen @15.04.2023, 12:40

Als Kind in den 80ern (Jahrgang 1975) hatten wir noch 14-t├Ągig Schule, zwei Stunden Sport, mein schlimmstes Fach, zwei Stunden Deutsch. Zuhause gab es meistens Griessbrei, den mag ich bis heute nicht. Wenn keine Schule war, mussten wir einkaufen, putzen,...

Nachmittags wurde gearbeitet, im und ums Haus, das Auto wurde geputzt, im Garten gewerkelt,... Abends gab es dann ein besonderes Esse, dann alle Kinder ab in die Wanne. TV hatten wir nicht. Ja wir mussten viel mithelfen, daf├╝r war aber der Sonntag bis aufs Essenkochen wirklich frei. Und samstags kamen sch├Âne Sachen im Radio!
by Libellchen @15.04.2023, 10:31

1970 hab ich geheiratet. Zu dieser Zeit war der Samstag noch der "Ausgehtag" weil man Sonntags dann nach einem langen Abend noch einmal ausschlafen konnte. Nach einem Jahr kam meine Tochter zur Welt und G├Âga ist mit ihr schon als Baby viel mit dem Kinderwagen unterwegs gewesen. Samstags gingen es oft zum Sportplatz weil er selbst Fu├čball spielte. Bei sch├Ânem Wetter fuhr er mit Kind im Fahrradsitz zu Spielpl├Ątzen, bei Regen lag er b├Ąuchlings im Wohnzimmer oder Kinderzimmer und spielte mit den Kindern. Ich konnte dann in Ruhe Essen vorbereiten oder irgendwelche anderen Dinge erledigen ohne Kinder. Aber wir hatten auch das Gl├╝ck, dass fast immer jemand uns das Kind, sp├Ąter dann beide Kinder abnahm und wir auch mal samstags "auf die Rolle" gehen konnten. In den 80ern war das ├Ąhnlich und eigentlich eine sch├Âne Zeit.
by Karin v.N. @15.04.2023, 10:19

in den fr├╝heren 70-igern waren mein mann und ich frischverliebt an den arbeitsfreien wochenenden in wien und london unterwegs auf den strassen, im hydepark, im stadtpark, ├╝berall gab es etwas zu schauen und wir genossen diese zeit zu zweit sehr.

in den sp├Ąteren 70 igern und fr├╝hen 80 igern haben wir am samstag ├Âfter mit den kindern ausfl├╝ge gemacht,sind in den n├Ąchsten ort auf ein eis gefahren, auf einen spielplatz, haben immer am nachmittag die gro├čeltern besucht, die nur 5 minuten von uns weg wohnten.
omi hatte immer einen guten kuchen, opa hatte schaukeln im garten aufgestellt.
die kinder krabbelten/liefen fr├Âhlich im garten herum, im winter im haus.
wir erwachsenen sa├čen gem├╝tlich beim tisch, sahen den kindern zu und unterhielten uns. gerne denke ich an diese sch├Ânen zeiten zur├╝ck.
by christine b @15.04.2023, 10:08

Die 70er und 80 er Zeiten fand ich super, ich heiratete mit 17 Jahren im Jahr 1973, es war eine Zeit, mit Abba und Italia, eine Zeit f├╝r mich mit Dolce Vita.
Da ich lange nicht Mutter wurde, konnten wir die Zeit gut geniessen.
Ich wurde erst sp├Ąt Mutter, nach 16 Jahren Ehe, das uns wie ein Wunder vorkam, meine Tochter wurde 1990 geboren unser Sonnenschein.
Auch da bekann noch die sch├Âne Zeit Mutter zu sein, im vollen Gange.
Meine pers├Ânliche Sicht, es waren sehr gute Jahre,
heutzutage Krisen ├╝ber Krisen auf der Welt, Goldene Jahre werden unsere Kinder nicht mehr so erleben!?
by Ingrid S. @15.04.2023, 09:54

Die 70er waren zweigeteilt.
Erste H├Ąlfte: gerade die Wochenenden waren streng geregelt, je nachdem, was gerade an Arbeit auf dem gro├čem Grundst├╝ck der Gro├čeltern anfiel. Insgesamt: wenig gute Erinnerungen an diese Zeit.
Zweite H├Ąlfte: Studium. Neue Stadt, neues Leben. Da waren gerade die Wochenenden voller Unternehmungen. Ausfl├╝ge, Wanderungen, Feste..

In den 80ern: Heirat, Familienleben. Da waren die Wochenenden grunds├Ątzlich mit Unternehmungen ÔÇ×au├čer HausÔÇŁ gef├╝llt. Die Kinder waren sehr lebhaft und brauchten viel k├Ârperliche Bet├Ątigung um einigerma├čen ausgeglichen durch das Wochenende zu kommen. Wanderungen, Fahraddausfl├╝ge, Besichtigungen..Da wir oft umgezogen sind, gab es eben auch oft eine neue Umgebung zu entdecken.
by B├Ąrenmami @15.04.2023, 09:45

In den 70ern war ich jung verheiratet - wir liebten z. B. ein ausgiebiges Fr├╝hst├╝ck am Samstag. Anschlie├čend im Fr├╝hjahr und Sommer Gartenarbeiten und k├╝mmern um die Tiere: G├Ąnse, Enten, Kaninchen.
1976 kam unser Sohn zur Welt - Es waren gl├╝ckliche Jahre.

Im Laufe der 80er endete das Gl├╝ck - es kam zur Trennung. An einem Samstag zog ich in eine neue Wohnung. Weiterhin mit dem 'Samstag' verbinde ich noch den Gedanken daran, dass mein Sohn alle zwei Wochen vom Vater f├╝r das Wochenende abgeholt wurde. F├╝r mich gab es beruflich in diesem Jahrzehnt einen Neustart.
by ixi @15.04.2023, 09:28

In den 70ern war ich zwischen Kind und Jugendlicher. Auf jeden Fall stand immer irgendein Wanderausflug auf dem Programm. Immer mit irgendeiner Tante oder Onkel. Und es waren immer sch├Âne Ausfl├╝ge, immer mit Biergarten oder Wirtschaft.
Wenns schlechtes Wetter war wurde ins Kino gegangen, oder ins Deutsche Museum. Oder auch in Alpamare, meist im Winter. In dem Alter war das sch├Ân.
Bis ich meinen ersten Freund hatte, 1979, dann gabs jeden Samstag Ärger. Weil mir dann der Freund wichtiger war als die Eltern. Was dann endgültig an meinem 21. Geburtstag eskalierte und ich auszog. Alleine.
by Lieserl @15.04.2023, 09:23

Samstag in den 70ern war meist gepr├Ągt von putzen, Kuchen backen, Auto putzen, abends zum Tanzen gehen.

Samstag in den 80ern war ziemlich ├Ąhnlich, da gab es mittig 3 Kinder und jede Menge zu tun. Der Ablauf war meist derselbige wie in den 70igern. Eben samstags und alles sollte bis abends erledigt sein. Samstags wurde meist gewaschen und die trockene W├Ąsche am Sonntag Vormittag geb├╝gelt. Statt Tanzen wurde abends noch fern geschaut und evtl. gestrickt.
Die Kehrwoche nicht zu vergessen :-)))
by ReginaE @15.04.2023, 09:20

in den 70ern war ich zum teil in der Ausbildung und habe oft Samstags gearbeitet. Ansonsten Kino, Disco oder Kneipe. Man war ja noch Jung.
In den 80ern stellten sich dann zwei Kinder ein. Da wurde das Leben etwas ruhiger. Man stellte sich auf die W├╝nsche der Kinder ein. Spielplatz. Gro├čeltern - H├╝hner f├╝ttern.
by @15.04.2023, 08:39

In den 70gern,habe ich Samstags Arbeiten m├╝ssen u Abends,Treff mit Freunden.
In den 80gern,war ich verheiratet,hatten 2 Kinder u haben viel mit ihnen gemacht.
by Silvi @15.04.2023, 08:30

In den sp├Ąten 70ern/Anfang der 80er Jahre stand ich samstags immer fr├╝h auf, damit ich als erstes im Zeitschriftenladen am Anfang unserer Stra├če war, um mir das Yps-Heft zu kaufen ;-) Dann gab es vormittags das ├╝bliche Kochprogramm meiner Mutter, die Wohnk├╝che war quasi nicht betretbar vor lauter Zwiebelduft (das war sonntags dann auch so). Meist habe ich mir mein Fahrrad geschnappt und bin ne l├Ąngere Runde geradelt. Das Haus meiner Gro├čeltern im Nachbardorf (heute wohnen meine Eltern darin), 1 km entfernt, stand nach deren Tod leer und mein Vater hat den ganzen Tag dort verbracht, um herumzuwerkeln, umzubauen usw. Meist kam sp├Ąter meine Mutter hinterher. Um mich hat sich nicht gro├č jemand gek├╝mmert, ich war mal hier, mal da, immer mit dem Rad pendelnd. Samstag nachmittags hat das Dorf dann gemeinsam die Stra├če gekehrt :-) und oft haben sich Nachbarn bei uns auf ein Bier zum Plausch niedergelassen. Abends ging es wieder zur├╝ck in unsere Wohnung. Ich habe mich oft hinter B├╝chern verschanzt und hatte fr├╝h in meinem Minizimmer, 8 qm, meinen eigenen Fernseher. Ja, so war das damals - ich hatte immer die Wahl zwischen Wohnung und H├Ąuschen, konnte ja schnell mit dem Rad fahren.
by Schnecke @15.04.2023, 08:10

Da war Mutter gefragt - die Kinder hatten ein Anrecht darauf, dass sich Mutter um sie k├╝mmert, mit ihnen etwas "unternimmt", d.h. mit ihnen spielt, bastelt usw. Ach ja, die ganz allt├Ąglichen "Kleinigkeiten" mussten auch so nebenbei erledigt werden ... :)
by Lilo @15.04.2023, 06:52

Anfang der 70er Jahre musste ich noch am Samstag von 8-12 Uhr ins B├╝ro arbeiten gehen. Nachmittag traf ich mich meistens mit meiner Freundin zum Bummeln durch den Ort oder Schwimmen im Sommer oder Eislaufen im Winter.

In den 80er Jahren hatte ich ja schon einen eigenen Haushalt mit Mann und Kind. Da hie├č es vormittags Einkaufen, f├╝r mittags Kochen und nachmittags fuhren wir zum Modellflugplatz, denn mein Mann war leidenschaftlicher Modellflugzeugbauer. Es gab auch einen eigenen Club und es trafen sich fast jeden Samstag die M├Ąnner mit den Frauen und den Kindern am Platz. Wir Frauen nahmen Kaffee in der Thermoskanne mit, dazu auch Kuchen und hatten einen netten Plaudernachmittag, die Kinder untereinander verstanden sich alle gut.
Nur, jeden Samstag...........? Da war ich manchmal sogar froh, wenn Schlechtwetter war.
by Liane @15.04.2023, 06:50

70iger... die Zeit der Minir├Âcke und Bl├╝mchenkleider... und die Musik von Neil Diamond... ich war ein sch├╝chternes M├Ądchen und war fast immer an Samstagen zu Hause.

80iger... da tat sich viel: Hochzeit... 2 Kinder bekommmen... Scheidung... alleine Haus gebaut. Und an den Samstagen hatte ich jeden 2. Dienst der verbrachte die Zeit mit meinen Kindern. Ich war nie ein Flieger.
by Lina @15.04.2023, 01:55

Dein Kommentar
 Cookie löschen


Zum Schutz vor Spammern gib bitte die Buchstaben/Zahlen vom Bild ein. Falls Du den Code nicht lesen kannst, klicke auf "Vorschau", dann wird ein neuer angezeigt: