Kommentare zu «tt230424»

P√ľnktlichkeit ist eine Zier (..doch ohne kommt man ohne ihr). Nein, so nicht. Schon meine Oma hat mir P√ľnktlichkeit beigebracht, was ich bis heute beibehalten habe.
Wenn wir unsere Termine haben, dann rufe ich regelm√§√üig beim n√§chsten Termin an, wenn wir beim letzten losfahren. Dank Navi kann das auch meistens eingehalten werden, wenn der Verkehr es zul√§√üt. Zu fast 95% kommen wir immer p√ľnktlich zu unseren Kunden. Meistens sogar etwas fr√ľher.
Und Verabredungen im Caf√© um 11 h habe ich nicht. Und wenn, dann w√§re ich p√ľnktlich oder leicht vor der Zeit am Ziel. Und das sogenannte akademische Viertel w√ľrde ich verzeihen und mich freuen, wenn das Treffen klappt. Au√üerdem hat jeder mittlerweile ein Handy, mit dem man eine Versp√§tung ank√ľndigen kann.
by Juttinchen @25.04.2023, 14:00

Ich bin nach M√∂glichkeit etwas eher als 11 Uhr im Caf√©, aber wenigstens p√ľnktlich.
Sollte es aus einem Grund, f√ľr den ich nicht verantwortlich w√§re, sp√§ter werden, dann w√ľrde ich versuchen, irgendwie Bescheid zu geben.

Bis 11:15 Uhr zu warten, h√§tte ich sehr wahrscheinlich kein Problem - wenn es l√§nger dauert, w√ľrde ich mich sorgen, ob etwas passiert sein k√∂nnte...
Innerlich w√§re ich daher sehr unruhig und w√ľrde "etwas sagen", wenn die oder der Betreffende auftaucht.

Wenn ich mir gedanklich gerade den Freundes- oder Familienkreis vorstelle, muss ich schmunzeln: Da sind zwei Personen dabei, die ich bereits 10:45 Uhr bestellen w√ľrde, damit sie wenigstens 11:15 Uhr da sind. :))
by Gerlinde aus Sachsen @24.04.2023, 20:41

Ich w√ľrde schon schauen, dass ich um kurz vor 11 dort w√§re, h√§tte allerdings auch nicht unbedingt ein Problem damit, ein paar Minuten sp√§ter dort zu sein, ohne extra das Handy zu bem√ľhen, um Bescheid zu geben.
....und wenn die zu treffende Person ne Viertelstunde später wäre, bräuchte sie sich auch nicht groß bei mir zu entschuldigen, sollte sie allerdings noch deutlich später dran sein, könnte sie sich gerne melden oder hätte Pech, wenn ich des Wartens leid wär
by Therese @24.04.2023, 19:58

Ich ziehe es vor, p√ľnktlich zu sein. Lieber komme ich etwas fr√ľher, als zu sp√§t. Bis 15 Minuten sp√§ter macht mir das Warten nichts aus.
by Gisela L. @24.04.2023, 18:35

Ich mag es, p√ľnktlich zu sein. Also gern einen Moment vor der Zeit.
Wenn die Verabredung sich verspätet,( länger als 15 Minuten) durch Stau oder sonstige Widrigkeiten erwarte ich aber schon einen Anruf.
by Lisalea @24.04.2023, 18:27

Ooh, oh...wenn ich hier die Kommentare lese, darf ich eigentlich gar nichts schreiben, denn P√ľnktlichkeit ist bei mir immer s e h r variabel.. "F√ľnf Minuten vor der Zeit ist des Soldaten P√ľnktlichkeit..nur der Sanit√§ter kommt 10 Minuten sp√§ter" ... Die Sanit√§ter-P√ľnktlichkeit ist bei mir meist h√§ufiger. Ich bem√ľhe mich stets und es gelingt mir auch seit einiger Zeit immer √∂fter p√ľnktlich zu sein aber irgendwie schaffe ich es doch versp√§tet einzutreffen. Wenn ich jetzt mit einer Einzelperson verabredet bin, bin ich meistens p√ľnktlich. Bei Feiern wo ein zeitlicher Beginn angegeben ist, kommt es √∂fter zu 5-10 Minuten. Es ist bei mir aber auch abh√§ngig vom Ort des Treffens. Viele Freunde von mir wohnen noch in Duisburg oder Umgebung und da ist die 30 Minuten Fahrtsstrecke nicht sicher einzuhalten vom jetzigen Wohnort aus. (h√∂r ich da "dann eben fr√ľher abfahren?") Alle Freunde und Verwandte kennen mich nicht erst seit gestern und planen meist grinsend meine 5 Minuten ein "Ja, ja, die Strecke vom Land in die Stadt...." Ich bin im umgekehrten Fall auch nicht sauer oder sag was, wenn meine Verabredung zu sp√§t ist, denn wer im Glashaus sitzt.... *g*... Sauer bin ich nur einmal gewesen, als wir vor vielen Jahren zu mehreren mit dem Zug irgendwo hin fuhren und derjenige, der die Gruppenfahrkarte hatte kam erst angehetzt als der Zug schon im Bahnhof war und einer von uns in der T√ľre stand und versuchte die Abfahrt rauszuz√∂gern.
by Karin v.N. @24.04.2023, 13:18

Ich w√§re wohl kurz vor 11 dort. Wenn jemand 15 Minuten zu sp√§t kommt und ein nettes Wort daf√ľr findet, ist das sicher kein Problem.Nur viel sp√§ter und ohne echt gute Ausrede w√§re ich ver√§rgert. Ob ich etwas dazu sage, h√§ngt von der jeweiligen Situation ab.
Ich musste vom Beruf her immer p√ľnktlich sein, und das ist mir geblieben.
by nora @24.04.2023, 13:00

Kommt drauf an, wer mich bringt: wenn G√∂ga den Fahrdienst f√ľr mich √ľbernimmt, bin ich zu sp√§t dran (und ein wenig "angefressen"). Wenn mein Schwesterherz f√ľr mich Taxi spielt, bin ich deutlich vor dem Termin da - und bin die Ruhe selbst.

Wenn die zu treffende Person zu sp√§t ist, macht mir das nichts aus. Sch√∂n w√§re, wenn sie das telefonisch ank√ľndigt, aber wenn nicht, ist es auch nicht tragisch. Ja, man K√ĖNNTE sich dr√ľber aufregen, aber man ist ja nicht dazu verpflichtet - also spare ich mir die Energie f√ľr ein sch√∂nes Treffen auf.
by Karen @24.04.2023, 12:58

Ich bin eher zu fr√ľh als zu sp√§t. P√ľnktlich zu sein heisst f√ľr mich Wertsch√§tzung.
by DagmarPetra @24.04.2023, 12:51

Iich w√ľrde versuchen, p√ľnktlich da zu sein.
c.t. (cum tempore, als 15 Min. sp√§ter) w√§ren f√ľr mich kein Problem und nicht erw√§hneneswert. In manchen (aber nicht allen) Theatern √∂ffnet sich der Vorhang auch erst ca. 15 Min. nach der angegebenen Uhrzeit, und in unserer Gegend gibt es die sog. "Pyren√§enviertelstunde";).
Allerdings w√ľrde ich mich ein paar Minuten nach der vereinbarten Uhrzeit schon mal hinsetzen und mir ein Getr√§nk bestellen. Nach sp√§testens einer halben Stunde Wartezeit w√ľrde ich zum Handy greifen - oder bezahlen und wieder gehen.
by lamarmotte @24.04.2023, 12:23

Ich bin immer √ľberp√ľnktlich, w√§re also vor 11 Uhr dort. Wenn der nette Mensch 1/4 Stunde zu sp√§t k√§me, h√§tte ich damit kein Problem, weder innerlich noch √§u√üerlich. Ich w√ľrde dazu √ľberhaupt nichts sagen.
by Moni @24.04.2023, 11:53

Die Verabredung w√§re bei mir immer "+/-" . Ich schaue schon, dass ich etwas fr√ľher da bin, gelingt aber nicht immer. Egal ob Auto oder √ĖPNV, man kann nie sicher sein, dass alles reibungslos funktioniert. Die gleiche Einstellung habe ich auch gegen√ľber meinem Verabredungspartner. Bei einer Versp√§tung um 15 Minuten w√ľrde ich schon davon ausgehen, eine entsprechende Nachricht zu erhalten, so wie ich mich auch melden w√ľrde. K√∂nnte sein - je nach Situation - dass da eine Bemerkung zu f√§llt.
by Birgit W. @24.04.2023, 10:43

Kurz vor 11 Uhr oder p√ľnktlich. Ich mag es nicht zu warten, ich werde dann immer nerv√∂ser. Bei Leuten, von denen ich wei√ü, dass notorisch zu sp√§t kommen, bin ich auch 5-10 Minuten sp√§ter dran. Oder ich nehme mir was zu lesen mit. In Zeiten von Handys kann man kurz Bescheid geben, dass man sich versp√§tet.
by Laura @24.04.2023, 10:29

Das scheint mir ein interessantes Thema zu sein.

Gestern gab es z.B. famili√§res Treffen mit Kleinkindern. Da kann man oft nicht p√ľnktlich sein,
es gibt Menschen, die immer später dran sind - das weiß ich im Voraus und aufregen? nein!!
es gibt Menschen, die immer vor der Zeit sind - das weiß ich auch meistens.

Je √§lter ich werde, desto gelassener sehe ich das Thema. Ich habe die Erfahrung gemacht, viele die √§lter werden, sind √ľberp√ľnktlich und verlangen es auch von anderen.

In meinem Berufsleben gab es gen√ľgend Termine, Fristen und √§hnliches, da will ich mir mein Alter nicht von der Uhr bestimmen lassen. Wenn ich eingeladen werde, werde ich wegen meiner Person eingeladen und nicht wegen der Uhrzeit. Hierzu gibt es dann zum Zeitpunkt einen Ausdruck, der nennt sich *ca.*. Somit ist beiden Seiten recht getan.

Ich k√∂nnte auch sagen, die P√ľnktlichkeit ist eine Art der Wertsch√§tzung des Einladenden. Dann kann ich ja oder nein sagen. P√ľnktlichkeit ist etwas statisches und ich bin ein Mensch.
by ReginaE @24.04.2023, 10:28

deutlich vor 11.00 Uhr, lieber zu fr√ľh wie zu sp√§t mein Motto.
Obwohl ich dann warten muß, das ich auch nicht will.
innerlich, nicht verständlich, höchstens es sind nur 4-5 Minuten Unterschied.
Sagen tue ich nichts, zu spät kommen ist oft Angewohnheit der Treffenden,
will ja auch nicht unser Treffen und Gespräche vermiesen.
by Ingrid S. @24.04.2023, 09:43

ich komme kurz vor 11, sp√§testens um 11. gehe oft draussen noch einige schritte, damit ich nicht zu fr√ľh da bin.

man kennt seine lieben schon, da gibt es welche, die sind immer p√ľnktlich und welche, wo ich mir nichts dabei denke, wenn sie zu sp√§t kommen, denn das schaffen sie nicht, p√ľnktlich zu sein! :-) . sie rufen dann ja auch an, wir sind am weg und kommen ein bisschen sp√§ter. ich warte relaxt.
by christine b @24.04.2023, 09:38

ich treffe mich, wenn, dann zum caf√© in der hauptgesch√§ftsstr., ich liebe es zeit zu haben, bin bis jetzt immer fr√ľher da, schlender noch so rum, genie√üe dieses zeithaben, ich kenne niemanden, der absichtlich zu sp√§t komt, um mich zu √§rgern, also ...., da ich allein lebe, muss ich nichts absprechen, kein essen vorbereiten, nichts erkl√§ren, nicht warten, ob mich jemand f√§hrt, luxus pur zeit zu haben,
by rosiE @24.04.2023, 09:35

Ich mag unp√ľnktliche Menschen nicht - deshalb bin ich selber immer sehr
p√ľnktlich, meist etwas fr√ľher..
by Inge-Lore @24.04.2023, 08:41

Ich selbst bin so gut wie immer 5-10 Minuten vor einem Termin zur Stelle.

Wenn der Andere zu sp√§t kommt, h√§ngt meine Reaktion davon ab, was der Grund daf√ľr ist. Wenn es nur Schlamperei ist, mache ich schon deutlich, dass ich mich √§rgere. Wenn sowas dann √∂fter passiert, werden die Treffen durchaus auch eingestellt.

Dazu noch eine kleine Geschichte: Mein Mann und ich sind da gleich. Wenn wir irgendwo hingehen, sind wir immer fr√ľher dran.
Einmal sagte ich dann zu ihm - ich m√∂chte mal nicht so sehr fr√ľh ankommen. Das hatte zur Folge, dass wir sogar wenige Minuten zu sp√§t kamen. Die Reaktion der Gastgeber: Oweia, wir hatten schon Sorge, euch k√∂nne was passiert sein.
Wir haben alle herzlich gelacht
by satu @24.04.2023, 08:25

F√ľnf Minuten vor der Zeit ist des Deutschen P√ľnktlichkeit. (Volksmund)
10 Minuten vor 11 wäre ich im Cafe.
W√ľrde betreffende Person 15 Minuten zu sp√§t kommen, kein Problem aber mehr d√ľrfte es nicht sein dann w√§re ich einfach wieder weg.
Ich w√ľrde schon grummeln und was sagen wenn ich betreffende Person sehen w√ľrde.
by Webschmetterling @24.04.2023, 08:22

Meist bin ich p√ľnktlich.

Vorher geht bei mir gar nicht, das kann ich gar nicht leiden, wenn ich z.B. bei mir zuhause einlade und jemand ist vor der Zeit da. Das hat ein G'schm√§ckle f√ľr mich.

Wenn jemand 15 Minuten sp√§ter kommt, ist das f√ľr mich kein Problem, weder innerlich noch √§u√üerlich. Die Lebenszeit ist viel zu kurz als dass ich mich √ľber solche Kleinigkeiten aufrege. In dieser Zeit kann ich wunderbar selbst entspannen, da ich pers√∂nlich Terminvorgaben zu pers√∂nlichen Treffpunkten nicht mag. Sie m√ľssen sein und das ist etwas g√§nzlich anderes.

Dazu fällt mir ein, jemand hat vor 23 Jahren auf mich 1 volle Stunde gewartet!! Und wir sind heute noch immer sehr gut befreundet. Wir vergeben uns nichts, wenn man auf den anderen wartet, auch mal 30 Minuten und länger.
Damals hatte ich kein Handy, es gab Umleitungen und ich stand im Stau. Nat√ľrlich war mir das peinlich. Doch die jahrelange Freundschaft zeigt, dass es auch anders gehen kann.
by ReginaE @24.04.2023, 08:19

Vorab: mir ist Unp√ľnktlichkeit ein Grauen. Es gibt in meinem Umkreis Menschen, die kommen generell unp√ľnktlich, weil sie nicht auf andere Menschen warten wollen. Mit solchen Menschen w√ľrde ich mich niemals privat verabreden.
Wenn ich mich mit jemandem im Cafe verabrede, bin ich meist 10 Minuten etwa vor der Zeit da. Es macht mir auch nix, dann bis zum Termin oder ein paar Minuten dr√ľber zu warten. Ab 11.15 Uhr w√ľrde ich ins Cafe setzen und mir etwas bestellen. Denn dann ist Schluss mit H√∂flichkeit und ich sage auch was.
Ausser die Person hat angerufen, dass es Stau gibt.
by Lieserl @24.04.2023, 07:47

Ich bin entweder kurz vor 11 Uhr dort oder ganz p√ľnktlich. Ich geh rein und schau ob der/die schon drinnen sitzt, wenn nicht, dann warte ich vor dem Caf√© auf ihn/sie.
Nun ja, die akademische Viertelstunde ist noch genehmigt, bei jeder weiteren Minute f√§ngt's dann schon leicht zu kribbeln an und die freudige Stimmung droht zu kippen. Wenn dann die Person einen triftigen Grund f√ľr das Zusp√§tkommen nennen kann, dann ist alles wieder gut.
GsD kenne ich nur ganz wenige Menschen die immer zu sp√§t kommen, deshalb treffe ich mich am liebsten mit den P√ľnktlichen.
by Liane @24.04.2023, 06:57

Wie reagierst du, wenn die zu treffende Person erst 11.15 Uhr kommt ? Dann warte ich und bestelle mir schon mal ein Getränk

Wie reagierst du innerlich ? - - - kann jedem mal passieren

Was sagst du ... sagst du was ? Warum hast du nicht angerufen?
by ixi @24.04.2023, 06:52

Ich bin i.d.R. kurz vor der Zeit am Treffpunkt.
Bei so manchen Menschen habe ich mich im Laufe des Lebens dran gew√∂hnt, dass sie nicht p√ľnktlich sind, stlle mich innerlich drauf ein und dann gibt's auch kein b√∂ses Wort.
by Lilo @24.04.2023, 06:51

Nachtrag: ich versuche, kurz vorher da zu sein, allerdings gebiete die Höflichkeit, bei einer Einladung nicht vor dem Gastgeber innen am Tisch zu sein. Man wartet draußen und geht in dem Fall zusammen rein.
by Bärenmami @24.04.2023, 06:14

meistens bin ich 10Min vor der Zeit da und hab auch kein Problem zu warten. Bis zu einer viertel Stunde auch ohne Probleme. Danach werde auch ich ungeduldig und w√ľrde denjenigen sp√§ter bitten doch anzurufen und Bescheid zu geben.
by Birgit57 @24.04.2023, 06:12

Das kommt auf die Situation an. Wenn beide mit dem Auto kommen und die Parkplatzsuche schwierig ist, dann sind 15 Minuten gar nichts. Dann wei√ü aber jeder, sofort Bescheid. Netterweise kann man anrufen oder SMS senden, aber in der Situation ist ja doch erstmal f√ľr den Versp√§teten alles stressig.
Es ist mir schon √∂fter passiert, ich bestelle mir dann einen Cappuccino und ich habe f√ľr solche F√§lle immer ein Buch in der Handtasche.

Etwas anderes wäre es im Ort (aber da lädt man eher zu sich zum Kaffee ein). Bei einer älteren Freundin siehe oben - Verständnis, ebenso wenn es sich als Ausnahmesituation herausstellt.
Stellt sich raus, da√ü das Treffen nicht wichtig genug war, dann wei√ü ich Bescheid und mache zwar keine gro√üe Aktion draus, nehme mich aber etwas zur√ľck.
by Bärenmami @24.04.2023, 06:11

Bin ich alleine mit der Person verabredet, bin ich vor der Zeit da. Je nach √Ėrtlichkeit evtl. auch p√ľnktlich (Parkplatzsituation).
Wenn ich mit M√§nne irgendwo hin will/muss, dann wei√ü ich schon vorab, das wir zu 95% nicht p√ľnktlich sein werden. Er ist die Unp√ľnktlichkeit in Person.
Manchmal nervt es.
Wenn ich alleine verabredet bin und die Person versp√§tet sich, dann ist das kein Ding. Ich bin es ja gewohnt immer und √ľberall auf jemanden zu warten.
Nett find ich es nicht. Es ist respektlos. Aber das ist meine Meinung
by @24.04.2023, 05:29


Ich schrieb:

Wann bist du dort ?
Kurz vor 11 bis p√ľnktlich. In besonderen Ausnahmef√§llen sp√§ter.

Dazu muss ich noch sagen, dass ich anrufe, wenn es mehr als 5 Min. werden.
by MaLu @24.04.2023, 02:52


Wann bist du dort ?
Kurz vor 11 bis p√ľnktlich. In besonderen Ausnahmef√§llen sp√§ter.

Wie reagierst du, wenn die zu treffende Person erst um 11.15 Uhr kommt ?

Ich bin sehr angespannt und etwas ärgerlich.
Ob ich etwas sage, liegt an der Person, die ich treffen werde. Und wenn ich etwas sage, verpacke ich das etwas.
Einfach so 15 Min. zu spät, empfinde ich als sehr unhöflich.

Da ich sehr nervös werde, wenn ich warten muß, versuche ich, mich so zu verabreden, dass ein Zuspätkommen kaum möglich ist. Das heißt, ich sage: treffen wir uns so ca. 11 Uhr.



by MaLu @24.04.2023, 02:49

Da ich selbst nicht immer so p√ľnktlich bin, regt mich das nicht auf und habe Verst√§ndnis.
by IngridG @24.04.2023, 00:18

Dein Kommentar
 Cookie löschen


Zum Schutz vor Spammern gib bitte die Buchstaben/Zahlen vom Bild ein. Falls Du den Code nicht lesen kannst, klicke auf "Vorschau", dann wird ein neuer angezeigt: