Kommentare zu «tt230725»

Meine erste Hundeerfahrung im Alter von ca. 5 Jahren: Damals fuhren meine Eltern gelegentlich zu einer befreundeten Bauernfamilie aufs Land.. Als erstes umarmte ich jedesmal den Hofhund, einen SchĂ€ferhundmix, wobei die Bauernfamilie amĂŒsiert und meine Mutter entsetzt zusah. Seither mag ich Hunde sehr....
Hunden begegne ich tÀglich, fremden, leinenlosen Hunden eher neutral. Manchmal ergibt sich mit deren Besitzern ein kurzes, nettes GesprÀch. Leckerlis gibt es von mir nie, eventuelles Kraulen nur auf Anfrage.
Gebissen wurde ich noch nie.

by lamarmotte @25.07.2023, 20:28

Da ich mittlerweile kaum noch unterwegs bin, begegne ich auch kaum mal Hunden. FrĂŒher war das anders, besonders zu der Zeit, als ich einen kleinen Kurierdienst hatte. Da bin ich oft Hunden - vor allem Hofhunden auf unseren Bauernhöfen - begegnet. Da hat es keine Probleme gegeben, denn die Hunde haben ja einen Job und sind beschĂ€ftigt. Einzig ein Rottweiler hat mir doch Respekt eingeflĂ¶ĂŸt, und ich bin - wie andere Lieferanten auch - im Auto sitzengeblieben, bis mir jemand die Sendung abgenommen hat.... was immer sehr schnell geschah. Mit neutralem Verhalten fĂ€hrt man immer am besten, wenn die Besitzer es erlauben kann man zu freundlicher Zuwendung ĂŒbergehen.

Nette Anekdote am Rande: ein Bauernhof auf meiner Lieferroute war von zwei SchĂ€ferhunden gesichert, von denen der eine mich am Auto "abholte", mich bis zum Gartentor begleitete, um mich dort an seinen Kollegen zu "ĂŒbergeben". DER war fĂŒr den Weg zur HaustĂŒr "zustĂ€ndig" und lieferte mich nach ĂŒbergabe der Sendung wieder am Gartentor ab. Von dort geleitete mich der 1. Hund wieder zum Auto - beide freundlich und ohne knurren oder bellen. Die hatten die perfekte Arbeitsteilung.
by Karen @25.07.2023, 16:07

Ja, bei uns in NÀhe Park, treffen sich viele Hundefreunde von klein bis zum Königspudel, Dogge und Co.
Ich selbst bleibe besonders bei großen Hunden auf Abstand, denn ich hatte eine Kindheitserinnerung die prĂ€gend war, ein Boxerhund kam auf mich zu und leckte mich am ganzen Gesuicht ab.
Hatte ich Angst, der Besitzer war nicht zu sehen.
Wenn ich ehrlich bin, ich bin eher ein Katzenfreund, hatte meine Schnuffi 16 Jahre lang und nie beim Arzt(Hauskatze)
by Ingrid S. @25.07.2023, 13:09

Ich begegne oft in der Nachbarschaft Hunden. Ich bin freundlich zugewandt. Als Jugendliche wurde ich einmal gebissen worden, weil ich versucht habe, einen großen Hund, der unseren Dackel angegriffen hat, auseinander zu bringen.
by Gisela L. @25.07.2023, 12:29

Ja, ich begegne Hunden fast tÀglich.
Mein Nachbar hat zum Beispiel eine HĂŒndin...Luna.
Die ist so lieb, er hat sie gut erzogen. Sie wartet vor meinem GrundstĂŒck und geht erst rein, wenn sie die Erlaubnis von Herrchen bekommt. Sie springt keinen an, bellt auch kaum. Auf der Straße gibt es noch weitere Hunde, die die HĂ€user hier bewachen. Ich habe keine Angst von Hunden. Ich rede mit denen meist...und gebissen wurde ich noch nicht.
by Regina @25.07.2023, 11:59

weil ich mit meinem eigenen hund unterwegs bin, muß ich ganz genau schauen, welche hunde uns da entgegenkommen.

da gibt es die hundefreunde, auf die gehen wir zu. da gibt es die feinde, um die man einen bogen macht und dann gibt es noch die fremden....also gÀste mit hunden...das sind jede menge, denn hier gibt es eine hundepension.
also mal vorsichtig annÀhern und schauen, ob die beiden freundlich wedeln oder sich die zÀhne zeigen...dann nichts wie weg.

gehe ich alleine, dann gehe ich freundlich zugewandt und grĂŒĂŸend an hund und halter vorbei.
bei uns gibt es viele hunde, an regentagen begegnet man oft nur menschen mit hunden, denn die anderen gehen gar nicht raus.
by christine b @25.07.2023, 11:10

Hier bei uns gibt es einige Leute die Hunde haben. Die Nachbarn in der DoppelhaushĂ€lfte nebenan haben eine alte DalmatinerhĂŒndin. Eine ganz liebe, die nur bellt, wenn es bei denen klingelt oder der Briefkasten gefĂŒllt wird. Unsere Begegnungen sind eher neutral, vielleicht etwas freundlich zugewandt. Die anderen "Herrchen" oder "Frauchen" gehen ganz neutral bei unserem Haus vorbei weil in der direkten NĂ€he fĂŒr ein ultrakurzes Gassigehen ein MiniwaldstĂŒck steht. Als wir frĂŒher noch selbst enen Hund hatten, waren meine Begegnungen eher ausweichend um Gebelle oder Gekabbel zwischen den Begegnungshunden zu vermeiden. Immer hatte ich Herzklopfen wenn mir ein unangeleinter Hund entgegenkam. Einmal bin ich in die Hand gebissen worden weil ich Blöde unseren angeleinten Hund vor einem freilaufenden angreifenden Hund schĂŒtzen wollte und hab dazwischengegriffen. Ob mein eigener oder der andere Hund mich biss, ließ sich gar nicht klĂ€ren. Das war in den damaligen Eiifelurlaubstagen ganz blöd weil ich jeden Tag zum Krankenhaus musste, meine Hand behandelt wurde und zur Ruhigstellung in eine Schale gelegt worden war. Diese "AngstspaziergĂ€nge" mit dem Hund haben zusĂ€tzlich zur fehlenden Zeit fĂŒr ein neues Tier verhindert, dass nach dem Tod des letzten Hundes kein neuer mehr angeschafft wurde.
by Karin v.N. @25.07.2023, 10:09

Ausweichen und abgewandt. JA ich bin schon gebissen worden. Wir arbeiten im Weingarten und ein Hund stĂŒrmt auf mich zu - der Hundehalter hat das gesehen und konnte es trotz Befehle und Rufe nicht abwenden. Er sprang mich an, ich viel zu Boden und er biss mich in den Oberarm, dann spĂŒrte ich am Kopf ( ich glaubte es ist sein Gebiss) und dachte mir, wenn der jetzt da zubeisst, dann war's das. Es waren aber seine Tatzen. Es war schon sehr spĂ€t am Abend, wir fuhren zum Arzt, der war am Tennisplatz und ist wegen mir in die Ordi gefahren um mich zu versorgen. Ich vergesse das dem Arzt nie, leider auch nicht das Geschehen. Es war ein traumatisierendes Erlebnis.
DANKE fĂŒr's Lesen
by SchrÀubelchen @25.07.2023, 09:58

Meistens nehme ich etwas Abstand. Hatte mal eine relativ schlechte Erfahrung mit einem großen Hund. Der Besitzer ließ ihn frei rumlaufen und er knurrte ganz böse. Muss ich nicht haben. Unsere Nachbarn haben eine tollen SchĂ€ferhund. Der kommt immer nach Äpfeln und Möhren betteln.
by sylvi @25.07.2023, 09:29

Mich hat schon mal ein großer Hund angefallen und zu Boden gebracht. Er stand dann ĂŒber mir, ich konnte nur noch schreien. Das ganze passierte dann auch noch bei Dunkelheit. Jedesmal wenn ein Hund auf mich zukommt, egal ob Besitzer dabei ist, bekomme ich GĂ€nsehaut.
by Heidi P @25.07.2023, 09:10

Begegnest du ab und zu Hunden ?
Ja,hier in meiner Straße,die Hunde kenne ich u sie mich.
Wie tust du das ?
Fremde Hunde,frage ich vorher den Hundebesitzer,falls der Hund gestreichelt werden möchte
Eher ausweichend, neutral oder freundlich zugewandt ?
Angst habe ich nicht,aber bin vorsichtig.
Bist du schon mal gebissen worden ?
Nein noch nicht u möchte ich auch nicht..
by Silvi @25.07.2023, 09:04

Ich begegne jeden Tag den gleichen Hunden auf meiner "Rennstrecke" frĂŒhmorgens. Aber mehr als ein freundliches "Guten Morgen" gibt es selten um diese Uhrzeit. Sowohl fĂŒr Herrchen/Frauchen als auch fĂŒr Hund. Jeder will so seinen Gedanken nachhĂ€ngen. Die Hunde sind auch meist noch etwas verschlafen.
Der Nachbar hat auch einen Hund, den seh ich natĂŒrlich noch öfter, wenn man draussen sitzen kann. Der ist so lieb, ein bisschen dumm, total goldig.
In der Kindheit hatten wir im Haus einen Spitz. Der hat meine Schwester und mich mit Vorliebe gezwickt, wenn wir im Hinterhof auf der Treppe gesessen sind. Meine Schwester konnte ihre Angst vor Hunden nie mehr ĂŒberwinden. Ich mag Hunde nur streicheln, wenn ich sie kenne. Sonst halte ich Abstand.
by Lieserl @25.07.2023, 08:57

Begegnest du ab und zu Hunden ?
Ab + zu ist gut. Hier scheint es mehr Hunde als Menschen zu geben. Nicht selten ist 1 Person mit 3 Hunden unterwegs. Das Feld hier nebenan ist eine richtige Hunde-Rennstrecke. Da gehen nicht nur Leute aus der Umgebung, es kommen auch viele mit dem Auto angefahren. SpaziergÀnger ohne Hund sind selten.

Wie tust du das ?
Eher ausweichend, neutral oder freundlich zugewandt ?
Kommt auf das Verhalten des Hundes (bzw. seines Besitzers) an. Wenn die Hunde nicht auf mich zugesprungen kommen o.Ă€., ist es ok.

Bist du schon mal gebissen worden ?
Gott sein Dank noch nicht.
by Croli @25.07.2023, 08:51

Wenn mir auf SpaziergÀngen Hunde mit ihren Menschen begegnen spreche ich mit den Menschen und auch mit den Hunden ein paar Worte. Ich habe dann den Eindruck der Hund hört mir sehr genau zu.
Bei uns ist Leinenpflicht - das bedeutet: die Hunde fĂŒhren ihre Menschen an einer Leine spazieren.
🐕 😊
Gebissen wurde ich bis jetzt noch nie....
by ixi @25.07.2023, 08:31

Ja, bei meinen SpaziergĂ€ngen begegne ich immer wieder Hunden mit Herrchen oder Frauchen. Ich verhalte mich neutral bis freundlich, kommt auf die GrĂ¶ĂŸe des Hundes an und die meisten Hunde, denen ich bis jetzt begegnet bin, verhielten sich auch neutral bis freundlich.
Nur einmal, da wurde mir etwas mulmig, denn es kam ein großer Hund (Rasse weiß ich nicht) auf mich zu, GsD nicht gelaufen sondern gemĂŒtlich getrottet, vom Besitzer weit und breit keine Spur. Ich dachte nur, jetzt keine Angst zeigen und der Hund schnufelte nur an mir, umkreiste mich und trottete dann wieder weiter. Ich vermute, er ist wo ausgebĂŒxt.
Gebissen wurde ich noch nie und diese Erfahrung muss ich hoffentlich nie machen.
by Liane @25.07.2023, 07:00

Ich habe einen Hund und bin vielen Hunden begegnet.
Es kommt auf den Hund an - und auf die EigentĂŒmer vor allem -
wie man sich verhĂ€lt. Mein Hund weiss sofort, was fĂŒr einen Charakter
er vor sich hat und dann kommt es noch drauf an, ob die Besitzer
Leckerchen in der Tasche haben :/
Als Kind wurde ich schlimm gebissen, weil man mir einen jungen
SchĂ€fer-RĂŒden "auf den Hals gejagt" hat. Ich bin vor ihm weggelaufen immer im Kreis und dann hat er mich voll oberhab vom Steiss erwischt. Kinder und Eltern (Nachbarn) haben sich köstlich amĂŒsiert. Das hat mich aber zu der Erkenntnis gebracht, dass es nicht die Schuld des Hundes war, was passiert war, es waren diese schrecklichen hasserfĂŒllten Menschen, die das provoziert haben.
Das alles auf dem Weg zu meiner Grundeinstellung: Optimistischer Realist :)
by Brigida @25.07.2023, 06:50

Ja, mehr oder weniger tagtĂ€glich begegne ich Hunden, klein, mittel, groß
Die meisten der Hunde kennen mich mittlerweile. Ich gehe auf sie zu und freue mich, dass sie da sind. Anscheinend ??? mögen sie das
Naja, gebissen direkt nicht. Ein kleiner Hund hat mich mal in die Wade gezwickt, hat sakrisch weh getan.
by Lilo @25.07.2023, 06:47

TĂ€glich begegne ich Hunden, die meisten davon kenne ich, sie kommen mir schwanzwedelnd entgegen und begrĂŒĂŸen mich freundlich. Als Kind wurde ich einmal von einem Dackel ins Gesicht gebissen, das war aber aus Versehen, weil ein anderes Kind ihm auf seine Schwanz getreten war. Angst habe ich vor gar keinem Hund, aber ich achte schon, ob der Hund mir gut gesonnen ist, bevor ich ihn angreife.
by GerdaW @25.07.2023, 06:47

Auf jeden Fall freundlich und zugewandt. Wir haben in Simmertal einen sehr hundefreundlichen Campingplatz und gehe bei meinen SpaziergÀngen oft gezielt dort hin. Ich liebe Hunde. Wenn sie mir begegnen bleibe ich stehen und warte ab. Manchmal kommen sie auf mich zu und schnuppern an mir. Oft habe ich Leckerlis in der Tasche, die dann mit EinverstÀndnis der Besitzer verteilt werden. Gebissen wurde ich nie.
by Juttinchen @25.07.2023, 06:08

Ich begegne recht oft Hunden, ein Mops wohnt gegenĂŒber und demnĂ€chst zieht ein zweiter ein (gleicher Wurf). Da werde ich stĂŒrmisch begrĂŒĂŸt, obwohl es nie Leckerli gibt.
Wirklich fremde Hunde lasse ich erstmal „links liegen“. Gibt es einen kleinen Schwatz, beziehe ich den Hund langsam mit ein. Meist ergibt sich aus dem GesprĂ€ch oder dem Verhalten der Besitzer sehr schnell, ob man streicheln darf/ kann, oder ob es nicht erwĂŒnscht ist.
Streicheln: bei Erstkontakt lasse ich erst am HandrĂŒcken, dann an der Hand schnuppern, so daß ich nicht als Gefahr wahrgenommen werde.
Und so haben sich einige recht enge Beziehungen zu Hunden entwickelt, die ich auf meinen SpaziergÀngen ab und zu treffe. Die erkennen mich schon von Weitem und freuen sich.
Dabei bin ich eigentlich ein Katzenmensch, aber der Kontakt zu Tieren ist eigentlich immer gut.
Gebissen wurde ich noch nie. Um aggressive/ schlecht erzogene Hunde mache ich allerdings einen Bogen. Da gibt es hier aber nur zwei Dalmatiner. Schon die zweite Familie, die ich kenne, wo Dalmatiner komplett verzogen und unberechenbar sind.
by BĂ€renmami @25.07.2023, 05:12

In der kleinen Sackgasse , wo ich wohne und der darunter liegenden kenne ich einige Hunde. Da frage ich jedes Mal, ob ich ihn begrĂŒĂŸen darf. Dann halte ich meine Hand hin, damit er erkennen kann, wer ich bin.
Da ist ein kleiner dicker französischer Bulldog, der freut sich immer. Die drei kleinen Hundchen von anderen Nachbarn sind wie wild drauf, gestreichelt zu werden. Da sind die einen neidisch, wenn sie nicht auch dran sind. Ein anderer schlanker, der ist zu Àngstlich. Da geht es nicht.
ZumGlĂŒck wurde ich noch nicht gebissen. Aber vor langer Zeit versperrte mir ein SchĂ€ferhund den Weg aus dem Walde zurĂŒck, ganz nahe von meiner Straße.
Knurrend und ZĂ€hne fletschend stand er sprungbereit vor mir. Der Besitzer stand grinsend in seinem Hauseingang. "Pfeifen Sie ihn mal zurĂŒck!" rief ich. Das tat er erst nach einer ganzen Weile.
by Sieglinde S. @25.07.2023, 04:30

Öfters begegne ich Hunden beim Spazierengehen und eigentlich immer neutral. Ab und zu ist ein ein sehr hĂŒbsches oder gut erzogenes Exemplar dabei und dann gebe ich schon mal einen Kommentar ab. Unterwegs fasse ich fremde Hunde nie an und verteile auch keine Leckerlis.
Gebissen wurde ich noch nie. Auch nicht, als ich vor ein paar Jahren Hunde massiert habe und ihnen durchaus manchmal Schmerzen zufĂŒgen musste.
by Angelika V. @25.07.2023, 04:12

Kommt auf die Hunderasse an. Generell sehr distanziert und ausweichend.
FĂŒr mich steckt in jedem Hund ein Wolf, seine Vorfahren.
Meine Mutter war in ihrer Jugend gebissen worden.
Mein Vater warnte mich öfters vor allen Tieren, jedes Tier ist wild.
Die großen, glatten Hunde mag ich schon mal gar nicht.
Ein bißchen schwach werde ich bei kleinen wuscheligen Hunden = Shitzu und Bologna. Aber auch da distanziert, ich habe große Angst bei jedem Hund, er könnte beim Streicheln reflexartig blitzschnell beißen.
by Katharina @25.07.2023, 02:31

Begegnest du ab und zu Hunden ?... bei uns im Ort, in nÀchster Umgebung gibt es nur Alf. aber sicher begegnet man auch immer wieder mal fremde Hunde.

Wie tust du das ?... Obwohl ich Hunde liebe, streichle ich keine Fremden Hunde. Nicht jeder Hundebesitzer mag das... und auch nicht jeder Hund mag von Fremden berĂŒhrt werden.
Das beobachte ich auch bei Alf... er mag nicht von jeden berĂŒhrt werden. Und dann haben viele die Gewohnheit, Hunde von oben herab den Kopf zu streicheln... das wird jedoch fĂŒr viele Hunde als Bedrohung empfunden

Eher ausweichend, neutral oder freundlich zugewandt ?... wenn Hundehalter ihre Hunde frei herum rennen lassen und die auf einen los rennen... mag ich das gar nicht. Da bitte ich, dass sie ihren Hund zurĂŒckrufen.

Bist du schon mal gebissen worden ?... nein... aber ich kenne andere personen die gebissen wurden.
by Lina @25.07.2023, 02:07

Ich begegne manchmal Hunden. Es kommt darauf an, wie Hund und Herrl/Frauerl sich verhalten, ob es zu einem nÀheren Kontakt kommt. Aber ich frage immer, ob ich ihn angreifen darf. Das ist vielleicht ein Grund, warum ich noch nie gebissen wurde.
Als kleines Kind versuchte ich, alle Hunde, die ich traf, zu umarmen. Einmal war meine Mutter nicht schnell genug, und ich versuchte, einen von den scharfen SchĂ€ferhunden, die vor der Villa das russischen Kommandanten Wache hielten, zu umarmen. Der warf mich um und stellte seine Vorderpfoten auf mich, tat mir aber weiter nichts zuleide. Er wurde sofort zurĂŒckgepfiffen von den Wachsoldaten. Von da an war ich etwas zurĂŒckhaltender Hunden gegenĂŒber!
by nora @25.07.2023, 00:26

Ich bin dagegen, jeden fremden Hund anfassen zu mĂŒssen, das hĂ€tte ich bei meinen auch nicht gewollt. Ich habe keine Angst vor Hunden, bin auch noch nie gebissen worden. Wenn ich den Hund besser kenne und der Besitzer es erlaubt, kann aus dem neutralen gern ein freundliches VerhĂ€ltnis werden.

Auf meinem letzten Arbeitsplatz war es erlaubt, Hunde mitzubringen. Beide waren ganz freundliche, liebe Tiere. Der eine Besitzer fand es in Ordnung, wenn man sich mit seinem Hund beschÀftigte, der andere wollte das nicht. Ist beides zu respektieren, genau so wie die Regelung was Leckerli betrifft. Auf keinen Fall ungefragt.
by Birgit W. @25.07.2023, 00:14

Dein Kommentar
 Cookie löschen


Zum Schutz vor Spammern gib bitte die Buchstaben/Zahlen vom Bild ein. Falls Du den Code nicht lesen kannst, klicke auf "Vorschau", dann wird ein neuer angezeigt: